Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Freiberufler Erfahrung mit Auftraggebern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alfred B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte hier einen Thread aufmachen bezüglich der Erfahrungen die 
It-Freiberufler mit der Zunft der Dienstleister gemacht haben, ohne 
irgend welche Namen zu nennen. Themen z.B. Verträge, Absprachen, 
allgemeine Umgangsformen und Streitigkeiten nach Vertragsabbruch, 
Vertragsdetails können auch gerne Diskutiert werden... Wenn jemand etwas 
positives zu berichten hat darf er es auch gerne tuen.

von BattMan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred B. schrieb:
> ohne
> irgend welche Namen zu nennen.

Ohne diese Angaben ist so ein Thread nutzlos. Oder habt ihr keinen Arsch 
in der Hose?

von Karl A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wer will kann ja Namen nennen. Is nur die Frage wie lang der 
Thread dann offen is. Du darfst gern anfangen.

von Gerd H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Karl B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moinchen,
ich kenne Leihbuden Verträge bei denen es einem schlecht wird. Ich habe 
mal ein Vorvertrag einem Bekannten mit juristischer Vorbildung zur 
Einsicht gegeben, der ca. 20 Punkte gefunden hat bei dem alle 
Verantwortung dem Auftragnehmer in die Schuhe geschoben wurde. Eine 
Frechheit, gut das dies Hier mal angeschnitten wird. Meistens steht auch 
eine Geheimhaltungsvereinbarung im Vertrag der es Verbietet auch nach 
Vertragsende details zu Berichten.

von Johannes K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kennen eine Leihbude die Ihre Vertrage nicht "Rahmenvertrag" und 
"Einzelvertrag" nennt, sondern "AGB" und durch die Namensgebung die 
Werksvertragregelung umgeht.

von Bitflüsterer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Karl B.
>Ich habe mal ein Vorvertrag einem Bekannten mit juristischer
> Vorbildung zur Einsicht gegeben, der ca. 20 Punkte gefunden hat bei
> dem alle Verantwortung dem Auftragnehmer in die Schuhe geschoben wurde.

Magst Du dazu bitte mal mehr Details schreiben? Wovor, vor welchen 
Formulieren muss man sich da in Acht nehmen?

@ Johannes K.
> ... die Ihre Vertrage nicht "Rahmenvertrag" und "Einzelvertrag"
> nennt, sondern "AGB" und durch die Namensgebung die
> Werksvertragregelung umgeht.

Was für eine Werksvertragsregelung meinst Du genau? Das würde mich 
interessieren.

von Andi aus BW (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, interessant :-) Ich kenne personaler von "Leihbuden"die 
absichtlich Verträge um 17:45 versenden mit der dringlichen bitte diesen 
heute noch bestätigt zurück zu senden...:-)

von Kammerjäger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred B. schrieb:
> Ich wollte hier einen Thread aufmachen bezüglich der Erfahrungen
> die
> It-Freiberufler mit der Zunft der Dienstleister gemacht haben, ohne
> irgend welche Namen zu nennen. Themen z.B. Verträge, Absprachen,
> allgemeine Umgangsformen und Streitigkeiten nach Vertragsabbruch,
> Vertragsdetails können auch gerne Diskutiert werden... Wenn jemand etwas
> positives zu berichten hat darf er es auch gerne tuen.
Baue dir selber einen Kundenstamm auf, gründe ein richtiges Unternehmen, 
dann kommst du auch direkt an Aufträge und brauchst diese Rosstäuscher 
nicht. Allein schon um deren undurchsichtige Verträge zu durchschauen 
brauchst du einen Experten oder viel Zeit, beides kostet nur Geld und 
Nerven, zusätzlich frisst dieser Vermittlerparasit von deinem Geld 
runter, nix anderes ist das. Normalerweise schaut man dass man sich 
Parasiten vom Leib hält, in der dummdeutschen Arbeitswelt bedanken sich 
die Leute artig, dass sie für so einen Schmarotzer noch arbeiten dürfen 
der ihnen ständig die Daumenschrauben stärker anzieht. Das ist nur was 
für Masochisten oder Greenhorns die noch nicht wissen auf was sie sich 
einlassen.

Ganze einfache Regel: Das Gesockse ignorieren und selber gründen + 
aquirieren, der Wirt fällt so für den Parasit weg und stirbt aus.

von Maik D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Personaldienstleister deren Führungsabteilung ausschließlich aus 
Rechtsanwälten besteht und welche von diesen Gegründet worden ist.

von Valentin B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie baut man sich ein Dienstleistungsnetzwerk auf ?

von Valentin B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie baut man sich ein Netzwerk am geschicktesten auf ?

von Dirk K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Valentin B. schrieb:
> Wie baut man sich ein Netzwerk am geschicktesten auf ?

Mit ... Netzen. Richtig?

von Arne Maximilian R. (arnemaximilian_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Valentin B. schrieb:
>> Wie baut man sich ein Netzwerk am geschicktesten auf ?
>
> Mit ... Netzen. Richtig?

Die Frage ist doch, wie man das Netz aufbauen soll...

Ich empfehle Stacheldraht und dann schoen fein gemascht. Da bleiben die 
Kunden nur so dran haengen...

von Joey (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab bis jetzt gute Erfahrungen gemacht, bzgl. 
Zahlungsverlässlichkeit. Der Grund ist meiner Meinung nach, dass die 
Vermittler ja auch mitverdienen. Die können sich also ausrechnen, dass 
sie, wenn sie unpünktlich zahlen, bald einen Freelancer weniger haben, 
der ihnen ein arbeitsloses Einkommen beschert.

Bei den Endkunden ist das unterschiedlich. Da wird schon mal gesagt: 
"Ja, wir versprechen Ihnen dass der Vertrag um weitere 6 Monate 
verlängert wird, und das wird dann nicht eingehalten".

Hope it helps :-)

von ... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorab, mit Arbeitnehmerüberlassern habe ich keine Erfahrung.

Und bei Projektvermittlungen keine schlechten.

Das Geld kommt, des Skonto wegen, pünktlich und je nach Vermittler
in einem wählbaren Zeitrahmen (mit gestaffeltem Skonto).
Die Vermittlermarge lag bei verschiedenen Projekten um die 12%.
Das finde ich persönlich nicht übertrieben viel,
solange mein angepeilter Zieltagessatz dabei herauskommt.

Mit Vermittlern die 60 Tage Zahlungsziel in ihren AGB haben (H..s),
mache ich nichts.

Werkverträge würde ich nicht akzeptieren.

Angebote habe ich ca. 2-3 per Woche.

von The Expert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Das Geld kommt, des Skonto wegen, pünktlich


wie, Du gibtst Rabatte auf Skonto?

Bei mir gibt es nur 30 Tage Zahlungsziel mit Null Skonto! Ich schenke 
denen doch nicht noch 2%. Das sind immerhin so und 250,- Euro.


Da wundert es mich nicht, dass Du bei den Dienstleistern gefragt bist 
und 2-3 Angebote die WOche hast.;-)

von ... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was an
> wählbaren Zeitrahmen
hast Du nicht verstanden.

Klar gibts bei 30 Tagen kein Skonto mehr.

Geh mal Dein Kleinhirn ölen.

von The Expert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, Du bist hier derjenige, der ölen muss, denn meine Aussage 
beziehst sich klar verständlich auf den Umstand, dass im Beitrag der 
Aspekt "Skonto" das Argument für die rechtzeitige Zahlung gewesen war, 
was es aber nicht ist, da (implizierender Tenor) auch ohne Skonto eine 
rechtzeitige Zahlung erfolgt, da diese immer terminiert ist. Zudem 
enthält meine Aussage die ebenfalls implizite Anmwerkung, dass es wenig 
sinnig ist, zu Skontieren, da der "Gewinn" des früher eingehenden 
Geldes, genauer die Zinsen darauf den Verlust von regelmäßig mehreren 
Prozenten (für nur 2-3 Wochen Vorteil) nicht wett machen.

Dies also zur Erklärung meines kurz gehaltenen Satzes für Leute mit 
schlecht geöltem Klein und Grosshirn.

von EGS T. (egsti)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Valentin B. schrieb:
> Wie baut man sich ein Netzwerk am geschicktesten auf ?

Schau mal bei Amazon.

von Ideengeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den "Netzwerken" kann man eigentlich vergessen. Der Sachverhalt 
ist der, dass man seine Auftraggeber regelmässig wechseln muss, um nicht 
als Scheinselbständig gelten zu können, bzw die Gefahr zu mindern. Daher 
ist es wenig nutzvoll, Kontakte zu einer Firma zu haben, um immer wieder 
dort zu arbeiten. Allenfalls nutzen einem Kontakte zu Personen, die von 
Firma zu Firma wandern und einen mitnehmen.

Von daher ist es nötig, Werbung zu machen und mit seinen Projekterfolgen 
zu glänzen, um sich immer weiter nach vorn (oder nach oben, wenn man so 
will) entwickeln zu können. Wichtiger ist es daher, darauf zu achten, 
dass man eine Art roten Faden in die Projekthistorie hineinbekommt und 
such dabei spezialisiert.

Man muss den Firmen voraus sein und genau das können, was sie brauchen.

von Joachim D. (Firma: JDCC) (scheppertreiber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehe zur LVA und beantrage "Scheinselbstständigkeit".
Der Antrag wird abgelehnt und den Wisch kannst Du dem
Auftraggeber unter die Nase halten. Damit ist dieser
Unsinn erledigt.

von Jodlerfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ideengeber (Gast)
am Anfang stand die Idee und die Vorsicht und das Ziel nach Funktion,

> Der Sachverhalt ist der, ....

dass man sich in seinem Fachbereich und der Gesetzgebung auszukennen 
hat,
man muß nicht ständig die AG wechseln, man darf nur nicht immer ein und 
denselben haben, und in dem seine betrieblichen Abläufe eingebunden sein 
wie ein Angestellter

den Rest von deinen Vorstellungen kannst´e vergessen, Angestellte nehmen 
dich nicht mit von einer zur anderen Fa., die geben ihrem Chef vllt. 
einen Tip auf dich,
und klebrig wie anhänglich sollte man auch nicht werden, das sind dann 
die besten Zeichen für eine abhängige Beschäftigung

Projekterfolge und glänzen - ja klar, wie in der Werbung - nur die 
Hälfte davon ist war und der Rest deutet eher auf Unfähigkeiten hin,

deine Spezialisierung hast du noch nicht zu Ende gedacht - das 
funktioniert so nämlich nicht!
den roten Faden bringt dir dein AG schon bei, darum mußt du dich nicht 
kümmern!

> Man muss den Firmen voraus sein und genau das können, was sie brauchen.
ein bischen abgehoben schadet ja nie, man darf es nur nicht nach außen 
zeigen, man kann sich aber auch mit solchen Ideen selber ein Bein 
stellen, den Markt diktiert der Kunde - nicht der DL,
man verheizt sich selber, mit deiner Methode

deine Name ist Programm, verkauf das bloß keinem, der könnte arg 
enttäuscht davon sein!

> Gehe zur LVA und beantrage "Scheinselbstständigkeit".
was soll der Quatsch bringen, schlafend Hunde wecken?
Unsinn ist das erst, wenn einer der AG auf solche Spielchen kommt > 
Auszahlung der RE nur gegen Vorlage irgendwelcher "Wische"
sowas macht man vorher, also vertragstechnisch klären, und um das durch 
persönliches Auftreten (Verhalten) gleich mal auszuschließen!

von Joachim D. (Firma: JDCC) (scheppertreiber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jodlerfred schrieb:
>> Gehe zur LVA und beantrage "Scheinselbstständigkeit".
> was soll der Quatsch bringen, schlafend Hunde wecken?
> Unsinn ist das erst, wenn einer der AG auf solche Spielchen kommt >
> Auszahlung der RE nur gegen Vorlage irgendwelcher "Wische"
> sowas macht man vorher, also vertragstechnisch klären, und um das durch
> persönliches Auftreten (Verhalten) gleich mal auszuschließen!

Ok - ist ein Paar Jahre her.

Ich hatte damals die EDV in einer großen Wirtschaftskanzlei gefahren
und die wollten das so um sich abzusichern. Ich wollte das auch.
Idioten waren das sicher nicht ...

In der Praxis hat heute jeder größere AG ein Paar GmbHs, da schreibt
man halt seine Rechnung mal an die oder die.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.