mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Royer Converter - Kondensator wird heiß


Autor: Hauke Marquardt (xentur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!
Ich experimentiere seit einigen Tagen mit der kontaktlosen 
Stromübertragung.
Ich habe die MOSFET Variante hier aus dem Wiki nachgebaut. 
(https://www.mikrocontroller.net/articles/Royer_Con...)

Meine Primärspule hat einen Durchmesser von 80mm, 20 Windungen und bei 
ca. 0,5mm Drahtdurchmesser eine Länge von ungefähr 10mm. Ausgerechnet 
komme ich auf ca. 55µH.

Die Schaltung funktioniert eigentlich sehr gut, im Leerlauf braucht sie 
80mA bei 13V und an der Sekundärseite kommt ordentlich Leistung an.
Im Moment regel ich die Spannung auf der Sekundärseite noch mit einem 
Brückengleichrichter und einem einfachen Linearregler auf 5V für einen 
Mikrocontroller. Funktioniert alles top!

Das Problem ist, dass meine Keramikkondensatoren C2, C3 immer schnell 
sehr heiß werden und nach ca. 2 Stunden durchgebrannt sind und einen 
Kurzschluss verursachen. Alle anderen Bauteile bleiben kühl.

Braucht Ihr noch weitere Infos?
Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?


Vielen Dank!
Gruß Hauke

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kondensatoren mit höherer Spannungsfestigkeit benutzen.

Autor: joergk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Kondensatoren mit höherer Spannungsfestigkeit benutzen.


Und keine Keramik- sondern Folienkondensatoren. WIMA FKP sind Deine 
Freunde...

Jörg

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.mikrocontroller.net/articles/Royer_Con...

"Der Kondensator C2 wird auch im Leerlauf von einem recht hohen Strom 
durchflossen. Deshalb muss hier auf jeden Fall ein verlustarmer Typ 
eingesetzt werden. Entweder ein Folienkondensator mit Polypropylen als 
Dielektrikum (MKP oder FKP) oder ein Keramikkondensator aus C0G oder 
NP0. Andere Typen (Folie MKS, Keramik X7R, Z5U etc.) gehen nicht, denn 
hier werden zu hohe dielektrische Veluste im Kondensator erzeugt, welche 
diesen erhitzen und irgendwann zerstören. Die Verluste von X7R sind ca. 
20mal höher als von NP0!"

Autor: Hauke Marquardt (xentur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, da habe ich nicht mehr dran gedacht. Ich werde mir solche 
Kondensatoren besorgen.

Vielen Dank an alle!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.