Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik uC mit USB-Programmierinterface gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin (Gast)


Lesenswert?

Servus,
ich suche einen einfachen Mikrocontroller, der von Haus aus ein 
USB-Interface zum programmieren mitbringt, so dass ich bis auf ein 
USB-Kabel keine weiteren Programmer, JTAG-Interfaces oder was weiß ich 
für die Entwicklung brauche.

Was er bieten sollte:
- Programmierbar in Assembler oder C (bitte kein BASIC oder sonstiger 
Scheiß)
- im Sleepmodus mehrwöchiger Betrieb aus Mignonzelle (AA) möglich
- Leistung muss nicht höher als die des microchip PIC16 sein
- Kostenlose Softwaretools (mindestens Commandline-Assembler, besser 
eine gute IDE)
- Preis für Prototypboard max. 50€

Im Prinzip sind diese PICs ideal: www.olimex.com/Products/PIC/ wäre da 
nicht der lästige externe Programmer.

Tips?
Martin

: Wiederhergestellt durch Moderator
von Eumel (Gast)


Lesenswert?

Nimm einen MSP430 und kauf dir von Ebay einen 2 Euro USB Seriell Wandler 
dazu.

: Wiederhergestellt durch Admin
von P. E. (philenotfound)


Lesenswert?


: Wiederhergestellt durch Admin
von Martin (Gast)


Lesenswert?

Phil E. schrieb:

>LPC1343

Der ist, soweit ich sehe, aber auch nur per JTAG und nicht per USB zu 
programmieren: www.olimex.com/Products/ARM/NXP/LPC-P1343/

: Wiederhergestellt durch Admin
von Kindergärtner (Gast)


Lesenswert?

Einige STM32 haben ab Werk eingebrannte USB-Bootloader. Die dazugehörige 
Windows-Software ist leider "etwas" buggy, und man kann darüber eben nur 
Flashen, nicht (step-by-step)-debuggen. Die Discovery Ebal Boards kosten 
< 20€, Toolchain gibts als Freie Software (siehe STM32).

: Wiederhergestellt durch Admin
von Kindergärtner (Gast)


Lesenswert?

... und die Discoveries haben natürlich auch noch einen ST-Link 
integriert zum flashen&debuggen über USB, aber den muss man ja nicht 
benutzen, der USB-Bootloader funktioniert ja trotzdem.

: Wiederhergestellt durch Admin
von P. E. (philenotfound)


Lesenswert?

Datasheet zum LPC1343 sagt was anderes.

: Wiederhergestellt durch Admin
von amateur (Gast)


Lesenswert?

Schon mal was von Google oder sogar Bing gehört?

Da gibt's Treffer bis zum Abwinken.

Aber der Mikrocontroller Suchhilfsservice kann's natürlich auch.

: Wiederhergestellt durch Admin
von Martin (Gast)


Lesenswert?

>Schon mal was von Google oder sogar Bing gehört?

Nein, was ist das? Besser als ARM und PIC?

: Wiederhergestellt durch Admin
von DirkZ (Gast)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Im Prinzip sind diese PICs ideal: www.olimex.com/Products/PIC/ wäre da
> nicht der lästige externe Programmer.

Ein µC aus 5er Serie der MSP430: 5V tolerant, USB-Interface integriert

z.B.: 
http://www.wayengineer.com/index.php?main_page=product_info&cPath=50_54&products_id=148

oder im Wiki:
http://www.mikrocontroller.net/articles/MSP430#Entwicklungshardware

: Wiederhergestellt durch Admin
von DirkZ (Gast)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> - im Sleepmodus mehrwöchiger Betrieb aus Mignonzelle (AA) möglich

der MSP430 nimmt alternativ auch Obst ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=nPZISRQAQpw

: Wiederhergestellt durch Admin
von ich (Gast)


Lesenswert?

Wenn du schon Erfahrung mit PICs hast, ginge auch noch folgendes:

Für ein Einzelteil könnte man via Adapter (bei einem DIP-Gehäuse keine 
Schwierigkeit, bei einem TQFP80 ggf schon, einen USB-Bootloader 
draufbringen. Im Projekt selber kann man dann via USB programmieren.

Für Serien kann man auch PICs bei Microchip bestellen und gleich ein 
Programm (Bootloader) drauf-flashen lassen.

Bootloader gibt es direkt von Microchip oder auch von mikroE. Dazu 
passend auch ein PC-Programm, um die Hex-File auf den PIC zu bringen.

Ob eins der beiden Ideen für dich praktikabel/lohnenswert/interessant 
ist, weißt nur du.

: Wiederhergestellt durch Admin
von Peter D. (peda)


Lesenswert?

AT90USB1286
AT90USB162
ATmega32U4

: Wiederhergestellt durch Admin
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.