Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik ltspice param sweep


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von sweep (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Kann man durch .step param erstellten parameter sweeps zu einem Bauteil 
hinzuaddieren?

Ich benötige das für einen Differenzkondensator, dieses erzeugte 
parameter sweep möchte ich im valueteil einfach dazu addieren {c} + 100p 
und 100-{c}.

Ist das mit LTspice möglich?

von sweep (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok ich habs selbst gelöst :)

man muss das so in die Values schreiben:

.step param delta_C 0 ENDWERT SCHRITTWEITE
Value_C1 = {Anfangswert + delta_C}
Value_C2 = {Anfangswert - delta_C}

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so geht es. Man kann zwischen den Klammern {} beliebig 
komplizierte Ausdrücke definieren.
Auch so etwas einfaches geht: {1/(2*pi*1k*100e-12)+100}

von sweep (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe in einigen Threads bereits gesehen, dass man Widerstände im 
value mit R=1k*time zeitabhängig verändern kann.

Aber warum geht das nicht so einfach mit Kapazitäten C=1p*time .. da 
kommt ein Fehler

Die step Variante nützt mir nur dann was, wenn ich eine Schaltung bequem 
mit meheren C-Variationen messen möchte, dabei würde ich ausgehen, das 
in der Schaltung sich die C´s nie verändern. Aber bei einem Sensor ist 
das nicht der Fall. Aus dem Grund benötige ich dort die möglichkeit der 
Kapazitätsänderung nach der Zeit.

mfg

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Kondensatoren könntest du den Wert durch die Ladung mit diesem Text 
ersetzen.

Beispiel konstant 10p:
Q=10p*x

Beispiel konstant 10p:
Q=1p*x+10p*x*Funktion_mit_time

Der zeitliche Verlauf der Kapazität sollte relativ langsam gegenüber dem 
angelegten Signal definiert sein.

von M, nicht Q (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sweep schrieb:
> Aber warum geht das nicht so einfach mit Kapazitäten C=1p*time .. da
> kommt ein Fehler

Das hatten wir doch gerade schon mal:
1
Q=x*1p*time

von sweep (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Helmut,
Ich hab dazu jetzt mal ne Frage. Q=CU -> wenn ich nun zeitlich die 
Ladung im kondensator ändere z.b. durch machanische Einwirkung im 
sensor, dann sollte der Ladungszustand konstant bleiben. Dies würde ich 
gern überprüfen indem ich stichpunktartig die Ladung, die anliegende 
Spannung und die Kapazität zu einem bestimmten Zeitpunkt in eine tabelle 
schreibe. Darf ich fragen wie man mit .meas mehrere variablen in eine 
Tabelle packen kann?


So aber jetz mal was anderes:
(M, nicht Q) .. weist du es gibt da ein kausales Problem, wenn ich Frage 
und noch keine Antwort bekommen habe aber dann nachdem die Antwort 
bekannt ist, mir unsympatisch mit "Das hatten wir doch gerade schon 
mal:" geantwortet wird. Wirklich das ist der überflüssigste kommentar 
ever...

von sweep (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ich glaube ich habe das falsch verstanden vom helmut.

gibt es eine möglichkeit in ltspice, den capazitätszustand des 
kondensators ohne den ladungszustand zu ändern?

von M, nicht Q (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sweep schrieb:
> So aber jetz mal was anderes:
> (M, nicht Q) .. weist du es gibt da ein kausales Problem, wenn ich Frage
> und noch keine Antwort bekommen habe aber dann nachdem die Antwort
> bekannt ist, mir unsympatisch mit "Das hatten wir doch gerade schon
> mal:" geantwortet wird. Wirklich das ist der überflüssigste kommentar
> ever...

Jetzt halt mal den Rand, ja du Pfeife? Du hast die Frage gleich zwei mal 
gestellt. Auch dort

Beitrag "Re: Spannungsgesteuertes "Poti" in LTSpice"

Frage dort: 10:41
Antwort dort: 11:16
Frage hier: 11:37

Soviel dazu, dass du noch keine Antwort bekommen hast ...Was kann ich 
dafür, wenn du den Überblick über deine Postings verlierst?

von sweep (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, das habe cih tatsächlich nicht bemerkt. dann auch dir vielen dank :)
aber wie gesagt, ich glaube das nützt mir nichts. Die veränderung durch 
Q=C*U vbewirkt nicht das was ich möchte. ich möchte die mechanische 
einwirkung auf ein differentialkondensator in einem sensor simulieren. 
Q(t)=C*U(t) verändert aber den ladungszustand statt die kapazität.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.