Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsregler für LED Beleuchtung 50-100w


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel H. (heidos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche eine sinvolle Variante um die Spannung für meine LED 
Beleuchtung im Haus bereitzustellen:

Vorstellung, (wie es werden sollte):

Hauptversorgungsspannung: 12V Bleiakku über SolarPanel laden
LED Beleuchtung hat jeder Straler 3wund ein eigenes Netzteil, welche ca. 
9,6V raus bringen, diese Netzteile sollen entfernt werden und die LED's 
direkt (über einen PWM zum Dimmen) versorgt werden.

Desshalb will ich über einen Spannungsregler aus den 10-14V der Akkus 
erst einmal 9,6V machen und die dann über einen PWM schicken.
Die LED's sind in 2 Lichtkreise aufgeteilt, wodurch ich zur not mit 2 x 
50W arbeiten könnte (lieber wäre mir ein Regler).

Ein Linearregler ist leider ineffizient, der würde mir die restlichen V 
in Wärme umsetzen (sinnlos verpulvern) (nein, der soll nicht das Haus 
heizen).

Bei Schaltreglern habe ich hier schon mehrfach gelesen, dass die wohl 
problematisch mit wechselnen Lasten sind (wenn ich die Dimmen würde).

Was würdet ihr vorschlagen?

Gruß
Daniel

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Heide schrieb:
> Was würdet ihr vorschlagen?

Erst mal Grundlagen über LEDs lernen.

LEDs werden nicht mit einer festen Spannung versorgt, sondern mit einem 
festen (definierten, konstanten) Strom, die Spannung stellt sich dann je 
nach LED und Temperatur auf irgendeinen Wert aus dem Wertebereich aus 
dem Datenblatt ein.

Ja, Schaltregler sind sinnvoll, aber Stromschaltregler, und 2 Kreise 
könnten als 2 x 10 LEDs in Reihenschaltung oder Parallelschaltung 
aufgeteilt werden, wobei Parallelschaltung Stromverteilungswiderstände 
benötigt.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Heide schrieb:
> Was würdet ihr vorschlagen?

http://www.mikrocontroller.net/articles/Konstantstromquelle#Konstantstromquelle_mit_Schaltregler
Denn Leds werden mit Konstantstrom und nicht mit Konstantspannung 
betrieben.
Ausser du hast Module die eine feste Spannung brauchen, dann haben die 
aber eine Strombegrenzung eingebaut. Wie man die dann dimmen kann musst 
du dem Datenblatt entnehmen.

von Daniel H. (heidos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael &  Udo

Dass man LED's eigentlich mit Konstantstrom versorgt weiß ich auch.

wenn ihr aber eventuell komplett gelesen habt soll die Beleuchtung auch 
noch dimmbar sein oder kann ich die dann noch mit nem PWM dimmen?
Fällt ein Spot aus bekommen die anderen um so mehr Strom, was denen dann 
schadet.

oder sollte ich lieber erst den PWM verbauen und danach je Spot eine 
Konstantsromquelle

Reihenschaltung fällt aus, da es fertige LED-Strahler sind mit je 3 
LED's in Reihe (darum ja auch die gemessenen 9,6V) jedes Netzteil ist 
eine Konstantstromquelle mit 270mA Ausgang, Eingang ist Netzspannung.
Ebay-Artikel Nr. 330915219056

edit:
ich habe grad gesehen, dass der MC34063 einen eigenen PWM eingang hat.

gruß
Daniel

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.