Forum: PC-Programmierung Programmieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Amer K. (ak1112)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Libes Forum,

ich bin gerade auf der suche nach dem Quelltext für die Word clock da 
das normale Programm das man herunter laden kann leider nicht die 
Einsicht bringt wie die einzelnen Bibliotheken mit einander arbeiten und 
wie sie gesteuert sind. Gibt es den das Programm Code mit Verständnis 
für Notepad ++ zum downloaden oder kann das jemand mir vielleicht zu 
senden ? Das würde mich weiter bringen !! .

Vielen dank

von Alter Verwalter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du das hier?

http://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Clock

http://patpossible.de/?p=221
Das ist aber ein Desktop-Gadget (mit Quelltext) und läuft daher ohne 
weitere Maßnahmen nur unter Windows Vista und Windows 7.

Falls du doch Mikrocontroller meinst:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Wordclock-0.13.zip
Im Zip unter "wcFirmware\src".

Etwas anderes gibt es nicht, denke ich mal.

von Amer K. (ak1112)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nein leider meine ich beides nicht.

Um es auf den Punkt zu bringen ist meine frage vielleicht zu kompliziert 
gestellt oder vielleicht auch ungenau (Ansichtssache).
Wenn man einen Mikrocontroller Programmiert Arbeitet man mit 
verschiedenen Bibliotheken die in Verbindung mit der Programmsprache ein 
gerüst Bilden.

Das ganze wird mit verschieden Programmen getestet und geschrieben.

Einen kleinen Einblick kann man sich verschaffen wenn man unter
http://patpossible.de/?p=221 geht und sich dort den genauen Quell Text 
unter Elemente Anzeigen geht.

So in etwa sollte das Programm in etwas aussehen.
Leider ist das Programm das man sich als Zip. herunter laden kann beim 
öffnen mit Notepad ++ nur im Binärverständnis dargestellt (Sprich 0 und 
1 überall) ^^.
Das bringt mich natürlich nicht weiter.
Ich benötige einen möglichen Quelltext den ich bearbeiten kann oder an 
dem ich mich Orientieren kann und mit dem ich entsprechend Arbeiten 
kann.

Hoffe das beschreibt vielleicht mein Problem im ganzen.

von Dennis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amer Kahrimanovic schrieb:
> Hoffe das beschreibt vielleicht mein Problem im ganzen.

Ja, leider tut es.

Dir fehlen seeeehr grundlegende Dinge zum Verständnis.

Öfnne doch mal zur Abwechslung Dateien, die ein .c oder .h am Ende 
haben...

(Natürlich solltest du dazu deinem Betriebssystem erzählen, dass der die 
Dateiendung auch anzeigen soll.)

von Dennis (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe Bild

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Amer Kahrimanovic schrieb:
> Ich benötige einen möglichen Quelltext den ich bearbeiten kann oder an
> dem ich mich Orientieren kann und mit dem ich entsprechend Arbeiten
> kann.

Der Autor der Wordclock hat offenbar den Quelltext nicht offengelegt. 
Wie begründest Du Deinen Anspruch auf Offenlegung desselben?

Und hast Du Dir die Nutzungsbestimmungen der Webseite und der darunter 
verfügbaren Inhalte durchgelesen? Offenbar nicht, denn dort steht: "Die 
durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten 
unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, 
Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der 
Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des 
jeweiligen Autors bzw. Erstellers."

Liegt Dir denn die schriftliche Zustimmung des Autors vor, Bearbeitungen 
durchzuführen?

Die Adresse einschließlich möglicher Wege zur Kontaktaufnahme sind 
ebenfalls auf den Webseiten ersichtlich. Warum fragst Du nicht bei dem 
Autor direkt an?

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Schweigstill schrieb:
> Der Autor der Wordclock

Deine Glaskugel muß aber gut in Schuß sein, daß du problemlos DEN Autor 
DER worldclock herausfinden kannst. Von den Dingern gibt's im Netz ja 
nur ungefähre 3 Zillionen...

Das wäre dann auch mein Alternativvorschlag für den TO: Such dir einfach 
eine worldclock, bei der der Sourcecode dabei ist.

Oliver

von Alter Verwalter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amer Kahrimanovic schrieb:
> Leider ist das Programm das man sich als Zip. herunter laden kann beim
> öffnen mit Notepad ++ nur im Binärverständnis dargestellt (Sprich 0 und
> 1 überall) ^^.

Hmm ... kann ich nicht nachvollziehen. Der Sourcecode von Vlad Tepesch 
befindet sich in Wordclock-0.13.zip unter software\wcFirmware\src.

Ausschnitt aus einer der C-Dateien:
 * @file display_tix.c
 * 
 *  This files implements the tix display
 *
 * \version $Id: display_tix.c 403 2011-11-13 00:08:32Z sm $
 * 
 * \author Copyright (c) 2010 Vlad Tepesch    
 * 
 * \remarks
 *   This program is free software; you can redistribute it and/or modify
 *   it under the terms of the GNU General Public License as published by
 *   the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
 *   (at your option) any later version.

Möglicher Fehler: Du hast die Zip-Datei nicht erst entpackt, sondern 
direkt mit Notepad++ geöffnet.

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Andreas Schweigstill schrieb:
>> Der Autor der Wordclock
>
> Deine Glaskugel muß aber gut in Schuß sein, daß du problemlos DEN Autor
> DER worldclock herausfinden kannst. Von den Dingern gibt's im Netz ja
> nur ungefähre 3 Zillionen...
>
> Das wäre dann auch mein Alternativvorschlag für den TO: Such dir einfach
> eine worldclock, bei der der Sourcecode dabei ist.
>
> Oliver

Wenn du nach "Worldclock" suchst, meinst du bestimmt sowas hier:
http://www.timeanddate.com/worldclock/

Allerdings geht es hier um eine "Wordclock". :-)))

von Amer K. (ak1112)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

an alle die das ganze hier als Versuch der Daten Beraubung zu sehen oder 
als ein versuch hier an Daten heran zu kommen die mir nicht zu stehen.

Das ganze ist mir bewusst und auch die entsprechenden Inhalte der Firmen 
wurden von mir gelesen, auch das Kopieren von Daten Inhalten als Plagiat 
gildt ist mir bewusst.

Das ganze ist keine Maßnahme etwas derartiges durch zu führen.
Das ganze ist lediglich ein versuch das als heim Arbeit nach zu voll 
ziehen was im einzelnen das Programm tut.

Um das ganze deutlicher zu machen muss man verstehen das eine solide 
Basis besteht danke auch hier zu.

Ich bin nicht hier in diesem Forum gelandet um mein Verständnis auf die 
Probe zu stellen.

Ich versuche nur auf Hilfe zu stoßen die mich weiter Bringt mit meinem 
Projekt.

Problem -Schilderung:  Da ich mit einem Mikrocontroller Arbeite möchte 
ich diesen mittels Programmierung so Programmieren wie das eigentliche 
Programm (das hier zum Download zur Verfügung steht) eben so machen.

Um auf das Programmieren einzugehen ist es jedem bewusst das ein 
Programm nicht ohne Bibliotheken und vorgeschriebene Befehle richtig 
Funktioniert.

Um genau zu verstehen wie die einzelnen schritte funktionieren wäre ein 
Einblick in das Bisherige Programm eine sehr große Hilfe.

Nochmals: NICHT ZUR KOPIE ODER ZUR BEARBEITUNG ODER VERÄNDERUNG , dies 
soll eine Hilfe für mich darstellen.

(Ich hoffe das Alle Kommentare die nun kommen mich nicht weiter vom 
eigentlichen Problem weg führt und ich mich hier Unnötiger Zeit widmen 
muss einigen zu erklären das ich keine Straftat begehe oder dies möchte)

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amer Kahrimanovic schrieb:
> Um genau zu verstehen wie die einzelnen schritte funktionieren wäre ein
> Einblick in das Bisherige Programm eine sehr große Hilfe.


Du hast aber gesehen, dass man Dich hier genau darauf hingeführt hat?


Alter Verwalter schrieb:
> Hmm ... kann ich nicht nachvollziehen. Der Sourcecode von Vlad Tepesch
> befindet sich in Wordclock-0.13.zip unter software\wcFirmware\src.

von Rene H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Amer,

dann verstehe ich Dein Problem nicht. Im Link 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Wordclock-0.13.zip

Findest alles was Du brauchst.

Grüsse,
René

von R. F. (rfr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dei Datei die ERndung '*.zip' hat, musst du sie entpacken. Danach 
kann man sie mit np++ lesen.

Robert

von TestTriHexagon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amer Kahrimanovic schrieb:
> Problem -Schilderung:  Da ich mit einem Mikrocontroller Arbeite möchte
> ich diesen mittels Programmierung so Programmieren wie das eigentliche
> Programm (das hier zum Download zur Verfügung steht) eben so machen.
>
> Um auf das Programmieren einzugehen ist es jedem bewusst das ein
> Programm nicht ohne Bibliotheken und vorgeschriebene Befehle richtig
> Funktioniert.

?? Warum brauchst du den Quellcode um zu verstehen wie die Uhr 
funktioniert? Zumal 95% des Quellcodes für dich ohne Belang ist, wenn du 
das auf einem Mikrocontroller umsetzten willst. Die 95% sind GUI und der 
Rest ist die Funktionalität (wenns hoch kommt). Um die Anzeige und die 
Ermittlung der Uhrzeit musst du dich auf einem Mikrocontroller selbst 
kümmern.

BTW du schreibst ziemlich wirres Zeug und scheinst dich nicht aus zu 
kennen. Kannst du wirklich Programmieren und weißt du was ein 
Mikrocontroller überhaupt ist?

von Vlad T. (vlad_tepesch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Verwalter schrieb:
> Hmm ... kann ich nicht nachvollziehen. Der Sourcecode von Vlad Tepesch
> befindet sich in Wordclock-0.13.zip unter software\wcFirmware\src.

der Fairness halber will ich hinzufügen, dass ich nicht der alleinige 
urheber bin. Frank Mayer und René Harsch und Torsten Giese haben das zum 
Teil auch verbrochen (wie sich aus den File Headern auch herauslesen 
lässt) :-)

Aber ansonsten kann ich euch nur zustimmen. Ich glaub der Op selbst hat 
als einziger verstanden, was sein Problem ist.

von Georg Hpunkt (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich glaub der Op selbst hat als einziger verstanden, was sein Problem ist.

Ist doch ganz einfach. Er hat nicht die geringste Ahnung, wie ein 
Programm geschrieben wird und wie es aufgebaut ist. Aus irgendwelchen 
Gründen glaubt er jetzt, dass er plötzlich alles auch ohne C-Kurs 
versteht, wenn er nur den Quelltext vor sich hat.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre ja nicht weiter schlimm, irgendwie fängt jeder mal an. Das er 
allerdings an einem Zip-File scheitert, ist schon Leone gute 
Vorraussetzung.

Oliver

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.