mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code 230V WLAN I/O Modul mit ESP8266


Autor: Leo-Andres H. (luani)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
nachdem die Netzteil-Module geliefert wurden habe ich jetzt den ersten 
Prototyp von meinem 230V I/O Modul für ein ESP-07 Modul komplett.

Das Modul ist entstanden um Treppenlicht-Zeitschalter auszulösen, dafür 
hat es jeweils zwei 230V Aus- und Eingänge über Relais bzw. Optokoppler.
Beim Layout habe ich auf mindestens 5mm Trennung zur Netzspannung 
geachtet. Dadurch sollten die 5V Seite ausreichend isoliert sein um 
Sensoren o.ä. anschließen zu können. Für Erweiterungen sind drei GPIOs 
(I²C & ADC) und UART rausgeführt.

Bei den Abmessungen habe ich versucht alles möglichst kompakt & rund zu 
halten, die Platine misst 45,5mm x 45,5mm und passt gut in eine 
Unterputz-Dose.
In 60mm Dosen wäre sogar noch Platz für ein Gehäuse.

Ich bin gespannt auf eure Kommentare, besonders zum 230V Teil :)
Nachher werde ich versuchen da NodeMcu o.ä. drauf zu bekommen, kenne ich 
bis jetzt noch nicht.

Gruß Leo

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Den ESP unter das Netzteil zu schieben ist echt sportlich. Gefällt mir. 
Was willst du für Software laufen lassen?
Nodemcu ist für erste Tests OK aber spätestens wenn man das ding in der 
wand versenkt braucht man was richtig stabiles.

: Bearbeitet durch User
Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe mir das nochmal angesehen, Deine Schaltung ist bereits sehr 
integriert und vor SMD hast Du auch keine Angst.
Vielleicht kann man sogar den ESP8266EX direkt auf dem Board verwenden:
http://www.watterott.com/de/ESP8266EX

Autor: Leo-Andres H. (luani)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja anfangs hatte ich den ESP auf der Unterseite. Dann wäre der U.FL 
Anschluss später verdeckt und ich hätte doppelseitig bestücken müssen. 
Hoffentlich verursacht das Netzteil keine Störungen..

Ist der einzelne ESP8266EX besser?
Mit SPI Flash, Antenne usw. wird das teurer als ein fertiges Modul.

Kennst du eine zuverlässigere Software?

: Bearbeitet durch User
Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Leo-Andres H. schrieb:
> Hi,
>
> ja anfangs hatte ich den ESP auf der Unterseite. Dann wäre der U.FL
> Anschluss später verdeckt und ich hätte doppelseitig bestücken müssen.
> Hoffentlich verursacht das Netzteil keine Störungen..

noch nicht getestet? Ich würde aber mal schätzen, dass das nix ausmachen 
sollte, da das HLK ja nur mit 60kHz läuft.

>
> Ist der einzelne ESP8266EX besser?
> Mit SPI Flash, Antenne usw. wird das teurer als ein fertiges Modul.
>
> Kennst du eine zuverlässigere Software?

Ich bin eigentlich mit dem, was die Arduino-IDE für den ESP erzeugt, 
bisher recht zufrieden. Scheint jedenfalls recht stabil zu sein, echte 
Langzeiterfahrungen fehlen mir aber auch noch...

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Jan L. schrieb:
> Ich bin eigentlich mit dem, was die Arduino-IDE für den ESP erzeugt,
> bisher recht zufrieden. Scheint jedenfalls recht stabil zu sein, echte
> Langzeiterfahrungen fehlen mir aber auch noch...

dem stimme ich voll zu. Es gibt aber auch da immer Problemecken, neue 
Versionen beheben nicht nur alte Fehler, sie bauen auch gern neue.
Stabil bei mir zur Zeit die 1.6.7 und ESP release 2.0.0.
Die 2.1.0 hat noch ein paar nette neue Bugs (Server.setNoDelay(true); 
führt zum Absturz).

Hier laufen zumindest 4 ESP mehr als Test seit ein paar Wochen mit MQTT, 
Webserver, OTA-Update stabil. Keine Abstürze, keine sonstigen Hänger. 
WLAN-Reconnects gibt es selten, lange Antwortzeiten des Webservers auch. 
Das liegt hauptsächlich an meinen WLAN-Verhältnissen, passiert auch mit 
Notebook oder Handy, achtet man sonst nur nicht drauf.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Versionen beheben nicht nur alte Fehler, sie bauen auch gern neue.
> Stabil bei mir zur Zeit die 1.6.7 und ESP release 2.0.0.
> Die 2.1.0 hat noch ein paar nette neue Bugs (Server.setNoDelay(true);
> führt zum Absturz).

bei mir läuft die aktuelle stable 2.2.0 zusammen mit 1.6.8 bislang 
unauffällig. Bin aber auch erst am Anfang der Exploration... ;-)

Autor: Markus B. (dalotel)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mir gefällts!

Markus

Autor: js (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nicht ganz so schön wie das Projekt hier, aber dafür unglaublich 
günstig:
https://www.itead.cc/smart-home/sonoff-wifi-wirele...

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
js schrieb:
> nicht ganz so schön wie das Projekt hier, aber dafür unglaublich
> günstig:
> https://www.itead.cc/smart-home/sonoff-wifi-wirele...

naja, dann darf man sich aber entweder mit der zugehörigen 
China-Cloud-Lösung sowie deren "App" befassen, oder aber mit der bislang 
eher theoretischen Möglichkeit, das Ding mit eigener Software zu 
bespielen.

Da ist auch noch so'n imo eher unbekannter 8Bitter drauf, der u.a. den 
Flashmodus von ESP regelt. Hab' noch nicht versucht, den mal "kurz zu 
schliessen"... :)

Irgendwo bei Itead habe ich allerdings gelesen "SDK in Kürze". Der Post 
war aber auch schon älter.
Fazit: Ja, unglaublich günstig - aber für mich wohl trotzdem nicht das 
Wahre...

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Jan L. schrieb:
> bei mir läuft die aktuelle stable 2.2.0 zusammen mit 1.6.8 bislang
> unauffällig. Bin aber auch erst am Anfang der Exploration... ;-)

hab die 2.2.0 gerade mal installiert und meine "Spielbox" neu geflasht, 
der obige Bug ist zumindest raus.

Hier hatte ich mal Experimente zu ESP und Kondensatornetzteil gepostet:
Beitrag "ESP8266 mit Kondensatornetzteil"
sind beide noch aktiv im Einsatz.
Achtung: die gültigen Schaltpläne sind am Ende des Threads!

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich würde MicroPython auf dem ESP laufen lassen.

https://www.kickstarter.com/projects/214379695/mic...

Siehe hier.


Die haben das ganze von Grund auf neu entwickelt und haben tiefes 
KnowHow über den Controller. Von daher denke ich, dass dies wohl eines 
der stabilsten Systeme sein dürfte.

Grüsse

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio H. schrieb:
>
> Die haben das ganze von Grund auf neu entwickelt und haben tiefes
> KnowHow über den Controller. Von daher denke ich, dass dies wohl eines
> der stabilsten Systeme sein dürfte.

aha; Stand gerade eben jedenfalls: "This is a highly experimental port 
of MicroPython for the WiFi modules based on Espressif ESP8266 chip."

Du hast das also schon ausprobiert, und festgestellt, dass dies "eines 
der stabilsten Systeme sein dürfte"?


>
> Grüsse

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> Du hast das also schon ausprobiert, und festgestellt, dass dies "eines
> der stabilsten Systeme sein dürfte"?

Du hast recht, ich sollte relativieren.
Ich gehe davon aus, dass dies eines der stabilsten systeme wird.
Klar, ist ein gewaltiger unterschied. Aber meiner Meinung nach, lohnt 
sich bereits jetzt ein Umstieg.

Gerade soeben, wurde die Version 1.8 freigegeben.
Als Baker, habe ich bereits zugang dazu erhalten.

Ich teile diese Software gerne mit der Community.
Im Anhang findet ihr das binary für den ESP8266

Hier die notwendigen Dokumentationen sowie tutorials.

Doku:
https://docs.micropython.org/en/latest/esp8266/

Tutorial:
https://docs.micropython.org/en/latest/esp8266/esp...

Reference Guide:
https://docs.micropython.org/en/latest/esp8266/esp...

Bei Fragen gibt es dieses Forum:
https://forum.micropython.org/

Im Anhang gibt es zudem noch eine Releasenote...

Autor: Student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,
Ich hoffe ich führe den Post nicht zu sehr ins OffTopic aber ich 
überlege mir momentan genau das gleiche, allerdings mit Induktiven 
Lasten (Markise), aber das ist ja relativ wumpe.

Ich frage mich gerade ob sowas relativ einfach auch auf Lochraster 
umsetzbar ist? (Besonders wegen der Netzseite ist das ein wenig 
kritisch).

Die Alternative RPi + Board + Steckernetzteil fühlt sich für mich 
einfach ressourcenverschwendend an.

Klar, es wird viel größer als dieses Projekt, aber in meinem Falle wäre 
das egal.

Gruß

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio H. schrieb:
> Gerade soeben, wurde die Version 1.8 freigegeben.
> Als Baker, habe ich bereits zugang dazu erhalten.

Hm, d.h. es gibt noch eine andere Version/einen anderen Zugang ausser 
dem öffentlich verfügbaren
https://github.com/micropython/micropython/tree/ma...

?

Autor: C. H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> Claudio H. schrieb:
>> Gerade soeben, wurde die Version 1.8 freigegeben.
>> Als Baker, habe ich bereits zugang dazu erhalten.
>
> Hm, d.h. es gibt noch eine andere Version/einen anderen Zugang ausser
> dem öffentlich verfügbaren
> https://github.com/micropython/micropython/tree/ma...
>
> ?

Das kann ich nicht beurteilen.

Autor: Leo-Andres H. (luani)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
auf meiner Testplatine hatte sich eine Zinnbrücke unter dem ESP 
versteckt und GPIO4/5 verbunden, da war ich mit der Lötpaste zu 
großzügig. Jetzt läuft das alles wie erwartet.
Auf dem Foto ist mein Testaufbau zu sehen, Serienschalter für die 
Eingänge und zwei Halogenbirnen.

Ich habe mir erstmal die Arduino IDE eingerichtet und ein Webserver 
Beispiel getestet. Das läuft sehr gut und ist genau was ich brauche.
Danke @hedie für Micropython, das sieht nach viel Einarbeitung aus aber 
macht einen super Eindruck (Doku usw.), werde ich auch testen!

Als nächstes muss ich mir einen FTDI Adapter mit RTS & DTR Pins suchen 
um den Upload komfortabler zu machen.. Und für Version 1.1 die Rst & 
GPIO 0 Pins auch auf Stiftleisten legen.

Edit @Student, möchtest du eins von meinen Modulen haben? Ich habe mehr 
Platinen bestellt bzw. könnte ich auch eine Sammelbestellung machen.
Schau mal ob die Relais (Panasonic PA-1A) für deine Last passen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Leo-Andres H. schrieb:
> Als nächstes muss ich mir einen FTDI Adapter mit RTS & DTR Pins suchen
> um den Upload komfortabler zu machen.. Und für Version 1.1 die Rst &
> GPIO 0 Pins auch auf Stiftleisten legen.

die Leitungen sind bei mir nur irgendwie auf Stift-/Buchsen-/Lötleiste 
als "Noteingang" rausgeführt. Gerade bei solchen irgendwo verbauten 
Sachen ist OTA-Update für mich ein großer Vorteil.

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo-Andres H. schrieb:
> Kennst du eine zuverlässigere Software?

Du kannst natürlich Hardcore direkt mit dem Developer-Paket von 
Espressif arbeiten. Manche machen das sogar :-)
Ich versuche mich gerade an "Sming". So ein Zwischending vom SDK und 
Arduino. Leider scheitere ich momentan schon an der kompletten 
Installation. Unter Linux kann ich kompilieren, unter Windows kann ich 
mit Eclipse editieren. Beides noch nicht. Naja, bei anderen gehts ja 
auch.

https://github.com/SmingHub/Sming

Es soll ja noch für Platformio portiert werden, aber wann? Immer nur 
warten ist auch doof.

Micropython sieht auch cool aus, wie stabil mag das sein? Bestenfalls 
möchte man das Ding ja in der Dose versenken und dann jahrelang nichts 
mehr von hören oder schlimmer noch, riechen :-)

Der reine Chip ist erstmal natürlich nicht besser/schlechter, ist der 
gleiche wie auf den Modulen. Sowas ist vielleicht eher interessant wenn 
man das in größeren Stückzahlen fertigen lässt.
Kennst Du das sonoff-Modul von itead? Vielleicht kann die Firma dein 
Projekt auch produzieren/publizieren.

: Bearbeitet durch User
Autor: Leo-Andres H. (luani)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> die Leitungen sind bei mir nur irgendwie auf Stift-/Buchsen-/Lötleiste
> als "Noteingang" rausgeführt.

Reset und GPIO 0 liegen momentan nur als Testpad auf der Unterseite. Das 
ist etwas umständlich zum Anschließen.

Oliver S. schrieb:
> oder schlimmer noch, riechen :-)

Ohh das wäre sehr schlecht. Vielleicht sollte ich statt R1 eine 
Temperatursicherung einlöten, falls dem Netzteil zu warm wird!
Ich finde den Beitrag nicht mehr, irgendwo gab es für das Modul eine 
gute Musterschaltung mit Sicherung, Netzfilter usw..

Oliver S. schrieb:
> Kennst Du das sonoff-Modul von itead?

Ja, seit js den Link gepostet hat :)
Im Preiskampf werde ich als Hobbyelektroniker immer verlieren, ich 
könnte das nur für 15-20€ anbieten (statt 5€...).
Deren Layout sieht sportlich aus, das sind höchstens 2,5mm Luftstrecke 
zur 230V Seite?
Ich hätte auf meiner Platine lieber noch mehr Trennung obwohl es schon 
min. 5mm sind, besonders wenn man da Sensoren (I²C) oder das Notebook 
dranhängt und mit Netzspannung testet.

Autor: Leo-Andres H. (luani)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
die erste Version vom Gehäuse ist fertig! (ABS mit 1,5mm Wandstärke)
Passt super in die UP Dose, nur für die Anschlussdrähte könnte mehr 
Platz sein.
Im Neubau würde ich dafür Geräte- bzw. Elektronikdosen einbauen (z.B. 
Kaiser 1069-02), das ist viel entspannter.

Haben eure UP Dosen genau ⌀60mm? Evtl. müsste ich das nochmal 0,5-1mm 
kleiner zeichnen, falls die Dose etwas schief ist könnte das zu knapp 
werden.

Auch super wäre eine "vertauschte" Schraubklemme, bei der man die Drähte 
oben anschließt und an der Seite schraubt. Gibt sowas? Mit 45° habe ich 
mal welche gesehen..

Autor: Tobias .. (bitfehler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Phoenix gibt es beispielsweise solche Klemmen mit Feder statt 
Schraube. Die können von oben erreicht werden.

Oder Steckverbinder mit Schraubanschluss wie Phoenix MSTB Serie, da gibt 
es die Steckverbinder für die Leiterplatte auch in gerader Ausführung, 
sodass diese nach oben zeigt.

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grosse Klasse. Ein tolles Projekt.

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> Da ist auch noch so'n imo eher unbekannter 8Bitter drauf, der u.a. den
> Flashmodus von ESP regelt. Hab' noch nicht versucht, den mal "kurz zu
> schliessen"... :)

Also ich habe einen davon ganz klassisch mit ESPeasy geflasht. Kein 
Problem.
Hier ist eine Doku wie die PINs belegt sind:
http://tech.scargill.net/itead-slampher-and-sonoff/

Wenn man nur ein Relais mit ESP-Anbindung möchte ist das preislich 
unschlagbar.

Autor: Leo-Andres H. (luani)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was zum Schaltplan, da sind die Optokoppler mit 10k Pullup und 100n 
beschaltet.
Auf meiner Testplatine habe ich jetzt 47k für R11 und R12 eingelötet, so 
bleibt der Pin auch im Nulldurchgang auf LOW. Hat der ESP 
Schmitt-Trigger Eingänge?

T. .. schrieb:
> Oder Steckverbinder mit Schraubanschluss wie Phoenix MSTB Serie

Wegen dem Netzteil passen nur max. 11mm breite Klemmen drauf. Der 
Steckerteil müsste dann über dem Netzteil liegen, ich schau mal ob es 
extra hohe Buchsen gibt.
Bei Reichelt habe ich noch die AST2150602 für 1,5mm² entdeckt.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht ja wirklich toll aus. Kann man diese Schaltung bei dir kaufen 
oder ist die Stückliste und das Layout frei verfügbar?

Kann man dies dann einfach quasi parallel zu einem klassischen 
Lichtschalter einbauen, so das ich entweder über WLAN  oder über den 
Schalter das Licht an und aus machen kann?
Funktioniert es auch mit Tastern?

Autor: Dennis K. (dkeipp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Find das Teil auch gut! Wirklich tolle Sache.

Wegen den Klemmen: Wenn 8A und 1,5mm² ausreichen:
https://www.elpro.org/de/845-rm35-8a-45-mit-hebel

die sind recht kompakt, ich verwende die sehr gerne. Starre Leiter kann 
man direkt ohne Werkzeug stecken.
Nur der nicht vorhandene Platz auf der Platine könnte ein Problem 
sein...

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo kann man dieses schnuggelige eingegossene Netzteil kaufen, hab es nur 
bei Ebay oder Amazon und nur von Anbietern auserhalb Deutschlands 
gesehn.

Autor: Eugenius A. (eugenius_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interresantes Projekt!
Eigentlich genau das was ich brauche.
Ein paar Fragen?
Wo hast du dein Gehäuse gedrückt?
Wie sieht mit induktiven lasten aus? Heute gibt es ja fast keine normale 
Glülampen mehr... LEDs sind im Anmarsch...
Ich würde gern bis. ca 25W LED Lampen schalten und RolloMotoren 
ansteuern.
Gehen die Relais da schnell kaputt? Sind SSRs evtl. besser?

: Bearbeitet durch User
Autor: Jack D. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tolles Projekt,

sowas bin ich auch grad bei zu bauen.

Ne tolle Software habe ich dafür schon gefunden
Mit tollen Features und Webserver

http://esp8266-server.de/4-Relais.html

Autor: D a v i d K. (oekel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.