Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannungsmessung bis 100Hz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von L. M. (l_m)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Servus,
Ich möchte eine Spannung (0 - 100Hz,0 - 5 V AC, Spannung muss später 
noch über einen Spannungsteiler auf max. Us=5V gebracht werden), über 
ADC messen und über 27 LEDs ausgeben. Nun habe ich mal eine Schaltplann 
erstellt und könnte in den nächsten tagen die Platine Ätzen. Nun wollte 
ich schnell fragen ob der Schaltplan korekt ist.

Dies soll eine Anzeige zur Bassstärke werden, also es muss nicht 100% 
genau gemessen werden,Optik soll nur ca. zur Basslautstärke passen.

von jo (Gast)


Lesenswert?

Warum nimmst du nicht "serielle zu parallelle" Schieberegister?

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial:_Schieberegister


Gruß Jonas

von L. M. (l_m)


Lesenswert?

Wäre auch eine gute Möglichkeit, gibt es Schieberegister wo etwas mehr 
Strom abgeben können so ca. 40mA pro Kanal und SMD bauform da ich nicht 
viel Platz habe ?

Finde keine Liste wo dies vergleichbar ist.

von Mike (Gast)


Lesenswert?

L. M. schrieb:
> wo etwas mehr Strom abgeben können ...?

Die meisten für etwas mehr Strom nehmen den am Ausgang auf 
(Sink-Current), z.B. TPIC6A595 oder TPIC6B595 (150 bzw. 350mA)

von Ulrich H. (lurchi)


Lesenswert?

Es gibt auch Schieberegister mit kräftigeren Ausgängen, etwa TPIC6C595, 
auch als SMD Version.

Es ist aber die Frage ob die LEDs wirklich so viel Strom brauchen - ein 
einfacher 74HC595 schafft etwa 7 mA je Ausgang (mit Tricks auch 15 mA). 
Wenn jeweils nur wenige (1-3) LEDs gleichzeitig an sein müssen, reicht 
ggf. auch der µC direkt für eine LED Matrix oder als Nächste Stufe mit 
einem Treiber-IC für die eine Seite.

Der Plan sieht Umständlich aus, und ist ohne die IC-Typen nicht zu 
beurteilen. Es fehlen einige Abblockkondensatoren und irgendwie auch die 
Schaltung für den ADC-Eingang.

von L. M. (l_m)


Lesenswert?

Sry vergessen zum reinschreiben.
Das IC:
http://www.mikrocontroller.net/part/ULN2803

Die ADC beschaltung kommt extra da ich die Platine öfters mache und 
unterschiedliche Eingangsspannungen habe.

Hab teils 40mA da ich Ultra Helle LEDs habe.

von Georg (Gast)


Lesenswert?

L. M. schrieb:
> Hab teils 40mA da ich Ultra Helle LEDs habe.

Wieso - willst du deinen Partykeller ausleuchten?

Georg

von L. M. (l_m)


Lesenswert?

Lass die in ne Plexiglass Platte Reinleuchten, sieht genial aus.
Daher kann ich da jetzt nicht mehr viel ändern da dies schon fertig ist.
Und sind wenn es die 5 V Vcc nicht zulassen Pararell geschaltet, da ich 
immer 2 LED pro Platte habe.

von L. M. (l_m)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ist a etwas älteres Bild.

: Bearbeitet durch User
von L. M. (l_m)


Lesenswert?

könnte man beim TPIC6A595 auf dem Eingang G(Nicht) ein PWM Signal drauf 
stellen um die LEDs zu dimmen? oder würde es Probleme mit der Interen 
verschaltung der Mosfets geben?

von Ulrich H. (lurchi)


Lesenswert?

Das Enable Signal (/G) ist für PWM Geeignet, etwa zum Dimmen.

Mit nur dem ULN2003 passt das aber oben mit der Schaltung nicht. Wie 
sollen die LEDs denn angesteuert werden: Durchgängig, oder als Matrix ?
Wie viele der LED müssen gleichzeitig an sein können ?

von L. M. (l_m)


Lesenswert?

Ulrich H. schrieb:
> Das Enable Signal (/G) ist für PWM Geeignet, etwa zum Dimmen.

ok, danke

Ulrich H. schrieb:
> Mit nur dem ULN2003 passt das aber oben mit der Schaltung nicht. Wie
> sollen die LEDs denn angesteuert werden: Durchgängig, oder als Matrix ?
> Wie viele der LED müssen gleichzeitig an sein können ?

also Matrix, das bloß immer ein teil ein ist.

aber werd es jetzt über ein schieberegister machen, da ich dann einen 
kleiner Mikrokontroller nehmen kann, I/O spare und leichter dimmen kann.

von Ulrich H. (lurchi)


Lesenswert?

Wenn man die LEDs direkt mit Schieberegistern steuert, also durchgängig 
an, kommt man ggf. auch mit weniger Strom aus, und es reicht ein 
billiger HC595.

Im Plan fehlen da auch noch die Widerstände. Die Matrix ist da glaube 
ich auch falsch verstanden. Die Verknüpfung geht über die LEDs (als 
Diode), nicht über die GND Pins des ULN2003.

Wie viele LEDs sollen es denn werden ? Für 27 LEDs braucht man keine so 
aufwändige Matrix und viele Pins. Als 8 x 4 Organisiert, kommt man mit 
einem ULN2003 und 12 IO Pins aus. Dabei dürfen dann 8 LED gleichzeitig 
mit je etwa 20 mA leuchten. Für mehr Strom wären es z.B. ein ULN2003 und 
4 PNP Transistoren als Treiber.

Auch 2 Gruppen zu je 14 LEDs und dann 2 Transistoren als Treiber wären 
machbar, mit 16 IO Pins.

Die Helligkeit kann man in der Regel auch über das normale Datensignal 
per Software "PWM" steuern, vor allem wenn alles LEDs gleich helle sind, 
ist das kaum extra Aufwand und geht auch mit hoher Auflösung.

von L. M. (l_m)


Lesenswert?

Ulrich H. schrieb:
> Wenn man die LEDs direkt mit Schieberegistern steuert, also durchgängig
> an, kommt man ggf. auch mit weniger Strom aus, und es reicht ein
> billiger HC595.

ok, werde mir diesen mal anschauen. Möchte jetzt gerne den Atmega8 
nutzen.

Ulrich H. schrieb:
> Im Plan fehlen da auch noch die Widerstände. Die Matrix ist da glaube
> ich auch falsch verstanden. Die Verknüpfung geht über die LEDs (als
> Diode), nicht über die GND Pins des ULN2003.
>
> Wie viele LEDs sollen es denn werden ? Für 27 LEDs braucht man keine so
> aufwändige Matrix und viele Pins. Als 8 x 4 Organisiert, kommt man mit
> einem ULN2003 und 12 IO Pins aus. Dabei dürfen dann 8 LED gleichzeitig
> mit je etwa 20 mA leuchten. Für mehr Strom wären es z.B. ein ULN2003 und
> 4 PNP Transistoren als Treiber.
>
> Auch 2 Gruppen zu je 14 LEDs und dann 2 Transistoren als Treiber wären
> machbar, mit 16 IO Pins.
>
> Die Helligkeit kann man in der Regel auch über das normale Datensignal
> per Software "PWM" steuern, vor allem wenn alles LEDs gleich helle sind,
> ist das kaum extra Aufwand und geht auch mit hoher Auflösung

hab jetzt schon mal nen Plan gemacht mit Schieberegister da dies meine 
meinung nach platzsparender.


Würde dies so klappen?
würde dies dann durch denn HC595 ersetzen.

von L. M. (l_m)


Lesenswert?

Ulrich H. schrieb:
> Im Plan fehlen da auch noch die Widerstände.

Sind direkt an denn LEDs

von L. M. (l_m)


Lesenswert?

L. M. schrieb:
>> Wenn man die LEDs direkt mit Schieberegistern steuert, also durchgängig
>> an, kommt man ggf. auch mit weniger Strom aus, und es reicht ein
>> billiger HC595.
>
> ok, werde mir diesen mal anschaue

Habe mir das datenblatt mal angeschaut, habe ja blo0 70mA Ignd das ist 
doch bei weiten zu wenig ?

von L. M. (l_m)


Lesenswert?


Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.