Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Arduino Clon Vergleich


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay-Artikel Nr. 121345333813


Ebay-Artikel Nr. 381085710463


Haben diese auch einen Bootslader?
können oder müssen diese um den Lader zu nutzen über eine RS232 
angesprochen werden?
Alles mit der Arduino IDE?


Ebay-Artikel Nr. 291389138483

Dieses Teil habe ich anstandslos zum Leben erweckt!

von Matthias B. (matthias882)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir schon einige solche Arduino-Clons beim Chinamann bestellt, 
und bis jetzt war immer der Arduino-Bootloader mit drauf und 
funktionierte anstandslos. Notfalls ist ja auch immer die 
ISP-Schnittstelle zugänglich und du könntest damit schlimmstenfalls den 
Bootloader per Hand noch drauf schieben.

MFG
Matze

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ersten beiden sind Pro Minis, die brauchen noch ein USB-Serial-Board 
zum Programmieren oder eine RS232-Schnitstelle am PC. (mit Pegelwandler 
dann) Der Bootlader ist bei meinen China-Einkäufen bisher immer drauf 
gewesen.

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/link/ebay/291389138483


Könnte das Teil auch mit AVR Basic genutzt werden?
Wenn ja mit Bootslader oder nur ISP?

Und des weiteren direkt mit C  mit Bootslader oder nur ISP?

http://www.mikrocontroller.net/link/ebay/121345333813
Fragen betreffen auch anteilig dieses Teil!

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, auch BASCOM und C sind auf den boards nutzbar. Ob BASCOM mit dem 
bootloader funktioniert, weiß ich nicht.

Alle verlinkten Teile lassen sich mit geringem Aufwand (Stecker anlöten) 
auch mit ISP programmieren.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> Haben diese auch einen Bootslader?

Wären sie ohne Bootloader wie angegeben "Arduino-compatible"?

Sonst frag' doch einfach den Verkäufer oder bestellst dir einen.

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Kann man in diesen Teil einfach mehrere Serielle Schnittstellen 
einrichten?
z.B.
Erste Tx/Rx

Weiterleitung
Zweite  Tx/Rx

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> Hallo
> Kann man in diesen Teil einfach mehrere Serielle Schnittstellen
> einrichten?
> z.B.
> Erste Tx/Rx
>
> Weiterleitung
> Zweite  Tx/Rx

Man kann, aber nicht einfach. Vielleicht schreibst Du mal, was Du 
vorhast?

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B.
Der Arduino wird seriell von einen Controller oder PC angesteuert.
Die Ports schalten diverse Lichter und Mechaniken.
Es muss aber auch noch ein Intelligentes Grafikdisplay über eine zweite 
Serielle angeschlossen werden.
Es könnte auch über I2C oder SPI  gemacht werden, was ich aber nicht 
möchte.

von holger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es könnte auch über I2C oder SPI  gemacht werden, was ich aber nicht
>möchte.

Wobei SPI wesentlich schneller als UART sein kann.
Es gibt auch noch AVR mit zwei oder mehr UARTs.
Einen Software UART würd ich mir nicht antun wollen.

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
>
> Es muss aber auch noch ein Intelligentes Grafikdisplay über eine zweite
> Serielle angeschlossen werden.

Was soll dieses Display anzeigen bzw. warum soll es intelligent sein?

Ansonsten stimme ich Holger zu.

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google schrieb:
> warum soll es intelligent sein?

weil ich es habe und es sehr einfach mit Befehlen ansprechbar ist.
Z.B. Anzeigetafel für einen Modebahnhof.

Habe keine Lust mehr eine Matrix anzusteuern.

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> google schrieb:
>> warum soll es intelligent sein?
>
> weil ich es habe

Das ist ein guter Grund. Welches Display ist es?


> Habe keine Lust mehr eine Matrix anzusteuern.

Aha, verstehe, Du willst Dir die Programmierung vereinfachen. Man könnte 
die serielle Schnittstelle doppelt nutzen und jeweils nur die Leitungen 
nach außen umschalten. Wenn keine Rückmeldungen an den PC nötig sind und 
das Display nichts (wichtiges) sendet, könntest Du die Schnittstelle 
auch direkt so nutzen.

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/link/ebay/291389138483

Da das Grafik Display nur angesteuert wird habe ich ach an eine 
Umschaltung von TxD gedacht,geht aber schlecht bei diesen Modul.

Ebay-Artikel Nr. 121345333813
Bei diesen schon besser,aber eine Softwarelösung wäre ideal,
da alles wenig Zeitkritisch ist.
Ebay-Artikel Nr. 251233903648

Damit mache ich die Anzeige!

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google schrieb:
> könntest Du die Schnittstelle
> auch direkt so nutzen.

Der Controller ist zwingend notwendig,soll ja noch ein wenig arbeiten 
und
selbständig lauffähig sein.

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am einfachsten wäre hier wirklich, für das Display SPI zu nutzen.

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst auch bedenken das die Displayansteuerung mit Versorgungs-U
3 oder 5 Leitungen sind.

Ist es so schwer bei feststehender Frequenz und feststehender Baudrate 
z.B.9600  eine Softwarelösung zu stricken,sollte es auch schon geben,
was für mich besser ist.;-))

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie weit entfernt soll denn das Display vom Controller sein, dass die 
Verkabelung (1 Leitung mehr) eine solche Rolle spielt?

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Entfernung kann unterschiedlich sein,ist aber nicht ausschlaggebend.
Das Teil soll ja auch von einen Terminal angesteuert werden können.
Ich könnte das Teil auch durch eine Picaxe oder anderen AVR/Pic 
ersetzen,da sind mehrere
serielle Ausgänge möglich,hat nur wieder andere Probleme 
Einschränkungen.
Deswegen auch mit dem billigen Arduino 2,14 Euro ohne USB Wandler.

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> Die Entfernung kann unterschiedlich sein,ist aber nicht
> ausschlaggebend.
> Das Teil soll ja auch von einen Terminal angesteuert werden können.
> Ich könnte das Teil auch durch eine Picaxe oder anderen AVR/Pic
> ersetzen,da sind mehrere
> serielle Ausgänge möglich,hat nur wieder andere Probleme
> Einschränkungen.
> Deswegen auch mit dem billigen Arduino 2,14 Euro ohne USB Wandler.

Für die jeweiligen Controller mußt Du ohnehin eigene Programme schreiben 
und diese jeweils separat anschließen/verdrahten, warum dann die Suche 
nach (unnötigen) Universallösungen aka Usart? Das Display ist doch schon 
universell und die einfachste Anschlußmöglichkeit ohne weiteren Aufwand 
(auch softwaremäßig) für den Arduino Pro Mini ist SPI. Warum scheust Du 
Dich so davor? Es gibt fertige software dafür.

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich es mit SPI oder I2C angeschlossen hätte, wäre meine Fragen hier 
Gegenstandslos und ich hätte sie auch nicht gestellt.
Das Prinzip ist einfach und ich habe es schon oft mit verschiedenen 
Controllern gemacht.

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe das Problem nicht wirklich.

Aber Soft-Usart ist natürlich möglich, erst recht bei den geringen 
Anforderungen des Displays. Es gibt dazu App-Noten von Atmel und viele 
Beispiele bei Google.

Wenn es auf ein Bussystem hinauslaufen soll, wäre RS485 sicher die 
bessere Wahl, wobei Du dem Display dann Hilfe zur Seite stellen müßtest.

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google schrieb:
> Ich verstehe das Problem nicht wirklich.

Es ist doch einfach ,es soll RxD/TxD ---USB  vorhanden sein.
Zusätzlich noch ein Pin zur seriellen Ansteuerung 9600 Baud
zum Display.
Alle Anderen Pins werden für untergeordnete Funktionen verwendet.

Gruß

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke
Hatte dies  aber schon mal quer angesehen.;-)

Für meinen Arduino ist logischerweise nicht direkt drin.
Ehe ich selber anfange zu frickeln werde ich mal in einen neuen Thread 
nachfragen.

Kann mir nicht vorstellen das noch keine Softwarelösung(Ser_Ausg 9600) 
für den Arduino gemacht wurde.

von google (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das gemacht.
Ist Dies i.O , eine Software Serielle Ausgabe auf ein anderen Pin.
Nicht das ich dann nicht mehr die Usb Schnittstelle zum  zum Laden der 
Programme nutzen kann?



 // include the SoftwareSerial library so you can use its functions:
#include <SoftwareSerial.h>

#define rxPin 10
#define txPin 11

// set up a new serial port
SoftwareSerial mySerial =  SoftwareSerial(rxPin, txPin);


const int buttonPin = 3;

// setup initializes serial and the button pin
void setup()
{
   // define pin modes for tx, rx:
  pinMode(rxPin, INPUT);
  pinMode(txPin, OUTPUT);
  // set the data rate for the SoftwareSerial port

  mySerial.begin(9600);
  pinMode(buttonPin, INPUT);
}

// loop checks the button pin each time,
// and will send serial if it is pressed
void loop()
{
  if (digitalRead(buttonPin) == HIGH)
    mySerial.write('H');
  else
    mySerial.write('L');

  delay(1000);
}

von peter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine kleine Frage, Antwort wäre nett.

Die Analogeingänge A0-A5 können als Analogausgänge geschaltet werden.
Ist  auch eine PWM Ausgabe 0-100%.(welche Frequenz)

Ist eine Digitale Ausgabe dieser Pins möglich?
Ich finde darüber nichts.
Danke

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> Die Analogeingänge A0-A5 können als Analogausgänge geschaltet werden.
Glaube ich dir nicht!

peter schrieb:
> Ist eine Digitale Ausgabe dieser Pins möglich?
ja.

von Dirk K. (dekoepi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google hat dir als ersten Link auf die Suchanfrage "arduino analog read 
write" nicht das hier ausgeworfen, wo die Frequenz auf Hz genau steht?
http://arduino.cc/en/pmwiki.php?n=Reference/AnalogWrite

Ich empfehle, für Arduino-Grundlagen die Arduino-Grundlagen, die es dort 
auf der Arduino-Website kostenlos zu lesen gibt, zu lesen. Wenn danach 
noch Fragen bleiben, die Google nicht beantwortet, helfen hier 
sicherlich mehrere gerne weiter. Aber die allersimpelsten Basics sollte 
man schon mal selbständig vollzogen haben.

Die Fragen lassen darauf schließen, dass genau der Punkt nicht 
stattfindet.

von peter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich F. schrieb:
> peter schrieb:
>> Ist eine Digitale Ausgabe dieser Pins möglich?
> ja.
stimmt das?

Frequenz ist erledigt!

von Dirk K. (dekoepi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Die Fragen lassen darauf schließen, dass genau der Punkt nicht
> stattfindet.

Brauchst du eine Anleitung für Google? Oder zum Lesen von "DigitalWrite" 
so als erste Ratevariante für ein Komplement zu "AnalogWrite"?
Gibt es sogar unter den "Related"-Links im oben verlinkten 
Arduino-Artikel.

Jetzt verstehe ich, warum die Arduino-Fanboys hier so ungern gesehen 
sind. Einfach mal irgendwas zusammenstöpseln, und dann zu faul, selber 
zu recherchieren, wie das nun geht. :(

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Mädels.....
Seid mal nicht so streng...

Der Arduino Weg führt halt vom totalen Anfänger zum Genie.

von Max D. (max_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich F. schrieb:
> Der Arduino Weg führt halt vom totalen Anfänger zum Genie.

Ja, aber leider in 3 Zeilen Copy&Paste .....

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk,Ulrich,Max

Nehmt Euch und Dies doch nicht so ernst.
Wie ich eine L/H Ausgabe mit der angegebenen "PWM"  mit 0 oder 100%
machen kann sollte bekannt sein.
Ehe ich alle Literatur lese frage ich doch lieber ob es eine direkte 
Portausgabe dazu gibt,vielleicht undokumentiert.
Es geht doch nur darum so viel wie möglich  Ausgaben zu haben,wenn die 
Schnelligkeit des Zugriffes Minimiert werden kann ist es auch nicht 
schlecht.
Das hat mit Duplizieren nichts zu tun.
Außerdem sollte jeder angeblich fortgeschrittener Elektroniker wissen
das man das Rad nicht zweimal erfindet.
Wer sich beleidigt durch diese Fragen fühlt, sollte verschämt in die 
Schmollecke setzen.

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Peter ....
Ich versuche das Feuer von dir abzulenken und jetzt outest du dich als 
Dokuleseverweigerer mit Vorsatz.

> Außerdem sollte jeder angeblich fortgeschrittener Elektroniker wissen
> das man das Rad nicht zweimal erfindet.
Aber die Doku sollte man mindestens ein mal gelesen haben.

> Ehe ich alle Literatur lese frage ich doch lieber ..
Also, von mir weiß ich, dass ich mich nicht zum Dokuvorleser machen 
lasse.
Wir alle mussten die Dokus zu den Bausteinen lesen die wir verwenden.
Das wirst du auch machen dürfen.
Arduino ist ein offenes Konzept. Alle Informationen stehen zur 
Verfügung. Man muss nur hinschauen.

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ulrich

Es ist nicht so dass ich nicht lese, aber etwas zu suchen  und zu finden 
was es nicht gibt ist sehr Zeitaufwendig.
Also frage ich bis eine glaubwürdige Antwort kommt,welche vielleicht 
noch bestätigt wird.
Wer es weiß,antwortet in Sekunden.
In meinen Fall wollte ich wissen ob A.0-A.5  als "ECHTER" Digitalausgang 
genutzt werden kann.
Und englische Dokus ohne Englischkenntnisse zu lesen ist noch 
Zeitaufwendiger.

Gruß

von Dirk K. (dekoepi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ui, schau mal hier! Auf deutsch!

Gib mal auf Google ein: Arduino Kochbuch Deutsch PDF
(dann auch die Ergebnisse anklicken, herunterladen, lesen, verstehen.)

http://playground.arduino.cc/Deutsch/HomePage

Arduino-Forum auf deutsch:
http://forum.arduino.cc/index.php?board=31.0

So, und jetzt zeige Eigeninitiative. Mach selber was! Wir können dir den 
Lolli nicht im Mund hin- und herdrehen. Sonst kauf' dir Nachhilfestunden 
und zahle für die Leistung, die du selber nicht erbringst.

Das hier ist dein erstes Zwischenziel:
http://www.atmel.com/images/Atmel-8271-8-bit-AVR-Microcontroller-ATmega48A-48PA-88A-88PA-168A-168PA-328-328P_datasheet_Complete.pdf

: Bearbeitet durch User
von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich F. schrieb:
> peter schrieb:
>> Ist eine Digitale Ausgabe dieser Pins möglich?
> ja.
stimmt das?


Darum ging es hauptsächlich!
Nach meinen suchen ist eine ECHTE Digitale Ausgabe nicht Möglich!

Was nun, wer hat Recht?

Na ja,ist nicht lebenswichtig,ich kann jedenfalls L oder H ausgeben,
wenn keine Spikes drauf sind.(muss ich noch testen)

@Ulrich
Um meine Hauptfrage (A.0-A.5) zu lösen,muss ich nicht ALLES lesen,da 
wird man nie fertig.
Wenn man eine richtige Antwort erhält,ist alles in Minuten erledigt.
Will man alles Lesen,kann es Tage Dauern!

Viele verstehen nicht,das Einige mit so einen Teil nur einmal ein 
kleines Projekt machen wollen, danach aber niemals mehr benutzen.

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn für dich High und Low keine digitale Ausgabe ist, sind wir sowieso 
geschiedene Leute...

> Viele verstehen nicht,das Einige mit so einen Teil nur einmal ein
> kleines Projekt machen wollen, danach aber niemals mehr benutzen.
Wenn man andere seine Arbeit erledigen lassen will, dann bietet man eine 
Bezahlung an!

Ein Forum ist ein stetes geben und nehmen.
Was wirst du dem Forum geben? Wissen sicherlich nicht .....

Tipp:
Wissensabstauber beißen in allen (technischen) Foren auf Granit.

von peter (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich F. schrieb:
> Wenn für dich High und Low keine digitale Ausgabe ist, sind wir sowieso
> geschiedene Leute...

Das hatte ich erwartet, du willst nicht verstehen warum es geht!

Gruß

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst nicht verstehen!
Keine Doku lesen wollen, führt zwingend zu "keine Ahnung".

Und dann kommt es natürlich zu solchen Irritationen.

von peter (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich F. schrieb:
> Keine Doku lesen wollen, führt zwingend zu "keine Ahnung".

> Keine Doku lesen wollen
Wann und wie hast du das erkannt?

Antworte bitte nicht mehr, da du dein bescheidenes "Wissen" ja für dich 
behalten willst!

Vielleicht kann ein Anderer mir sagen, ob A.0-A.5 als "Echter" 
Digitalausgang benutzt werden kann! Nicht mit Pwm-> 0% oder 100%
Mehr nicht.

Danke

von Flip B. (frickelfreak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A.0 -A.5 Gibt es bei Arduinos und Avr nicht. Selbst wenn würde der Name 
ja schon sagen das die Anschlüsse analog sind, oder nicht?
Die richtigen Antworten findest du im Datenblatt.

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> Antworte bitte nicht mehr,
Das hast du nicht zu bestimmen.


> da du dein bescheidenes "Wissen" ja für dich behalten willst!
Da hast du irgendwas nicht richtig verstanden....

Eine Kostprobe:
> Selbst wenn würde der Name
> ja schon sagen das die Anschlüsse analog sind, oder nicht?
A0 bis A5 sind analoge Inputs.
Mit einigen alternativen Funktionsweisen. Aber ganz sicher keine PWM 
oder analog Out.

Aber wie schon 100 mal gesagt: Das findet sich alles in der Doku.


> Wann und wie hast du das erkannt?
Am beharren auf irrigen Annahmen.
Und am offensichtlich fehlenden Impuls, diese irrigen Annahmen, aus 
eigener Kraft, zu korrigieren.

von peter (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Flip B. schrieb:
> A.0 -A.5 Gibt es bei Arduinos und Avr nicht.

über A0-A5 wurde genügen gesprochen, die gibt es.
Solltest das Datenblatt lesen!

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> Flip B. schrieb:
>> A.0 -A.5 Gibt es bei Arduinos und Avr nicht.
>
> über A0-A5 wurde genügen gesprochen, die gibt es.
> Solltest das Datenblatt lesen!

Warum schreibst du A.5, wenn du doch A5 meinst?
Bitte bemühe dich um eine korrekte Ausdrucksweise!

von peter (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich F. schrieb:
> Warum schreibst du A.5, wenn du doch A5 meinst?
> Bitte bemühe dich um eine korrekte Ausdrucksweise!

Weiter oben habe ich das schon oft gemacht!
Ihr als Fachleute müsstet dies doch gedanklich korrigieren können.

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ihr als Fachleute müsstet dies doch gedanklich korrigieren können.

Lass dein Gejammer und nimm den Finger aus der hinteren Körperöffnung.

MfG Spess

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Lass dein Gejammer und nimm den Finger aus der hinteren Körperöffnung.

Zu mehr reicht es bei dir nicht,ja wenn sogenannte Fachleute Fehler 
begehen....

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Fehler?

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe keine Lust mehr mich mit angeblich fachlichen Trollen zu 
Drolligen Gesprächen hinreißen zu lassen.(A0-A5)

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> http://arduino.cc/en/Reference/AnalogWrite
> zum Abschluss

Was soll uns/mir das sagen?

von Dirk K. (dekoepi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Das Peter Links wiederholen kann, die er vorher schon von anderen 
bekommen hat.

Selbst für reine Copy-Paste-Programmierer jedoch eine recht dünne 
Leistung.

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube eher er versucht mir damit einen (oder mehrere) Fehler 
nachzuweisen.
Aber welche?

Meine Aussage, dass digitale Ausgaben auf den A0 bis A5 möglich sind?
Die kann man vielleicht anzweifeln, aber nicht widerlegen, sondern nur 
bestätigen.
Da liege ich mit der AVR und Arduino Doku auf einer Linie.

Oder dieses hier?
Ulrich F. schrieb:
> peter schrieb:
>> Die Analogeingänge A0-A5 können als Analogausgänge geschaltet werden.
> Glaube ich dir nicht!
Ich halte meine Zweifel in der Sache für mehr als nur berechtigt.
Und auch da liege ich mit der AVR und Arduino Doku auf einer Linie.

Ulrich F. schrieb:
> A0 bis A5 sind analoge Inputs.
> Mit einigen alternativen Funktionsweisen. Aber ganz sicher keine PWM
> oder analog Out.
Die AVR und Arduino Doku spricht gleichlautend.


Also, wo sind meine (fachlichen) Fehler?
Ich versuche ja dazu zu lernen...

von peter (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
pinMode (A0, OUTPUT);    // AnalogPin als Ausgang


digitalWrite(A0, HIGH); //Analogausgang auf H
digitalWrite(A0, LOW);  //Analogausgang auf L


Das hätte gereicht,danach wurde gefragt!

von Dirk K. (dekoepi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tjo, und damit offenbarst du eine signifikante Leseschwäche der hiesigen 
Antworten. Guck mal, was du weiter oben in der Gegend um analogWrite 
schon als Tipp bekommen hast.

Du willstes halt puderzuckermässig mit 120 Atu in den Hintern gepustet 
bekommen. Da das jedoch derart simple Grundlage ist, die nach einer 
Minute Nachdenken und selber suchen oder gar einfachem Probieren 
herauszufinden ist, hat da keiner Lust drauf, dir zu helfen. Vor allem 
nach deinem dankbaren Auftrtitt.

von peterDerZweite (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk
Du solltest nicht für Alle sprechen.
Wenn das Teil nur mit seinen Maximalen Ausgaben genutzt wird um ein 
wenig Funktionen ablaufen zu lasse, reicht die Nennung des 
entsprechenden Befehls.
Das ist am hilfreich!
Nicht ein Sack voll Links.
Der Arduino macht seine gewollten Aufgaben,ohne das man Hunderte von 
Seiten und Links von "Experten" verfolgt.

Wenn ich Jemanden helfe ,verstecke ich meine Hinweise nicht, da ich 
erkenne
was gefragt wird.
Es wird direkt geantwortet,dass ist sehr zeitsparend für Alle.

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
peterDerZweite schrieb:
> sehr zeitsparend für Alle.

Öhmm ....
Wegen Zeit sparen bin ich nun nicht gerade hier....

Zeit kann man nicht sparen.
Stichwort: Momo

von peterDerZweite (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich dich richtig eingeschätzt,dir geht es nicht um Hilfe geben,
sondern deine "Intelligenz" hervorstechen zu lassen.

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
War das eine Frage?
Zumindest sehe ich da keine....

Und deine Einschätzungen darfst du solange pflegen, wie du möchtest.

von peterDerZweite (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....ja das mache ich.
Ist eigentlich alles gesagt,könnte geschlossen werden!

von peter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alles ist erledigt.
Das bissel Licht und die Anzeigetafel(Grafik) wird angesteuert.
Das Teil wird wiederum von einen Hauptcontroller/PC angesteuert welche 
noch weitere  dieser UNOs und Andere bedient.

Mit Wenigen Befehlen ist alles machbar.
Es gibt immer Fachleute welche es wissen das ein Befehl nennen,schneller 
hilft wie ein Sack voll Links.

Für ein Modellbauer ist das Programmiere des ARduinos das unwichtigste, 
da seine Interessen hauptsächlich auf den Aufbau und Gestaltung eines 
Modells ausgerichtet sind.
Die Verdrahtung kann auch noch mit einfachen Kenntnissen erfolgen.

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]
Gibts eigentlich hier irgendwo einen Thread, wo der Sinn und der Zweck 
dieses Forums mal so richtig ausführlich dargelegt wird?
Inklusive sozialer und fachlicher Komponente....
[/OT]

Nachtrag:
Gibts schon!
http://www.mikrocontroller.net/articles/Netiquette

von peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich du wolltest deine Lebenszeit nicht verschwenden,
zeige das Du mit Sachlichkeit sehr schnell Helfen willst,
nicht mit nicht Zielführenden Links.

Danke

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mal mit Brille putzen .....

Lebensenergie != Lebenszeit

von danny (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ulrich

Bist Du ein angemeldeter Troll?
Das ist wirklich drollig!

von PicAxe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich F. schrieb:
> Lebensenergie != Lebenszeit

Ältere Menschen wollen nicht langwierige Vorbereitungen um ein Problem 
zu lösen was vielleicht auch nicht wichtig ist.
Es wird keine Lebenszeit damit vergeudet, es wird nicht mehr fürs Leben 
gelernt.

Ein 20 Jähriger kann dies machen, alles was er lernt könnte im weiteren 
Leben anwendbar und nützlich sein.

von Ulrich F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja....
Ich glaube, wer sagt, dass er zum lernen zu alt ist, der ist wirklich 
alt.

Und auch glaube ich, dass du mich nicht ganz richtig verstanden hast...

Lebenszeit kann man nicht/kaum verplempern, denn man hat nur eine davon.
Aber Lebensenergie sehr wohl. Wenn man davon zu viel verplempert, 
verkürzt sich ganz nebenbei die Lebenszeit.

von PicAxe (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich F. schrieb:
> Ich glaube, wer sagt, dass er zum lernen zu alt ist, der ist wirklich
> alt.

Ich nehme an das jeder Mensch erst mal 70/75 Jahre alt werden sollte,
dann wird man es wissen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.