mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Reifeninnentemperatur messen 433MHz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe von meinem Chef die Aufgabe bekommen, die Reifeninnentemperatur 
und den Druck von PKW-Reifen zu messen und diese Daten mit dem PC 
auszuwerten. Sensoren gibt es hierfür wie Sand am Meer. z.B. 
http://tpms24.de/content/maxmxreifendrucksensorrdkstpmsprogrammierbarersensorvonautel433mhz

Nur leider keine Empfangseinheit, die eine Schnittstelle zum PC bietet. 
Ich habe bereits mit dem Raspberry Pi und einem 433MHz Empfänger 
experimentiert. Leider empfängt dieser die Daten des Temperatursenders 
nicht.

Kennt jemand eine Lösung für das beschriebene Problem? Bzw. kann mir ein 
Empfänger empfehlen, den ich direkt an den PC(bevorzugt) oder Raspberry 
anschließen kann, der auch Rohdaten empfängt?

Vielen Dank im Voraus.


Gruß
Daniel

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Nur leider keine Empfangseinheit, die eine Schnittstelle zum PC bietet.

Aber es gibt passende Empfänger für das System?
Vom gleichen Hersteller des Sensors?

Das ganze muss ja irgendwie ein komplettes System sein.
D.h. der Hersteller das Sensors muss ja mindestens sagen können, wie man 
die Daten empfängt.

Irgendwo werden solche Sensoren ja im KFZ Bereich schon benutzt.
Da muss ja auch ein Empfänger im KFZ sein.

Selbigen besorgen, aufknacken, und schauen, an welcher Stelle die Daten 
auftauchen.

Die Daten dann richtig zu interpretieren ist eine andere Sache.
Kennst du das Datenprotokoll?

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie willst Du mit einem Drucksensor ("...gibts wie Sand am Meer...") die 
Temperatur messen?
Dazu müsste also erstmal ein Temperatursensor nach innen! Dessen 
Leitungen wieder nach Außen (oder machst mit Batterie/Funk) und dann 
auswerten.
Passendes Messgeraffel wurd es vielleicht geben, ein Selbstbau ginge 
auch (nein, ich habe kein fertiges Konzept dazu).

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:

> Ich habe bereits mit dem Raspberry Pi und einem 433MHz Empfänger
> experimentiert. Leider empfängt dieser die Daten des Temperatursenders
> nicht.

Empfängt der Empfänger nichts oder kann die pinkelnde Himbeere
das empfangene nicht dekodieren?

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bis jetzt habe ich folgendes gefunden.

Es gibt Programmieradapter, mit denen man die Sensoren auf den passenden 
Fahrzeugtyp einstellt. Empfänger ist in Neufahrzeugen vorhanden.

Oder sogenannte Nachrüst-Sets bestehend aus Temperatur-/Drucksensor und 
Empfangsgerät mit Display (leider ohne PC-Schnittstelle). Und die Daten 
über diese "Blackbox" an den PC zu übermitteln stelle ich mir relativ 
schwierig vor.

Gruß
Daniel

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe davon aus das die pinkelnde Himbeere das empfangene nicht 
dekodieren kann. Da ein Versuch mit Sendeeinheit der Himbeere und 
Empfänger der Himbeere erfolgreich war.

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, Falschaussage. Die Himbeere empfängt nichts(bzw. zeigt nichts 
an), wenn der Reifensensor sendet.

von Kai S. (zigzeg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Ich gehe davon aus das die pinkelnde Himbeere das empfangene nicht
> dekodieren kann. Da ein Versuch mit Sendeeinheit der Himbeere und
> Empfänger der Himbeere erfolgreich war.

Der Pi kann das nicht dekodieren, weil ein Versuch erfolgreich war?
Das wolltest du so bestimmt nicht sagen, oder?

von Kai S. (zigzeg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> einem 433MHz Empfänger
> experimentiert

Das hilft uebrigens nicht wirklich weiter, da wahrscheinlich circa 3000 
unterschiedliche 433MHz Empfaenger gibt. Welchen Du verwendest weiss 
niemand, wie erwartest Du Hilfe ?

von lambda (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft dir das hier weiter:
http://www.winlab.rutgers.edu/~Gruteser/papers/xu_tpms10.pdf

Da wird auch kurz auf den Empfang und das Format der übertragenen Pakete 
eingegangen. Da werden die meisten Sensoren wohl ähnlich funktionieren.

Möglicherweise wäre es auch hilfreich einen der Sensoren zu öffnen und 
dort erstmal vor dem Sender die Daten abzugreifen um zu sehen worauf du 
beim Empfänger hören musst.

von lambda (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings wäre die einfachste Möglichkeit um erstmal ein 
funktionierendes System zu bekommen wohl eher die Verwendung eines 
vorhandenen Empfängers. D.h. entweder einen originalen aus nem Auto und 
dann mit CAN-Datenlogger die passenden Frames am PC raussuchen oder wenn 
du schon einen zum Nachrüsten mit Anzeige hast dann würde ich dort mal 
ansetzen. Da ist dann zumindest schon der komplette Empfänger drin und 
du kannst die Daten vielleicht vor dem Controller, der die Daten dann 
anzeigt, abgreifen.

von Martin L. (martin_l795)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old Papa schrieb:
> Wie willst Du mit einem Drucksensor ("...gibts wie Sand am Meer...") die
> Temperatur messen?

Druck kalt messen, Druck warm messen, Temperatur basierend auf dem 
Druckanstieg durch die Luftausdehnung ausrechnen ? ;)

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Empfänger und Sender(nur für Funktionstest genutzt) sind die aus 
diesem Tutorial.

http://www.tutorials-raspberrypi.de/gpio/raspberry-pis-ueber-433mhz-funk-kommunizieren-lassen/

Das Funken und Senden mit den Modulen aus dem Tutorial funktioniert 
problemlos, der Empfang des im Reifen eingebauten Senders leider nicht.

Ich denke die beste Idee ist es dann, wie erwähnt, einen 
funktionierenden Empfänger zu kaufen und die Daten vor dem Controller 
abzugreifen.

Oder kennt jemand einen Empfänger für den PC, der die Daten des Senders 
(433MHz)empfangen kann und diese ungefiltert an den PC übergibt?

von npn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Das Funken und Senden mit den Modulen aus dem Tutorial funktioniert
> problemlos, der Empfang des im Reifen eingebauten Senders leider nicht.

Dann ist scheinbar ein anderer Sender im Reifen eingebaut als die Module 
sind. Du brauchst, wie schon weiter oben gesagt wurde, einen Empfänger, 
der zu dem Sender passt, der im Reifen verbaut ist. Im Übrigen, hast du 
schon irgendwie kontrolliert, ob der Sender im Reifen überhaupt 
funktioniert? Könnte ja auch sein, daß der einfach nur schweigt. In dem 
Falle kannst du natürlich auch nichts empfangen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old Papa schrieb:

> Wie willst Du mit einem Drucksensor ("...gibts wie Sand am Meer...") die
> Temperatur messen?

Sehr viele Drucksensoren messen die Temperatur, um damit den 
Temperaturfehler des Sensors zu korrigieren. Speziell die
Sensoren für Reifendruck übertragen den Temperaturwert noch
als zusätzliche Info über Funk.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> der Empfänger und Sender(nur für Funktionstest genutzt) sind die aus
> diesem Tutorial.

du weisst aber hoffentlich das es AM und FM gibt?

433 MHz ist ja nur die Trägerfrequenz und sagt genau nix über die Art 
der Modulation.

Wenn du so willst ist es auch wie bei IR Fernbedienungen, alles ist 
Licht und alles ist nur an und aus und trotzdem fühlt sich nicht jeder 
Empfänger von jeder Fernbedienung angesprochen.

Wenn du hier mal reinschaust
https://www.mikrocontroller.net/articles/IRMP

kannst du sehen wieviel Faxen man mit nur Licht an Licht aus machen kann 
ist aber nur FM.

Das geht natürlich auch mit 433MHz und hier sogar mit AM oder 
Amplitudenabsenkung.

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf welcher Frequenz ( exakt ) sendet der Sensor?
433 MHz ist nur eine Angabe des genutzten Frequenzbandes.

Welche Modulationsart und Bandbreite hat der Sender?

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Infos. Das ist meine ersten Kontakt mit der Funktechnik. 
Ich wußte bis dato gar nicht, dass es auf die zweite Stelle hinter dem 
Komma ankommt. Der Vergleich mit der Fernbedienung ist einleuchtend.

Die genaue Frequenz lautet 433,92MHz.

von Kai S. (zigzeg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> dass es auf die zweite Stelle hinter dem
> Komma ankommt.

Nicht nur dass, es gibt noch ungefaehr 100 Arten, wie man das Signal nun 
modulieren kann. AM und FM sind da nur 2.

Mit Deinen 433MHz Modulen wird es garantiert nicht funktionieren. Die 
sind wahrscheinlich nur dafuer gemacht, miteinander zu kommunizieren, 
nicht beliebige Aussendungen zu empfangen.

Hast Du Dir mal den Vortrag in dem Video angeschaut, das ich oben 
verlinkt habe ? Das koennte genau das sein, was Du brauchst. Dort wird 
ein sog. RTL Stick verwendet, das ist eigentlich ein DVB-T Stick mit 
einem bestimmten Chip, der sich aber als ziemlich universeller 
Empfaenger fuer alles moegliche verwenden laesst. Und kostet nur so 20 
Euro (z.B. Ebay).

Dort hat jemand so einen Stick benutzt, um eben genau 
Reifendrucksensoren zu empfangen. Das (ich glaube es gibt auch ein 
passende Veroffentlichung) sollte doch ein Einstieg sein ?

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier keine Kopfhörer und beherrsche das Lippenlesen nicht ;). 
Ich werde mir den Beitrag erst später zu Hause angucken können.

Danke dir.

Gruß
Daniel

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Old Papa schrieb:
>
>> Wie willst Du mit einem Drucksensor ("...gibts wie Sand am Meer...") die
>> Temperatur messen?
>
> Sehr viele Drucksensoren messen die Temperatur, um damit den
> Temperaturfehler des Sensors zu korrigieren. Speziell die
> Sensoren für Reifendruck übertragen den Temperaturwert noch
> als zusätzliche Info über Funk.

Aha... Hat Sinn ;-) Ich befürchte aber die messen die Temperatur direkt 
im Sensor. Der ist durch die Felge aber "auf Kühlung". Die reine Luft im 
Reifen wird dann etwas wärmer sein.
Könnte man aber durch Vergleichsmessungen rausrechnen lassen.

Old-Papa

von Werner M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> kannst du sehen wieviel Faxen man mit nur Licht an Licht aus machen kann
> ist aber nur FM.

Wie meinst du, soll bei einer IR-Fernbedienung die Frequenz der IR-LED 
moduliert sein? Die Dinger arbeiten mit klassischer 100% 
Amplitudenmodulation, auf neudeutsch mit On-Off-Keying.

von Werner M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
p.s.
... und das Ganze meist auf einem 38kHz Unterträger

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old Papa schrieb:

> Die reine Luft im Reifen wird dann etwas wärmer sein.

Ausser in der Formel 1, wo die Reifen "warmgefahren" werden müssen,
sehe ich auch keinen grossen Info-Wert in der Temperatur. Ich kenne
jetzt keinen Reifendefekt, der sich nur in der Reifentemperatur
widerspiegelt. Mein Auto misst übrigens Reifendruckverluste über
die unterschiedlichen Drehzahlen der Räder. Das hat den Vorteil,
das man keine zusätzlichen teuren Sensoren braucht, auch nicht
für die Winterräder.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner M. schrieb:
> Die Dinger arbeiten mit klassischer 100%
> Amplitudenmodulation, auf neudeutsch mit On-Off-Keying.

OK, aber nach der Filterung gibt es keine AM mehr

Werner M. schrieb:
> p.s.
> ... und das Ganze meist auf einem 38kHz Unterträger

echt? ich dachte die meisten bewegen sich zwischen 30 und 40 kHz.
Ob es nun eine Häufung auf 38kHz gibt habe ich nie verfolgt, ich wähle 
immer 36kHz TSOP weil es schön in der Mitte liegt und habe noch keine 
Reichweitenprobleme bemerkt, aber egal ob 36 oder 38 die tun sich nix.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Ob es nun eine Häufung auf 38kHz gibt habe ich nie verfolgt, ich wähle
> immer 36kHz TSOP weil es schön in der Mitte liegt und habe noch keine
> Reichweitenprobleme bemerkt, aber egal ob 36 oder 38 die tun sich nix.

Ok, ok die 38kHz waren mehr so als Richtwert gemeint. Die weit 
verbreiteten TSOPxxxx IR Detektorschaltungen besitzen nach DS einen 
Gütefaktor von 10. Wenn du also 5% neben der Mittenfrequenz liegst, 
sollte die Empfindlichkeit auf die Hälfte und die Reichweite auf 70% 
runter gehen.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Ob es nun eine Häufung auf 38kHz gibt habe ich nie verfolgt,

Ja, gibt es. Das schafft schon der 90%-Anteil des NEC-Protokolls am 
heimischen Wohnzimmertisch.

von Martin L. (martin_l795)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> widerspiegelt. Mein Auto misst übrigens Reifendruckverluste über
> die unterschiedlichen Drehzahlen der Räder.

Interessehalber: Das klappt, weil sich der Durchmesser bei sinkendem 
Druck verringert, oder? Sind die Größenänderungen denn so relevant, bzw. 
welche Auflösung gibt das denn her?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Luerssen schrieb:

>> Mein Auto misst übrigens Reifendruckverluste über
>> die unterschiedlichen Drehzahlen der Räder.
>
> Interessehalber: Das klappt, weil sich der Durchmesser bei sinkendem
> Druck verringert, oder? Sind die Größenänderungen denn so relevant, bzw.
> welche Auflösung gibt das denn her?

Nun, in der Bedienungsanleitung stehen natürlich keine konstruktiven
Details. Man muss allerdings nach dem Luft aufpumpen eine Taste zur
Neukalibrierung drücken.

: Bearbeitet durch User
von Martin L. (martin_l795)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Martin Luerssen schrieb:
>
>>> Mein Auto misst übrigens Reifendruckverluste über
>>> die unterschiedlichen Drehzahlen der Räder.
>>
>> Interessehalber: Das klappt, weil sich der Durchmesser bei sinkendem
>> Druck verringert, oder? Sind die Größenänderungen denn so relevant, bzw.
>> welche Auflösung gibt das denn her?
>
> Nun, in der Bedienungsanleitung stehen natürlich keine konstruktiven
> Details. Man muss allerdings nach dem Luft aufpumpen eine Taste zur
> Neukalibrierung drücken.

Interessantes Konzept. Funktioniert aber m.E. nur bei gleichmaessigem 
Untergrund und bei Gradeausfahrt
Aber reicht ja auch.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ja, gibt es. Das schafft schon der 90%-Anteil des NEC-Protokolls am
> heimischen Wohnzimmertisch.

Du bist der IR Papst hier :-)

nur was hat das Protokoll mit der Modulationsfrequenz zu tun?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Luerssen schrieb:

> Interessantes Konzept. Funktioniert aber m.E. nur bei gleichmaessigem
> Untergrund und bei Gradeausfahrt

Bei einem Reifenplatzer wird dieses System vermutlich auch in
wenigen Sekunden funktionieren. Das gute daran ist: Man braucht
praktisch keine zusätzliche Hardware: Drehzahlsensoren an den
Rädern sind für ABS sowieso da und das bisschen Rechnerei macht
der sowieso vorhandene Bordrechner so nebenher. Man braucht nur
ein bisschen Software.

von J. A. (gajk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Martin Luerssen schrieb:
>
>> Interessantes Konzept. Funktioniert aber m.E. nur bei gleichmaessigem
>> Untergrund und bei Gradeausfahrt
>
> Bei einem Reifenplatzer wird dieses System vermutlich auch in
> wenigen Sekunden funktionieren. Das gute daran ist: Man braucht
> praktisch keine zusätzliche Hardware: Drehzahlsensoren an den
> Rädern sind für ABS sowieso da und das bisschen Rechnerei macht
> der sowieso vorhandene Bordrechner so nebenher. Man braucht nur
> ein bisschen Software.

Wenn der Reifen platzt, hat man auch den sog. Lenkrad-Sensor. Dann zieht 
die Karre plötzlich einseitig - falls die Räder noch Kontakt zur 
Fahrbahn haben.

von Pierre B. (xaici4ni)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist zwar schon etwas her der Tröt, aber da ich mich auch gerade für 
sowas interessiere habe ich mal rum gesucht und was vom CCC gefunden:

https://aachen.ccc.de/tpms/

Also wenn ich das richtig verstanden habe musst Du den Frequenzbereich 
aufnehmen und dann das ganze Analysieren.
Dann bekommst Du die einzelnen Daten heraus. Sie werden Dir also 
scheinbar nicht einfach so geliefert.
Frag doch mal beim CCC nach, wie Sie das genau gemacht haben. Dann kann 
man sicherlich was programmieren.

MfG,

von Pierre B. (xaici4ni)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Evtl. kann man kein Digialen Empfänger dafür verwenden. Es gibt auch 
analoge 433 MHz empfänger die dafür ggf. besser geeignet sind.
Oder man verwendet gleich ein passendes SDR Weitbereichs Modul mit 
RTL28XX Chip.
Manche alten USB-Digital-TV (ohne 2) hatten meinses Wissens so ein Teil 
verbaut.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre B. schrieb:

> https://aachen.ccc.de/tpms/
>
> Also wenn ich das richtig verstanden habe musst Du den Frequenzbereich
> aufnehmen und dann das ganze Analysieren.
> Dann bekommst Du die einzelnen Daten heraus. Sie werden Dir also
> scheinbar nicht einfach so geliefert.
> Frag doch mal beim CCC nach, wie Sie das genau gemacht haben. Dann kann
> man sicherlich was programmieren.

Auch noch nach fünf Jahren ist diese Info interessant. Die Dekodierung
ist anscheinend recht aufwändig. Ich vermute mal, bei Daniel haben die
Sensoren garnicht gesendet, weil der Fliehkraftsensor den Sensor man-
gels Fliehkraft nicht einschaltet hat.

von Scyte R. (scyte)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das in der Uni mal durch gespielt.

Die Software dir dafür perfekt geeignet ist ist Universal Radio Hacker 
unter Linux mit RTL-SDR.
Da kannst du dann die Rohdaten entschlüsseln.
Tipp: Meist kommt erst die Preambel, dann die Sensor ID, irgendwelche 
Zusatzdaten, Temperatur in einem komischen Format(0=-30°C), Druck und am 
Ende eine CRC.

Wir hatten dazu noch ein Werkstattgerät zum Aufwecken und auslesen von 
Massenweise Sendern aller Marken.

Das basierte auf einem 125kHz zum Aufwecken. Das müsste man dann selber 
implementieren.

Oben wurde schon ein Link genannt. Es gibt schon ein Tool das mit SDR 
RTL eine Menge Sensoren (Wetterstationen) etc dekodiert.
Da sind auch Reifendrucksysteme bei.

LG
Scyte

von Überlebender (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rtl_433 ist das.

von Blubb (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Auch noch nach fünf Jahren ist diese Info interessant. Die Dekodierung
> ist anscheinend recht aufwändig.

Ach was, das hab ich schon vor vielen Jahren mit einem RFM12 und AVR 
gemacht. Der konnte die Daten auch nach belieben senden. Das Auto merkt 
keinen Unterschied. Man muss nur heraus finden wie das Telegramm 
aufgebaut ist. Die Sensor-ID steht außerdem normalerweise auf dem 
Sensor, einem Originalen natürlich. Das Telegramm sah fast genau so aus 
wie beim CCC, nur kürzer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.