Forum: Markt ELV Sofortstarter Bausätze


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Xyz X. (Firma: xyz) (khmweb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe einige komplette Bausätze des ELV Sofortstarters aus Heft 4/90. 
Siehe Schaltbild:

https://www.mikrocontroller.net/attachment/46460/Starter_4-90.png

aus dem Artikel:
Beitrag "Re: Suche ältere ELV-Journal Artikel"

An Bauteilen sind dabei:

- original ELV Platine
- alle Widerstände R1 - R6 (150k/270k/120k/1k/4,7k/330k)
- Elko C1 22µF 16V
- Thyristor TH1 P0107AA
- Thyristor TH2 Y1112
- Dioden D1 - D8 (4x 1N4007, 1x BAT43, 3x 1N4001)

Die Platine kann direkt an einen Starter wie auf der ELV-Seite gezeigt 
angelötet werden:
http://www.elv.de/Sofortstarter-f%C3%BCr-Leuchtstofflampen/x.aspx/cid_726/detail_34102

Starter-Gehäuse ist keins dabei.

Es wäre viell. unfair gegenüber anderen Interessenten, wenn jemand 
gleich fast alle Starter auf einmal nimmt. Ich habe 13 komplette 
Bausätze (ohne Unterlagen - Unterlagen siehe oben).

Mich würde interessieren, ob der über 25 Jahre alte ELV-Starter noch 
problemlos mit den heutigen Röhren zusammen arbeitet. Viell. gibt mal 
jemand eine Rückmeldung. Der im Handel erhältliche "grüne" Starter (u. 
a. von Pollin oder kab24.com oder ...) muss von mir alle paar Monate 
ausgetauscht werden - knattert dann wie ein MG, Lampe flackert, aber 
startet nicht mehr durch.

Portokosten 1,55

: Bearbeitet durch User
von Xyz X. (Firma: xyz) (khmweb)


Lesenswert?

4 sind wech, 9 sind noch da.

von Christoph Z. (rayelec)


Lesenswert?

Ich hatte den Starter damals auch nachgebaut. Das Ding tut was es soll 
und zündet die Röhre sofort (mit Gebrumm, weil die Drossel DC-mässig 
belastet wird).
Leider war bei mir die kurze Heizphase für gewisse Röhren dermassen 
schädlich, dass die bei mir bisweilen nur wenige Monate gehalten haben. 
Daraufhin habe ich den Starter wieder rausgeschmissen.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Auf der Webseite von Osram hatte ich vor vielen Jahren eine Warnung vor 
diese Schenllstartern gelesen. Sie reduzieren die Lebensdauer der 
Leuchtstoffröhren erheblich.

Die Hersteller dieser Starter behaupten genau das Gegenteil. Weniger 
Flackern = weniger Verschleiß.

Jedenfalls hatte ich noch nie einen verwendet und habe ich nicht das 
Gefühl einen zu brauchen. Die Röhre in meiner Küche hat z.B. schon 2 
Umzüge und 12 Jahre tägliche Verwendung hinter sich. Sie ist immer noch 
in Ordnung.

Da werde ich ganz sicher ncihts verändern, besser geht es doch nicht.

von Xyz X. (Firma: xyz) (khmweb)


Lesenswert?

Christoph Z. schrieb:
> Leider war bei mir die kurze Heizphase für gewisse Röhren dermassen
> schädlich, dass die bei mir bisweilen nur wenige Monate gehalten haben.

seltsam. Ich dachte, die kurze Heizphase der Wendel hält diese länger am 
Leben.

Stefan U. schrieb:
> Jedenfalls hatte ich noch nie einen verwendet und habe ich nicht das
> Gefühl einen zu brauchen.

Mir geht das Geflacker auf den Keks und es dauert mir zu lang bis ich 
was seh.

: Bearbeitet durch User
von Xyz X. (Firma: xyz) (khmweb)


Lesenswert?

8 sind noch da.

von R. M. (Gast)


Lesenswert?

Christoph Z. schrieb:
> Ich hatte den Starter damals auch nachgebaut. Das Ding tut was es soll
> und zündet die Röhre sofort (mit Gebrumm, weil die Drossel DC-mässig
> belastet wird).
> Leider war bei mir die kurze Heizphase für gewisse Röhren dermassen
> schädlich, dass die bei mir bisweilen nur wenige Monate gehalten haben.
> Daraufhin habe ich den Starter wieder rausgeschmissen.

Das war dann aber ein späteres Modell. Die Bausätze die hier angeboten 
wurden, heizen mit beiden Halbwellen vor, dann auch mehrere Sekunden.
Erkennbar an der Graetzbrücke am Eingang.
mfG

von Christoph Z. (rayelec)


Lesenswert?

>> Leider war bei mir die kurze Heizphase für gewisse Röhren dermassen
>> schädlich, dass die bei mir bisweilen nur wenige Monate gehalten haben.

>seltsam. Ich dachte, die kurze Heizphase der Wendel hält diese länger am
>Leben

nicht, wenn dafür der Heizstrom x-fach höher ist! Moderates und 
kontrolliertes Heizen macht den Röhren fast gar nichts, auch über 
längeren Zeitraum nicht. Die erste Generation Philips Energiesparlampen 
mit elektronischem Vorschaltgerät heizte bis zu 3s schonend vor. Letztes 
Jahr habe ich bei meinen Eltern im Flur eine solche Lampe wechseln 
müssen. Installationsjahr 1992!!! Andere, gleich alte sind noch immer in 
Betrieb, u.a. im WC, was ja nicht gerade der ideale Anwendungsfall ist.

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

`85-86 Schnellstarter eingebaut. Letztes Jahr, beim Umzug meiner Mutter, 
die Röhre voll funktionsfähig entsorgen müssen :(
Schnellstarter != Schnellstarter


PS:
A bisserl Glück gehört natürlich auch dazu :)

von Xyz X. (Firma: xyz) (khmweb)


Lesenswert?

6 sind noch da.

: Bearbeitet durch User
von Xyz X. (Firma: xyz) (khmweb)


Lesenswert?

5 sind noch da.

von Xyz X. (Firma: xyz) (khmweb)


Lesenswert?

sind alle weg.

von Xyz X. (Firma: xyz) (khmweb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Christoph Z. schrieb:
> nicht, wenn dafür der Heizstrom x-fach höher ist! Moderates und
> kontrolliertes Heizen macht den Röhren fast gar nichts, auch über
> längeren Zeitraum nicht.

Offenbar sieht, wie schon erwähnt, die Industrie das anders, so z. B. 
der Hersteller des Thyistors Y1112 (BOURNS):

The Y1112, “Fluoractor®”, has been specifically introduced for use in 
electronic starters. This unique device offers the lighting industry an 
opportunity to develop electronic starters small enough to be retrofit 
replacements for the established electromechanical canisters. Its double 
thyristor structure with integrated zener clamp diode and current mirror 
provides the technology for a starter with enhanced features such as 
controlled flicker free start up, automatic tube shutdown at end of tube 
life and reduced degradation of tube ends leading to extended life. The 
increased functionality, lifetime and reliability of these starters has 
led in some cases to them being embodied in the ballast itself, a 
development not feasible with the old electromechanical canisters.

Datenblatt anbei.

Btw, wer es noch nicht gesehen hat, bei ELV ist eine komplette 
Bauanleitung und Schaltungsbeschreibung des Starters für 49 Cent 
Download-Gebühr erhältlich:
http://www.elv.de/Sofortstarter-f%C3%BCr-Leuchtstofflampen/x.aspx/cid_726/detail_34102

von Christoph Z. (rayelec)


Lesenswert?

>> nicht, wenn dafür der Heizstrom x-fach höher ist! Moderates und
>> kontrolliertes Heizen macht den Röhren fast gar nichts, auch über
>> längeren Zeitraum nicht.

>Offenbar sieht, wie schon erwähnt, die Industrie das anders, so z. B.
>der Hersteller des Thyistors Y1112 (BOURNS):

Das widerspricht sich nicht. Man kann bei dieser Schaltung die Heizzeit 
einstellen. Der Trick dieser Sofortstarter ist, den Stromfluss im 
richtigen Moment zu unterbrechen, damit die Röhre beim ersten mal 
zündet.
Die Entwickler solcher Starter haben es dann bisweilen aber übertrieben 
und z.B. nur einen Halbwellengleichrichter gemacht, was die Drossel in 
die Sättigung treibt und damit den Heizstrom enorm in die Höhe treibt 
(und ein paar Cent spart). So kann man eine Röhre in 0.5s starten. Meine 
Röhren haben sich bei mir für diese Behandlung mit Ableben (Heizwendel 
gebrochen) nach 2-5% der Normlebensdauer bedankt.

: Bearbeitet durch User
von Xyz X. (Firma: xyz) (khmweb)


Lesenswert?

danke für den Einblick in Deine Erfahrungen dazu, ich find das Thema 
sehr interessant. Sind Starter am Markt, die lampenschonend arbeiten?

Ich hab heut mal einen der defekten grünen Starter geöffnet. Mir fehlte 
leider die Zeit um mich näher damit zu befassen. Nur mal einen 
neugierigen kurzen Blick ins Innenleben riskiert. Offenbar völlig andere 
Schaltung als die mit Y1112. Auffällig ist eine dicke Spule oder Trafo. 
Kein Thyristor zu erkennen. Ich seh mir das später noch näher an. Hat 
sich mit dem Starter schon mal jemand näher befasst?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.