mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LM317 - U und I gleichzeitig regeln möglich?


Autor: FlorianB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann man mit einem einzigen LM317 den Strom und die Spannung 
gleichzeitig regeln?

z.B. für ein kleines Netzteil, das 5V und max. 100mA liefern darf?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> kann man mit einem einzigen LM317 den Strom und die Spannung
> gleichzeitig regeln?

Klar, aber man muesste dazu wenigstens das Datenblatt bis Seite 18 
gelesen haben.

Olaf

Autor: ;o) (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am einfachsten geht das, indem du zwei LM317 entsprechend beschaltet 
hintereinander setzt.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
FlorianB schrieb:
> kann man mit einem einzigen LM317 den Strom und die Spannung
> gleichzeitig regeln?
Gleichzeitig die Spannung und den Strom zu reglen ist schlecht 
möglich, denn das geht nur, wenn eine konstante Last angeschlossen 
ist...

> ein kleines Netzteil, das 5V und max. 100mA liefern darf?
Also ein Netzteil mit einer Strombegrenzung, wo entweder die Spannung 
oder der Strom geregelt wird.

> mit einem einzigen LM317 den Strom und die Spannung gleichzeitig regeln?
Nicht ohne weitere Bauteile:
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Autor: FlorianB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
>> ein kleines Netzteil, das 5V und max. 100mA liefern darf?
> Also ein Netzteil mit einer Strombegrenzung, wo entweder die Spannung
> oder der Strom geregelt wird.

Genau, die Spannung soll geregelt werden (auf +5V) und der maximal 
verfügbare Strom soll begrenzt sein (auf max. 100mA).


Würde es so gehen?

https://www.mikrocontroller.net/attachment/63642/lm317.png

(das Bild ist vermutlich aus einem Datenblatt zum LM317, in meinem 
Datenblatt ist es allerdings nicht)

Autor: FlorianB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FlorianB schrieb:
> Würde es so gehen?
>
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/63642/lm317.png

Wenn ja, wie berechnet man Rs für 100mA?

Werden dann R1 und R2 auf klassische Weise für +5V berechnet?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FlorianB schrieb:
> Würde es so gehen?

Nein.

Nimm einen L200 (Linear Technologoes hätte auch solche Regler, 
leistungsschwächer).

Autor: Alex S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eher so wie hier: http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm117.pdf
Figure 29

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FlorianB schrieb:
> Genau, die Spannung soll geregelt werden (auf +5V) und der maximal
> verfügbare Strom soll begrenzt sein (auf max. 100mA).

Warum dann nicht einfach nen UA78L05.

http://www.ti.com/lit/ds/symlink/ua78l05a.pdf

Autor: FlorianB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:
> Eher so wie hier: http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm117.pdf
> Figure 29

Das ist es, denke ich. Danke!!!


Peter D. schrieb:
> Warum dann nicht einfach nen UA78L05.

Auch eine gute Idee, Danke. Die 5V sind allerdings nicht in Stein 
gemeißelt, eventuell muss es noch um ein paar mV nach oben oder unten 
korrigiert werden.

Autor: Alex S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FlorianB schrieb:
> Das ist es, denke ich. Danke!!!

Bitte gern!
Wobei hier die Strombegrenzung eher als "weich" einzustufen ist, da die 
BE-Spannung und Stromverstärkung des Transistors gewissen Toleranzen 
unterworfen ist.
Wenn es wirklich "harte" 100 mA sein müssen, dann sollte man einen TL431 
oder so einsetzen, wie in http://www.ti.com/lit/ds/symlink/tl431.pdf
Figure 38 oder 39.
Die 250 mW im Shunt-Widerstand kann man dann noch verschmerzen.

Autor: Clemens L. (c_l)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Warum dann nicht einfach nen UA78L05.

Weil bei dem 100 mA erlaubt sind; die wirkliche Grenze kann sehr viel 
höher sein (was das Datenblatt des LM78L05 verrät).
http://www.ti.com/lit/gpn/LM78L05

Autor: FlorianB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:
> Bitte gern!
> Wobei hier die Strombegrenzung eher als "weich" einzustufen ist, da die
> BE-Spannung und Stromverstärkung des Transistors gewissen Toleranzen
> unterworfen ist.
> Wenn es wirklich "harte" 100 mA sein müssen, dann sollte man einen TL431
> oder so einsetzen, wie in http://www.ti.com/lit/ds/symlink/tl431.pdf
> Figure 38 oder 39.
> Die 250 mW im Shunt-Widerstand kann man dann noch verschmerzen.

Danke für den Tipp mit dem TL431!

Ich denke, fürs erste reichen die "weichen" 100mA.

Aber gut zu wissen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.