Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik JTAG LED anschließen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Guido_56 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte an eine JTAG Schnittstelle eine LED anschließen, um zu sehen, 
ob gesendet wird. Kann ich die einfach mit Rv an den PIN hängen, oder 
sollte ich die besser über Transistor, etc. entkoppeln?

von René B. (reneb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt auf die Geschwindigkeit an. In der Regel geht das mit Lo-Current 
LEDs. Vielleicht beschränkst du dich auch erstmal auf die nicht-CLK 
nicht-Daten Leitungen.
Aber auf SDO/SDI sollte es bei 100kHz mit lc-LED bei einem 5V-System 
gehen.
Wenn du aber auf unter 3,3V unterwegs bist bei hohen Geschwindigkeiten, 
stehen die Erfolgsaussichten eher schlecht. Dann doch mit nem Bipolar 
oder CMOS-IC verstärken und rausschleifen.

von Guido_56 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René B. schrieb:
> Dann doch mit nem Bipolar
> oder CMOS-IC verstärken und rausschleifen.

Hallo,

wie kann ich denn die Bauteile dafür dimensionieren und die Schaltung 
entwerfen, habe nicht sonderlich viel Ahnung...

von René B. (reneb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für eine Spannung hast du am JTAG 3,3V/5V?

Mal angenommen es sind 3,3V oder 5V.

Dann kannst du mit einem 74HC245 oder 74HCT245 als Treiberbaustein die 
Signale abgreifen. Die Eingänge des IC versiehst du mit einem 
Vorwiderstand (z.B. 2.2k..100k ) und gehst darüber auf die Leitungen des 
JTAG.

Damit greifst du hochohmig ab und hast einen Pufferbaustein für die 
LEDs.
Die LEDs schließt du hinter dem 245 mit passendem Vorwiderstand so an, 
dass etwa 2..3mA an den lc-LEDs fließen.

Um die ganzen Werte ordentlich angeben zu können, solltest du mal 
Takt/Programmierfrequenz und Spannung preisgeben!

von René B. (reneb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du nur schauen möchtest, ob sich am JTA auch was tut, kannst du 
auch weniger Aufwand betreiben und dir einen Logic-Analyzer bzw einen 
der billigen USB-Clones kaufen. Für dich reicht sicherlich der kleinste 
Salea Logic oder einer seiner clones.

von Guido_56 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René B. schrieb:
> Mal angenommen es sind 3,3V oder 5V.

Hallo,

hab 3,3 V. Verwende einen Xilinx CPLD Programmer, über die 
Geschwindigkeit konnte ich in IMPACT noch nix finden...

von René B. (reneb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, die Xilinx CPLDs sind eigentlich recht zahm was die Anbindung und 
Flash per IMPACT angeht.

Versorg den Puffer mit 3,3V, nimm 10k Widerstand in Reihe am Eingang. 
Das sollte passen, denn normalerweise werden die CPLDs nur mit Taktraten 
<100kHz geflasht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.