Forum: PC Hard- und Software Kyocera mita FS-1050: Lautes Geräusch ca. 13s nach Einschalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan B. (stbi)


Lesenswert?

Hallo,

Folgendes passiert nach dem Einschalten des Druckers:

- Display zeigt: Self test
- Display zeigt: Bitte warten
- lautes Geräusch ertönt
- Display zeigt: Service rufen 4000:0006391
- "Attention"-LED blinkt orange

Das laute Geräusch habe ich mal aufgenommen:
http://www.stefanbion.de/tmp/mC/kyocera_fs-1050_geraeusch.mp3
Es beginnt ca. bei Sekunde 13.

Hört sich an, als ob da irgendwas blockiert...

Bevor ich das Teil aufschraube, wollte ich mal hier anfragen, ob jemand 
eine Idee hat, was das sein könnte.

Gruß,
Stefan

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Für mich klingt das nach einem Plastikzahnrad oder Schrittmotor, der auf 
etwas arbeitet, was blockiert.
Check doch mal den Papierweg auf Fremdkörper und auf Leichtgängigkeit, 
vor allem die Zahnradgetriebe. Hat der Drucker längere Zeit 
stillgestanden?

: Bearbeitet durch User
von Dieter F. (Gast)


Lesenswert?

Nach ungefähr 14 Sekunden starten Hauptmotor und Polygonmotor. Der 
Polygonmotor kommt zum Laufen (das helle Pfeifen) - da wird der 
Hauptmotor wohl Probleme haben.

http://www.manualslib.com/manual/420344/Kyocera-Fs-1050-B-W-Laser-Printer.html?page=153#manual

von Stefan B. (stbi)


Lesenswert?

@Matthias:

Der Drucker wird alle paar Tage mal benutzt. Manchmal auch einige Wochen 
nicht.

Blockierte Getriebe konnte ich auf Anhieb nicht erkennen, ich komme aber 
auch nicht überall ran. Was muß man denn alles abschrauben, um an die 
ganzen Zahnräder zu kommen? Die ganzen Platinen auf der rechten Seite?

@Dieter:

Der Hauptmotor läuft von Sekunde 1 bis 11 nach dem Einschalten.

Ab ca. Sekunde 13,5 fängt ein anderer Motor an zu laufen (leises Surren; 
ist das der Polygonmotor?), und ziemlich gleichzeitig beginnt dann 
dieses laute Geräusch. Das passiert auch bei herausgenommener 
Tonereinheit. Der Hauptmotor läuft zu dieser Zeit nicht, und er wird 
auch nicht blockiert, denn mit der Hand läßt er sich währenddessen 
leicht drehen.

von Jan V. (cameljoe)


Lesenswert?

Das ist ziemlich sicher ein Teil des Maindrives, da hilft nur 
austauschen des ganzen Maindrives, zum Glück sind die bei Kyo nicht so 
teuer.

von Bernd K. (prof7bit)


Lesenswert?

Alttonerbehälter voll?

von Stefan B. (stbi)


Lesenswert?

@Jan:

Was ist denn ein Maindrive? Im Service-Manual taucht dieser Begriff 
nicht auf.

@Bernd:

Der befindet sich doch in der herausnehmbaren Toner-Einheit, oder? Und 
das Geräusch tritt auch auf, wenn ich diese herausnehme und dann den 
Drucker einschalte.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Stefan B. schrieb:
> das Geräusch tritt auch auf, wenn ich diese herausnehme und dann den
> Drucker einschalte.

Paradontose und Zahnausfall hat früher od. später jedes Plastezahnrad. 
Schau mal gründlicher mit der Taschenlampe nach.

von Jan V. (cameljoe)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ahja sorry, habe eher weniger mit Kyos zu tun, bei Lexmark, Samsung und 
co. heisst das so.
Das ist der Hauptantrieb, bestehend aus dem Motor, Zahnrädern und 
Kupplungen, evtl. Sensoren.
Ich schau mal nach ob man da Einzelteile bekommt, kann evtl. auch eine 
Kupplung defekt sein.
Nimm am besten mal auseinander und schau ob noch alle Zähne dran sind^^

edit: hab mal den Teilekatalog angehängt. Bei Kyo heisst das Drive-Unit 
und du kannst die meisten Zahnrädchen einzeln bestellen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan B. (stbi)


Lesenswert?

So, ich denke, ich habe den Fehler eingegrenzt auf den Polygonmotor. 
Wenn ich den Stecker YC06, der das "Engine Board" mit dem "PLL control 
IC" des Polygonmotors verbindet, ziehe, läuft dieser beim Einschalten 
nicht an (kein Surrgeräusch nach 13s) und es kommt auch nicht das laute 
Geräusch. Wenn ich die "Laser scanner unit" öffne, kann ich den 
Polygonmotor per Hand drehen. Wahrscheinlich ist aber dessen Lager 
defekt, so daß der Rotor ab einer gewissen Geschwindigkeit anfängt zu 
"rattern". Deswegen hört man anfangs auch das allmählich höherwerdende 
Surren des Polygonmotors, das dann in das laute Rattern übergeht.

Tja, jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob man da was machen kann 
(ölen?), oder ob das Teil ausgetauscht werden muß, und ob sich das für 
einen 12 Jahre alten Drucker noch lohnt...

von Stefan B. (stbi)


Lesenswert?

@Jan:

Der Polygonmotor befindet sich in dem Teil Nr. 4012 (schwarzes 
Kunststoffgehäuse) auf S. 7 des Teilekatalogs. Wahrscheinlich muß diese 
ganze Einheit ausgetauscht werden. Das Teil Nr. 4012 ist allerdings in 
der Liste ab S. 12 komischerweise nicht aufgeführt.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Stefan B. schrieb:
> (ölen?), oder ob das Teil

Öl kriecht. Als letzte Ölung wäre es ein VERsuch. Der Kyo war zwar ein 
guter Drucker, aber wenn Kosten > Nutzen werden, sollte man eine 
Entscheidung treffen. Wenn es keine Ausführung mit "D" für duplex ist, 
wäre meine Entscheidung leicht.

von Jan V. (cameljoe)


Lesenswert?

Ja seh ich grade, leider gibt es die LSU (Laser Scanner Unit) wohl nur 
als ganzes. Kostet so um die 290 Teus... also wegwerfen, ich schau aber 
nochmal im Service Maunal ob es noch was anderes sein kann.

von Jan V. (cameljoe)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich hänge nochmal das Troubleshooting an. Aber an deiner Stelle würde 
ich mir einen neuen (gebrauchten) Laserdrucker zulegen. Die Parts für 
den Drucker sind einfach viel zu teuer.
Bei uns in der Werkstatt landet sowas auch im Müll es sei denn es ist 
noch Garantie drauf, dafür ist der FS 1050 leider zu alt.

von Stefan B. (stbi)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tja, die letzte Ölung hat's nicht gebracht. Man kann zwar das Platinchen 
ausbauen, auf der der Motor sitzt, aber man kommt an das Lager des 
Motors nicht ran. Dazu müßte man wohl den Motor auseinanderbauen, bzw. 
den Polygonspiegel abmachen, etc. Bringt's wahrscheinlich nicht.

Schade, war ein guter Drucker. Hatte ihn mir damals ausgesucht, weil er 
der mit den geringsten laufenden Kosten damals war. Habe erst einmal 
Toner tauschen müssen. Gibt's heute noch ähnlich sparsame Laserdrucker 
wie den FS-1050?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Ja, die Kyocera waren richtige Langläufer, und wenn du den Drucker schon 
soweit auseinander genommen hast, würde ich jetzt nochmal probeweise 
anschalten und den Fehler wirklich auf den Spiegelradmotor eingrenzen.
Vllt. schleift da nur was.
Meine FS-1550+ habe ich auch erst nach 15 Jahren (mit über 200.000 
Seiten auf dem Zähler!) entsorgt. Langlebe-Fototrommel hatten die ja 
auch.

Stefan B. schrieb:
> Gibt's heute noch ähnlich sparsame Laserdrucker
> wie den FS-1050?

Hmm, weiss nicht. Ich habe jetzt einen auch nicht mehr taufrischen 
LJ3200M, den ich mal mit leerer Kartusche bekommen habe. Bis jetzt 
druckt er immer noch mit dieser leeren Kartusche :-), und das unter 
erschwerten Bedingungen - draussen im ungeheizten Schuppen bei ziemlich 
hoher Luftfeuchte. Ist allerdings 'ne Office Kombi mit Kopierer und Fax.

Der Kyocera hatte bei -15°C allerdings Problem beim Aufheizen, 
komischerweise wurde er damit dann öfter nicht fertig :-)

Stefan B. schrieb:
> 141223221931.jpg

Sieht mir so aus, als müsste man nur den Seegering öffnen und kann dann 
das Spiegelrad abziehen. Da der Drucker sowieso putt ist, hast du ja 
nichts zu verlieren. Kann aber nicht schaden, sich die Position zu 
markieren, obwohl das meistens sowieso ein Indexpuls generiert wird.

von Stefan B. (stbi)


Lesenswert?

Ich hoffe, Ihr hattet alle schöne Weihnachten.

Inzwischen habe ich es doch geschafft, den Rotor abzunehmen und die 
Achse zu ölen. Dazu muß man nur das kleine schwarze Kunststoffteil oben 
an der Platine (siehe erstes Foto oben) entfernen und kann dann den 
Rotor ganz einfach abziehen.

Jetzt s(chn)urrt der Drucker zwar wieder wie ein Kätzchen, aber 
gedruckte Seiten sind jetzt weiß, d.h. es kommt überhaupt kein Toner 
aufs Papier. Da scheint jetzt irgend etwas anderes 'nüber zu sein... 
vielleicht der Laser?

Edit: Juhu, er tutet wieder! :-)

Die Klappe, die bei geöffnetem Deckel den Laserstrahl versperrt 
(wahrscheinlich aus Sicherheitsgründen für den Anwender) hatte geklemmt.

Jedenfalls druckt er jetzt erst mal wieder, und er macht auch nicht mehr 
das "komische Geräusch", das er schon einige Zeit vorher beim Anlaufen 
des Polygonmotors gemacht hatte. Da war dem hohen Surren noch ein 
tieferer Ton überlagert - das ist jetzt auch weg. Fragt sich nun, wie 
lange die "Ölung" hält...

Und sehr viele Seiten hat er laut Statusblatt auch noch nicht gedruckt: 
gerade mal 6395.

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Stefan B. schrieb:
> Und sehr viele Seiten hat er laut Statusblatt auch noch nicht gedruckt:

Gutes Öl verharzt etwas später. Evtl. hast Du Glück? Auch alte Uhren 
verharzen und müssen deshalb gelegentlich zum Uhrmacher (auch wenn 
keiner sie benutzt hat).

von Stefan B. (stbi)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:

> Gutes Öl verharzt etwas später. Evtl. hast Du Glück? Auch alte Uhren
> verharzen und müssen deshalb gelegentlich zum Uhrmacher (auch wenn
> keiner sie benutzt hat).

Soweit ich weiß, verharzen synthetische Öle nicht.

von Stefan B. (stbi)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Also bis jetzt läuft der Kyo.

Allerdings hat sich seit einiger Zeit ein anderes Problem gezeigt: 
Dunkle Schlieren auf jedem Blatt, mal stärker, mal schwächer. Das ist 
allerdings schon etwas länger so. Könnte das an der Trommel liegen? 
Anbei mal ein Ausschnitt einer Beispielseite (ausgedruckt und mit 300 
dpi eingescannt).

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Evtl. der Abstreifer, der Koronadraht ....
Mach mal alles sauber und mach eine Reinigung über das Menue, falls es 
der Drucker zuläßt.
Kann das auch am Scanner liegen?

von mhh (Gast)


Lesenswert?

Stefan B. schrieb:
> Dunkle Schlieren auf jedem Blatt, mal stärker, mal schwächer.

Neuen nicht originalen Toner gekauft?

Mit einer anderen Sorte waren die Schlieren dann bei mir weg.

von Stefan B. (stbi)


Lesenswert?

michael_ schrieb:

> Evtl. der Abstreifer, der Koronadraht ....
> Mach mal alles sauber und mach eine Reinigung über das Menue, falls es
> der Drucker zuläßt.
> Kann das auch am Scanner liegen?

Am Scanner liegt es nicht; der verstärkt allerdings den Eindruck etwas.

Im Menü gibt es keine Reinigungsfunktion.

Aber ich habe mal im Service-Manual nachgesehen. Dort ist unter 
"Cleaning the main charger wire" beschrieben, daß man einen Schieber ein 
paar mal hin- und herbewegen soll. Dadurch ist das Druckbild tatsächlich 
etwas besser geworden; die Schlieren sind um schätzungsweise 70% 
schwächer. Scheint also tatsächlich etwas mit diesem Draht zu tun zu 
haben.

mhh schrieb:

> Stefan B. schrieb:

> Neuen nicht originalen Toner gekauft?

Ja, aber das ist schon 8 Jahre her. Die Schlieren sind erst seit ca. 1 
Jahr da.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Stefan B. schrieb:
> Aber ich habe mal im Service-Manual nachgesehen. Dort ist unter
> "Cleaning the main charger wire" beschrieben, daß man einen Schieber ein
> paar mal hin- und herbewegen soll.

Das ist der Koronadraht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.