mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Wie schliesse ich dieses DCF77-Funkuhr Modul an?


Autor: Sascha B. (gbomacfly)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Dies hier ist mein erster Beitrag, wollte mich erstmal vorstellen.

Ich bin der Sascha aus dem Südwesten Deutschlands, habe Gärtner gelernt, 
arbeite seit 6 Jahren in der Logistik und habe seit ca. nem halben Jahr 
Gefallen an der Elektrotechnik gefunden. Angefangen hab ich dabei mit 
Arduinos.

So, nun zu meinem Problem: Ich habe hier eine DCF77-Antenne, nur habe 
ich jetzt keine Ahnung, wie ich die an den Arduino (Uno/Nano) 
anschliessen soll. Ist das überhaupt möglich? Oder benötige ich dafür 
Extrahardware? Die DCF77-Module, die ich im Netz fand, hatten alle 
mindestens 3 Anschlüsse. +V, GND und Data.

Ein paar Infos:
Das grüne Ding ist ein WIMA FKP2-820/100/2.5T 
(http://www.mouser.de/ProductDetail/WIMA/FKP2-820-1...).
Auf dem 8-beinigen IC steht: 271 c104 (sehr schwer lesbar).

Könnt ihr mir weiterhelfen? Besten Dank schonmal :)

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast Du für Messmöglichkeiten?

Unterhalb des 4k7 Widerstandes (rechts der beiden Dioden) hat es ein 
freies Pad, kannst Du messen wie das Verbunden ist?

Grüsse,
René

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edit: natürlich meinte ich den 470 Ohm Widerstand...

Autor: Thomas S. (thommi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen Oszi hast, vermutlich eher nicht, dann hänge den mal an 
das oben genannte freie Pad.

Hast du ob erwarten kein oszi, dann nehme einen Arduino, wie du ihn 
hast, und programmiere ihn so, dass er bei Signal an einem freien 
Eingang eine LED an einem freien Ausgang ansteuert.

DCF-Modul und Arduino muss gemeinsame Masse haben. Dann taste mit dem 
Eingangspin mal das DCF-Modul an allen verdächtigen Stellen ab.

Irgendwo muss dann die Ausgangs-LED des Arduino im Sekundentakt blinken.

Blinken ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort. Die Leuchtdauer der 
LED ist entweder 100/200 ms oder die Dunkelzeit ist entsprechend, je 
nach Ausgang des DCF.

100 ms für 0 und 200 ms für 1, und einmal pro Minute ein Dauersignal 
oder ne Dauerpause von 900 ms (Minutenanfang).

Halte aber möglichst weit Abstand von Steckernetzteilen, TVs, Rechnern 
und 230 V LED-lampen, denn die stören den Empfang des DCF-77-Signals, 
obwohl deine Variante noch recht robust zu sein scheint.

Wenn es ungünstig läuft, dann hast du ggfs nur ein Audiosignal am 
Ausgang, was andererseits wieder doch nicht so ungünstig ist, da du 
damit den Empfang gut nach Gehör an dem Trimmer einstellen kannst.

Autor: Sascha B. (gbomacfly)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Messmöglichkeiten steht mir hier leider nur ein (gutes) Multimeter 
zur Verfügung.
Der Pin ist wohl Massefläche, ich hab da sehr oft Kontakt. An dem 
schwarzen Kabel zeigt das Multimeter zuerst 3Ω und geht dann innerhalb 2 
Sec auf 0. Andere Pins, wie zB der IC-Pin links unten oder die Diode 
rechts oben auf der rechten Seite gehen bis auf 4Ω hoch. Hat das was zu 
sagen?
Hab nochmal ein Bild der Unterseite angehängt, da is nicht viel zu sehen 
:)

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da es sich wohl um eine Antenne handelt, benötigst Du noch einen 
Empfänger den Du damit verbindest.
73

: Bearbeitet durch User
Autor: Sascha B. (gbomacfly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thommi, als dein Text erschien, schrieb ich gerade die erste Antwort :)
Das klingt machbar, ich setz das mal um und melde mich nochmal.

Danke schonmal für die fixen Antworten :)

P.S: Ich hab ein Oszi, einen Bausatz von joyetech, aber der funktioniert 
noch nicht. Hab da irgendwie Mist gelötet. Bei 2 Bausätzen ;)
Aber das is dann wohl ein neuer Thread ;) :)

Autor: Rene H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie siehts mit dem Rechteck oben rechts in der Ecke aus? Da führt eine 
Leiterbahn hin.

Grüsse,
René

Autor: Thomas S. (thommi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehe mal auf die Seite https://de.wikipedia.org/wiki/DCF77

Da kannst du dir das DCF-Signal auch mal anhören. Und in diesem Takt 
muss das Signal irgendwo in deiner Schaltung abtastbar sein, wenn keine 
Störquelle in der Nähe ist.

Mit einem Multimeter kannst du da nicht richtig messen. Der Ohm-Bereich 
ist da sowieso ein ganz falscher Ansatz.

Du musst, wenn schon, im Voltbereich messen, aber da sind die 
Digitalmultimeter zu träge.

Hast du eines mit einem Bargraph, dann geht das jedoch, denn da kannst 
du den Sekundenrhythmus erkennen.

Autor: Thomas S. (thommi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für evtl doppelposting aber Bearbeiten geht eben nur bis zum 
nächsten Post.

Joyteck ist doch das DSO138. Das reicht völlig aus. Habe da eines mit 
SMDs zu selberlöten,, heute kam eines, in dem die SMDs alle schon 
gelötet sind. war nicht absichtlich so bestellt, aber dankbar angenommen 
:)

Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um eine aktive Antenne mit Fernspeisung. Der OPV TL?271 
dient als Verstärker.

Autor: Thomas S. (thommi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll dann heissen, dass man das DCF-Signal mit einem Kondensator am 
Pluspol auskoppeln kann?

Das dann gleichrichten und schmitttriggern?

: Bearbeitet durch User
Autor: Sven D. (sven_la)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Soll dann heissen, dass man das DCF-Signal mit einem Kondensator am
> Pluspol auskoppeln kann?

Falls Du damit den roten Draht von Platine zu Buchse meinst, der dient 
zur Stromversorgung und für das Signal. Legst Du an den roten z.B. 
+9Volt und Minus an den schwarzen, sollte die Antenne schon 
funktionieren. Du benötigst eine Fernspeiseweiche bzw. auf englisch ein 
bias tee. Diese wird zwischen Antenne und Empfänger eingefügt um die 
Antenne mit Strom zu versorgen

Autor: Thomas S. (thommi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau den Roten meinte ich. Und da wird dann der Wechselspannungsanteil 
(das DCF-Signal) mit einem Kondensator ausgekoppelt, so meine Annahme.

Da wäre es für den TE natürlich optimal, würde er einen Oszi zum laufen 
bringen.

Autor: egonotto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven D. schrieb:
> Hallo,
>
> da es sich wohl um eine Antenne handelt, benötigst Du noch einen
> Empfänger den Du damit verbindest.
> 73

Hallo,


wie Sven D. schon schrieb handelt es sich vermutlich lediglich um eine 
DCF77 Innenantenne mit HF-Verstärkerschaltung mit
Fernspeisung über das Antennenkabel.

Es ist also wohl kein Empfänger :(.

Siehe z. B. https://www.meinberg.de

MfG

egonotto

Autor: Thomas S. (thommi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil soll ja nur das DCF-Signal empfangen, für die Signalauswertung 
soll der Arduino dienen.

Also schon ein DCF-Empfänger, aber nur für das On-Off des Senderträgers.

Einen Seitenhieb kann ich mir jedoch nicht bzgl des TE ob seiner Frage 
verkneifen: Er heisst S. Bürk:

https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCrttembergisch...

Ist nicht böse gemeint, sondern ironisch, du bist mit denen wohl nict 
verwandt, konnte ich mir aber einfach nicht verkneifen :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Franklin (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha B. schrieb:
> So, nun zu meinem Problem: Ich habe hier eine DCF77-Antenne,

Genau. Eine Antenne. Kein Empfangsmodul.

Sascha B. schrieb:
> nur habe
> ich jetzt keine Ahnung, wie ich die an den Arduino (Uno/Nano)
> anschliessen soll. Ist das überhaupt möglich?

Direkt nicht. Wie gesagt, das ist eine reine Antenne. Du bräuchtest dazu 
noch einen Empfänger. Könnte man theoretisch nachrüsten, lohnt sich aber 
preislich nicht. Schmeiß das Teil in die Tonne und kauf dir ein 
DCF-Empfangsmodul. Gibts ab ca. 5 Euro.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Thomas S. schrieb:
> Das Teil soll ja nur das DCF-Signal empfangen, für die Signalauswertung
> soll der Arduino dienen.
>
> Also schon ein DCF-Empfänger, aber nur für das On-Off des Senderträgers.

wie oben schon geschreiben wurde, ist es ziemlich sicher eine 
Aktiv-Antenne mit Fernspeisung, kein DCF77-Empfänger.
Das, was aus der Antenne rauskommt, könntest Du theoretisch statt der 
Ferritantenne an einen DCF77-Empfängermodul anschließen.
Theoretisch, eil man dazu das Teil genauer begutachten müßte, um 
rauszufinden, wie Betriebsspannung und die empfangenen 77,5kHz 
zusammengebracht werden um sie am anderen Ende wieder auseinander zu 
bekommen.

Sowas macht Sinn, wenn am Austellort des DCF-Empfängers kein Empfang ist 
oder zuviele Störungen sind, dann benutzt man solch eine abgesetzte 
Aktiv-Antenne.

PS: mit etwas Geschick findet man über die google-Bildersuche sogar den 
Hersteller:
https://www.meinberg.de/german/products/dcf-antennas.htm

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel weiter bringt Ihm das aber auch nich.
https://www.meinberg.de/german/products/dcf77-inne...

Stürz dich aufs Oszi, dann klappt das auch mit der Antenne.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

etwas schon, da er ja einen Empfänger sucht, weiß er nun sicher, daß er 
sich den noch besorgen muß und die Antenne vermutlich für schlechte 
Zeiten aufheben kann.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Possetitjel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franklin schrieb:

> Schmeiß das Teil in die Tonne

Genau!

Ferritantennen werden einem ja an jeder Ecke nachgeschmissen!
Mittelwellenradios sind ja topmodern, bei jedermann beliebt
und überall in Gebrauch...

Mann, Mann, Mann...

Autor: fredl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Possetitjel schrieb:
>> Schmeiß das Teil in die Tonne

Blödsinn. Behalte die Antenne.
Versuch sie mal so anzuschließen, wie in meinem Schaltplan zu sehen ist.
Eine abgestzte DCF77-Antenne hat schon seine Berechtigung, wenn die Uhr 
in Hf-verseuchter Umgebung steht.

fredl

Autor: Possetitjel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fredl schrieb:

> Possetitjel schrieb:
>>> Schmeiß das Teil in die Tonne

Super. Das sind die Zitate, die man liebt...

Autor: FF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sascha ,

probier mal folgendes:

sw an Masse/Minus
rt über 50 Ohm an Plus/5 V

und miss die Spannung am Wiederstand .

Meistens sind die Ausgangssignale als erhöhte Stromaufnahme auf der 
Betriebsspannung .

Wenn dem so ist ,einfach B/E - Strecke vom npn Transistor drüber 
,Vorwiderstand an Basis ( 1K) Kollektor über LED und 220 Ohm an +  und 
am Kollektor Signal abgreifen . . .

Grüße FF

Autor: Sascha B. (gbomacfly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hab endlich wieder Zeit gefunden :)
Ihr seid ja echt gut, so viel input hätte ich jetzt nicht erwartet.
Also wegschmeissen werde ich es jetzt nicht, ich denk das Teil war nicht 
gerade billig.
Hehe, das mit der Uhrenfabrik wusste ich bis jetzt selber nicht, Danke 
dafür :) Evtl bin ich ja doch über Ecken mit denen verwandt? g

Ich hab jetzt so einiges hier ausprobiert, aber leider spuckt das Teil 
gar nichts aus. :(
Ich werds aber nochmals genauer untersuchen, vielleicht hab ich ja was 
falsch verkabelt.
Vielleicht sollte ich wirklich erst mal mein Oszi zum laufen bekommen.

Vielen Dank euch allen schonmal!

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lach mich schlapp, die Arduionwelt ist ja manchmal lustiger als die 
Muppet show. ;)

Es Handelt sich hier um ein Aktivantenne(Antenne mit vorverstärker) die 
höchsten ein paar Millivolt raustut fürn Empänger mit natürlich 77,5Khz.

Was du brauchst ist noch der Empfänger der das AM Singnal aus 77,5Khz 
genau rausfiltert verstärkt und Demoduliert und auf nen Vernünfigen 
Pegel bringt dann kann erst der Atmega was damit anfangen.


Kannst auch den Empfänger von Jörn Paschedag nachbauen mit dem TCA440. 
Dann kannst du auch die Antenne verwenden und da kommen dann die 
gewünschten Pulse raus. Der Empfänger ist dann mit einer richtigen 
Antenne(die du schon hast) extrem Empfindlich und besser als die Pollin 
und Aldi Billigempfänger.

Beitrag "Auerswald ACEM DCF77 Empfänger"

Autor: Sascha B. (gbomacfly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.