mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Betätigung der Hupe resettet Kettenöler


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hoffe hier kann mir wer helfen.

Ich habe an meinem Motorrrad eine Kettenöler verbaut, dieser tut auch 
alles zu meiner Zufriedenheit.
Da die Originalhupe sehr leise ist, habe ich sie gegen eine Doppelhupe 
getauscht, die jetzt wegen der ca. 10A Stromaufnahme über ein Relais mit 
Freilaufdiode betrieben wird. Originalanschlüsse gehen aufs Relais und 
geschalten wird Plus.
Minus direkt von der Batterie zur Hupe, Plus über Batterie, Sicherung 
und Relais zur Hupe. Verwendet wurden 1mm2 Kabel. Verdrallt oder so ist 
nichts, ist ein normales 2 adriges Kabel.

Fehler Kurzform:
Öler + Hupe an Originalkabel - ok
Öler + Hupe über Relais ohne Freilaufdiode - nicht ok
Öler + Testbirne über Relais ohne Freilaufdiode - nicht ok
Öler + Testbirne über Relais mit Freilaufdiode - ok
Öler + Hupe über Relais mit Freilaufdiode - nicht ok

Langform:
Betätige ich die Hupe, startet der Öler neu, dies passiert sowohl mit 
der Neuen als auch mit der Originalhupe. An den Originalanschlüssen 
(also ohne Relais) passiert das nicht, auch nicht mit einer der 2 neuen 
Hupen. Leider sind dies Klingeldrähte die ich auch nicht mit 2 Hupen 
belasten kann da sie nur mit 7,5A abgesichert sind. Zudem versorgen sie 
noch die Beleuchtung und einfach eine stärkere Sicherung möchte ich 
nicht einsetzen.

Am Anfang hatte ich ein Relais ohne Diode verbaut, und zum Testen das 
Abblend/Fernlicht einer H4 Birne parallel geschalten. Das gibt ungefähr 
9A.
Auch damit (übers Relais) startete der Öler neu. Nach dem Tausch des 
Relais, gegen eines mit einer Freilaufdiode nicht mehr. Warum es jetzt 
mit einer Birne, aber nicht mit der Hupe geht versteh ich nicht. Hängt 
wohl igendwie mit der Induktivität zusammen.
Ich habe zu Versuchszwecken auch schon mal Einzeleitungen direkt an die 
Hupe gehalten, also ohne Schalter und Relais, auch da startet der Öler 
neu.

Was ich noch versucht habe ist eine Diode 1N4007 direkt an die Hupe zu 
hängen. Kathde der Diode ans Pluskabel, Anode an Minus. Half auch 
nichts. Das Relais kann ich nicht versetzen, da ich sonst den Kabelbaum 
aufschneiden müsste.



Sorry für den langen Text. Hat jemand eine Idee wie ich dies verhindern 
kann.

Gruß
Frank

Autor: Max M. (jens2001)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Sorry für den langen Text. Hat jemand eine Idee wie ich dies verhindern
> kann.

Ja!
Schaltplan nicht als Prosa sondern als Zeichnung!

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Den sensiblen Öler über Drossel und Elko anschließen.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

so war das nicht gedacht :-) Ich meinte eigentlich das resetten
Ich denke wie ein Relais beschalten wird, werden die meisten hier wohl 
wissen.

Autor: Micha D. (micha_d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin.

Wie oft hupst du?
Sollte bei normaler Nutzung der Tröte doch egal sein?
Ansonsten braucht der Öler halt nen fetten Elko als
Stütze.

MfG Micha.

Autor: Tomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und was macht überhaupt ein resetterter öler?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Tomas schrieb:

> und was macht überhaupt ein resetterter öler?

Wahrscheinlich ölt er nicht nur die Kette,
sondern die Beine gleich mit...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Den sensiblen Öler über Drossel und Elko anschließen.

Der Öler geht nach einer Minute in den Standby und verbraucht dann nur 
noch 0,2mA. Wär das mit ner Drossel und Elko dann auch noch so.
Sorry Elektronik is so gar ned meine Welt. Wenn mir einer sagt kauf dies 
und jenes und verschalte das so und so, dann komm ich weiter. Bin 
Mechaniker.

>Wie oft hupst du?

Nicht oft, hab nach Einbau der Hupen die geprüft und da ist es mir 
aufgefallen. Ich könnte es eigentlich ignorieren, aber da der Fehler da 
ist möchte ich ihn halt auch beheben.

>und was macht überhaupt ein resetterter öler?

Ich musste bisher 1x hupen, weil einer bei rot losgefahren ist. Da hat 
sich der Controller des Ölers aufgehangen (oder wie man das nennt) und 
es wurde auf mehrere 100km nicht mehr geölt. Musste ihn dan von der 
Batterie trennen und dann gings wieder

Autor: Micha D. (micha_d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin.

Dann isses doch ein Problem.
Ich würde erst mal einen Elko und mehrere Keramikkondensatoren
parallel zur Spannungsversorgung des ölers probieren, oder
für die Hupe ein Relais mit Wechselkontakt. Brüllt die Tröte,
hat der Öler keinen Saft. wenn du loslässt, startet der Öler neu.

MfG Micha.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Der Öler geht nach einer Minute in den Standby und verbraucht dann nur
> noch 0,2mA. Wär das mit ner Drossel und Elko dann auch noch so.

Ja.

Autor: MiWi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Hallo,
>
> so war das nicht gedacht :-) Ich meinte eigentlich das resetten
> Ich denke wie ein Relais beschalten wird, werden die meisten hier wohl
> wissen.

Da aber viele hier, die das wissen immer wieder durch Leute, die meinen 
es zu wissen überrascht werden... und Du dich bisher noch nicht als 
jemand zu erkennen gegeben hat der es sicher weiß:

ohne Schaltplan gehts nicht.

MiWi

Autor: Frank (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
>Da aber viele hier, die das wissen immer wieder durch Leute, die meinen
>es zu wissen überrascht werden... und Du dich bisher noch nicht als
>jemand zu erkennen gegeben hat der es sicher weiß:

>ohne Schaltplan gehts nicht.

echt jetzt, bitte sehr. Das Relais hab ich, steht nur leider ned viel 
dabei
http://www.stahlgruber.de/Kataloge/elektrik/index....

>> Der Öler geht nach einer Minute in den Standby und verbraucht dann nur
>> noch 0,2mA. Wär das mit ner Drossel und Elko dann auch noch so.

>Ja.

Prima

>Dann isses doch ein Problem.
>Ich würde erst mal einen Elko und mehrere Keramikkondensatoren
>parallel zur Spannungsversorgung des ölers probieren, oder
>für die Hupe ein Relais mit Wechselkontakt. Brüllt die Tröte,
>hat der Öler keinen Saft. wenn du loslässt, startet der Öler neu.

Wär ne Möglichkeit, aber funktioniert das sauber.
Das Problem, wenn auch kein Großes da der Intervall 9km ist, er vergisst 
beim Neustart zudem die gefahren Kilometer. Zudem wäre es mir ohne 
Neustart lieber. Ich habe leider nicht viel Platz an der Honda.

Was bräuchte ich denn für nen Elko und Drossel und/oder 
Keramikkondensatoren und wie wird das ganze verschalten.

Ich hab mir noch ein Relais mit ner Zehnerdiode und Kondensator im 
Arbeitskreis (heisst das so) bestellt. Könnte das helfen?

https://www.conrad.de/de/kfz-relais-12-vdc-15-a-1-...

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Was bräuchte ich denn für nen Elko und Drossel

Wieviel Strom zieht der Öler denn maximal?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:

> hupe.png

Eine (dicke) Diode parallel zur Hupe wäre wohl auch sinnvoll.
Außerdem  würde ich sowohl das "+" wie auch das "-" Kabel zur
Versorgung der Hupe direkt an der Batterie anschliessen.

Autor: Gucke an (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt haben die Spezialisten den Schaltplan und Du wirst sehen: Von 
DENEN kommt niemand mehr wieder.



Harald W. schrieb:
> Eine (dicke) Diode parallel zur Hupe wäre wohl auch sinnvoll.
> Außerdem  würde ich sowohl das "+" wie auch das "-" Kabel zur
> Versorgung der Hupe direkt an der Batterie anschliessen.

Och nee...

Frank schrieb:
> Was ich noch versucht habe ist eine Diode 1N4007 direkt an die Hupe zu
> hängen. Kathde der Diode ans Pluskabel, Anode an Minus. Half auch
> nichts.

Das Motorrad hat vorher ohne Kettenöler keine Zicken gemacht -> Der 
Kettenöler muß eine Verdrosselung und Siebung der Betriebsspannung 
erhalten, weil das der Konschtruktör versiebt hat.

Bau eine Siebschaltung wie in dem Link rechts oben extern vor die 
Steuerung des Ölers.

http://www.mccoi-forum.de//files/mein_mccoi-schalt...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wieviel Strom zieht der Öler denn maximal?

Die Pumpe wird über ihn versorgt und abgesichert ist der Öler mit 2,5A 
träge

>Eine (dicke) Diode parallel zur Hupe wäre wohl auch sinnvoll.
>Außerdem  würde ich sowohl das "+" wie auch das "-" Kabel zur
>Versorgung der Hupe direkt an der Batterie anschliessen.

Ich hab nur Masse hingeschrieben, Plus und Minus der Hupe gehen direkt 
an die Batterie. Im 1 Beitrag stehts, aber man kann ned alle Beiträge 
lesen, geht mir in Foren ja auch so.

Was ist den ne dicke Diode, mit ner 1N4007 hatten wir es probiert, das 
half nix

Autor: R. M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:

> Der Öler geht nach einer Minute in den Standby und verbraucht dann nur
> noch 0,2mA. Wär das mit ner Drossel und Elko dann auch noch so.

Dann würde ich es mit einer Diode vor und einem Elko parallel zum Öler 
probieren.
Ein 4700µF-Elko würde bei dem Strom pro Sekunde ein halbes Volt 
verlieren, die Diode verhindern, das der Elko vom Bordnetz entladen 
wird.
mfG

Edit: hatte mich leicht verrechnet.

Autor: Frank (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hab ich 3 Lösungen

>Das Motorrad hat vorher ohne Kettenöler keine Zicken gemacht -> Der
>Kettenöler muß eine Verdrosselung und Siebung der Betriebsspannung
>erhalten, weil das der Konschtruktör versiebt hat.

>Bau eine Siebschaltung wie in dem Link rechts oben extern vor die
>Steuerung des Ölers.

Meinst du Diode 1N4148DO35-7 und 1mh

>Dann würde ich es mit einer Diode vor und einem Elko parallel zum Öler
>probieren.
>Ein 1000µF-Elko würde bei dem Strom pro Sekunde ein halbes Volt
>verlieren, die Diode verhindern, das der Elko vom Bordnetz entladen
>wird.

Welche Diode würde da gehen und wo muss die hin? Gleich nach der 
Batterie in die Plus oder Minus Leitung. Nehm mal an in die Plus 
Leitung. Der Elko vor oder nach der Diode.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ne Lösung war ne fette Diode an den Klemmen der Hupe

Autor: Thomas F. (igel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Meinst du Diode 1N4148DO35-7 und 1mh

Auf keinen Fall. eine 1N4148 kann nur ca. 200mA.

Eher sowas:
http://www.pollin.de/shop/dt/MDYyOTU4OTk-/Baueleme...

Die Diode übrigens Anti-Parallel wenn diese an den Klemmen der Hupe 
hängt. Sonst ist das ein Kurzschluss.

Dein kleines Bild passt schon.
Dort wo -12V steht ist halt Masse (der Batterie).

http://www.pollin.de/shop/dt/OTkzOTg3OTk-/Baueleme...

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas F. schrieb:
>> Meinst du Diode 1N4148DO35-7 und 1mh
>
> Auf keinen Fall. eine 1N4148 kann nur ca. 200mA.
>
> Eher sowas:
> 
http://www.pollin.de/shop/dt/MDYyOTU4OTk-/Baueleme...
>
> Die Diode übrigens Anti-Parallel wenn diese an den Klemmen der Hupe
> hängt. Sonst ist das ein Kurzschluss.
>
> Dein kleines Bild passt schon.
> Dort wo -12V steht ist halt Masse (der Batterie).
>
> 
http://www.pollin.de/shop/dt/OTkzOTg3OTk-/Baueleme...

Kann es sein, dass das schon auf der Platine drauf ist, siehe Bild

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldige ich hab das "vor" überlesen

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas

Mist ich verlier die Übersicht.

Du beziehst dich jetzt auf die Dioden/Elko Lösung, nicht auf 
Siebschaltung

Autor: never ever (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jede wette die Hupe hat nen Wagnerschen hammer drin

damit viel spass das ist eine HF schleuder vom feinsten
so ein Teil hat uns mal im Leitsystem richtig stress gemacht.

vergiss den ganzen entstör kram und schenk die hupe deinem "freund"
und nimm was richtiges

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha und was ist was ist was "richtiges"

Problem is ich hab ne NC750S. Da kann ich ned mal eben das Zuegs unter 
der Verkleidung verstecken und ne Hupe alle Stebel Wolo Bad boy bring 
ich ned unter außer ich schraub sie iwie an die Originalstelle wo sie 
genau im Spritzbereich des Reifen sitzt

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Kann es sein, dass das schon auf der Platine drauf ist, siehe Bild

http://www.mccoi-forum.de//files/schaltplan_182.jpg


Grausam. Drossel und Elko sind zwar vorhanden, aber auch ein prima Weg 
an ihnen vorbei.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schaltpläne lesen - ihhhhh

Meinst du über die Kontroll Led und Pumpe

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> schaltpläne lesen - ihhhhh

Keine Arme, keine Kekse.


> Meinst du über die Kontroll Led und Pumpe

Ich meine all die offenen Scheunentore. Der das entworfen hat ist ein 
ahnungsloser Bastler, da muss man sich nicht wundern, dass das nur 
scheinbar funktioniert. Man wird da nur an einzelnen Punkten rumdoktoren 
können, besser wäre ein komplettes Neudesign.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ging für mich gesehen ziemlich durcheinander. Da ich jetzt wirklich 
die Übersicht verloren habe, versuch ich das nochmal zusammenzufassen.

Erste Lösung es mit ner dicken Diode und Elko (da bin ich nicht sicher) 
direkt an der Hupe probieren, diese Links

http://www.pollin.de/shop/dt/MDYyOTU4OTk-/Baueleme...

http://www.pollin.de/shop/dt/OTkzOTg3OTk-/Baueleme...

>Die Diode übrigens Anti-Parallel wenn diese an den Klemmen der Hupe
>hängt. Sonst ist das ein Kurzschluss.

Mit anti... ist Kathode auf plus und Anode auf Minus an den Klemmen der 
Hupe gemeint nehm ich an.

Ich habe ja das kleine Bild gemalt, dacht aber eigentlich das ist für 
die Siebschaltung

Zeite Lösung war die Siebschaltung.

Nur soll ich die jetzt mit ner Diode oder Drossel machen? Aber was für 
eine Diode/Drossel und den Elko 4700µF vor oder hinter die Diode? Dafür 
hatte ich das kleine BIld gemalt.

Dritter Vorschlag war Hupen tauschen, das will ich wirklich nicht.

Hab ich das jetzt richtig verstanden.

Danke nochmals
Frank

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ hinz
Ja nu, neu designen kann ich das ja nicht, drum muss es iwie anders 
gehen.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Ja nu, neu designen kann ich das ja nicht,

Schon klar.


> drum muss es iwie anders gehen.

Messen, aber ich vermute dass dir die nötige Messtechnik fehlt, oder 
hast du Zugriff auf ein Speicheroszi?

Was man auf gut Glück versuchen könnte wäre ein Snubber parallel zur 
Hupe oder dem Relaiskontakt, wenige Ohm und einige µF Folie.

Autor: Holger R. (holgerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin
mit 10 A am Motorrad rumschrauben ist schon ein gewagtes Spiel.
Ich würde den Fehler eher im System des Bordnetzes suchen.

Was ist das für eine Maschine und für eine Batterie?
Gel-Batterie älter eine Stunde = entsorgen. Halten leider nicht länger.
Normale Säure-Batterien max 2 Jahre, darüber sind die oft taub.

Ist das zum Beispiel eine Honda mit Gel-Battterie hat Dein Öler da 
nichts zusuchen. Nimm alle 1000 km die Dose, damit fährt sich besser.

Deine Bastelei mit Dioden und/oder Kondensatoren werden Dir bei einem 
Motorrad nicht nützten oder weiter helfen. Für eine zweite Hupe oder 
Doppelhupe wird der Kabelbaum zu dünn sein.

Holger

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wassn issn nu wieder ein Snubber?

Holger R. schrieb:
> Moin
> mit 10 A am Motorrad rumschrauben ist schon ein gewagtes Spiel.
> Ich würde den Fehler eher im System des Bordnetzes suchen.
>
> Was ist das für eine Maschine und für eine Batterie?
> Gel-Batterie älter eine Stunde = entsorgen. Halten leider nicht länger.
> Normale Säure-Batterien max 2 Jahre, darüber sind die oft taub.
>
> Ist das zum Beispiel eine Honda mit Gel-Battterie hat Dein Öler da
> nichts zusuchen. Nimm alle 1000 km die Dose, damit fährt sich besser.
>
> Deine Bastelei mit Dioden und/oder Kondensatoren werden Dir bei einem
> Motorrad nicht nützten oder weiter helfen. Für eine zweite Hupe oder
> Doppelhupe wird der Kabelbaum zu dünn sein.
>
> Holger

Steht weiter oben, ne Honda NC750S Bj2016
Sorry und was soll das mit der Batterie. Is ne Yuasa und das dürfte ne 
Vlies Batterie sein. In meiner CB500 (auch Honda) ist auch ne Yuasa drin 
und die is 6 Jahre alt und tut was sie soll. Wieso sollte ich alle 2 
Jahre die Batterien tauschen.

Warum hat meinen Öler daran nix zu suchen? Sorry solche Aussagen find 
ich dann doch etwas pauschal.

Wie geschrieben eigene Kabel für die Hupen, die Originalen gehen nun 
aufs Relais.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Übel muß an der WURZEL beseitigt werden. Entweder Hupe weg oder 
diese ausreichend entstören sofern nicht ein übermäßiger Stromverbrauch 
schon Deine Bordspannung in die Knie zwingt.
1.Messn!
2.Hupe entstören (z.B. mal dicke Gleichrichterdiode in Sperrichtung von 
+ nach Minus an der Hupe, oder 100 nF parallel zur Hupe getestet?)

Autor: Frank H. (h-frank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich mal angemeldet, damit ich auch mal was editieren kann.

oszi40 schrieb:
> Das Übel muß an der WURZEL beseitigt werden. Entweder Hupe weg oder
> diese ausreichend entstören sofern nicht ein übermäßiger Stromverbrauch
> schon Deine Bordspannung in die Knie zwingt.
> 1.Messn!
> 2.Hupe entstören (z.B. mal dicke Gleichrichterdiode in Sperrichtung von
> + nach Minus an der Hupe, oder 100 nF parallel zur Hupe getestet?)

1. Ich hab nur ein normales Meßgerät für den Heimgebrauch, kein Ozzi 
oder so, wird wohl dann nichts werden. Ich hab mal an den Polen gemessen 
und auf die Hupe gedrückt. An den 12,8V Batteriespannung hat sich nicht 
geändert.

2. Das möchte ich ja, drum hab ich das nochmal versucht zusammenzufassen

Frank schrieb:
> Das ging für mich gesehen ziemlich durcheinander. Da ich jetzt wirklich
> die Übersicht verloren habe, versuch ich das nochmal zusammenzufassen.
>
> Erste Lösung es mit ner dicken Diode und Elko (da bin ich nicht sicher)
> direkt an der Hupe probieren, diese Links
>
> 
http://www.pollin.de/shop/dt/MDYyOTU4OTk-/Baueleme...
>
> 
http://www.pollin.de/shop/dt/OTkzOTg3OTk-/Baueleme...
>
>>Die Diode übrigens Anti-Parallel wenn diese an den Klemmen der Hupe
>>hängt. Sonst ist das ein Kurzschluss.
>
> Mit anti... ist Kathode auf plus und Anode auf Minus an den Klemmen der
> Hupe gemeint nehm ich an.
>
> Ich habe ja das kleine Bild gemalt, dacht aber eigentlich das ist für
> die Siebschaltung
>
> Zeite Lösung war die Siebschaltung.
>
> Nur soll ich die jetzt mit ner Diode oder Drossel machen? Aber was für
> eine Diode/Drossel und den Elko 4700µF vor oder hinter die Diode? Dafür
> hatte ich das kleine BIld gemalt.
>
> Dritter Vorschlag war Hupen tauschen, das will ich wirklich nicht.
>
> Hab ich das jetzt richtig verstanden.
>
> Danke nochmals
> Frank

Zudem hatte ich mir noch ein Relais bestellt, das keine Freilaufdiode, 
sondern ein Diode und Kondensator im Arbeitskreis hat. Ist aber noch 
nicht angekommen

Frank schrieb:
> Ich hab mir noch ein Relais mit ner Zehnerdiode und Kondensator im
> Arbeitskreis (heisst das so) bestellt. Könnte das helfen?
>
> 
https://www.conrad.de/de/kfz-relais-12-vdc-15-a-1-...

Autor: MiWi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gucke an schrieb:
> So, jetzt haben die Spezialisten den Schaltplan und Du wirst sehen: Von
> DENEN kommt niemand mehr wieder.


Richtig. Denn es wurde in der Zeischenzeit genügend gepostet, damit die 
allgemeine Übersicht ausreichend abhanden gekommen ist.

Wie auch immer - ich würd den Öler ausbauen und an einer sauberen 
Versorgung mit Störimpulsen testen um einmal herauszufinden was da 
eigentlich los ist.

Denn beliebig hineingeworfene Dioden, Spulen und Kondensatoren an 
unterschiedlichen Stellen am Moped erhöhen das Ausfallsrisiko an anderer 
Stelle massiv ohne die Ursache gefunden zu haben.

Und anhand dieser Erkenntnisse sind dann entstörmaßnahmen sinnvoll. 
Eventuell reicht es ja auch die Verkabeluung auf einen sauberen Stand 
(gemeinsame Masse, getrennte Signalleitungen etc) zu bringen.

MiWi

Autor: Thomas F. (igel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Das ging für mich gesehen ziemlich durcheinander. Da ich jetzt wirklich
> die Übersicht verloren habe, versuch ich das nochmal zusammenzufassen.
>
> Erste Lösung es mit ner dicken Diode und Elko (da bin ich nicht sicher)
> direkt an der Hupe probieren, diese Links
>
> 
http://www.pollin.de/shop/dt/MDYyOTU4OTk-/Baueleme...
>
> 
http://www.pollin.de/shop/dt/OTkzOTg3OTk-/Baueleme...
>
>>Die Diode übrigens Anti-Parallel wenn diese an den Klemmen der Hupe
>>hängt. Sonst ist das ein Kurzschluss.
>
> Mit anti... ist Kathode auf plus und Anode auf Minus an den Klemmen der
> Hupe gemeint nehm ich an.
>
> Ich habe ja das kleine Bild gemalt, dacht aber eigentlich das ist für
> die Siebschaltung

Diese Diode geht sowohl für die Siebschaltung des Ölers als auch 
parallel zur Hupe. An der Hupe so anschliessen:
https://www.mikrocontroller.net/wikifiles/0/05/Rel...

Ein Snubber wäre sowas:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Relais_mi...

Die Platine für den Öler hat eigentlich schon einen Filter vor dem 
Spannungsregler, aber wie bereits erwähnt ist die Schaltung insgesamt 
verbesserungswürdig. Du könntest vor der Öler-Platine noch einen 
LC-Filter ausprobieren:
https://oscarliang.com/power-filter-video-transmit...

Autor: Thomas F. (igel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> http://www.mccoi-forum.de//files/schaltplan_182.jpg
>
> Grausam. Drossel und Elko sind zwar vorhanden, aber auch ein prima Weg
> an ihnen vorbei.

Nach diesem Plan hängt Reset an der Bordspannung. Kommt mir sehr 
mysteriös vor.

Hier sieht es besser aus:
http://www.mdvp.de/Kette/Oiler.html
Über den BUZ11 lässt sich noch streiten, aber würde jetzt wohl zu weit 
führen.

Jetzt ist die Frage welche Version der TO hat.

Autor: Frank H. (h-frank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, vielen Dank

Thomas F. schrieb:
> Frank schrieb:
>> Das ging für mich gesehen ziemlich durcheinander. Da ich jetzt wirklich
>> die Übersicht verloren habe, versuch ich das nochmal zusammenzufassen.
>>
>> Erste Lösung es mit ner dicken Diode und Elko (da bin ich nicht sicher)
>> direkt an der Hupe probieren, diese Links
>>
>>
> http://www.pollin.de/shop/dt/MDYyOTU4OTk-/Baueleme...
>>
>>
> http://www.pollin.de/shop/dt/OTkzOTg3OTk-/Baueleme...
>>
>>>Die Diode übrigens Anti-Parallel wenn diese an den Klemmen der Hupe
>>>hängt. Sonst ist das ein Kurzschluss.
>>
>> Mit anti... ist Kathode auf plus und Anode auf Minus an den Klemmen der
>> Hupe gemeint nehm ich an.
>>
>> Ich habe ja das kleine Bild gemalt, dacht aber eigentlich das ist für
>> die Siebschaltung
>
> Diese Diode geht sowohl für die Siebschaltung des Ölers als auch
> parallel zur Hupe. An der Hupe so anschliessen:
> https://www.mikrocontroller.net/wikifiles/0/05/Rel...
>
> Ein Snubber wäre sowas:
> https://www.mikrocontroller.net/articles/Relais_mi...
>
> Die Platine für den Öler hat eigentlich schon einen Filter vor dem
> Spannungsregler, aber wie bereits erwähnt ist die Schaltung insgesamt
> verbesserungswürdig. Du könntest vor der Öler-Platine noch einen
> LC-Filter ausprobieren:
> https://oscarliang.com/power-filter-video-transmit...

Kann ich die Teile für den LC Filter aus dem Link übernehmen, denn 
berechnen kann ich das nicht?

Ist der LC Filter dann nicht in etwa das Gleiche wie die Siebschaltung 
bestehend aus Diode und Kondensator

Der Snubber (tolles Wort) wäre dann parallel zum Schließer des Relais. 
Aber welchen Widerstand und Kondensator bräuchte ich da?

MiWi schrieb:
> Richtig. Denn es wurde in der Zeischenzeit genügend gepostet, damit die
> allgemeine Übersicht ausreichend abhanden gekommen ist.
>
> Wie auch immer - ich würd den Öler ausbauen und an einer sauberen
> Versorgung mit Störimpulsen testen um einmal herauszufinden was da
> eigentlich los ist.
>
> Denn beliebig hineingeworfene Dioden, Spulen und Kondensatoren an
> unterschiedlichen Stellen am Moped erhöhen das Ausfallsrisiko an anderer
> Stelle massiv ohne die Ursache gefunden zu haben.
>
> Und anhand dieser Erkenntnisse sind dann entstörmaßnahmen sinnvoll.
> Eventuell reicht es ja auch die Verkabeluung auf einen sauberen Stand
> (gemeinsame Masse, getrennte Signalleitungen etc) zu bringen.

Das kann ich nicht, wüßt ned mal wie oder wo ich da anfange. Ich möchte 
auch ned hier und da was vebauen, wenns mit einer Sache an einer Stelle 
machbar ist.

Der Öler ist über 4 Einzelleitungen (Pumpe, Stromversorgung, Leds, 
Tachosignal) angeschlossen. Jede Leitung ist geschirmt und einseitig im 
Mccoi auf Masse gelegt.

Autor: Frank H. (h-frank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas F. schrieb:
> Jetzt ist die Frage welche Version der TO hat.

Wenn du mich meinst, ich hab die letzte Version 2.6 Modelpflege 2011.
Hier wurde eine Leiterbahn die unter dem Buz11 lief auf die Unterseite 
der Platine verlegt.

Autor: Thomas F. (igel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank H. schrieb:

https://oscarliang.com/ctt/uploads/2014/05/lc-powe...
> Kann ich die Teile für den LC Filter aus dem Link übernehmen, denn
> berechnen kann ich das nicht?

Das sollte für den Öler gehen. Die Werte müssen auch nicht genau passen.

> Ist der LC Filter dann nicht in etwa das Gleiche wie die Siebschaltung
> bestehend aus Diode und Kondensator
Es ist halt noch eine Drossel mit dabei. Diese glättet höherfrequente 
Störungen in der Stromversorgung.


> Der Snubber (tolles Wort) wäre dann parallel zum Schließer des Relais.
> Aber welchen Widerstand und Kondensator bräuchte ich da?

Der Vorschlag Snubber stammt nicht von mir. Der Kollege meinte 
vermutlich einen Snubber parallel zur Hupe. Also nochmals parallel zur 
Diode.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas F. schrieb:
> Nach diesem Plan hängt Reset an der Bordspannung. Kommt mir sehr
> mysteriös vor

Ich hab noch einen Plan gefunden, angeblich vom "Erfinder" selbst.

http://www.mccoi-forum.de//files/schandplan_761.gif

Zumindest diese Merkwürdigkeit gibts da nicht.

Autor: Thomas F. (igel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Ich hab noch einen Plan gefunden, angeblich vom "Erfinder" selbst.
> http://www.mccoi-forum.de//files/schandplan_761.gif

Was will uns der Erfinder durch dem Namen "Schandplan" sagen?

Den habe ich inzwischen auch gefunden. Hier sieht die 
Spannungsversorgung richtig aus. Ein Kondensator an VCC des Attiny fehlt 
aber konsequent seit 15 Jahren.

Welchen Sinn hat eigentlich der NE555?

Autor: Frank H. (h-frank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soviel ich weiß is der NE555 der Timer für die Kontrollleuchte. Diese 
leuchtet bei jedem Pumpvorgang und die Leuchtdauer kann über den Poti 
eingestellt werden. Leider ist dies aber keine aktive Überwachung des 
Pumpenausgangs.

An meiner CB hatte ich den Fehler, dass die Kontrollleuchte brav anging 
aber der Pumpenausgang tot wer.

Autor: Thomas F. (igel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Vorschlag für Frank:

Du könntest auf der Unterseite der Platine einen Kondensator, z.B. 1uF, 
zwischen GND und VCC einlöten.

Autor: Axel R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pin 5 vom 555 ist auch nicht beschaltet :\

StromTuner

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So was hier? Ist da die Soannung egal, da steht nix drauf
http://www.electronickitsbychaneyelectronics.com/i...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas F. schrieb:
> Noch ein Vorschlag für Frank:
>
> Du könntest auf der Unterseite der Platine einen Kondensator, z.B. 1uF,
> zwischen GND und VCC einlöten.

Da ich nicht weit vom Conrad arbeite bin vorhin mal hin und hab einen 
Karamikkondensator 1uF besorgt, hatte sie sogar da. Drin isser auch 
schon, bringt aber leider nichts.

Autor: Thomas F. (igel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> hab einen Karamikkondensator 1uF besorgt, hatte sie sogar da.
> Drin isser auch schon, bringt aber leider nichts.

Dann ran an die Hupe;-)
Beitrag "Re: Betätigung der Hupe resettet Kettenöler"

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Öler + Testbirne über Relais mit Freilaufdiode - ok
> Öler + Hupe über Relais mit Freilaufdiode - nicht ok

Schalte mal NUR zum Test die geeignete Testbirne parallel zur Hupe. 
Damit sollten einige Spannungsspitzen in die Testbirne abgeleitet 
werden. Was sagt dann der Öler?

Autor: Frank H. (h-frank)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas F. schrieb:
> Frank schrieb:
>> hab einen Karamikkondensator 1uF besorgt, hatte sie sogar da.
>> Drin isser auch schon, bringt aber leider nichts.
>
> Dann ran an die Hupe;-)
> Beitrag "Re: Betätigung der Hupe resettet Kettenöler"

Hat leider nicht geholfen Öler wacht auf

oszi40 schrieb:
> Frank schrieb:
>> Öler + Testbirne über Relais mit Freilaufdiode - ok
>> Öler + Hupe über Relais mit Freilaufdiode - nicht ok
>
> Schalte mal NUR zum Test die geeignete Testbirne parallel zur Hupe.
> Damit sollten einige Spannungsspitzen in die Testbirne abgeleitet
> werden. Was sagt dann der Öler?

Auch das hilft nicht, wacht auch auf

: Bearbeitet durch User
Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank H. schrieb:
> Wenn du mich meinst, ich hab die letzte Version 2.6 Modelpflege 2011.
> Hier wurde eine Leiterbahn die unter dem Buz11 lief auf die Unterseite
> der Platine verlegt.

Mach mal bitte ein Foto der Platine.

Dieses Versionschaos ist furchtbar.

Wenn es diese Platinenversion hier ist:
http://www.mdvp.de/Kette/MC2.gif

... dann hat die Platine ein Problem. Da ist der Reset Pin zu locker 
gepullt (nur schwach, intern).
Bei einem negativen Spike auf GND zieht es den Reset Richtung Low.

Versuch einer Abhilfe könnte ein Widerstand sein (10K oder 4.7K, 
ausprobieren), den du von Pin 1 (Reset) des Controllers zu Pin 20 (VCC) 
lötest (kann man z.B. auf der Unterseite der Platine machen).


In der von Thomas Forster verlinkten Version 
(http://www.mccoi-forum.de//files/schandplan_761.gif) ist dieser 
zusätzliche Pullup drin.
Problem wurde wohl irgendwann erkannt.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Frank H. schrieb:
>> Wenn du mich meinst, ich hab die letzte Version 2.6 Modelpflege 2011.
>> Hier wurde eine Leiterbahn die unter dem Buz11 lief auf die Unterseite
>> der Platine verlegt.
>
> Mach mal bitte ein Foto der Platine.
>
> Dieses Versionschaos ist furchtbar.
>
> Wenn es diese Platinenversion hier ist:
> http://www.mdvp.de/Kette/MC2.gif
>
> ... dann hat die Platine ein Problem. Da ist der Reset Pin zu locker
> gepullt (nur schwach, intern).
> Bei einem negativen Spike auf GND zieht es den Reset Richtung Low.
>
> Versuch einer Abhilfe könnte ein Widerstand sein (10K oder 4.7K,
> ausprobieren), den du von Pin 1 (Reset) des Controllers zu Pin 20 (VCC)
> lötest (kann man z.B. auf der Unterseite der Platine machen).
>
> In der von Thomas Forster verlinkten Version
> (http://www.mccoi-forum.de//files/schandplan_761.gif) ist dieser
> zusätzliche Pullup drin.
> Problem wurde wohl irgendwann erkannt.

Ich glaube nicht dass der Schaltplan noch aktuell ist, denn die Paltine 
sieht mitlerweile so aus

https://www.mikrocontroller.net/attachment/303720/...

oder einfach weiter hochscrollen

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Ich glaube nicht dass der Schaltplan noch aktuell ist, denn die Paltine
> sieht mitlerweile so aus
>
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/303720/...
>
> oder einfach weiter hochscrollen

Da werden diese neumodischen, unsichtbaren Leiterbahnen verwendet... ;-)

Diese wird es sein, und da gibt es den pullup...
http://www.mccoi.de/bilder/mccoi_2-6.jpg

Ganze Seite:
http://www.mccoi-forum.de/viewtopic.php?t=1065

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups is mir gar nicht aufgefallen, der Unterschied zwischen den beiden 
Platinen ist, dass die Leiterbahn die unter dem BUZ11 lief auf die 
Unterseite der Platine verlegt wurde und der obere und untere Widerstand 
der dreien rechts unten gedreht wurde

Autor: Frank (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist noch die Vorgängerversion. Ist von nem Kumpel bitte ignoriert 
die kaputte leiterbahn im Bild. Ich hab ihm gesagt die braucht er nicht 
da hier nichts verbaut ist. Er hat sich aber trotzdem ne Neue bestellt

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, das ist jetzt nicht deine Platine, um die es eigentlich geht...

Diese Platine wirft allerdings wieder neue Fragen auf... ;-)

Die GND Insel an Pin 1 des NE555, und damit auch GND des 
Reset-Kondensators (220nF) sieht mir ziemlich isoliert aus...

Nimm mal bitte den NE555 (LMC555) aus dem Sockel, und miss mit dem 
Multimeter, ob zwischen Pin1 des NE555 (markiert durch die "Delle" im 
Gehäuse) und (-) des POWER Anschlusses eine Verbindung besteht.

Der NE555 muss dazu leider aus dem Sockel, sonst ist die Messung 
sinnlos.

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Hm, das ist jetzt nicht deine Platine, um die es eigentlich
> geht...
>
> Diese Platine wirft allerdings wieder neue Fragen auf... ;-)
>
> Die GND Insel an Pin 1 des NE555, und damit auch GND des
> Reset-Kondensators (220nF) sieht mir ziemlich isoliert aus...
>
> Nimm mal bitte den NE555 (LMC555) aus dem Sockel, und miss mit dem
> Multimeter, ob zwischen Pin1 des NE555 (markiert durch die "Delle" im
> Gehäuse) und (-) des POWER Anschlusses eine Verbindung besteht.
>
> Der NE555 muss dazu leider aus dem Sockel, sonst ist die Messung
> sinnlos.

Da ist eh keiner drin, die Platine liegt sozusagen auf Halde bei mir :-)

Jup Pin 1 und - sind verbunden

Wie geschrieben ist ja nur eine Leiterbahn anders verlegt und die 
Widerstände getauscht.

Autor: BitteMalDeutschLernen (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Es sollte besser nichts geschalten werden. Da ist der Fehler.

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Da ist eh keiner drin, die Platine liegt sozusagen auf Halde bei mir :-)

Erhelle uns doch auch noch mit der Oberseite der Platine. Von unten kann 
man so schlecht sehen, was bestückt ist, und wie die Leiterbahnen oben 
sind.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'nabend:

http://www.mccoi-forum.de/index.php

ein ganzes Forum für so eine kleine Atmel-Schaltung, (Y)

Habt ihr denn nun den Atmel vom Rest des Motorrads isoliert bekommen?

Gruß
Axelr.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Frank schrieb:
>> Da ist eh keiner drin, die Platine liegt sozusagen auf Halde bei mir :-)
>
> Erhelle uns doch auch noch mit der Oberseite der Platine. Von unten kann
> man so schlecht sehen, was bestückt ist, und wie die Leiterbahnen oben
> sind.

Hm, da sieht man auch nicht mehr, ist ja alles eingelötet, bis auf den 
BS170. Den wollte ich ihm noch tauschen, hab dann aber aufgehört.

Sieht so aus, nur ohne den NE555

http://www.mccoi.de/bilder/mccoi_2-6.jpg

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sogar die asm-Files sind verfügbar, sieh an... (Y) top
http://www.mccoi-forum.de/download.php?id=1223

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AxelR. schrieb:
> Sogar die asm-Files sind verfügbar, sieh an... (Y) top
> http://www.mccoi-forum.de/download.php?id=1223

ich will hier doch kein reverse engineering oder wie das heißt auslösen.

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Sieht so aus, nur ohne den NE555

AxelR. schrieb:
> Sogar die asm-Files sind verfügbar, sieh an...

Hm, naja, ich fürchte so führt das zu nichts.
Mein Verdacht ist, dass diese GND Insel frei liegt. Gemessen hast du 
evtl. den 100uF.
Um das herauszufinden, müsste man auf der Oberseite nach einer GND 
Verbindung suchen.

Wenn die nicht da ist, schlagen alle Störungen, die durch den NE555 
(sollte er bestückt sein) durchgehen direkt auf dem Reset-Kondensator 
auf.

Abhilfe könnte ein zusätzlicher Draht zwischen dieser Insel und einer 
definitiv mit GND verbundenen Stelle sein.

Wie gesagt, mit den ganzen verschiedenen Versionen und spärlich Infos 
wird das langsam sehr mühsam.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Design ist mittlerweile an die 15 Jahre alt.
Lass das mal hier den richtigen sehen, jemanden mit Ehrgeiz. der baut 
Dir das in ein ESP-WLAN Modul ein, dann kannst Du es mit deinem Handy 
konfigurieren.
Mit Assembler muss man sich das auch nicht (mehr) geben, hehe...

Das der 555er totaler Quatsch ist, wurde schon geschrieben, oder?
DAS hätte der kleine Atmel gleich mit erledigen können. der langweilt 
sich doch sonst.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:

>
> Hm, naja, ich fürchte so führt das zu nichts.
> Mein Verdacht ist, dass diese GND Insel frei liegt. Gemessen hast du
> evtl. den 100uF.
> Um das herauszufinden, müsste man auf der Oberseite nach einer GND
> Verbindung suchen.
>
> Wenn die nicht da ist, schlagen alle Störungen, die durch den NE555
> (sollte er bestückt sein) durchgehen direkt auf dem Reset-Kondensator
> auf.
>
> Abhilfe könnte ein zusätzlicher Draht zwischen dieser Insel und einer
> definitiv mit GND verbundenen Stelle sein.
>
> Wie gesagt, mit den ganzen verschiedenen Versionen und spärlich Infos
> wird das langsam sehr mühsam.

Wenns was hilft, die Version in meiner CB ist die gleiche Platine wie im 
Bild und damit besteht das Problem auch. Wenn mir einer sagt was ich 
messen soll tu ich das gern

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Wenns was hilft, die Version in meiner CB ist die gleiche Platine wie im
> Bild und damit besteht das Problem auch. Wenn mir einer sagt was ich
> messen soll tu ich das gern

Es kommt eben nicht nur auf die Platine an, sondern auch auf die 
Bestückung.
Wie gesagt, wenn GND des Reset-Kondensators nicht verbunden sein sollte, 
hast du ein Problem, wenn gleichzeitig C7, D7 und D6 (nach diesem 
Schaltplan: http://www.mccoi-forum.de//files/schandplan_761.gif) 
bestückt ist.

Das führt dann dazu, dass wenn auf den ungefilterten 12V ein Einbruch 
ist, dieser auf den Reset-Pin durchschlägt.

Mach bitte mal ein Foto von DEINER Platine (Oberseite, und wenn möglich 
auch Unterseite).

: Bearbeitet durch User
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einfach nicht mehr hupen würde mir gefallen

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> http://www.mccoi.de/neushop7/images/platine.jpg

Dankesehr. Das klärt es. Die GND Verbindung liegt auf der Oberseite.
Dann habe ich auch keine Idee mehr.

Autor: Frank (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte sehr

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Macht doch mal endlich Einer den Kondensator C3 mit seinen lausigen 47µF 
größer. Wie soll denn der arme Regler dahinter die Hiebe auf der 
Betriebsspannung für den Kontroller abfangen, wenn man ihm nicht ein 
anständiges Energiereservoir hinbaut. Mach mal 470µF rein, wenn es 
mechanisch geht auch 1000µF, dann hat's nämlich auch Ruhe.

MfG Paul

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke euch auf alle Fälle wenns ned geht dann gehts ned.
Ich werd morgen mir mal das Teil zusammenlöten, vvlt. klappts ja damit.

https://oscarliang.com/power-filter-video-transmit...

allerdings hatten sie beim Conrad nur ne andere Drossel und keine 
Ringdrossel

https://www.conrad.de/de/drossel-radial-bedrahtet-...

hoffe das Teil geht auch

Autor: Joe F. (easylife)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Mach mal 470µF rein, wenn es
> mechanisch geht auch 1000µF

Richtig.

Und dann sieht dein PCB mal wieder ganz anders aus, als das von deinem 
Kumpel (z.B. an der Stelle des blauen Pfeils).

Sehr schlecht ist die GND Anbindung des Drehschalters (gelb).
Die geht dann ein ganzes Stück auf verschlungenen Wegen und teilweise 
parallel mit dem stromführenden Pfad der Pumpe (violett). Grrr.

Löte mal ein (möglichst kurzes und direktes) Kabel ein, das die beiden 
GND Pins des Schalters verbindet, und eine direkte Verbindung zum Power 
(-) Anschlusspunkt herstellt.
Vielleicht entstört das ja zusätzlich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, mach ich morgen.

Doch so sehr anders, sorry. Beide Versionen haben aber an meiner NC das 
gleiche Problem.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich krieg da stehend keinen anderen rein, könnte ich den auch da 
hinlegen wo ein paar Bauteile nicht verbaut sind. Die sind für den 
Notlauf den ich nicht verwende. Über dem Kontroller oder kann das 
irgendwie elektrisch stören

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr könnt gerne noch am Öler basteln, aber seid froh wenn die Ursache 
"neue Hupe" noch nicht weitere Teile der Elektronik schrottet.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Ich krieg da stehend keinen anderen rein, könnte ich den auch da
> hinlegen wo ein paar Bauteile nicht verbaut sind.

Na freilich. Der ist im Gegensatz zum Fahrer nicht lageabhängig.
:)
MfG Paul

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,

hab jetzt einen mit 470µF 35V aufgetrieben und eingelötet, testen kann 
ich erst heut nachmittag. Noch größer (Abmessungen) geht ned

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke es soll wohl ned sein

Habs probiert mit:
Ner Diode antiparallel zur Hupe
ner Siebschaltung
und den Änderungen an der Platine

Spaßeshalber sogar mti allen 3 zusammen, aber der Öler wacht trotzdem 
jedesmal auf.

Ich danke euch auf alle Fälle für eure Hilfe

Frank schnief

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Spaßeshalber sogar mti allen 3 zusammen, aber der Öler wacht trotzdem
> jedesmal auf.

Wenn diese Schaltung bei anderen Leuten aber an deren Motorrädern 
funktionieren, dann kann man bei Deinem Kraftrad wirklich nur die Hupe 
gegen eine Andere tauschen. Das Einzige, was ich vorher noch machen 
würde:
Den Kettenöler probeweise DIREKT an die Batterie klemmen, um 
irgendwelche wider Willen mit der Hupe gemeinsam genutzte Leitungen zu 
eliminieren. Wenn es dann störungsfrei gehen sollte, entsrechende 
Strippen von der Batterie bis zum Einbauort legen -auch und gerade die 
Masseleitung.

Ich drücke Dir die Daumen.

MfG Paul

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Frank schrieb:
>> Spaßeshalber sogar mti allen 3 zusammen, aber der Öler wacht trotzdem
>> jedesmal auf.
>
> Wenn diese Schaltung bei anderen Leuten aber an deren Motorrädern
> funktionieren, dann kann man bei Deinem Kraftrad wirklich nur die Hupe
> gegen eine Andere tauschen. Das Einzige, was ich vorher noch machen
> würde:
> Den Kettenöler probeweise DIREKT an die Batterie klemmen, um
> irgendwelche wider Willen mit der Hupe gemeinsam genutzte Leitungen zu
> eliminieren. Wenn es dann störungsfrei gehen sollte, entsrechende
> Strippen von der Batterie bis zum Einbauort legen -auch und gerade die
> Masseleitung.
>
> Ich drücke Dir die Daumen.
>
> MfG Paul

Der Öler hängt über ein geschirmtes Kabel direkt an der Batterie an. 
eingebaut und mit ner seperaten ner 9V blockbatterie anstatt der 
Motorrad Batterie wacht er nicht auf wenn ich die Hupe drücke.

trotzdem danke

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> trotzdem danke

Bitte. Schade.

MfG Paul

Autor: Axel R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen :)
wie weit sind "wir"?

StromTuner
edit:
schnonmal jemand die Forensuche mit "kettenöler" gefüttert?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Moment leb ich halt mit.

Ne ich hab aber nach McCoi gesucht

Autor: Axel R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann auch gut sein, das er sich die Störungen über den Regensensor oder 
über die LEDs "reinholt".
Wo bist Du in welcher Gegend? Könnte man sich ansonsten mal vor Ort 
ansehen...

StromTuner

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit das nicht passiert hab ich geschirmte Kabel verlegt und einseitig 
im McCoi auf Masse gelegt.

Wohnen tu ich in Nürnberg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.