mikrocontroller.net

Forum: Platinen Frage zum PCB Belichten


Autor: Black Jack (shaman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Würde für diese lichtempfindliche Folie (Link 1) die Intensität von so 
einem 36W UV Lichthärtungsgerät(Link 2) ausreichen?

1) 
http://www.banggood.com/30cm-Photosensitive-Dry-Fi...

2) 
Ebay-Artikel Nr. 281685998850

======================================================================== 
=====

Gibt es größere Qualitätsunterschiede bei den Overhead Drucker-Folien 
(Injekt) im Bezug auf die PCB Herstellung?

z.B. die hier? oder halt irgendwelche Folien günstigere, wenn die 
Qualität nicht darunter leidet.
Ebay-Artikel Nr. 310407863444

Autor: René H. (Firma: Herr) (hb9frh)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das lässt sich nicht pauschal beantworten, jede Folie verhält sich bei 
jedem Drucker anderst. Da braucht es viele Tests bis es passt.

Grüsse,
René

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> 1)
> 
http://www.banggood.com/30cm-Photosensitive-Dry-Fi...

Dafür brauchst du erst mal einen Laminator...

> 2)
> Ebay-Artikel Nr. 281685998850

...und hierfür einen Vakuumrahmen mit geeigneter Pumpe.
Man kann auch ne Glasscheibe versuchen, aber das ist eine
ungünstige Lösung.

Autor: Black Jack (shaman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dafür brauchst du erst mal einen Laminator...
Das wäre kein Problem. Wie das Ganze läuft, habe ich schon bei YouTube 
gesehen. Aber keiner von denen hat so einen Belichter verwendet. Von der 
Leistung her sollte es eigentlich passen.
======================================================================== 
===
Unter anderem habe ich auch dieses Teil (Link unten). Ich habe es 
gesehen, dass man es mit so einem Rahmen aufträgt. Aber den Stoff, den 
man beim Rahmen aufspannt, kenne ich nicht. Auf jeden Fall hat er sehr 
feine netzartige Struktur. Weißt vielleicht jemand, um was es sich dabei 
handeln könnte?
http://www.banggood.com/de/100g-PCB-UV-Curable-Sol...
======================================================================== 
===
Entwickeln wollte ich mit Natriumhydrogencarbonat E500 "Soda" (läuft 
etwas langsamer, dafür kriegt man es problemlos in einem 
Lebensmittelgeschäft). Falls es nicht läuft, wie ich erhoffe, dann eben 
mit NAOH. Aber den will ich vor erst vermeiden.
======================================================================== 
===
Mit Vakuumrahmen wird es schwierig. Vor erst wollte einfach mit einer 
Glasscheibe versuchen. Die Strahlung wird zwar minimiert, aber ich 
hoffe, dass es irgendwie ausreichen würde.

PS: Welche Overhead Folie nimmt ihr dann dafür? Ich habe sowohl Canon 
MX725 als auch alten Laserdrucker HP LaserJet 1600.

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> ===
> Unter anderem habe ich auch dieses Teil (Link unten). Ich habe es
> gesehen, dass man es mit so einem Rahmen aufträgt. Aber den Stoff, den
> man beim Rahmen aufspannt, kenne ich nicht. Auf jeden Fall hat er sehr
> feine netzartige Struktur. Weißt vielleicht jemand, um was es sich dabei
> handeln könnte?

Alter Hut, das ist Polyestergewebe für den Siebdruck. Drucken geht
von Hand, aber besser mit einer Justiervorrichtung, da man auch mit 
Fehldrucken leben und ein bisschen üben muss, bis es klappt.
Geht nur mit Spezialfarben und -hilfsstoffen.

> http://www.banggood.com/de/100g-PCB-UV-Curable-Sol...
> Paint-Anti-Corrosion-p-939805.html

Das ist die Kopierschicht, die mit einer Beschichtungsrinne beidseitig
aufgetragen wird. Bei Siebdruck ist die Belichtungstechnik vergleichbar,
aber von Leistung (mehrere 100W) und der Robustheit anspruchsvoller.

> ========================================================================
> ===
> Entwickeln wollte ich mit Natriumhydrogencarbonat E500 "Soda" (läuft
> etwas langsamer, dafür kriegt man es problemlos in einem
> Lebensmittelgeschäft). Falls es nicht läuft, wie ich erhoffe, dann eben
> mit NAOH. Aber den will ich vor erst vermeiden.

Eine Entwicklermaschine (Sprühentwickler=Sprühätzer) liefert
brauchbarere Ergebnisse.

> ========================================================================
> ===
> Mit Vakuumrahmen wird es schwierig. Vor erst wollte einfach mit einer
> Glasscheibe versuchen. Die Strahlung wird zwar minimiert, aber ich
> hoffe, dass es irgendwie ausreichen würde.

Ist ne Frage der Lichtdichtheit der Vorlage. Brauchbare Ergebnisse
erhält man durch eine Belichtungsreihe. Maschinen machen reproduzierbare
Ergenisse erst möglich. Manuell kann funktionieren, aber kleine Fehler
können Ergebnisse hemmen.

> PS: Welche Overhead Folie nimmt ihr dann dafür? Ich habe sowohl Canon
> MX725 als auch alten Laserdrucker HP LaserJet 1600.

Kann man gewöhnlich nehmen. Um gute Lichtdichtheit zu bekommen, legt man
zwei identische Leiterbilderfolien übereinander.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> 1)
> 
http://www.banggood.com/30cm-Photosensitive-Dry-Fi...

Wird funktionieren, aber die Beschreibung ist Kauderwelsch.

> 2) Ebay-Artikel Nr. 281685998850

Wie winzig werden deine Platinen, um in dem Gerät belichtet zu werden ? 
Mehr als 5 x 5 cm kann das nicht mit weniger als 1:2 
Lichtmengenunterschied belichten.

Und mehr als 1:1.5 werden unsaubere Ergebnisse mit unseren 
halbtramspatenten Vorlagen liefern. Und richtige 
Phototypesetterfilmvorlagen wird man nicht kaufen wollen, da sind ganze 
Platinen billiger.

> Gibt es größere Qualitätsunterschiede bei den Overhead Drucker-Folien
> (Injekt) im Bezug auf die PCB Herstellung?

Ja, deutlich andere Durchlicht-Deckung.

Autor: Black Jack (shaman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum denn 5x5? Bei Amazon hat jemand geschrieben,  dass das Innenraum 
5,5 cm hoch, 15,5 cm breit, 14,5 cm tief ist. Unter anderem ist die 
Bodenplate abnehmbar.

Ps: Was könnte man stattdessen nehmen, würde so eine 25w Sparlampe 
ausreichen?
https://www.conrad.de/de/uv-lampe-e27-uv-es-lampe-...

: Bearbeitet durch User
Autor: Thosch (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Ps: Was könnte man stattdessen nehmen, würde so eine 25w Sparlampe
> ausreichen?
> https://www.conrad.de/de/uv-lampe-e27-uv-es-lampe-...

Nein, die hat den völlig falschen Wellenlängenbereich.
Das ist 'ne Schwarzlichtlampe (mit Woodglaskolben),
was Du brauchst sind superaktinische Leuchtstofflampen,
wie in Solarien, Gesichtsbräunern oder diesem Nagellack-Härter...

Nur so angeordnet, daß eine gleichmäßige Ausleuchtung der Platine
durch die Vorlage möglich ist. Und zwar möglichst senkrecht, anstatt wie 
bei diesem Nagellack-Dingens von der Seite.

Autor: Black Jack (shaman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, ok. Aber es würde trotzdem billiger sein, so ein Teil zu nehmen 
und dann umzubauen. Als die Röhren (inkl. Fassung) getrennt zu kaufen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Warum denn 5x5? Bei Amazon hat jemand geschrieben,  dass das Innenraum
> 5,5 cm hoch, 15,5 cm breit, 14,5 cm tief ist.

Weil nicht der ganze Innenraum gleichmässig ausgdleuchtet wird.

Härten von Fingernägeln ist halt keine phogographische Belichtung.

Autor: Black Jack (shaman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann mal andere Frage: wie lange halten diese UV Röhren bei einem
Gesichtsbräuner? Im Bereich von 20-30€ kann man unter Umständen auch ein 
Gebrauchtgerät finden.

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
>..... 36W UV Lichthärtungsgerät(Link 2) ausreichen?
Ja geht, besser aber du nimmst das Laminat von Bungart, ist besser als 
vom Chinaman:
http://www.octamex.de/shop/?page=shop/flypage&prod...

Als Folie reicht zb. die hier: 50 Blatt für 8,29€, bekommst du hier:
http://print4life.de/OHP-Schreibfolie-Folienrolle/...

Bedrucken: Canon IP7200 mit folgenden Einstellungen
   Graustufen
   Medientyp anderes Papier, hochauflösendes Papier.
   Druckqualität hoch.


Das Laminat ist Negativ arbeitend! Must also deine Vorlage negieren. 
Laminator ist nicht unbedingt notwendig, ein "Gummirollenquetscher" 
reicht aus, Platine auf ca. 80°C erwärmen und blasenfrei auflaminieren/ 
rollen.
Mit dem Lichthärtungsgerät 5(!) Sekunden belichten, 15 Min warten, 
Schutzfolie runter und mit Soda bei 45°C entwickeln.  Mit diesem 
Lichthärtungsgerät kannst du Platinen von ca. 140 X 120 mm belichten. Du 
must aber die seitlichen Lampen sowie die seitliche und hintere 
Spiegelfolie entfernen sonst hast du unterlichtungen!
Die Platine mit der Vorlage und einer Glasplatte drüber direkt in das 
Gerät legen.

Inkognito schrieb:

>Bei Siebdruck ist die Belichtungstechnik vergleichbar,
>aber von Leistung (mehrere 100W) und der Robustheit anspruchsvoller.

Quatsch

> Das ist die Kopierschicht

Nö, keine Kopierschicht, steht doch da "PCB-UV-Curable", übrigens werden 
Kopierschichten mit Wasser entwickelt (ich machs mit der Duschbrause).

> (Sprühentwickler=Sprühätzer)

Was nun, Entwickler oder Ätzer?

> legt man zwei identische Leiterbilderfolien übereinander.
Eine Folie reicht, und den Vakuumrahmen brauchts auch nicht, wir machen 
ja keine Feinleitertechnik.

So wie ich es hier beschrieben habe funktioniert es erstaunlich gut.

MaWin schrieb:
> keine phogographische Belichtung.

Richtig!

Autor: Black Jack (shaman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke dir Werner. Unter Soda meinst du Natriumcarbonat (waschsoda) oder 
Natriumhydrogencarbonat?

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Black Jack

Ja, stinknormales Waschsoda aus der Drogerie, 1Kg für 99Cent.

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Inkognito schrieb:
>
>>Bei Siebdruck ist die Belichtungstechnik vergleichbar,
>>aber von Leistung (mehrere 100W) und der Robustheit anspruchsvoller.
>
> Quatsch

Von einem der anscheinend keine Ahnung vom Siebdruck hat.

>> Das ist die Kopierschicht
>
> Nö, keine Kopierschicht, steht doch da "PCB-UV-Curable", übrigens werden
> Kopierschichten mit Wasser entwickelt (ich machs mit der Duschbrause).

Beim Siebdruck schon. Lies mal, was der TO schreibt und wohl meint.
Kopierschichten werden auch mit UV-Licht belichtet, dann wird das Bild
mit Wasser ausgewaschen(soweit richtig).
"Vergleichbar" heißt eben nicht "identisch".
Außerdem gibts flüssige oder feste Kopierschichten, die natürlich
speziell für den Siebdruck konzipiert sind. Die haften nur auf Gewebe.
Hab ich jahrelang beruflich mit gearbeitet.

>> (Sprühentwickler=Sprühätzer)
>
> Was nun, Entwickler oder Ätzer?

Wenn du zu dumm bist, dass zu verstehen, nimm deinen Knochen und
verkrieche dich in dein Körbchen. Dann kannst du auch gleich an deinen
Umgangsformen üben. Vielleicht bekommst du dann beim nächsten mal
eine Antwort, die dich erleuchtet. ;-b
Der TO hats scheinbar verstanden.

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Wenn du zu dumm bist
> Dann kannst du auch gleich an deinen
> Umgangsformen üben. Vielleicht bekommst du dann beim nächsten mal
> eine Antwort, die dich erleuchtet.

So schreiben nur ungebildete Hohlköpfe!

Beitrag "Re: Belichter mit UV-LED, aktuelle LEDs?"

dem kann ich mich nur anschliessen!

: Bearbeitet durch User
Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> So schreiben nur ungebildete Hohlköpfe!
>
> Beitrag "Re: Belichter mit UV-LED, aktuelle LEDs?"
>
> dem kann ich mich nur anschliessen!

Wen interessiert, welcher Möhre du hinterher läufst?
Wenn du dem Verein ungebildeter Besserwisser beitreten willst, hast
du meinen Segen. ;-b

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for lp.jpg
    lp.jpg
    148 KB, 178 Downloads

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Ich habe es gesehen, dass man es mit so einem Rahmen aufträgt. Aber den >Stoff, 
den man beim Rahmen aufspannt, kenne ich nicht.

Wenn du Interesse hast so kann ich dir einen unbespannten Rahmen und 
dafür ausreichend Siebdruckgewebe gegen Porto zukommen lassen. Damit 
kannst du diese Farbpaste "PCB UV-härtende Solder Mask" mittels Rakel 
aufbringen. Auch wenn der hier motzende "Fachmann" von Kopierschicht 
faselt (scheinbar ist er nicht des englischen mächtig), so ist es doch 
nur Lötstopplack für PCB's. Dadurch sehen deine "Prints" etwas 
Professioneller aus. Ich habe hier im Markt vor einiger Zeit Lötstopp 
von Peters erworben, den trage ich auch mit offenem Sieb auf. Nach dem 
auftragen reinige ich es mit Natronlauge (NAOH).

Die abgebildete Platine habe ich wie beschrieben hergestellt. Wär ja mal 
interessant was vom "Fachmann" zu sehen ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Auch wenn der hier motzende "Fachmann" von Kopierschicht
> faselt (scheinbar ist er nicht des englischen mächtig), so ist es doch
> nur Lötstopplack für PCB's.

Gibts noch Lötstopplack für was anderes? Du beschreibst
Herstellvorgänge auf dem Niveau einer Waldorfschule.
Man kann Lötstopplack per Siebdruck maskiert oder unmaskiert
aufbringen. Unmaskiert muss man mit einer Folgebearbeitung
dann per UV die Maske auf den Lack belichten, anschließend
das Motiv auswaschen.
Die andere Alternative ist ein Lötstopplack auf Trägerfolie die
man direkt auf PCB backt und dann mit UV belichtet und mit Natron
das Motiv auswäscht. Scheinbar doch nicht so dumm?
Denglisch brauchen wir hier nicht.

> Dadurch sehen deine "Prints" etwas
> Professioneller aus.

Mit Aussehen hat das gar nichts zu tun. Eine Lötstopplackmaske verfolgt
einen konkreten technischen Zweck und der steckt im Namen selbst.

> Ich habe hier im Markt vor einiger Zeit Lötstopp
> von Peters erworben, den trage ich auch mit offenem Sieb auf.

Wenn du diesen Lack mit einem offenen Sieb aufträgst, ist das
dann wohl ein UV-LS-Lack? Das solltest du der Vollständigkeit
halber auch erwähnen, weil der TO da wohl noch nicht so genau
Bescheid weiß. Thema ist eigentlich das PCB-Belichten, nicht der 
Lötstopplack. Man kann mit Siebdruck auch ein Leiterbild aufdrucken.
Säurefeste Farben sind erhältlich. Allerdings macht das nur bei
groben Strukturen und  mittleren oder großen Stückzahlen Sinn.

> Nach dem
> auftragen reinige ich es mit Natronlauge (NAOH).

Was gibt es was zu reinigen? Eine brauchbare verständliche 
Verfahrensbeschreibung ist wohl zu hoch für dich?
Die paar Kenntnisse, die du da beschreibst bringen, dem TO wenig.
Da bringt es auch wenig, wenn du mich beschimpfst, bloß weil
du dich hier in deinem Revier gestört fühlst.

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
>mit Natron das Motiv auswäscht..

Nein mit Natriumhydroxid entwickeln!

>Die andere Alternative.. Lötstopplack auf Trägerfolie

Nein, ein anderes Verfahren mit "Lötstopplaminat"

>weil der TO da wohl noch nicht so genau Bescheid weiß.

Und du weißt also Bescheid?

>wenn du mich beschimpfst

Nein, das mach ich aber jetzt, HOHLKOPF!

: Bearbeitet durch User
Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Wenn du Interesse hast so kann ich dir einen unbespannten Rahmen und
> dafür ausreichend Siebdruckgewebe gegen Porto zukommen lassen.

Geniale Idee, nur das das Bespannen ein wenig anspruchsvoller ist, als
du zu suggerieren versuchst. Ohne den Spezialkleber würde das sowieso
nichts werden. Aber als Experte hast du dafür natürlich eine
geheimes Hausrezept. Zugegeben hab ich Rahmen noch nicht selber 
bespannt,
weiß aber theoretisch wie es gehen soll und ein Siebspannungsmessgerät
hab ich schon. Eine Spannvorrichtung wäre auch nötig.

Werner H. schrieb:
> Inkognito schrieb:
>>mit Natron das Motiv auswäscht..
>
> Nein mit Natriumhydroxid entwickeln!

Natriumhydroxid ist die feste Form. Natron umgangsprachlich die
Lösung (in Wasser) für die Entwicklung von fotolackbeschichteten
Leiterplatten.
Natron ist auch der Trivialname von Soda und das Zeug meinte ich,
du Spezialist.

>>Die andere Alternative.. Lötstopplack auf Trägerfolie
>
> Nein, ein anderes Verfahren mit "Lötstopplaminat"

Das ist das selbe.

>>weil der TO da wohl noch nicht so genau Bescheid weiß.
>
> Und du weißt also Bescheid?

Kannst du doch lesen, oder glaubst du ich schreibe wo ab?

>>wenn du mich beschimpfst
>
> Nein, das mach ich aber jetzt, HOHLKOPF!

Bist ja ein richtiger Softi.

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Natron ist auch der Trivialname von Soda....
> du Spezialist.
> Natriumhydroxid ist die feste Form. Natron umgangsprachlich die
> Lösung (in Wasser)


Natriumhydroxid (Trivialname: kaustisches Soda, in Lösung Natronlauge.

Natron ist der Trivialname von Natriumhydrogencarbonat, NaHCO3

Als gelernter Siebdrucker sollten deine Chemiekenntnisse sehr viel 
besser sein!

Inkognito schrieb:
> Kannst du doch lesen, oder glaubst du ich schreibe wo ab?

Nein, ich glaube nicht das du das abgeschrieben hast. solchen Blödsinn 
kannst du nirgendwo abschreiben.

Und was geht es dich überhaupt an was ich an wen kostenlos abgebe?

>Zugegeben hab ich Rahmen noch nicht selber  bespannt

Wenn du keinen Rahmen bespannen kanst, so ist das deine Sache.

So, nun sollte es gut sein!

: Bearbeitet durch User
Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Natriumhydroxid (Trivialname: kaustisches Soda, in Lösung Natronlauge.
>
> Natron ist der Trivialname von Natriumhydrogencarbonat, NaHCO3

Auch Natriumperoxid wird trivial als Ätznatron bezeichnet.
Das gilt nämlich für viele Natriumverbindungen. ;-b
Weist du überhaupt was Trivial bedeutet? Du machst es nämlich
komplizierter als es dadurch ausgedrückt wird. Über zwei Tage
hast du für die Antwort gebraucht? Respektierlich lächerlich.

> Als gelernter Siebdrucker sollten deine Chemiekenntnisse sehr viel
> besser sein!
>

Ich bin kein Siebdrucker. Ich habe mir das Wesentliche an Grundlagen
selbst bei einem betrieblichen Siebdruckmeister angeeignet und dann 
Jahrelang in einem anderen Unternehmen es erfolgreich angewendet. Ich 
komme aus der Elektrotechnik und über einen, wenn nicht sogar, den
großen Befähigungsnachweis, neben anderen Zertifikaten, verfüge
ich auch. ;-b

> Inkognito schrieb:
>> Kannst du doch lesen, oder glaubst du ich schreibe wo ab?
>
> Nein, ich glaube nicht das du das abgeschrieben hast. solchen Blödsinn
> kannst du nirgendwo abschreiben.

Das würde auf die Schnelle auch gar nicht gehen. Du hast dafür ja
genug Zeit gebraucht dich einzulesen. Trotzdem sind meine Aussagen
nicht falsch. Du interpretierst die nur nach deinem Gusto. ;-b

> Und was geht es dich überhaupt an was ich an wen kostenlos abgebe?

Dir passt wohl die Richtigkeit freier Meinungsäußerung nicht in
den Kram? Also doch nicht alles Blödsinn?

>>Zugegeben hab ich Rahmen noch nicht selber  bespannt
>
> Wenn du keinen Rahmen bespannen kanst, so ist das deine Sache.

Ich hab nicht geschrieben, das ich nicht kann, sondern das ich es
noch nicht gemacht habe. Hab halt fertig Bespannte gekauft und
benutzt. Bisher bin ich noch mit allem machbaren klar gekommen.

Ich fliege auch eine Rakete NICHT zum Mond, auch meine Sache. ;-b
Aber das ist natürlich keine Garantie, das ich es nicht könnte.

> So, nun sollte es gut sein!

Gibst du endlich auf? Die klügste Entscheidung die du heute getroffen
hast. Hoffentlich stehst du wenigstens zu deinem Wort. Deine fachlichen 
Aussagen sind dagegen Gaga. Zum Glück für dich, begegnest du nur selten
gleichwertige Leute mit Ahnung. Ich kenne eine Leiterplattenfirma die
einen Siebdrucker sucht, mit einem Anforderungsprofil das schon fast
bescheiden anmutet. Finden wohl keinen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.