Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DMX gesteuerter Verstärker oder Lautstärkeregler gesucht.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Florian R. (verzin-getorix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, ich bin neu hier und suche eine Schaltung mit der ich über 
DMX die Lautstärke mehrerer Audioverstärker/Endstufen regeln kann bzw. 
mehrere Zonen unabhängig voneinander steuern kann. Die Eingänge und 
Ausgänge sollten Servo-symetrisch sein. Ich möchte damit 10 oder 20 
Audio Kanäle regeln. Vielleicht hat jemand irgendsowas in der Art im 
Schubladen liegen oder weiß wie man sowas bauen kann. Ich bedanke mich 
jetzt schon für eure Beiträge!

: Bearbeitet durch User
von matic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solltest das ned eher am Mischpult steuern?

Ansonsten ... meinst du sowas? 
http://hoelscher-hi.de/hendrik/light/dmxservo.htm

von Andreas L. (andi84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte mal behauptet, du kannst einfach Chips wie zB PG2310 von Ti an 
einen AVR hängen und dort eine entsprechende DMX-Firmware laufen lassen.
Hatte sowas mal geplant aber nie umgesetzt.
Ist im Prinzip ja auch nicht zu kompliziert, den PGA hab ich ja oben 
erwähnt, einfachste Lösung für die Eingänge wären INA(2)134 und DRV134 
für die Outs, die Chips sind hervorragend, aber leider alles andere als 
billig.
Die PGAs kann man gut kaskadieren, haben jeweils einen Regelbereich von 
rund -95 bis +30dB. Rest ist simpel: je inputs an DC und 
Ultrasonic-Filter passiv, mit INA2134 (2ch/chip) desymmetrieren, (guten) 
Elko oder Folienkondensator gegen DC-Offset (das mag der PGA gar nicht), 
dann den PGA2310 (2 Kanäle/Chip), DRV134 dahinter und wieder symmetrisch 
raus. Auf gute Masseführung achten, Dopellager hilft enorm, Analogmasse 
und Digitalmasse unter einem der PGA zusammenführen, bei den DRVs gerne 
mal je 22µF plus 100nF pro Chip und Spannung platzieren, die liefern gut 
Strom aufs Kabel.
Das lässt sich so prinzipiell beliebig kaskadieren. Eventuell einen 
aktiven einweggleichrichter als Clip detector bzw Pegelerkennung pro 
Kanal vorsehen (da reichen LM324)

Grüße
Andreas

von Florian R. (verzin-getorix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
matic schrieb:
> Ansonsten ... meinst du sowas?

Hallo Matic, im Prinzip Ja. Die Platine hab ich mir auch schon 
angeschaut...
ich brauche so ein Gerät 
http://www.monacor.de/produkte/ela-technik/signalverarbeitung/controller/vca-202/ 
mit der Platine, die du gepostest hast davor, dass ich mit DMX 
reinfahren kann und mit 10 Kanälen. Gruß Flo

: Bearbeitet durch User
von Florian R. (verzin-getorix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas Lang

leider verstehe ich noch viel zu wenig bis garnix von Microcontrollern. 
Ich würde mir durchaus zutrauen die Bauteile für so ein Teil zu 
bestellen und die Platine zusammen zu löten, aber alles Andere 
übersteigt zurzeit meine Fähigkeiten. Viele Güße Flo

von TestX .. (xaos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian R. schrieb:
> @ Andreas Lang
>
> leider verstehe ich noch viel zu wenig bis garnix von Microcontrollern.
> Ich würde mir durchaus zutrauen die Bauteile für so ein Teil zu
> bestellen und die Platine zusammen zu löten, aber alles Andere
> übersteigt zurzeit meine Fähigkeiten. Viele Güße Flo

das wird dann zu einen problem...entweder arbeitest du dich in soetwas 
ein oder gibst einfach nen bisle mehr geld für netzwerkfähige endstufen 
aus (werden im profi bereich für virtuelle linearrays verwendet..)

evtl. sagst du uns einfach was du genau vorhast (also details - wofür, 
wieviel leistung - wer wie wo was..) und vor allem wieso du die 
verstärkung der endstufen regeln musst und es dir nicht reicht die pegel 
der eingangssignale zu steuern - für den letzteren fall würde ich dir 
raten einfach die entsprechende hardware zu kaufen.

von Florian R. (verzin-getorix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es ist so dass ich nur die Eingangspegel der Endstufen über DMX 
regeln will. Netzwerkfähige Endstufen kommen dafür nicht in Frage da die 
Endstufen schon vorhanden sind. Im Prinzip will ich so ein Gerät
http://www.monacor.de/produkte/ela-technik/signalverarbeitung/controller/vca-202/
nur mit DMX als Steuersignal und mit 10 Kanälen. Ich möchte praktisch 
die Lichtintensität der Scanner mit der Lautstärke der Anlage für ein 
Dekoprojekt koppeln/automatisieren.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian R. schrieb:

> leider verstehe ich noch viel zu wenig bis garnix von Microcontrollern.

Dann wirst Du wohl nicht drumherum kommen, entsprechende Fertiggeräte
zu kaufen.

von matic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Servo-Platine, Modellbau-Servos und genügend Heißkleber lässt 
sich doch sone Endstufe ganz bequem (und analog) steuern...

von Florian R. (verzin-getorix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matic, ich will nur das Eingangssignal der Endstufe steuern, nicht 
den Output! Der Controller soll im Prinzip nur die Aufgabe eines 
Mischpultes übernehmen, nur mit dem Vorteil dass ich über DMX die 
Ansteuerung programmieren/automatisieren kann bzw. den Output der Anlage 
in Abhängigkeit mit der Lichtintensität und Farbe bringen kann. Es geht 
nicht nur darum die Endstufe fernzusteuern, sondern um Lautstärke und 
Licht miteinander zu verknüpfen.

@ Harald Wilhelms
würde ich ja gerne, nur leider gibts so etwas "noch" nicht zu kaufen!

@ Andi D.
ich werde mich mit der Materie eingehend beschäftigen, nur steh ich zur 
Zeit noch ganz am Anfang in Bezug auf microntroller. Um aber nicht Jahre 
damit zu vergeuden mir ein Fachwissen anzueignen, damit ich irgendwann 
ein Gerät bauen kann was meinen Anforderung entspricht hab ich mich dazu 
entschlossen Hilfe zu holen. Ich habe mich für den Weg "learning by 
doing" entschlossen und hoffe jemand zu finden, der mir da Hilfestellung 
gibt.

von bluppdidupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spontan würde mir einfallen:
DMX>MIDI Converter an einen PC mit irgendeinem Audiointerface dran und 
einer via MIDI-steuerbaren DAW-Software drauf (würde natürlich Latenz 
reinbringen).
Einige Mischpulte können wohl auch via MIDI "ferngesteuert" werden.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher kommen denn die Audiosignale?

Normalerweise löst man so etwas mit einem Mediaserver. Der spielt dann 
die Audiosignale einfach in der passende Laustärke auf mehren 
Audiokanälen aus. Steuerbar dann z.B per Artnet. DMX auf Artnet umsetzen 
ist kein Problem.

von Jürgen B. (hicom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sowas habe ich mal für unsere Theatertruppe gemacht, weil ich gerne die 
jeweilige Lautstärke in die CUEs (ECue) einbauen wollte. War damals mein 
erstes AVR Projekt.

DMX > µC > SPI > PGA2311. Das Teil hat jahrelang zuverlässig gearbeitet, 
liegt hier sogar noch rum. Bei Interesse hätte ich noch Pläne und 
Programm..

Gruß
Jürgen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.