mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Infrarot LED Lichtschranke


Autor: Joe S. (steini65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte eine Lichtschranke für eine Geschwindigkeitsmessung 
(Straßenbreite 5m) bauen.
MC und Software steht.

Mein Electronic Shop vor Ort hatte nur folgende Bauteile vor Ort:
SFH309-5 Fototransistor
SFH409-2 Fotodiode
http://www.osram-os.com/Graphics/XPic5/00084201_0....

Auf Seite 2 des pdf lese ich IF 100mA tp 20ms
Was bedeutet tp?
Da P tot bei 165mV liegen könnte ich ja 100mA (max) nehmen oder?
Ich wollte die Dioden  nicht gleich verheizen.

Hintergrund:
Bei Diodenstrom von 20mA funktioniert die Schaltung nur wenige cm!
Selbst bei 4 Dioden in Reihe kaum mehr.

R bei Fotodiode 220R
R Kollektor 1K
UB 5V

Für Eure Hilfe besten Dank.
Grüße
Joe

: Bearbeitet durch User
Autor: controllergirl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tp dürfte wohl die max. pulsdauer sein für den Strom von 100mA. IR 
Dioden werden ja i.d.R nicht mit Dauerstrom betrieben sondern gepulst.
Für ein Distanz von 5m wirst du wohl auch etwas Pulsen oder modulieren 
müssen... und wohl eine Optik davor! Mit der einfachen Schaltung von 
oben wirst du die 5m eher nicht schaffen...

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer Gleichstromlichtschranke kommst du auch nicht
besonders weit. Du mußt den LED-Strom Modulieren, vielleicht
so mit 30kHz, auf der Empfängerseite selektiev verstärken
und dann gleichrichten. Dann hast du einen Schaltimpuls,
den du auswerten kannst.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe S. schrieb:
> Was bedeutet tp?

Pulsbreite.

> Bei Diodenstrom von 20mA funktioniert die Schaltung nur wenige cm!

Versuche es mal mit einer Optik, ohne Optik wird das sowieso nichts.

Ausserdem funktioniert sie nur im Dunklen.

Um Tageslicht von Leuchtdiodenlicht auseiannderzuhalten braucht es schon 
mehr Aufwand:

http://www.trigonal.de/sel/blobs/relisch.png
  +---+--+----------------+------+--+-- +5V
  |   |  |                |      |  |
  |  4k7 |           +----+---+ 1M 220R
 E|   |  |           |    4   |  |  |
  >|--+--(--4k7---+--|5      1|--+  | 
  |BC307 |       10k |LM/NE567|  |  |A
  |      |        +--|6       |  | LED
  |      |        |  |        |  |  |
 100R 10kPoti-22n-(--|3 2  7 8|--(--+--  kann bis 100mA nach Masse schalten
  |      |        |  +--+--+--+  | 
 A|     C|        |     |  |     |
 LED=PhotoTrans  22n   2u2 |    4u7
  |      |        |     |  |     |
  +------+--------+-----+--+-----+----- GND

Autor: controllergirl (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aus eigener Erfahrung: An der Straße messen und dann noch 5m: bei ebucht 
gibt es gute Angebote für LS im fertigen IPxy Gehäuse für ein paar 
öre... wenn man nicht unbedingt selber bauen will ist das eine gute 
alternativefuer.de :0)

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beiden Bauteile passen nicht wirklich gut zueinander.
Die Diode hat ihren Peak bei ca. 950nm.
Der Transistor bei 860..900nm

Bei 860-900nm strahlt deine Diode fast nichts mehr ab.

Der Transistor ist zum Glück etwas breitbandiger, und bekommt noch so 
80-85% bei 950nm rein.

'Geht' natürlich, aber ideal ist anders.

http://www.osram-os.com/Graphics/XPic5/00084201_0....

http://www.osram-os.com/Graphics/XPic2/00101811_0....

Autor: controllergirl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am einfachsten wäre vielleicht ein Laserpointer... Der schafft die 5m 
locker... Natürlich nicht auf Autofahrers Augenhöhe...

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Ausführungen.

Es geht mir nur um eine kostengünstige Lösung zum ausprobieren.
Vater/Sohn Projekt; Wir messen mal die Geschwindigkeit der 
vorbeifahrenden Autos.
Es hakt nur an den Lichtschranken!
Danach wird wohl die Sache nicht mehr oft aufgebaut.

1
Die Conrad Lösungen wie auch in anderen Threads sind mir als Bausatz zu 
teuer. (Bei 2 Stück ca. 40...45€ mit Versand).
Vielleicht als Nachbaulösung (Lötübung), müßte man kurz nachrechnen.

2
Laserpointer, warum nicht!? (Sicherheit beachten!)
Aber die haben doch eine andere Wellenlänge als der Fototransistor.
Gibts hier Probleme?
Ich versuche mal einen Laserpointer zum Test aufzutreiben.

3
Vielleicht so etwas von unseren Chinesischen Freunden ;-)
http://de.aliexpress.com/store/product/The-kop-cor...
Scheint ein Set zu sein.
Günstig, Nachteil Lieferung dauert 4 ...5 Wochen.
Hier wäre auch zu prüfen ob ein Open Kollektor oder ein Relais 
(prellen!!) verbaut ist.

Schönen Sonntag :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Die Diode hat ihren Peak bei ca. 950nm.
> Der Transistor bei 860..900nm

Da soll man sich nicht so anstellen. Bei der Nennwellenlänge der LED hat 
der Phototransistor noch 95% seiner spekralen Maximalempfindlichkeit. 
Den genauen Überlapp zwischen Sende- und Empfangsspekrum müsste man mal 
aus den Kurven im DS ausrechnen.

Um die 5m zu überbrücken, könnte ein kleines Lasermodul (moduliert mit 
38kHz Pulspaketen, <50ct), eine Photodiode (mit schwarzem Röhrchen und 
evtl. Sammellinse davor) und ein VSOP383 für die Signalaufbereitung 
einfacher sein, als die Optik der IR-Sendediode aufzupeppen.

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe S. schrieb:
> Es geht mir nur um eine kostengünstige Lösung zum ausprobieren.
> Vater/Sohn Projekt; Wir messen mal die Geschwindigkeit der
> vorbeifahrenden Autos.
> Es hakt nur an den Lichtschranken!

Vielleicht ist ja die Geschwindigkeitsmessung an einer Carrera- oder 
Murmelbahn pädagogisch genauso wertvoll?

Oder du modifizierst eine Stoppuhr so, dass man 2 Knöpfe zum starten und 
stoppen hat. Den 2. Knopf schließt du mit einem Kabel an, und ihr setzt 
euch 10m entfernt an die Straße, und jeder drückt einen Knopf, wenn ein 
Auto vorbeikommt.
Ist natürlich lange nicht so präzise, aber garantiert sehr spaßig.
Die gemessenen Zeiten schreibt dein Sohn auf nen Zettel, und die 
Geschwindigkeiten rechnet ihr dann hinterher aus.
Schönen Sonntag noch ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

soweit sind wir schon.
SW in Bascom geschrieben, HW Arduino Uno Clone.

Timer1 mit 1msec (oder 10msec, weiß gerade nicht mehr).
Starte Int0 mit Taster.
Stopp Int1 über Taster und zähle die Durchläufe.
Multipliziere Durchläufe mal Zeit Bsp 1msec  --> t.
Länge zwischen den 2 Lichtschranken 1m --> S.
V=s/t
Umrechnung m/sec auf km/h
Ausgabe über Terminal geht schon, später per LCD.

Praktisch schon fertig bis auf die Lichtschranke.

Ich werd mal irgendwo einen Laserpointer zum Test besorgen

> @Wolfgang Gast
> Um die 5m zu überbrücken, könnte ein kleines Lasermodul (moduliert mit
> 38kHz Pulspaketen, <50ct),.....

Meinst Du so was?
Ebay-Artikel Nr. 201235235653

Ebay-Artikel Nr. 301658471360
Vorteil Ub 5V!

>Warum muß es mit 38KHz moduliert werden?

Grüße

: Bearbeitet durch User
Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit einem Laserpointer funktioniert die Sache super am 
Fototransistor!
Ich werde jetzt einmal solche Laser bestellen.
Danke für Eure Hilfe

Grüße
Joe

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Also mit einem Laserpointer funktioniert die Sache super am
>Fototransistor!
>Ich werde jetzt einmal solche Laser bestellen.

Kann man machen, aber der muss sehr genau ausgerichtet werden. Es ist 
deutlich einfacher, wenn man eine gepulste LED nimmt und eine der vielen 
TSOPxxx Empfänger. Damit hat man moduliertes Licht und einen sehr 
empfindlichen Empfänger. Beide werden PARALLEL montiert. Auf der andern 
Straßenseite platziert man einen Tripelspiegel, in einfachster Form ein 
Katzenauge. Damit muss man deutlich weniger justieren.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok
Danke!

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe S. schrieb:
>>Warum muß es mit 38KHz moduliert werden?

wegen

Wolfgang schrieb:
> ein VSOP383 für die Signalaufbereitung

Falk B. schrieb:
> Kann man machen, aber der muss sehr genau ausgerichtet werden.

5cm auf 5m sollte wohl hin zu kriegen sein. Seit der Erfindung der 
"Katzenaugen" (Retroreflektoren, Tripleprismen) wie sie an jedem Fahrrad 
dran sind, muss man nur den Reflektor treffen. Das spart auch das Kabel 
quer über die Straße. Auf der Empfängerseite empfiehlt sich eine 
Sammellinse, um die Eintrittsöffnung zu vergrößern und mehr Licht vom 
Laser einzusammeln. Da sind dann gleich noch etwas Grundlagen Optik mit 
dabei ;-)

Joe S. schrieb:
> Meinst Du so was?
> Ebay-Artikel Nr. 201235235653

Oder sowas
ebay 231497790880
Bei den anderen sind ruck, zuck die Kabel ab, wenn man damit nicht sehr 
vorsichtig ist.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolfgang (Gast)

>quer über die Straße. Auf der Empfängerseite empfiehlt sich eine
>Sammellinse, um die Eintrittsöffnung zu vergrößern und mehr Licht vom
>Laser einzusammeln.

Jain. Ein IR-Fernbedienungsempfänger hat das auch nicht, ebenso nicht 
die Fernbedienung. Also geht es auch so, ein halbwegs gebündelt 
abstrahlende IR-LED reicht (15° Halbwinkel oder weniger). Und die 
Empfänger sind dermaßen empfindlich, das passt schon. (Laut Datenblatt 
schaffen die meisten TSOPxxx 40m und mehr Übertragungsstrecke!)

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @Wolfgang (Gast)
>
>>quer über die Straße. Auf der Empfängerseite empfiehlt sich eine
>>Sammellinse, um die Eintrittsöffnung zu vergrößern und mehr Licht vom
>>Laser einzusammeln.
>
> Jain. Ein IR-Fernbedienungsempfänger hat das auch nicht, ebenso nicht
> die Fernbedienung. Also geht es auch so, ein halbwegs gebündelt
> abstrahlende IR-LED reicht (15° Halbwinkel oder weniger). Und die
> Empfänger sind dermaßen empfindlich, das passt schon. (Laut Datenblatt
> schaffen die meisten TSOPxxx 40m und mehr Übertragungsstrecke!)



Danke für den Tipp
Grüße
Joe

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk' aber an die Sicherheit!
Wenn irgend möglich, so dicht wie möglich am Boden, damit Baby, und 
Hamster Harry sich keinen Augenschaden holen können. Der Teufel ist 
bekanntlich ein Schelm. Mit Laser sollte man nicht leichtsinnig umgehen. 
Übrigens, auch Du kannst Dir die Augen damit toll versauen – geht ganz 
leicht.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Mit Laser sollte man nicht leichtsinnig umgehen.
> Übrigens, auch Du kannst Dir die Augen damit toll versauen – geht ganz
> leicht.

1. Ausreichende Strahlaufweitung macht jeden Laser augensicher.
2. Kleines Tastverhältnis trägt ebenfalls zur Augensicherheit bei, weil 
die mittlere Leistung kleiner wird. Und die Messung wird dadurch sowieso 
einfacher, weil man Untergrundlicht von Laserlicht trennen kann.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe jetzt 2 L Winkel Schenkel ca. 40mm und 1200mm lang besorgt.
2 Bohrungen in 1m Abstand für die Laser gebohrt.

Die Laser müssen jedoch exakt justiert werden was in der Hülse nicht 
geht.
Der Aufwand mit einer Hülse und z.B. 3 Madenschrauben zum justieren ist 
mir zu aufwendig.
Ich war ganz erschrocken dass der Strahl je Sender >10cm aus dem Ruder 
läuft und das bei nur ca. 2m Abstand zur Wand!

Im Moment würde ich den Laser auf die Seite legen und mit IR Dioden 
weiter machen wollen (auch zwecks der Sicherheit).

Es gibt 2 Möglichkeiten (Bild):
1
Sendedioden auf der einen Seite, Empfänger auf der anderen Seite.
2
Sendedioden und Empfänger auf einer Seite und "Katzenauge" auf der 
anderen Seite (Idee Falk).
Klappt das wirklich gut?

Wie muss ich jetzt weiter vorgehen?

Sender:
Sendeeinheit bauen und mit 555 auf Bsp. 33KHz justieren.
Reicht eine Bestromung der LED mit 20mA für 5 bis 10m bei Verwendung 
eines TSOP als Empfänger?
Reicht 1 LED oder besser mehrere pro Sendeeinheit?
Wäre die linke Schaltung prinzipiell ok (Frequenz prüfen!)?
https://www.mikrocontroller.net/attachment/37583/Schema.JPG


Empfänger:
Hier scheint es am einfachsten wie oben beschrieben einen TSOP zu 
nehmen. Er wäre kostengünstig und kann direkt an der Arduino 
angeschlossen werden.
http://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/A500/T...
oder
http://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/A500/T...

Macht es Sinn 2 unterschiedliche Frequenzen je Sende/Empfangseinheit zu 
nehmen?
Die IR LED (Start) könnte verm.bei gleicher Frequenz den Empfänger für 
Stop anstrahlen da beide IR Leds bzw. Empfänger in 1m Abstand montiert 
werden.
(Bild 3)

Für Eure Hilfe besten Dank.

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe S. schrieb:
> Ich war ganz erschrocken dass der Strahl je Sender >10cm aus dem Ruder
> läuft und das bei nur ca. 2m Abstand zur Wand!

Du meinst, der Laser macht bei 2m Abstand einen Fleck mit 10cm 
Durchmesser an die Wand?
Das kann man dann wohl kaum mehr Laser nennen. Was ist das für ein Teil?

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein der biegt einfach ab :-))
Er muss justiert werden.
Der Punkt ist schon "dünn"

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Joe S. (steini65)

>Die Laser müssen jedoch exakt justiert werden was in der Hülse nicht
>geht.
>Der Aufwand mit einer Hülse und z.B. 3 Madenschrauben zum justieren ist
>mir zu aufwendig.
>Ich war ganz erschrocken dass der Strahl je Sender >10cm aus dem Ruder
>läuft und das bei nur ca. 2m Abstand zur Wand!

Sooo schief? Kaum zu glauben.

>Sendedioden und Empfänger auf einer Seite und "Katzenauge" auf der
>anderen Seite (Idee Falk).
>Klappt das wirklich gut?

Ja.

>Wie muss ich jetzt weiter vorgehen?

Ist das nicht schon mehrfach gesagt worden?

>Sendeeinheit bauen und mit 555 auf Bsp. 33KHz justieren.

Ja.

>Reicht eine Bestromung der LED mit 20mA für 5 bis 10m bei Verwendung
>eines TSOP als Empfänger?

Nein. Die LEDs pulst man typisch mit 0,1-1A bei ca. 10% Tastverhältnis.
Bei 1m hin und zurück kann man mal mit 0,1A ins Rennen gehen und testen.

>Reicht 1 LED

Ja.

oder besser mehrere pro Sendeeinheit?
>Wäre die linke Schaltung prinzipiell ok (Frequenz prüfen!)?
>https://www.mikrocontroller.net/attachment/37583/Schema.JPG

Als Sender ist das OK.

>Empfänger:
>Hier scheint es am einfachsten wie oben beschrieben einen TSOP zu
>nehmen. Er wäre kostengünstig und kann direkt an der Arduino
>angeschlossen werden.
>http://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/A500/T...
>oder
>http://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/A500/T...

Beide sind OK.

>Macht es Sinn 2 unterschiedliche Frequenzen je Sende/Empfangseinheit zu
>nehmen?

Nein.

>Die IR LED (Start) könnte verm.bei gleicher Frequenz den Empfänger für
>Stop anstrahlen da beide IR Leds bzw. Empfänger in 1m Abstand montiert
>werden.

Das kann man leicht verhindern. Sooo breit strahlen die LEDs nicht.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok
Danke
Dann bestell ich mal das Material
Grüße

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe S. schrieb:
> Nein der biegt einfach ab :-))

So ein Quatsch.

> Er muss justiert werden.

Ach.

Falk B. schrieb:
> Bei 1m hin und zurück kann man mal mit 0,1A ins Rennen gehen und testen.

Das wären dann bei 10m hin und zurück das ca. 100-fache...
Ich bezweifle, dass diese Strecke mit einer LED und ohne Optik zu 
bewältigen ist.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
>>Reicht eine Bestromung der LED mit 20mA für 5 bis 10m bei Verwendung
>>eines TSOP als Empfänger?
>
> Nein. Die LEDs pulst man typisch mit 0,1-1A bei ca. 10% Tastverhältnis.
> Bei 1m hin und zurück kann man mal mit 0,1A ins Rennen gehen und testen.

Gepulst kannst du von 1A ausgehen.
Schau dir Fernbedienungen an. Ungerichtet schaffen die fast 5m.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich hab mich jetzt mal ran gesetzt, anbei der Plan. 555 Standard MV.
36KHz

Ich kann machen was ich will komme einfach nicht über 1m, 6...8m wären 
gut!

Der R (an IR Dioden) ist für einen Impulsstrom von 1A berechnet.

Anbei die Bilder mit Frequenz und Duty Cycle
DS1Z_QuickPrint1  555 Pin 3
DS1Z_QuickPrint2  Gate IRL
DS1Z_QuickPrint3  Drain IRL

IR Sender
http://www.osram-os.com/Graphics/XPic5/00084201_0....

IR Empfänger
http://www.vishay.com/docs/82459/tsop48.pdf

Mit mehr Dioden (auch höhere UB nur für die Dioden) und höherem Strom 
komm ich kaum weiter!
Jede Fernbedienung macht mich nass!
Hat jemand noch ne Idee?

Danke und Grüsse!

Autor: Lurchi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Problem dürfte die Art der Modulation sein. Die TSOP..36 empfänger 
sind für ein doppelt moduliertes Signal ausgelegt. D.h. für etwa 0,5-1 
ms Pulse mit 36 kHz Frequenz und dann mindestens 0,5-1 ms Pause. Das 
Ideal Signal säge etwa so aus:
Puls mit ca. 5 µs Pause von 23 µs, etwa 15-20 mal Wiederholen.
Dann eine Pause von etwa 0,5 ms (etwa so lange wie das Pulspaket zuvor).


Der Empfänger macht daraus dann so etwa ähnliches wie ein 1 kHz 
Rechtecksignal, entspechend den Pulspaketen. Für die Zeitmessung hat man 
damit eine Unsicherheit im Bereich von etwa 1 ms oder etwas mehr und 
braucht eine etwas aufwändigere Auswertung.


Für die Umsetzung bietet sich auf der Senderseite wären das 2 mal Ne555 
(oder CMOS version). Der Klassiche NE555 ist kräftig genug um einen 
MOSFET direkt zu treiben, insbesondere wenn der nicht übermäßig groß 
ist. Ein MOSFET für 5-20 A reicht aus. Bei den Sendedioden gibt es auch 
welche die stärker gebündelt sind. Den Empfänger sollte man vor direktem 
Sonnenlicht schützen - weniger Hintergrundlicht gibt ggf. eine höhere 
Empfindlichkeit. Für sehr weite Entfernung sollte man auch den Empfänger 
gerichteter machen, etwa mit einer einfachen Kunststoff-Lupe.

Autor: Flip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dutycycle muss ca. 50/50 sein

Autor: Wolfgang A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe S. schrieb:
> Hat jemand noch ne Idee?

Fig. 3 im Datenblatt vom TSOP48.. zeigt oben das Sendesignal. Sonst 
spielt dir die AGC einen Streich.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

danke erst mal aber ganz genau weiß ich nicht wie ich vorgehen soll.

Es gibt ja 2 Optical Testsignale Fig 1 und Fig 3.
Wo ist der Unterschied?

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Der R (an IR Dioden) ist für einen Impulsstrom von 1A berechnet.

>DS1Z_QuickPrint1  555 Pin 3

Warum ist da so ein komische Dach auf dem Signal? Sieht komisch aus.
Sind deine Tastköpfe richtig kompensiert?

>DS1Z_QuickPrint2  Gate IRL

Nicht so toll. Für so ein langsames Signal muss das deutlich 
rechteckiger aussehen.

>DS1Z_QuickPrint3  Drain IRL

Auch nicht so doll, aber sollte vorläufig reichen.

>Mit mehr Dioden (auch höhere UB nur für die Dioden) und höherem Strom
>komm ich kaum weiter!
>Jede Fernbedienung macht mich nass!

Sieht so aus ;-)

>Hat jemand noch ne Idee?

Das mit der passenden Doppelmodulation wurde ja schon genannt. Sowas 
macht man heute mit einem 8-Pin uC, der ist auch deutlich flexibler. 
Wichtig ist, die Trägerfrequenz recht genau zu treffen, so +/-1kHz und 
weniger! Denn der Bandpass im Empfänger ist recht schmalbandig, +/-5%. 
Also braucht man ein Burstsignal, das man auch mit bloßem Auge sehen 
kann. D.h. dann einen Doppelburst. Nimm das Signal aus Figure 3, das 
kann man dann auch noch mit ein paar Hz modulieren, dann sieht man die 
LED blinken.

Das Datenblatt spricht von 45m Übertragungsstrecke bei gerade mal 200mA 
Senderstrom!

Ein Träger mit 50% Tastverhältnis ist optimal für den Empfänger, weil 
dann der größte Anteil in der Grundwell steckt. Mit kleineren 
Tastverhältnissen kann man aber die Sender-LED mit mehr Strom betreiben.

Autor: Wolfgang A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe S. schrieb:
> Es gibt ja 2 Optical Testsignale Fig 1 und Fig 3.
> Wo ist der Unterschied?

Fig. 1 zeigt die Signaldefinition zur Messung der Ansprechverzögerung.
Fig. 3 zeigt die Definition für die Messung vom Duty Cycle am Empfänger 
bei 50% Burst-Cycle am Sender auf einer ganz anderen Zeitskala.

Die Anforderungen an das Datensignal steht im DS auf S. 5 in der Tabelle 
(Spalte TSOP22.., TSOP48..)

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @Joe S. (steini65)
>
>>Der R (an IR Dioden) ist für einen Impulsstrom von 1A berechnet.
>
>>DS1Z_QuickPrint1  555 Pin 3
Nach Kalibrierung DS1Z_QuickPrint7

>
> Warum ist da so ein komische Dach auf dem Signal? Sieht komisch aus.
> Sind deine Tastköpfe richtig kompensiert?

Oszi ist neu, jetzt sind die Bilder besser
Danke!
>
>>DS1Z_QuickPrint2  Gate IRL
Nach Kalibrierung DS1Z_QuickPrint8

>
> Nicht so toll. Für so ein langsames Signal muss das deutlich
> rechteckiger aussehen.
>
>>DS1Z_QuickPrint3  Drain IRL
Nach Kalibrierung DS1Z_QuickPrint9

>
> Auch nicht so doll, aber sollte vorläufig reichen.
>
>>Mit mehr Dioden (auch höhere UB nur für die Dioden) und höherem Strom
>>komm ich kaum weiter!
>>Jede Fernbedienung macht mich nass!
>
> Sieht so aus ;-)
>
>>Hat jemand noch ne Idee?
>
> Das mit der passenden Doppelmodulation wurde ja schon genannt. Sowas
> macht man heute mit einem 8-Pin uC, der ist auch deutlich flexibler.
> Wichtig ist, die Trägerfrequenz recht genau zu treffen, so +/-1kHz und
> weniger! Denn der Bandpass im Empfänger ist recht schmalbandig, +/-5%.
> Also braucht man ein Burstsignal, das man auch mit bloßem Auge sehen
> kann. D.h. dann einen Doppelburst. Nimm das Signal aus Figure 3, das
> kann man dann auch noch mit ein paar Hz modulieren, dann sieht man die
> LED blinken.
>
> Das Datenblatt spricht von 45m Übertragungsstrecke bei gerade mal 200mA
> Senderstrom!
>
> Ein Träger mit 50% Tastverhältnis ist optimal für den Empfänger, weil
> dann der größte Anteil in der Grundwell steckt. Mit kleineren
> Tastverhältnissen kann man aber die Sender-LED mit mehr Strom betreiben.

Muss ich mal schauen ob ich das hinkriege mit einem Attiny und Bascom.
Jedoch programmiere ich zu selten. Melde mich wieder wenn ich ne Frage 
zum Signal habe. Danke vorerst.

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>>>DS1Z_QuickPrint1  555 Pin 3
>Nach Kalibrierung DS1Z_QuickPrint7

Das Signal vom NE555 ist schon deutlich besser!

Die Ansteuerung des großen MOSFETs ist aber immer noch gurkig ;-)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flip schrieb:
> Dutycycle muss ca. 50/50 sein

Nö.

25-30% sind völlig ausreichend, 10% geht auch aber ob das noch volle 
Empfindlichkeit bringt weiss ich nicht.

Jedenfalls darf es kein Dauer-38kHz Signal sein.

Daher sind die Demodulationsempfänger zur Geschwindigkeitsmessung 
unbrauchbar.

Autor: Lurchi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den 38 KHz sollte man eher weniger als 50% Duty cycle nehmen. Bei 
festen spitzen-Strom hat man zwar tatsächlich das stärkste Signal, aber 
das Signal wird am Ende nur noch langsam größer. Auch mit 25% 
Tastverhältis hat man noch etwa 70% der Signalstärke, kommt aber mit dem 
halben mittleren Strom aus, bzw. könnte etwas mehr Strom nutzen um dann 
auch ein stärkeres Signal zu erzeugen.

Für die langsame Modulation ist 50% Tastverhältnis so etwa das Maximum. 
Weniger geht je nach Empfängermodul etwas besser. Zu wenig verlängert 
dann aber die Reaktionszeit.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Daher sind die Demodulationsempfänger zur Geschwindigkeitsmessung
> unbrauchbar.

Wie kommst du da drauf?

Man muss nur den richtigen Typ nehmen, nämlich einen für 
Lichtschrankenanwendungen (ohne AGC), z.B. den TSSP4038.
http://www.vishay.com/docs/82458/tssp40.pdf

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

war auch nicht ganz untätig :-)
Habe mit nem Exkollegen den Treiber nochmals angeschaut und verbessert.

Anbei:
Plan, sorry nur Hand CAD
Oszibilder
Fliegender Aufbau.

Jedoch komme ich immer noch nicht über 1m!

: Bearbeitet durch User
Autor: Lurchi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ansteuerung des Gates war zwar nicht schön, hat aber ausgereicht. 
Das Problem ist das Falsche Signal. Einfach nur 38 kHz reicht mit den 
meisten Empfängern nicht - es fehlt die 2. Modulation.

Ganz ungeeignet sind die Fernsteuerempfänger trotzdem nicht. Man muss 
nur eine Unsicherheit im Bereich 1-2 ms für die Lichtschranke hinnehmen. 
Für hohe Genauigkeit ist das also nichts, aber für einige Anwendungen 
reicht es.

Die etwas kompliziertere Auswertung ist für den µC kein wirkliches 
Problem.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Joe S. (steini65)

>Habe mit nem Exkollegen den Treiber nochmals angeschaut und verbessert.

>Plan, sorry nur Hand CAD

Prinzipiell OK, praktisch ziemlicher Overkill. Ein pissiger Inverter ala 
74HC04 hätte es getan, der invertiert und hat genug Dampf um dem MOSFET 
zu schalten. Im Zweifelsfall kann man mehrere Gatter parallel schalten.

>Jedoch komme ich immer noch nicht über 1m!

Wie sieht dein Gesamtaufbau aus? Wo ist der Empfänger? Wie sind Sender 
und Empfänger ausgerichtet? Wie sieht dein moduliertes Sendersignal aus?

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"The TSOP24.., TSOP44.. series devices are optimized to
suppress almost all spurious pulses from Wi-Fi and CFL
sources. They may suppress some data signals if
continuously transmitted."

"When a data signal is applied to the product in the
presence of a disturbance, the sensitivity of the receiver
is automatically reduced by the AGC to insure that no
spurious pulses are present at the receiver’s output. Some
examples which are suppressed are:
• DC light (e.g. from tungsten bulbs sunlight)

Continuous signals at any frequency

• Strongly or weakly modulated patterns from fluorescent
lamps with electronic ballasts (see fig. 13 or fig. 14).
• 2.4 GHz and 5 GHz Wi-Fi"

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> "The TSOP24.., TSOP44.. series devices are optimized to
> suppress almost all spurious pulses from Wi-Fi and CFL
> sources. They may suppress some data signals if
> continuously transmitted."
>
> "When a data signal is applied to the product in the
> presence of a disturbance, the sensitivity of the receiver
> is automatically reduced by the AGC to insure that no
> spurious pulses are present at the receiver’s output. Some
> examples which are suppressed are:
> • DC light (e.g. from tungsten bulbs sunlight)
>
> *Continuous signals at any frequency*
>
> • Strongly or weakly modulated patterns from fluorescent
> lamps with electronic ballasts (see fig. 13 or fig. 14).
> • 2.4 GHz and 5 GHz Wi-Fi"




Joe S. schrieb
Ich steh jetzt aufm Schlauch!
Wie soll ich weiter machen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @ Joe S. (steini65)
>
>>Habe mit nem Exkollegen den Treiber nochmals angeschaut und verbessert.
>
>>Plan, sorry nur Hand CAD
>
> Prinzipiell OK, praktisch ziemlicher Overkill. Ein pissiger Inverter ala
> 74HC04 hätte es getan, der invertiert und hat genug Dampf um dem MOSFET
> zu schalten. Im Zweifelsfall kann man mehrere Gatter parallel schalten.

Joe S. schrieb: Danke für den Tip

>
>>Jedoch komme ich immer noch nicht über 1m!
>
> Wie sieht dein Gesamtaufbau aus? Wo ist der Empfänger? Wie sind Sender
> und Empfänger ausgerichtet? Wie sieht dein moduliertes Sendersignal aus?

Joe S. schrieb:
Der Empfänger steht 6...8 m auf der anderen Straßenseite 
(Geschwindigkeitsmessung mit 2 Lichtschranken)

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier, probier das mal. Das Ausgangssignal kann direkt an den Treiber des
MOSFETs, der NE555 und der selbstgestrickte Inverter entfallen. Du musst 
mal die genaue Frequenz der Bursts messen, ggf. muss man die Zeit 
PULSE_L geringfügig anpassen.

>Der Empfänger steht 6...8 m auf der anderen Straßenseite
>(Geschwindigkeitsmessung mit 2 Lichtschranken)

In der Endanwendung! Jetzt bist du doch erstmal am Testen! Also, wie
sieht dein Aufbau JETZT KONKRET aus? Ein Bild erscheint sinnvoll.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Hier, probier das mal. Das Ausgangssignal kann direkt an den Treiber des
> MOSFETs, der NE555 und der selbstgestrickte Inverter entfallen. Du musst
> mal die genaue Frequenz der Bursts messen, ggf. muss man die Zeit
> PULSE_L geringfügig anpassen.
>
>>Der Empfänger steht 6...8 m auf der anderen Straßenseite
>>(Geschwindigkeitsmessung mit 2 Lichtschranken)
>
> In der Endanwendung! Jetzt bist du doch erstmal am Testen! Also, wie
> sieht dein Aufbau JETZT KONKRET aus? Ein Bild erscheint sinnvoll.

Joe S. schrieb
Für welchen µC ist das Programm?
Welcher Pin?
Leider kann ich kein C, nur "etwas" Bascom.

Anbei noch ein paar Bilder

1Stk L Profile mit Sender
Hier mit Laser, habe ich aus sicherheitstechnischen Gründen (Sohn) 
verworfen
Ausserdem müssen diese justiert werden was ich nicht wußte.

1Stk L Profil --> Empfänger

1 Stk. Arduino mit Bascom programmiert
Hier zum Test mit Start/Stopptaster
Anzeige auf der LCD in km/h. Das geht schon alles!
V=S/t
S: 2 Sender im Alu mit 1m Abstand
t: Starte per Int0 und zähle die ms, stop durch Int 1

Es hängt nur an der Sch... Lichtschranke!

Zum Verständnis:
Muss ich irgendwie 30 Impulse in eine Periode (36KHz) reinbringen?
Ist das was der Empfänger erwartet?
Seite 3  http://www.vishay.com/docs/82459/tsop48.pdf

Grüße

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Für welchen µC ist das Programm?

Für deinen Arduino Uno.

>Welcher Pin?

PD5

>Leider kann ich kein C, nur "etwas" Bascom.

Du musst nur das .hex File auf den Controller laden.

Wenn du was ändern willst, musst du nur die Arduino-Software 
installieren und die Zeit ändern, kompilieren und download.

>1Stk L Profil --> Empfänger

Und wo? Ich seh ausser ein paar Kabeln nix. Soll die Lichtschranke längs 
im Profil laufen?

>Es hängt nur an der Sch... Lichtschranke!

>Muss ich irgendwie 30 Impulse in eine Periode (36KHz) reinbringen?
>Ist das was der Empfänger erwartet?

Ja sicher! Das sagen wir doch die ganze Zeit! Ein 36 kHz Dauersignal 
wird IGNORIERT!

Mein Programm erzeugt 23 38kHz Pulse. Moment. Hast du einen 36 kHz oder 
38 kHz Typ? Das ist WICHTTIG!!!

Wie auch immer, man muss 23 Pulse mit 36 kHz, dann die gleiche Zeit 
Pause ohne Pulse. Das Ganze wird 500 mal wiederholt, dann gibt es 500ms 
Pause. Also eine doppelte Modulation. Damit man die LED am 
Empfängerausgang blinken sieht, auch ohne Oszi.

Schau dir nochmal GENAU die Ausrichtung von Sender und Empfänger an!

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist das für merkwürdiger Blankdraht auf den Bildern?

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Was ist das für merkwürdiger Blankdraht auf den Bildern?

Joe S.:
Hatte gerade nur einen dünnen Trafolackdraht ;-)

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @Joe S. (steini65)
>
>>Für welchen µC ist das Programm?
>
> Für deinen Arduino Uno.
>
>>Welcher Pin?
>
> PD5
>
>>Leider kann ich kein C, nur "etwas" Bascom.
>
> Du musst nur das .hex File auf den Controller laden.
>
> Wenn du was ändern willst, musst du nur die Arduino-Software
> installieren und die Zeit ändern, kompilieren und download.
>
>>1Stk L Profil --> Empfänger
>
> Und wo? Ich seh ausser ein paar Kabeln nix. Soll die Lichtschranke längs
> im Profil laufen?

Joe S.:
Da siehst Du ja auch nichts. Auf dem einen Profil 2 Sender
Auf dem anderen Profil 2 Empfänger, die dann später zum Arduino gehen 
und die Tasten ersetzen. Es ist nur eine Beschreibung wie ich es vor 
habe.


>
>>Es hängt nur an der Sch... Lichtschranke!
>
>>Muss ich irgendwie 30 Impulse in eine Periode (36KHz) reinbringen?
>>Ist das was der Empfänger erwartet?
>
> Ja sicher! Das sagen wir doch die ganze Zeit! Ein 36 kHz Dauersignal
> wird IGNORIERT!
>
> Mein Programm erzeugt 23 38kHz Pulse. Moment. Hast du einen 36 kHz oder
> 38 kHz Typ? Das ist WICHTTIG!!!

Joe S.:
Eigentlich sprach ich immer von 36KHz


>
> Wie auch immer, man muss 23 Pulse mit 36 kHz, dann die gleiche Zeit
> Pause ohne Pulse. Das Ganze wird 500 mal wiederholt, dann gibt es 500ms
> Pause. Also eine doppelte Modulation. Damit man die LED am
> Empfängerausgang blinken sieht, auch ohne Oszi.
>
> Schau dir nochmal GENAU die Ausrichtung von Sender und Empfänger an!

Joe S.:
 > Schau dir nochmal GENAU die Ausrichtung von Sender und Empfänger an!
Versteh ich nicht was Du meinst
Ich muss das erst nochmals mit dem "Aufbau" des Signal prüfen und 
verstehen da ich es ja in Bascom machen muss.

Danke

: Bearbeitet durch User
Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Joe S.:
> Eigentlich sprach ich immer von 36KHz

Die Verwirrung 36 oder 38KHz oben im Text habe ich nochmals geprüft:

36KHz ist der TSOP48xx, der ist für Fernbedienungen (div. von 30...56KHz 
verfügbar)

38KHz --> TSSOP48xx ist für Lichtschranken (den gibt es nur mit 38 oder 
56KHz) Das wurde hier schon mal von Wolfgang beschrieben.

Scheibenkleister! Ich hab den falschen!!
Aber macht das was aus?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Hast du einen 36 kHz oder 38 kHz Typ? Das ist WICHTTIG!!!

Das ist NICHT wichtig.

36 kHz ist 0.95 * 38 kHz. Ein Blick auf Fig. 5 im Datenblatt sagt, dass 
die Empfindlichkeit dadurch gerade mal auf 70% oder um 3dB abnimmt. Auf 
dem derzeitigen Stand des Projekts würde ich den Unterschied für nicht 
kriegsentscheidend halten.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Joe S.:
>Da siehst Du ja auch nichts. Auf dem einen Profil 2 Sender
>Auf dem anderen Profil 2 Empfänger, die dann später zum Arduino gehen
>und die Tasten ersetzen. Es ist nur eine Beschreibung wie ich es vor
>habe.

Deine Art zu zitieren ist nicht sonderlich lesbar! Das macht man anders.

http://www.afaik.de/usenet/faq/zitieren/download/z...

>Eigentlich sprach ich immer von 36KHz

Ok, mein Fehler.

> > Schau dir nochmal GENAU die Ausrichtung von Sender und Empfänger an!
>Versteh ich nicht was Du meinst

Das was ich SAGE!!!! Denk nicht einfach, daß der Sender automatisch den 
Empfänger trifft.

>Ich muss das erst nochmals mit dem "Aufbau" des Signal prüfen und
>verstehen da ich es ja in Bascom machen muss.

Ist das Laden des HEX-Files SOOO viel Aufwand? Da musst du nix in BASCOM 
machen!!!

Das geht so einfach nicht, denn BASCOM kann keine sehr kurzen 
Verzögerungen.

"WAITUS uS

 The number of microseconds to wait. (1-65535)

This must be a constant. Not a variable!

No accurate timing is possible with this command.

In addition, the use of interrupts can slow down this routine.

The minimum delay possible is determined by the used frequency.

The number of cycles that are needed to set and save registers is 17.

When the loop is set to 1, the minimum delay is 21 uS. In this case you 
can better use a NOP that generates 1 clock cycle delay.

At 4 MHz the minimum delay is 5 uS. So a waitus 3 will also generate 5 
uS delay.

Above these values the delay will become accurate."


Man muss einen Timer konfigurieren, der die 36 kHz Pulse erzeugt. Den 
kann man dann per Software ein- und aus schalten. Siehe Anhang.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Scheibenkleister! Ich hab den falschen!!

Jain. Probier meinen Sender!!

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @Joe S. (steini65)
>
>>Scheibenkleister! Ich hab den falschen!!
>
> Jain. Probier meinen Sender!!


Also das sieht schon mal besser aus :-))))) Super!

Die LED blinkt!
Der Abstand ist schon mal min 2m, dann kam die Wand ;-)

DS1Z_QuickPrint13.png Drain Mosfet.
Soll ich dir noch ein Videobeweis senden? :-)

Aber warum nehmt Ihr den Burst mit 600µs von Fig3 und nicht das Signal 
von Fig 1?
Das habe ich nicht kapiert.
>Wolfgang schrieb:
>Fig. 1 zeigt die Signaldefinition zur Messung der Ansprechverzögerung.
>Fig. 3 zeigt die Definition für die Messung vom Duty Cycle am Empfänger
>bei 50% Burst-Cycle am Sender auf einer ganz anderen Zeitskala.

Ein low oder high Signal käme mir eigentlich zur Abfrage besser entgegen 
als ein Blinken. Ich glaube ich habe hier ein Missverständnis

Oben schreibst Du bzw. das Datenblatt bei Sendestrom von 200mA bis 40m
Vor-R an IR Diode: 4x 10R parallel --> 2,5R
(5V-1,3V)/2,5R --> 1,48A!!
Das wird wohl nicht klappen.

Wie muss ich nun weiter vorgehen?
 SW modifizieren bzw. mod lassen.  38KHz zu 36KHz, bzw. kein blinken
 Probeaufbau für größere Reichweite testen
 TSOP oder TSSOP??
 Fehlt noch was?

Danke vorerst, das hat das Projekt schon weiter gebracht.

N8!

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

so jetzt habe ich mal das ganze kompakter aufgebaut.
2IR Dioden in Serie an 4x 4,7R parallel --> 1R an 5V
Ich komme so auf 3m, mit Linse (Monokel 9fach) auf 5...6m.

Mit einer Einzeldiode hat das nicht geklappt.
Ich glaube wir sollten hier stoppen, ich dachte dass dies leichter 
aufzubauen bzw. umzusetzten ist!

Wenn ich jetzt noch in Optik investieren muss, die ganze Sache irgendwie 
verbauen und ausrichten macht es vielleicht Sinn eine Chinalichtschranke 
zu kaufen. Kostet jedoch auch 30USD bei 2 Stück.

http://de.aliexpress.com/item/Photoelectric-switch...

Was meinst Du?
Gruß
Joe

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Also das sieht schon mal besser aus :-))))) Super!

>Die LED blinkt!
>Der Abstand ist schon mal min 2m, dann kam die Wand ;-)

Gut.

>Aber warum nehmt Ihr den Burst mit 600µs von Fig3 und nicht das Signal
>von Fig 1?

Die sind sehr ähnlich, passt schon.

>Ein low oder high Signal käme mir eigentlich zur Abfrage besser entgegen
>als ein Blinken.

Schon klar, aber erstmal muss man vorwärts kommen.

>Oben schreibst Du bzw. das Datenblatt bei Sendestrom von 200mA bis 40m
>Vor-R an IR Diode:

Das glaube ich auch mal, auch wenn der Wert gigantisch klingt.

> 4x 10R parallel --> 2,5R
>(5V-1,3V)/2,5R --> 1,48A!!
>Das wird wohl nicht klappen.

Ich kann dir nicht folgen?

https://www.mikrocontroller.net/articles/Netiquett...

" Daran denken, dass die Leute im Forum nicht neben einem sitzen und 
alles so vor sich sehen wie der Fragesteller"

Und nur weil du glaubst, mit den Widerständen 1,5A Pulsstrom 
einzustellen, heißt das noch lange nicht, daß der wirklich fließt ;-)
Denn die Flußspannung der IR-Dioden geht bei dem Strom schon ordentlich 
hoch. Also muss man RICHTIG messen.

> SW modifizieren bzw. mod lassen.  38KHz zu 36KHz,

Komisch, wenn ich mich nicht verrechnet habe, sollten bei der 
BASCOM-Version recht genau 36 kHz rauskommen. Und da du ja BASCOM 
kannst, kannst du auch selber die Frequenz anpassen (was ich aber nicht 
so ganz glaube)
Mit welcher Software hast du getestet?

> bzw. kein blinken

Dafür brauchst du den anderen Empfänger. Aber das Grundproblem ist das 
gleiche, du musst deinen Aufbau so hinkriegen, daß er wenigstens 
ansatzweise die Reichweite schafft. Das kannst du jetzt erstmal mit dem 
vorhandenen Empfänger machen.

> TSOP oder TSSOP??

Den für Lichtschranken, den TSSP4038.


> Fehlt noch was?

Naja, Reichweite ;-)

>so jetzt habe ich mal das ganze kompakter aufgebaut.
>2IR Dioden in Serie an 4x 4,7R parallel --> 1R an 5V
>Ich komme so auf 3m, mit Linse (Monokel 9fach) auf 5...6m.

Schon mal ganz gut.

>Wenn ich jetzt noch in Optik investieren muss, die ganze Sache irgendwie
>verbauen und ausrichten macht es vielleicht Sinn eine Chinalichtschranke
>zu kaufen. Kostet jedoch auch 30USD bei 2 Stück.

>Was meinst Du?

Tja, das mußt du doch wissen. Geht es dir um den Spaß und die sportliche 
Herausforderung, den Empfänger doch noch ansatzweise dorthin zu 
bekommen, wo das Datenblatt liegt, oder bist du eher erschöpft. Dann 
kauf das Chinateil. Wobei offen ist, wie schnell die China-Lichtschranke 
wirklich schalten kann. Wenn du Pech hast, hat die einige Dutzend bis 
hunderte Millisekunden Verzögerung, zwecks Störfilterung.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
>>Oben schreibst Du bzw. das Datenblatt bei Sendestrom von 200mA bis 40m
>>Vor-R an IR Diode:
>
> Das glaube ich auch mal, auch wenn der Wert gigantisch klingt.

Na wenn die Dunkelkammer groß genug is ;)

Eine Pappröhre, vor Empfänger und Linse, hilft da sicher auch noch'n 
Stück weiter.

Falk B. schrieb:
> Wenn du Pech hast, hat die einige Dutzend bis
> hunderte Millisekunden Verzögerung, zwecks Störfilterung.

Solange die Laufzeit bei beiden ähnlich ist, spielt das doch keine 
Rolle.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Teo Derix (teoderix)

>Eine Pappröhre, vor Empfänger und Linse, hilft da sicher auch noch'n
>Stück weiter.

Braucht man nicht, der Empfänger HAT die Empfindlichkeit und er filtert 
auch sehr gut. Was die Reichweite beim OP immer noch begrenzt ist 
unklar. Aber so eine Fehlersuche und Leistungsanalyse per Forum hat auch 
ihre Grenzen . . .

>> Wenn du Pech hast, hat die einige Dutzend bis
>> hunderte Millisekunden Verzögerung, zwecks Störfilterung.

>Solange die Laufzeit bei beiden ähnlich ist, spielt das doch keine
>Rolle.

Kann sein, muss nicht.

Der OP will die Geschwindigkeit von Fahrzeugen messen. 100 km/h sind 
27,7 m/s. Bei mal angenommenen 1m Abstand der Lichtschranken sind das 
36ms. Wenn man auf 10% (10km/h) genau messen will, kann man sich gerade 
mal knapp 4ms Meßfehler leisten. Urteilen Sie selbst.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @Joe S. (steini65)
>
>>Also das sieht schon mal besser aus :-))))) Super!
>
>>Die LED blinkt!
>>Der Abstand ist schon mal min 2m, dann kam die Wand ;-)
>
> Gut.
>
>>Aber warum nehmt Ihr den Burst mit 600µs von Fig3 und nicht das Signal
>>von Fig 1?
>
> Die sind sehr ähnlich, passt schon.
>
>>Ein low oder high Signal käme mir eigentlich zur Abfrage besser entgegen
>>als ein Blinken.
>
> Schon klar, aber erstmal muss man vorwärts kommen.
>
>>Oben schreibst Du bzw. das Datenblatt bei Sendestrom von 200mA bis 40m
>>Vor-R an IR Diode:
>
> Das glaube ich auch mal, auch wenn der Wert gigantisch klingt.
>
>> 4x 10R parallel --> 2,5R
>>(5V-1,3V)/2,5R --> 1,48A!!
>>Das wird wohl nicht klappen.
>
> Ich kann dir nicht folgen?
Nur eine kurze Berechnung!
UB - U IR LED / Vor R --> berechneter Strom
>
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Netiquett...
>
> " Daran denken, dass die Leute im Forum nicht neben einem sitzen und
> alles so vor sich sehen wie der Fragesteller"
Das stimmt

>
> Und nur weil du glaubst, mit den Widerständen 1,5A Pulsstrom
> einzustellen, heißt das noch lange nicht, daß der wirklich fließt ;-)
> Denn die Flußspannung der IR-Dioden geht bei dem Strom schon ordentlich
> hoch. Also muss man RICHTIG messen.
>
Ich messe!

>> SW modifizieren bzw. mod lassen.  38KHz zu 36KHz,
>
> Komisch, wenn ich mich nicht verrechnet habe, sollten bei der
> BASCOM-Version recht genau 36 kHz rauskommen. Und da du ja BASCOM
> kannst, kannst du auch selber die Frequenz anpassen (was ich aber nicht
> so ganz glaube)
Ich hatte nur den Hexfile geladen. Den bas file noch nicht

> Mit welcher Software hast du getestet?
nur hex file
>
>> bzw. kein blinken
>
> Dafür brauchst du den anderen Empfänger. Aber das Grundproblem ist das
> gleiche, du musst deinen Aufbau so hinkriegen, daß er wenigstens
> ansatzweise die Reichweite schafft. Das kannst du jetzt erstmal mit dem
> vorhandenen Empfänger machen.
>
ok

>> TSOP oder TSSOP??
>

> Den für Lichtschranken, den TSSP4038.
ok
>
>
>> Fehlt noch was?
>
> Naja, Reichweite ;-)
>
>>so jetzt habe ich mal das ganze kompakter aufgebaut.
>>2IR Dioden in Serie an 4x 4,7R parallel --> 1R an 5V
>>Ich komme so auf 3m, mit Linse (Monokel 9fach) auf 5...6m.
>
> Schon mal ganz gut.
Ich messe noch den Strom
>
>>Wenn ich jetzt noch in Optik investieren muss, die ganze Sache irgendwie
>>verbauen und ausrichten macht es vielleicht Sinn eine Chinalichtschranke
>>zu kaufen. Kostet jedoch auch 30USD bei 2 Stück.
>
>>Was meinst Du?
>
> Tja, das mußt du doch wissen. Geht es dir um den Spaß und die sportliche
> Herausforderung, den Empfänger doch noch ansatzweise dorthin zu
> bekommen, wo das Datenblatt liegt, oder bist du eher erschöpft.

>Dann kauf das Chinateil. Wobei offen ist, wie schnell die China-Lichtschranke
> wirklich schalten kann. Wenn du Pech hast, hat die einige Dutzend bis
> hunderte Millisekunden Verzögerung, zwecks Störfilterung.
angeblich 1ms

Ich verstehe nicht dass eine FB so weit geht, meine Schaltung nicht.
Ich bleib noch dran. Danke für Deine Mühe!

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Ich verstehe nicht dass eine FB so weit geht, meine Schaltung nicht.
>Ich bleib noch dran. Danke für Deine Mühe!

Neben der Messung des echten Senderstroms liegt der Schlüssel im 
Empfänger. Wenn gleich das Ding robust und tolerant ist, kann da viel 
schief gehen. Mach mal ein aussagekräftiges Bild deines Empfängers in 
Nahaufnahme.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe S. schrieb:
> 2IR Dioden ... mit Linse (Monokel 9fach)

Wie willst du damit eine vernünftige Abbildung der Sender-LED auf den 
Empfänger hinkriegen. Die Lichtquelle muss möglichst punktförmig sein.

Guck dir mal mit einer LED, bei der du die Strahlung vernünftig sehen 
kannst, an, wie der Strahlengang mit der Linse aussieht.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bilder vom Sender und Empfänger
Der Empfänger wird von einer Powerbank versorgt.
Strom
4 x 4,7R parallel --> 1,1R
I= 1,7V (in der Spitze)/1,1R --> 1,5A (Reel vielleicht 1,5V --> 1,3A)

Mehr will ich der Diode nicht zumuten.
http://www.osram-os.com/Graphics/XPic5/00084201_0....

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Joe S. schrieb:
>> 2IR Dioden ... mit Linse (Monokel 9fach)
>
> Wie willst du damit eine vernünftige Abbildung der Sender-LED auf den
> Empfänger hinkriegen. Die Lichtquelle muss möglichst punktförmig sein.

Die gehört ja auch vor den EMPFÄNGER.

Falk B. schrieb:
>>Eine Pappröhre, vor Empfänger und Linse, hilft da sicher auch noch'n
>>Stück weiter.
>
> Braucht man nicht, der Empfänger HAT die Empfindlichkeit und er filtert
> auch sehr gut.

Schaden tust's nich und bei 2Sendern...

Du hast natürlich damit recht, zu aller erst das eigentliche Problem zu 
beseitigen.

Das mit den Laufzeittoleranzen sollte man doch aus dem Dabla ersehen, ob 
sich die Empfänger eigen. Notfalls den Abstand erhöhen.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sich die erste Pulspause im Bild mal
ansieht ist die Sendefrequenz wohl alles andere als
konstant.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>I= 1,7V (in der Spitze)/1,1R --> 1,5A (Reel vielleicht 1,5V --> 1,3A)

Mehr als genug.

Und was stell dein Screenshot dar? Das Signal sieht komisch aus. Da 
schwingt was tierisch. Ich glaube dein Schaltreglermodul mag die hohen 
Pulsströme nicht. Da muss man entweder im Strom runter gehen bzw. Noch 
einen dicken Elko parallel schalten, so 1000uF oder so.

Versorge deinen Empfänger mal mit 3xAA Batterien, möglicherweise spuckt 
deine PowerBank zuviel HF-Dreck aus.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)

Guten Abend Gemeinde,

ich lach mich tot!

Mit 3 AAA Batterie läuft die Sache mit 2 IR Dioden (wie der Aufbau war) 
weit über 10m und das ohne Linse! Da wäre ich nie darauf gekommen.

Genialer Tipp!

Kurzer Test mit 47uF parallel zur Powerbank war bei 5m noch ok!

:-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Lurchi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fehler in der Zeitmessung sind zwar nicht so groß, aber auch nicht 
zu vernachlässigen. Es kommt halt darauf an wie hoch man die 
Wiederholfrequenz für das Signal wählen kann. Je nach Empfänger Type hat 
man als mindestsignal irgend etwas von der Art 10 Periode Signal und 10 
Perioden pause. Das sind bei den 36 oder 38 kHz also etwas über 0,5 ms. 
Da man nur feststellen kann ob ein Puls kommt oder fehlt muss man mit 
gut 0,5 ms Unsicherheit rechnen, für die beiden Messungen für Start und 
stopp also etwas mehr als 1 ms als worst case. Bei einer Zeit vom gut 30 
ms wäre dass dann ein Fehler von gut 3%. Dazu kommen dann noch Fehler 
von der Optik (schiefe kante, nicht immer ganz gleiche Schwelle wegen 
Umgebungslicht.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@Falk
Dein Hex File wie gesagt geht.

Beim Bascom File habe ich mal den Prozessor in -->
$regfile = "m328pdef.dat" geändert.
Dieses Programm hat eine wesentlich geringere (<5m) Reichweite!

Bei beiden Programmen blinkt die LED im Takt.
Eigentlich wollte ich nur ein H oder L auswerten!

Irgendwie bin ich etwas unglücklich. Gibt es keinen anderen Empfänger um 
das schneller umzusetzen?

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Beim Bascom File habe ich mal den Prozessor in -->
>$regfile = "m328pdef.dat" geändert.

OK.

>Dieses Programm hat eine wesentlich geringere (<5m) Reichweite!

Nicht OK. Hast du mal das Ausgangssignal gemessen?
Wenn das OK ist (Frequenz), kann man mal an der Frequenz drehen, dazu 
gibt es die 2 Konstanten am Anfang.

Const Puls = 80                                             ' Pulsbreite
Const Periode = 443                                         ' 
Periodendauer

Zuerst sollte man die Periodendauer modifizieren un testen. Die Filter 
sind recht schmal, darum sollte die Frequenz recht gut abgestimmt sein, 
+/- 0,5 kHz und weniger. Dann kann man ein wenig mit der Pulsbreite 
spielen.

>Bei beiden Programmen blinkt die LED im Takt.

Sicher.

>Eigentlich wollte ich nur ein H oder L auswerten!

Wie oft sollen wir das noch wiederholen? Dein Empfänger TSOP48 braucht 
dieses Burst-Signal! Ein Dauer-36kHz Signal wird herausgefiltert!

Für deine Lichtschranke musst du dir den TSSP4038 beschaffen, den kann 
man mit einem Dauer-38(!) KHz Signal befeuern.

>Irgendwie bin ich etwas unglücklich. Gibt es keinen anderen Empfänger um
>das schneller umzusetzen?

Mensch Meier, du hast mit der letzten Änderung einen Riesenfortschritt 
gemacht und jetzt jammerst du rum?

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @Joe S. (steini65)
>
>>Beim Bascom File habe ich mal den Prozessor in -->
>>$regfile = "m328pdef.dat" geändert.
>
> OK.
>
>>Dieses Programm hat eine wesentlich geringere (<5m) Reichweite!
>
> Nicht OK. Hast du mal das Ausgangssignal gemessen?
> Wenn das OK ist (Frequenz), kann man mal an der Frequenz drehen, dazu
> gibt es die 2 Konstanten am Anfang.
>
> Const Puls = 80                                             ' Pulsbreite
> Const Periode = 443                                         '
> Periodendauer
>
> Zuerst sollte man die Periodendauer modifizieren un testen. Die Filter
> sind recht schmal, darum sollte die Frequenz recht gut abgestimmt sein,
> +/- 0,5 kHz und weniger. Dann kann man ein wenig mit der Pulsbreite
> spielen.

Mein Uno ist beim brennen abgeraucht, hab noch nen Nano. Muss alles erst 
wieder aufbauen. Habe zuvor den Uno mit ner Powerbank versorgt später 
dann mit einem Tischnetzteil. War wohl ein Erdschleifenproblem. 
Hoffentlich ist der Brenner noch heil.
Bin dann aber ab Sonntag für ne Woche auf Geschäftsreise.
Mal kucken ob ich noch zwischendurch Zeit finde.

>
>>Bei beiden Programmen blinkt die LED im Takt.
>
> Sicher.
>
>>Eigentlich wollte ich nur ein H oder L auswerten!
>
> Wie oft sollen wir das noch wiederholen? Dein Empfänger TSOP48 braucht
> dieses Burst-Signal! Ein Dauer-36kHz Signal wird herausgefiltert!
>
> Für deine Lichtschranke musst du dir den TSSP4038 beschaffen, den kann
> man mit einem Dauer-38(!) KHz Signal befeuern.

Sorry dass ich blöd frage aber auf Seite 2 sehen die Signale gleich aus.
http://www.vishay.com/docs/82458/tssp40.pdf
Also beschaffe ich mal welche!--> TSSP4038

>
>>Irgendwie bin ich etwas unglücklich. Gibt es keinen anderen Empfänger um
>>das schneller umzusetzen?
>
> Mensch Meier, du hast mit der letzten Änderung einen Riesenfortschritt
> gemacht und jetzt jammerst du rum?
Ich dachte der Unterschied vom TSP zum TSSP ist nur der AGC und ich muss 
irgendwie Impulse zählen um das Startsignal auszuwerten!
Also wäre es auf Seite 2 das obere Bild.
http://www.vishay.com/docs/82458/tssp40.pdf

Danke!

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Mein Uno ist beim brennen abgeraucht, hab noch nen Nano. Muss alles erst

Ohje!!

>dann mit einem Tischnetzteil. War wohl ein Erdschleifenproblem.

Unsinnige Ausrede. Ein Königreich für gescheite Kabel und 
Stromversorgungen.

>Sorry dass ich blöd frage aber auf Seite 2 sehen die Signale gleich aus.
>http://www.vishay.com/docs/82458/tssp40.pdf

Mag sein, aber darum geht es nicht.

>Also beschaffe ich mal welche!--> TSSP4038

Ja.

>Ich dachte der Unterschied vom TSP zum TSSP ist nur der AGC und ich muss
>irgendwie Impulse zählen um das Startsignal auszuwerten!

Nein, der Empfänger demoduliert das Signal und das kann man direkt als 
an/aus auswerten, so wie ein einfaches Signal.

>Also wäre es auf Seite 2 das obere Bild.
>http://www.vishay.com/docs/82458/tssp40.pdf

Bei mir ist das Seite 3, aber ansonsten ist das OK.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

bin wieder da.
Neuen UNO Clon und TSSP4038 besorgt. Den Blink Hex File aufgespielt.

http://www.vishay.com/docs/82458/tssp40.pdf

Im Moment habe ich nur eine IR Diode mit 10R an 5V (370mA). Das geht 
schon locker 4...5m.

Wie muss ich jetzt weiter machen dass ich bei Unterbrechung nur ein Low 
oder High Signal bekomme?
Ganz verstehe ich es nicht wie ich es umsetzen soll.

Grüße

Autor: Falk B. (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Joe S. (steini65)

>bin wieder da.

Welcome back.

>Neuen UNO Clon und TSSP4038 besorgt. Den Blink Hex File aufgespielt.

>http://www.vishay.com/docs/82458/tssp40.pdf

Gut,

>Im Moment habe ich nur eine IR Diode mit 10R an 5V (370mA). Das geht
>schon locker 4...5m.

Hmm, du willst/must aber eher 10m erreichen, wenn du mit einem Spiegel 
arbeiten willst.

>Wie muss ich jetzt weiter machen dass ich bei Unterbrechung nur ein Low
>oder High Signal bekomme?
>Ganz verstehe ich es nicht wie ich es umsetzen soll.

Man muss den Sender wieder etwas vereinfachen. Die Burstmodulation kann 
raus, dieser Empfänger verkraftet ein einfaches 38 kHz Trägersignal.

Siehe Anhang. Da die BASCOM-Variante aber scheinbar deutlich weniger 
Reichweite hatte, musst du mal nachmessen, ob die Frequenz etc. passt. 
Ich hab keinen passenden Controller zum testen.

Diese Software sendet ein dauerhaftes, unmoduliertes 38kHz Trägersignal, 
die LED muss immer an sein und nur ein Unterbrechen der Lichtschranke 
läßt sie verlöschen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!
War gerade auch am Rechnen mit 38KHz in Bascom.
Den Duty Cycle hätte ich glatt übersehen.

Ich mach es verm. ohne Spiegel. Das ist kein Problem.

Das geht soweit jedoch ist so bei so 4m Schluß.
Lass mich mal die LED mehr bestromen.
Das Oszi hat zumindest 38KHz angezeigt.

Melde mich wieder, diesmal schneller :-)

Good night!

: Bearbeitet durch User
Autor: Joe S. (steini65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Sender läuft soweit!

Für 9m brauche ich aber 2 LEDs. Mit nur 1 LED und 1A gepulstem Stom habe 
ich nur vielleicht 4m hin bekommen.

Ich habe mal alles angehängt und fasse mal zusammen was ich gelernt habe 
bzw. worauf zu achten ist.

Bilder vom Aufbau:

Plan vom Sender:
Hier ist alles recht eng aufzubauen dass das Signal am Mosfet sauber 
bleibt.
Elko nah am Mosfet und den IR LEDs einlöten.
Reflektor verwenden falls nötig.

Plan vom Empfänger:
TSSP nicht TSP verwenden!
Falls eine Powerbank als Quelle verwendet wird zusätzlichen Elko und 
Kerko  zur Pufferung und Filterung anlöten. (Elko fehlt im Plan).
Linse verwenden falls notwendig.

Oszi Bild:
Gemessen am Drain

Software:
Danke an Falk!

Grüße
Joe

: Bearbeitet durch User
Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusatz:
Die Laufzeit bei Unterbrechung beträgt 300µsec.
Grüße

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>der Sender läuft soweit!

Gut.

>Für 9m brauche ich aber 2 LEDs. Mit nur 1 LED und 1A gepulstem Stom habe
>ich nur vielleicht 4m hin bekommen.

Hmm, vielleicht sind deine LEDs leichgt vorgeschädigt? Oder du zielst 
nicht gut genug? Denn laut Datenblatt reichen für ~25m Reichweite 200mA 
Pulsstrom mit einer IR-LED.

>Reflektor verwenden falls nötig.

Nürtz nix, das Licht wird in der LED schon gebündelt. Das ist keine 
Glühlampe mit Rundumabstrahlung. Diese LED-Reflektoren sind reine 
Kosmetik.

>TSSP nicht TSOP48 verwenden!

Schreib vollständige Bezeichungen auf sonst versteht dich keiner.

- TSSP4038 nicht TSOP4836 verwenden!

>Falls eine Powerbank als Quelle verwendet wird zusätzlichen Elko und
>Kerko  zur Pufferung und Filterung anlöten. (Elko fehlt im Plan).

Eine kleine Längsdrossel mit vielleicht 10-100uH wäre auch gut.

>Oszi Bild:
>Gemessen am Drain

Die Signalqualität ist OK, aber damit betreibst du die LEDs mit ca. 80% 
Tastverhältnis und 1A. Das halten die nicht aus! Möglicherweise hast du 
so oder anders auch schon andere LEDs vorgeschädigt. Das würde die 
deutlich verkürzte Reichweite erklären.

WICHTIG!!! Dein Sender hat noch ein Problem! Es fehlt ein 10K Pull-Down 
Widerstand am Gate des MOSFETs! Der muss den MOSFET sicher ausgeschaltet 
halten, wenn dein Arduino im Reset/Download ist! Wenn der fehlt, kann 
der MOSFET in dieser Zeit unkonrolliert durchschalten und deine LEDs 
grillen!
Außerdem sind die 4,7R Gatewiderstand eher hömiopatisch. Lass sie weg, 
der Arduino hat so oder so ~30 Ohm Ausgangswiderstand. Und der MOSFET!!! 
OMG!!!
Gabs keinen noch monstermäßigeren? Der IRL1004 hat 6,5mOhm RDSON und 
kann 130A schalten!!! Das ist um gut Faktor 50 Überdimensioniert. Und 
ja, das schadet der Schaltung, denn der hat satte 100nC Gate Charge. Ein 
deutlich kleinerer IRLZ34N schaltet auch locker 1A und hat nur 25nC Gate 
Charge. Der Arduino schafft das zwar, aber schön und sinnvoll ist das 
nicht.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> @Joe S. (steini65)
>
>>der Sender läuft soweit!
>
> Gut.
>
>>Für 9m brauche ich aber 2 LEDs. Mit nur 1 LED und 1A gepulstem Stom habe
>>ich nur vielleicht 4m hin bekommen.
>
> Hmm, vielleicht sind deine LEDs leichgt vorgeschädigt? Oder du zielst
> nicht gut genug? Denn laut Datenblatt reichen für ~25m Reichweite 200mA
> Pulsstrom mit einer IR-LED.
>
>>Reflektor verwenden falls nötig.
>
> Nürtz nix, das Licht wird in der LED schon gebündelt. Das ist keine
> Glühlampe mit Rundumabstrahlung. Diese LED-Reflektoren sind reine
> Kosmetik.
Ich dachte schon dass es mit Bündelung 2m gebracht hat

>
>>TSSP nicht TSOP48 verwenden!
>
> Schreib vollständige Bezeichungen auf sonst versteht dich keiner.
>
> - TSSP4038 nicht TSOP4836 verwenden!
ok


>
>>Falls eine Powerbank als Quelle verwendet wird zusätzlichen Elko und
>>Kerko  zur Pufferung und Filterung anlöten. (Elko fehlt im Plan).
>
> Eine kleine Längsdrossel mit vielleicht 10-100uH wäre auch gut.
>
>>Oszi Bild:
>>Gemessen am Drain
>
> Die Signalqualität ist OK, aber damit betreibst du die LEDs mit ca. 80%
> Tastverhältnis und 1A. Das halten die nicht aus! Möglicherweise hast du
> so oder anders auch schon andere LEDs vorgeschädigt. Das würde die
> deutlich verkürzte Reichweite erklären.
Aua! Stimmt ist ja 80% auf low! Denkfehler.
Also werde ich die Sache auf 200mA umbauen.
Muss nochmal schauen da gab es doch einen Befehl wo ein anderer Pin 
einfach invertiert werden kann. Portb1 = not Portb2 oder so ähnlich.
Mit deiner SW kenne ich mich leider nicht aus, so tief stecke ich nicht 
drin Portb1 zu invertieren. Wäre schön wenn Du es mir zeigen oder 
reinkopieren könntest.


>
> WICHTIG!!! Dein Sender hat noch ein Problem! Es fehlt ein 10K Pull-Down
> Widerstand am Gate des MOSFETs! Der muss den MOSFET sicher ausgeschaltet
> halten, wenn dein Arduino im Reset/Download ist! Wenn der fehlt, kann
> der MOSFET in dieser Zeit unkonrolliert durchschalten und deine LEDs
> grillen!
Stimmt


> Außerdem sind die 4,7R Gatewiderstand eher hömiopatisch. Lass sie weg,
> der Arduino hat so oder so ~30 Ohm Ausgangswiderstand. Und der MOSFET!!!
> OMG!!!
> Gabs keinen noch monstermäßigeren? Der IRL1004 hat 6,5mOhm RDSON und
> kann 130A schalten!!! Das ist um gut Faktor 50 Überdimensioniert. Und
> ja, das schadet der Schaltung, denn der hat satte 100nC Gate Charge. Ein
> deutlich kleinerer IRLZ34N schaltet auch locker 1A und hat nur 25nC Gate
> Charge. Der Arduino schafft das zwar, aber schön und sinnvoll ist das
> nicht.
Den hatte ich halt gerade parat :-)
Ok werde mal mit neuen IR LEDs, zusätzlichem Pulldown testen.
IRLZ34N macht sogar 27A :-)

Gute Nacht

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Aua! Stimmt ist ja 80% auf low! Denkfehler.
>Also werde ich die Sache auf 200mA umbauen.

400mA Puls! Die 200mA sind der Mittelwert, ist im Datenblatt nicht ganz 
eindeutig beschrieben.

>Muss nochmal schauen da gab es doch einen Befehl wo ein anderer Pin
>einfach invertiert werden kann. Portb1 = not Portb2 oder so ähnlich.

Du musst die Zeile ändern.
TCCR1A = &B10000010 'Pulsgenerator ein 

Autor: Falk B. (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo, da hab ich mal fix den TSSP4038 auf ein Stück Lochraster gelötet 
und auch ne IR-LED + Transistor. Der Arduino liefert den Takt. Und was 
soll ich sagen, die Reichweite ist phänomänal!!! Bei direkter 
Sichtverbindung schaffe ich 10m, mehr geht in meiner Wohnung nicht ;-) 
Selbst über eine Reflektion an einer weißen Raufaserwand bekommt man 
mindesten 6m Reichweite hin. Und das bei gerade mal 200mA Pulsstrom bei 
20% Tastverhältnis! VIN ist bei mir 12V aus einem Netzteil. Man braucht 
also nicht brachiale Pulsströme und Monster-MOSFETs. C3, C4 und R3 hab 
ich in meinem Aufbau nicht drin, aber die könnten nützlich sein, wenn 
man den Empfänger aus "unsauberen" Quellen versorgt, z.B. der Powerbank. 
Damit kriegt man locker die 2x5m + passiven Reflektor hin.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade gesehen dass Du schon vor mir geantwortet hast
Ich schicks trotzdem.


Update:
Pulldown 10K am Gate
SW Version 2 (Falk) mit invertierten Ausgang. -->
Strom so 0,4A durch die Dioden.

Also das sieht schon einmal sehr gut aus. Die alten LEDs gehen noch.
Glück gehabt!

Mit 1 LED so um 7m, mit Reflektor 9m!
Mit 2 LEDs mehr wie 11m!

Da kann man wirklich nicht meckern!
Danke für Deine Hilfe.

......................................................................
Die SW verstehe ich eigentlich nicht wirklich so mit 
"Direktregistereingabe". Welches Bit steht für was und welcher Mode ist 
aktiviert? Wie hängt alles zusammen?
Was ist für die Frequenz verantwortlich, was für den Duty/Cycle?
Ich habe versucht mich ein bisschen einzulesen aber ich steh da auf dem 
Schlauch.

Tccr1a = &B11000010
Tccr1b = &B00011001
Ocr1ah = High(puls)
Ocr1al = Low(puls)
Icr1h = High(periode)
Icr1l = Low(periode)
Portb.1 = 0

Tccr1a = &B10000010
......................................................................

Vielleicht hast Du noch etwas Muse mir das zu erklären.

Gruß
Joe
PS
Melde mich wieder wenn das Projekt weiter geht.
Jetzt müssen wir erst mal die Lichtschranken und Empfänger aufbauen und 
mechanisch fixieren.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Sooo, da hab ich mal fix den TSSP4038 auf ein Stück Lochraster gelötet
> und auch ne IR-LED + Transistor. Der Arduino liefert den Takt. Und was
> soll ich sagen, die Reichweite ist phänomänal!!! Bei direkter
> Sichtverbindung schaffe ich 10m, mehr geht in meiner Wohnung nicht ;-)
> Selbst über eine Reflektion an einer weißen Raufaserwand bekommt man
> mindesten 6m Reichweite hin. Und das bei gerade mal 200mA Pulsstrom bei
> 20% Tastverhältnis! VIN ist bei mir 12V aus einem Netzteil. Man braucht
> also nicht brachiale Pulsströme und Monster-MOSFETs. C3, C4 und R3 hab
> ich in meinem Aufbau nicht drin, aber die könnten nützlich sein, wenn
> man den Empfänger aus "unsauberen" Quellen versorgt, z.B. der Powerbank.
> Damit kriegt man locker die 2x5m + passiven Reflektor hin.

WOW!
Mit einem kleinen BC!

Autor: Lurchi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für 200 mA Pulsstrom reicht der BC337 locker aus. Für den ersten Test 
sollte man auch den Strom nicht so unnötig hoch treiben - da überlebt 
die LED dann auch Softwarefehler wie das 80% Tastverhältnis. Wenn man 
dann noch nicht die nötige Reichweite hat, kann man immer noch den Strom 
höher wählen.

Bei den IR LEDs gibt es auch Typen mit stärkerer Bündelung - die werden 
dann auch stärker. Das wird ggf. für 2 Lichtschranken wichtig, damit man 
nicht zu viel Licht über Kreuz bekommt.

Im Programm sind die Werte im Register-Paar Ocr1a für die Länge des 
Pulses verantwortlich. Die Werte im Icr1 Register-paar für die 
Periodenlänge bzw. Frequenz. Das Signal wird als PWM mit einstellbarer 
oberer Grenze erzeugt, also rein von der HW.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joe S. (steini65)

>Mit 1 LED so um 7m, mit Reflektor 9m!

Gut, aber ich glaube immer noch nicht, daß der Reflektor nennenswerte 
Wirkung hat. Schau mal ins Datenblatt der LED und suche nach der 
Abstrahlcharakteristik. Eher hast du eine Reflektion auf einer Wand oder 
einem anderen großen Gegenstand gehabt.

>Mit 2 LEDs mehr wie 11m!

Mehr als, Komparativ ;-)

>Die SW verstehe ich eigentlich nicht wirklich so mit
>"Direktregistereingabe". Welches Bit steht für was und welcher Mode ist
>aktiviert? Wie hängt alles zusammen?

Das steht im Datenblatt.

>Was ist für die Frequenz verantwortlich, was für den Duty/Cycle?

Steht das nicht klar und deutlich im Quelltext? Ich hab die Konstanten 
ja nicht Gummibärchen und Dr. Doolittle genannt. Nomen est Omen!

>Tccr1a = &B11000010
            ^^    ^^
             |    Counter mode
             Output compare mode für OCR1A

> Tccr1b = &B00011 001
                ^^ ^^^
                 | Takteinstellung für Timer, Takt = CPU-Takt
                 Counter mode

>Ocr1ah = High(puls)

Höherwertiges Byte von puls laden

>Ocr1al = Low(puls)

Niederwertiges Byte von Puls laden

Puls = Pulsbreite (Jaja, hätte man auch ausschreibeb können)

>Icr1h = High(periode)
>Icr1l = Low(periode)

Das Gleiche mit der Periodendauer des Pulses (Counter mode CTC)

D.h. Timer 1 zählt bis periode und fängt dann wieder bei 0 an.
Der Ausgang OCR1A ist für "puls" Takte high.

>Portb.1 = 0

Port auf low schalten, ist eigentlich überflüssig, das ist der 
Resetzustand.

>Tccr1a = &B10000010
            ^^
Hier wird der richtige, nicht invertierte Mode für OCR1A eingestellt

>Melde mich wieder wenn das Projekt weiter geht.
>Jetzt müssen wir erst mal die Lichtschranken und Empfänger aufbauen und
>mechanisch fixieren.

Viel Spaß und Erfolg

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke nochmal!

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huch, was mir gerade einfällt. Die Sache mit den Reflektoren hat einen 
Haken! Wenn die Autos auch relativ gut IR reflektieren, funktioniert die 
Lichtschranke nicht! Also braucht man doch getrennte Sender und 
Empfänger auf beiden Straßenseiten.

Autor: Joe S. (steini65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Huch, was mir gerade einfällt. Die Sache mit den Reflektoren hat einen
> Haken! Wenn die Autos auch relativ gut IR reflektieren, funktioniert die
> Lichtschranke nicht! Also braucht man doch getrennte Sender und
> Empfänger auf beiden Straßenseiten.

Ich hätte sowieso die Sender und Empfänger je auf einen Winkel aufgebaut 
:-)

Autor: Lurchi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Katzenaugen-artigen Reflektoren sind deutlich effektiver als die 
eher zufällige Reflexion am Auto. Das gilt vor allem dann, wenn der 
Sender oder Empfänger gut gebündelt sind. Die LED mit 20 Grad 
Öffnungswinkel ist da nicht so beste Wahl. Stärker gebündelt hat man 
i.A. auch mehr Reichweite, muss aber etwas genauer Ausrichten. Es ginge 
auch mit Blenden, auch wenn man damit keine (bzw. kaum) zusätzliche 
Reichweite gewinnt.

Im Prinzip ist es aber schon richtig, dass getrennte Sender / Empfänger 
besser wären.

Autor: Falk B. (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lurchi (Gast)

>Die Katzenaugen-artigen Reflektoren sind deutlich effektiver als die
>eher zufällige Reflexion am Auto.

Wir wollen doch keine Fehlmessung, wenn ein Silberpfeil vorbeirauscht 
;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.