mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Funkmodul mit Microcontroller


Autor: Plamen I. (pro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich habe vor einer Woche mal eine Frage zum Thema gestellt, möchte ich 
jetzt noch ein wenig "nachbohren". Ich bin auf der Suche nach ein 
ENERGIESPARENDER Funkmodul bestehend aus Sender und Empfänger. Solche 1 
Kanal Anlagen gibt es viele, aber diese haben eine Ruhestromaufnahme vom 
ca. 5mA. Das ist extrem hoch. Jede Akku ist in 2 Wochen alle.
Ich habe auch geschrieben, dass Abus für ein Produkt ein Modul Namens 
RX868SH-KL verwendet und Styndby von über 1 Jahr hat. So etwas will ich 
auch haben, finde ich aber nicht.

Nun habe ich mich weiter eingelesen.
Wer kennt:

http://www.tme.eu/de/details/rx-4m30rr01sf/rf-komm...

Ist ein Empfänger der 70µA braucht. Das wäre vielleicht optimal.

Kann man so ein Bauteil nehmen?
Mit welchem Sender wäre er zu kombinieren.
Was/ Wie genau schließt man so ein Bauteil an?

Im Endeffekt will ich ein Lampe mit der Fernbedienung ein und 
ausschalten. Klar.. ein Relais dazwischen. Wo könnte ich mir 
Informationen holen wie man so ein einfaches Schema realisiert?

Danke euch!

: Verschoben durch Moderator
Autor: W.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Ich bin auf der Suche nach ein
> ENERGIESPARENDER Funkmodul bestehend aus Sender und Empfänger.

> Im Endeffekt will ich ein Lampe mit der Fernbedienung ein und
> ausschalten.

Und die Lampe wird mit Batterie betrieben, dass du so sehr beim 
Empfänger sparen musst?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Plamen I. schrieb:
> Ist ein Empfänger der 70µA braucht. Das wäre vielleicht optimal.
ok, dann hast Du einen Empfänger. Welchen stromsparenden µC willst Du 
für die Auswertung nehmen?
Der muß ja auch durchlaufen und die empfangenen Daten überwachen, ob 
Deine Senderkodierung empfamgen wurde.

> Kann man so ein Bauteil nehmen?
Warum nicht? Ist eben ein 433MHz ASK-Empfänger mit wenig Stromaufnahme.

> Mit welchem Sender wäre er zu kombinieren.
Mit jedem ASK/OOK-Sender, also den üblichen Billigmodulen.

> Was/ Wie genau schließt man so ein Bauteil an?
Mini-Datenblatt ist doch aif der TME-Seite.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: W.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
>> Mit welchem Sender wäre er zu kombinieren.
> Mit jedem ASK/OOK-Sender, also den üblichen Billigmodulen.

... vorzugsweise vielleicht mit einem, der auch bei 434MHz sendet.

Autor: Plamen I. (pro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

"Und die Lampe wird mit Batterie betrieben, dass du so sehr beim
Empfänger sparen musst?"

In der Tat handelt es sich nicht um eine Lampe einfach, ich wollte es 
nur veranschaulichen. Ich will ein Türöffner betätigen. Das heißt, der 
Verbrauch ist einmalig, sporadisch. Aber was das Problem ist, ist das 
Standby Modus. In dem Modus mache ich meine Batterie in 2 Wochen 
spätestens fertig.
Ja.. der Verbraucher..der Türöffner wird aus dem selben Enerigiequelle 
versorgt (von der Batterie)

Bezüglich Schema auf der TME Seite:

1) NC
2) Ground
3) Antenna
7) Ground
10) +V
11) Ground
13) T.P.
14) Data

Minus auf Ground ...auf 7 oder auf 11?
Plus auf 10?
Der Relais Kontakt auf...?

Wäre denkbar eine ganz einfache Handskizze zu haben?

Es tut mir leid für meine Fragen..mein Grundwissen zu dem Bereich ist 
nicht tiefgreifend.
Danke euch!

Autor: Kirg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Hi!
>
> "Und die Lampe wird mit Batterie betrieben, dass du so sehr beim
> Empfänger sparen musst?"
>
> In der Tat handelt es sich nicht um eine Lampe einfach, ich wollte es
> nur veranschaulichen. Ich will ein Türöffner betätigen. Das heißt, der
> Verbrauch ist einmalig, sporadisch. Aber was das Problem ist, ist das
> Standby Modus. In dem Modus mache ich meine Batterie in 2 Wochen
> spätestens fertig.
> Ja.. der Verbraucher..der Türöffner wird aus dem selben Enerigiequelle
> versorgt (von der Batterie)
>
> Bezüglich Schema auf der TME Seite:
>
> 1) NC
> 2) Ground
> 3) Antenna
> 7) Ground
> 10) +V
> 11) Ground
> 13) T.P.
> 14) Data
>
> Minus auf Ground ...auf 7 oder auf 11?

Auf 7 UND 12.

> Plus auf 10?

Auf 10 UND 15.

> Der Relais Kontakt auf...?

Du brauchst zusätzlich einen µC, der den Befehl annimmt und das Relais 
schaltet. Ob du zusätzlich einen Transistor benötigst hängt vom Typ des 
Relais ab.

> Wäre denkbar eine ganz einfache Handskizze zu haben?

Das machst du. Soviel technisches Verständnis musst du aufbringen, sonst 
kannst du das Projekt gleich lassen.

> Es tut mir leid für meine Fragen..mein Grundwissen zu dem Bereich ist
> nicht tiefgreifend.

Das ist vollkommen in Ordnung. Irgendwann hat jeder einmal angefangen.

> Danke euch!

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kirg schrieb:
> Du brauchst zusätzlich einen µC, der den Befehl annimmt und das Relais
> schaltet.

Vor allen Dingen muss der µC sich darum kümmern, aus dem Rauschen der 
Welt die Kommandos vom Sender heraus zu filtern. Damit nicht jeder Hans 
und Franz durch die Tür spazieren kann, ist da evtl. auch das Thema 
Kryptographie gefragt.

Autor: Plamen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ja gut...aber gebe es nicht solche fertige Module mit einer 
Fernbedienung und vier Anschlüsse...pkus minus und für die "Lampe".

Warum alles so kompliziert. Ich meine...ich will keine Wissenschaft 
daraus machen.

Klar kann ich ein Abus Türöffner kaufen und ihn als Organspender 
nehmen....das muss aber auch einfacher gehen...oder?

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Ich will ein Türöffner betätigen. Das heißt, der
> Verbrauch ist einmalig, sporadisch. Aber was das Problem ist, ist das
> Standby Modus. In dem Modus mache ich meine Batterie in 2 Wochen
> spätestens fertig.

Dein Empfänger wird also nur durch einen Akku gespeist, das ist 
ungünstig.

Kannst du einen Mikrocontroller programmieren ? (AVR, PIC, ...)


Mögliche Lösung:
Du schaltest einen zweiten, sehr einfachen, dummen Empfänger vor dein 
aktuelles Empfangsmodul.

Der "einfache Empfänger" ist quasi wie der Eingangsteil (links im Bild) 
des Blitzdetektors aufgebaut.
Beitrag "Re: Gewitterwarner selber bauen"
Nur anstatt des 100nF Kondensators müsste dort ein Gleichrichter sitzen.
Parallel zu dem 1M Ohm Widerstand müsste man noch einen kleinen 
Kondesator hinzufügen.



1. Der Empfänger wird mit Hilfe eines MosFETs abschaltet.
2. Ein LC- Schwingkreis dient als Empfänger.
Die eingefangene Energie des-Schwingkreises wird über einem 
Gleichrichter in einem Kondensator gespeichert.
Dieser Kondensator (1 - 10nF) hängt an dem Gate eines MosFETs.
3. Ein einfacher Sender erzeugt eine Frequenz auf die der 
Empfänger-Schwingkreis anspricht ... z.B. 27MHz.
4.Wenn der einfache Sender auf 27MHz in der Nähe des Empfängers sendet 
wird der Kondensator des einfachen Empfängers gefüllt und der MosFET 
schaltet die Versorgung für das Empfangsmodul frei.

Ich würde hier jetzt einen Mikrocontroller nutzen um einen P-Kanal 
MosFET zu aktivieren der die Versorgung ebenfalls freischaltet, denn der 
MosFET des Blitzdetektors kann ja jeder Zeit wieder abschalten.

Nachdem die Verriegelung geöffnet worden ist kann der Mikrocontroller 
die Versorgungsspannung wieder abschalten.


Ein Unterspannungs-melder wäre wichtig.
Wenn die Spannung unter einem gewissen Niveau gesunken ist muss der 
Mikrocontroller das irgendwie deutlich machen, entweder mit Piepstönen, 
mit LEDs oder im schlimmsten Fall indem die Tür nicht mehr geschlossen 
wird. (man soll sich ja nicht aus der eigenen Wohnung ausschließen ... 
nur weil der Akku leer ist)

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Ich will ein Türöffner betätigen. Das heißt, der Verbrauch ist einmalig,
> sporadisch. Aber was das Problem ist, ist das Standby Modus. I

Mach doch einen Schalter rein.

Autor: Plamen I. (pro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mach doch einen Schalter rein.

Hallo Leute!

:) ich muss sagen, ich mehrke es dass ihr in Gewässer schwimmt, die ich 
nicht betreten will, un dass ihr so was von kompliziert denkt und 
Lösungen anbietet, die komplett falsch bei mir sind. Ich habe weder vor, 
noch kann ich dass, noch würde ich meine Wissbegierigkeit für solche 
Aktionen aufbringen. Ich will keine Microkontrioller programmieren, 
keine Kondensatoren und Frequenzsender nutzen. Wir waren von 50 Jahre 
auf dem Mond und die Dinge gibt es. Diese wären nur zu finden. Es kann 
nicht sein, dass auf diese Welt kein Sender-Empfänger Modul mit 
Microkontrller und mit Schaltmenagement gibt (wenn dass im Kern des 
Problems liegt...2% von der Zeit eingeschaltet, 98 ausgeschaltet).

Die Aussagen.. mit Batterie wird es schwierig sind absolut unpassend. 
Abus CFA 1000 ist lediglich mit 3 AA Batterie.

Ja.. einfache Lösungen.-.... "Schalter".....genau... super.. um die Tür 
(es handelt sich um KEINE EINGANGSTÜR...bitte aber nicht weiter 
verkopfeen) werde ich erst dann von der Ferne öffnen, wenn ich dafor bei 
der Tür gehe und den Schalter umlege..negativ.

Es muss die Lösung her, was für Bauteile zB. Abus verwendet.
Wie macht es Abus, wie macht es ein Autohersteller, dass man nach einem 
Jahr auf dem Knopf drückt und der Empfänger hat immer noch Saft von der 
drei kleine AA Batterie.

Ihr sieht die Sache viel, viel zu kompliziert.

Ich habe immer noch nicht verstanden, wie man solche Probleme löst:
sind die Bauteile Energiearm zu versorgen
oder durchs Abschaltmanagement...sprich Microkontroller

Autor: Plamen I. (pro)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier das Produkt

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> sind die Bauteile Energiearm zu versorgen
> oder durchs Abschaltmanagement...sprich Microkontroller

Am besten machst du beides. Bei sehr hohen gewünschten Laufzeiten ist 
das 'Abschaltmanagement' aber immer eine Herausforderung. Ein dummes 
Modul als Empfänger (weil die wenig Strom ziehen), das nur 1:10 (oder 
1:20) der Zeit aktiv wird. Erkennt es einen Träger, wird es aktiv 
gehalten, bis eine komplette Sequenz empfangen wurde. Diese wird 
ausgewertet und dann verworfen oder angewendet.
Auch ein Abus Empfänger wird vermutlich durch andere 433 MHz Sender 
schneller leergeorgelt, als wenn nix ausser der Abus Mama da sendet.

Schritt 1 wäre also, den Empfänger nur einen Bruchteil der Zeit zu 
aktivieren (Betriebsspannung) und auf ein Signal zu hören. Ein low power 
MC wäre dann der nächste Schritt, wie einer der neueren Picopower MC von 
Atmel oder gar ein MSP430, der lange Zeit einer der genügsamsten MC 
überhaupt war.

: Bearbeitet durch User
Autor: Plamen I. (pro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok...danke!
Und solche Module als fertige Bausteine gebe es nicht zu kaufen?

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Es muss die Lösung her, was für Bauteile zB. Abus verwendet.

Falsches Forum.
Geh zum nächsten Schlüssel- und Schlosshändler und kauft dir das von 
Abus.
Einen Schalter,  der der die Batterie ein- und ausschaltet, ist nichts 
schweres.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Plamen I. schrieb:
> Und solche Module als fertige Bausteine gebe es nicht zu kaufen?

kaum oder garnicht. Sowas läßt sich der Hersteller des Gerätes in alle 
Richtungen passend entwickeln. Über Einbaumaße, Steuerausgang, 
Sicherheit der Übertragung bis zum machbar geringen Stromverbrauch. Das 
ist üblicherweise dann eine Stück Leiterplatte, wo alles drauf ist und 
die ins Gehäuse passt. Es gibt offenbar nicht allzuviele Anwendungen, wo 
ein Empfänger batteriebetrieben im Dauerbetrieb sein muß und "ewig" 
laufen soll.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Arduinoquäler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Und solche Module als fertige Bausteine gebe es nicht zu kaufen?

Ein NRF24L01+ braucht im Standby 26uA bzw 900nA und kann einen
schlafenden Mikrocontroller (wenige uA) per Interrupt aufwecken.
Das sollte per Selbstbau möglich sein. Braucht aber etwas Intelligenz.
Kosten tut das auch nicht viel.

Für die Menschen der Sorte "Arduino-Anwender" (Generation SIRI)
ist das natürlich nix.

Autor: Plamen I. (pro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Plamen I. schrieb:
>> Es muss die Lösung her, was für Bauteile zB. Abus verwendet.
>
> Falsches Forum.
> Geh zum nächsten Schlüssel- und Schlosshändler und kauft dir das von
> Abus.
> Einen Schalter,  der der die Batterie ein- und ausschaltet, ist nichts
> schweres.

Du hast es nicht verstanden.... Man denkt zu viel.... Meine Frage noch 
einmal:
kennt jemand ein FERTIGES Sender/Empfängermodul der EGAL AUF WELCHER 
WEISE 1 Jahr Standby hat.

Bitte nicht mehr versuchen nachzudenken weswegen ich das brauche, was 
ich damit machen und bitte vor allem KEINE VORSCHLÄGE WIE ICH ES ANDERS 
MACHEN SOLLTE/ KANN.

Existiert ein fertiges 2 teiliges Bausatz.. JA/ NEIN.-..
Wenn JA...Firma.. Link, etc.
Ich stelle mir eine FERNBEDIENUNG mit 1 Knopf vor und eine 
Empfängerplatine.... mehr nicht, weniger auch nicht.

Autor: Arduinoquäler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..... sag ich doch ..... Generation SIRI ........

Autor: Forist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Bitte nicht mehr versuchen nachzudenken weswegen ich das brauche, was
> ich damit machen ...

Das ist wohl auch besser ...

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Existiert ein fertiges 2 teiliges Bausatz.. JA/ NEIN.-..
> Wenn JA...Firma.. Link, etc.
> Ich stelle mir eine FERNBEDIENUNG mit 1 Knopf vor und eine
> Empfängerplatine.... mehr nicht, weniger auch nicht.

Wenn es wirklich nur eine Lösung für nur eine Tür sein soll, dann würde 
ich mir auch nicht die Arbeit machen so etwas komplett neu zu entwickeln 
und das System von ABUS für meine Zwecke nutzen.

Autor: Plamen I. (pro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> Plamen I. schrieb:
>> Existiert ein fertiges 2 teiliges Bausatz.. JA/ NEIN.-..
>> Wenn JA...Firma.. Link, etc.
>> Ich stelle mir eine FERNBEDIENUNG mit 1 Knopf vor und eine
>> Empfängerplatine.... mehr nicht, weniger auch nicht.
>
> Wenn es wirklich nur eine Lösung für nur eine Tür sein soll, dann würde
> ich mir auch nicht die Arbeit machen so etwas komplett neu zu entwickeln
> und das System von ABUS für meine Zwecke nutzen.

Hi!

NOCH EINMAL.. ich will meine Anwendung hier NICHT VERRATEN.. OK.. es ist 
keine Tür, es ist keine Lampe und es wird kein Abus.

Ich frage wo das Meer ist, als Antwort bekomme ich wo die Berge sind.

Meine Frage war, ob ein FERTIGES ZU KAUFEN MODUL gibt, du antwortest 
mir, dass es sich nicht lohnt ein Modul zu 
entwickeln....Kopfschütteln!!!!!

Wieso ist man so eingeschränkt hier eigentlich? Ich frage, ob jemand ein 
Produkt kennt, bestehend aus 2 Komponenten: eine Fernbedienung und ein 
Empfänger an dem an eine Last (NEHMEN WIR AN...eine Lampe) anschließen 
kann UND 1 JAHR LANG IN STANDBY BIN...BEI 6 bis 12 V... egal.

Ist das so scher es zu verstehen?

Einer schreibt mir Sachen über Arduinos, dann über Programmieren, 
irgendwelche Kondensatoren.. Hei.. Leute... bitte NICHT SO VIEL 
DENKEN... ich habe nicht vor Amerika zu entdecken....brutal!

Am besten schleiße ich das Thema hier... kommt nix vernünftiges raus.. 
Supergehirne mit Superlösungen für ein Labor und Studium....

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Ich frage wo das Meer ist, als Antwort bekomme ich wo die Berge sind.

Von mir hast du schon eine eindeutige Antwort bekommen.
Falsches Forum!
Gehe in einen Laden die Schlösser und Schlüssel verkaufen und lass dich 
dort beraten.

Autor: Max B. (theeye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, deine vorgebrachten Informationen sind ja auch unklar und, wie du 
selber sagst, falsch.

Du willst eine Antwort zu deiner Frage, das ist jetzt auch klar. Hattest 
du Eingangs aber nicht deutlich gemacht. Und in einem Forum, in welchem 
sich Hauptsächlich (Hobby-) Entwickler herumtreiben, geht man natürlich 
(!) davon aus, dass der Fragesteller ein entsprechendes Interesse hat. 
Kein Grund sich hier so aufzuregen.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei der Suche. Sei doch so gut und 
berichte uns, ob du noch etwas passendes finden wirst oder nicht.

Gruß
Max

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Existiert ein fertiges 2 teiliges Bausatz.. JA/ NEIN.-..

NEIN.

Zufrieden?

Autor: Herr M. (herrmueller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plamen I. schrieb:
> Wieso ist man so eingeschränkt hier eigentlich? Ich frage, ob jemand ein
> Produkt kennt, bestehend aus 2 Komponenten: eine Fernbedienung und ein
> Empfänger an dem an eine Last (NEHMEN WIR AN...eine Lampe) anschließen
> kann UND 1 JAHR LANG IN STANDBY BIN...BEI 6 bis 12 V... egal.
>
> Ist das so scher es zu verstehen?
>
> Einer schreibt mir Sachen über Arduinos, dann über Programmieren,
> irgendwelche Kondensatoren.. Hei.. Leute... bitte NICHT SO VIEL
> DENKEN... ich habe nicht vor Amerika zu entdecken....brutal!
>
> Am besten schleiße ich das Thema hier... kommt nix vernünftiges raus..
> Supergehirne mit Superlösungen für ein Labor und Studium....


Es ist unverschämt von dir, die 'eingeschränkten' Leute hier zu 
beleidigen.
Es wurde Zeit und Mühe verwendet, dir entsprechende Sachen zu erklären.


Beitrag "Sende-Empfänger, Verbrauch vom Empfänger"

Weil dir die Antworten wohl nicht gepasst haben, öffnest du einfach den 
nächsten Thread und wieder bekommst du die gleichen (richtigen) 
Antworten,
abgesehen davon, dass du sowohl im alten Thread als auch hier keine 
vollständigen oder richtigen Angaben zum Problem gemacht hast.

Das ist ein Mikrcontroller und Elektronik Forum. Da ist es halt sehr 
wahrscheinlich, dass jemand programmiert oder einen Kondensator benutzt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.