mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Sauerstofferzeuger


Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Seit einer Stunde bin ich Besitzer eines Sauerstoffkonzentrators Marke 
"DE VILBIS". Das Gerät hat 600 Stunden (also noch sehr jung) 
Betriebszeit hinter sich und erzeugt bis 5 Liter 95%igen Sauerstoff/min. 
Ich besitze ein mini Schweisgerät (ROXI KIT) wo ebenfalls mit 
entsprechender Kartusche (sauteuer) max. 5 Liter Sauerstoff/min 
abgegeben werden können, und möchte den Konzentrator statt dieser 
benutzen. Den Adadapter kann ich mir selbst drehen und einen 
Druckminderer brauchts auch nicht weil die Sauerstoffabgabe stufenlos 
regelbar ist.

Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit diesem (oä) Gerät für diesen 
Zweck?

Könnte mir auch Vorstellen den SK zum Ätzen mit Salzsäure oder basischen 
Ätzlösungen zu verwenden, sollte dann auch ohne Wasserstoffperoxid 
funktionieren. Ich werde darüber berichten.

Auch die Synthese von Kaliumpermanganat und Chromsäure (Chromtrioxid) 
sollte möglich sein. Sehr gut zu gebrauchen (und sehr schwer zu 
bekommen)für die Bohrlochreinigung vorm Durchkontaktieren welche mir 
immer noch Probleme macht.

Und nun bitte keine Kommentare über die giftigkeit, ich weiss was ich 
tue!

Ach so, fast vergessen hab das Teil für ganze 50€ geschossen, dafür 
bekomme ich keine zwei Sauerstoffkartuschen.

Autor: Jan Henrik (janhenrik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was möchtest du genau wissen?

Sauerstoffkonzentratoren sind was sehr feines, die Filter halten 
problemlos länger als 20 Jahre. :)

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Was möchtest du genau wissen?

Steht doch da: Hat jemand Erfahrung mit diesem (oä) Gerät für diesen 
Zweck?

Mein Gedanke ist das Sauerstoffventil am Schweissgriff voll öffnen und 
die Sauerstoffmenge am Konzentrator einstellen. Sollte doch funzen 
oder?? Der SK verträgt wohl keinen Gegendruck!

> länger als 20 Jahre.

Wohl bis max 20000 Betriebsstunden mit einem Molekularsieb oder so.

: Bearbeitet durch User
Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit diesem (oä) Gerät für diesen
> Zweck?

Nö, meine Flaschen hab ich vor Jahren mal kurz benutzt. Außer zum
Hartlöten werden die auch nur weiter Staub fangen. Sind denn die
Druckverhältnisse kompatibel oder willst du das mit deiner Frage
vorab klären?

> Könnte mir auch Vorstellen den SK zum Ätzen mit Salzsäure oder basischen
> Ätzlösungen zu verwenden, sollte dann auch ohne Wasserstoffperoxid
> funktionieren. Ich werde darüber berichten.

Bitte nicht.

> Auch die Synthese von Kaliumpermanganat und Chromsäure (Chromtrioxid)
> sollte möglich sein. Sehr gut zu gebrauchen (und sehr schwer zu
> bekommen)für die Bohrlochreinigung vorm Durchkontaktieren welche mir
> immer noch Probleme macht.

Versuch das erst mal, dann sehen wir weiter. Mache keine Versprechungen,
die du nicht halten kannst, wenn die Erfahrung fehlt.

> Und nun bitte keine Kommentare über die giftigkeit, ich weiss was ich
> tue!

Du meinst das Trioxid? Das Sauerstoff giftig wäre, wäre ja der Brüller.
Scheinbar ist die chemische Keule gar nicht nötig. Der Laden kommt
da anscheinend ohne mit aus.
http://hotoprint-pcb.de/index.php/de/produktion-2/...

> Ach so, fast vergessen hab das Teil für ganze 50€ geschossen, dafür
> bekomme ich keine zwei Sauerstoffkartuschen.

Angeber. So manches Schnäppchen mache ich auch gelegentlich, aber ich
prahle damit nicht, zumindest nicht hier.

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Der Laden kommt
> da anscheinend ohne mit aus.

Da steht"Der Desmearprozess ist eine chemische Nachbehandlung der 
Bohrungswandungen. "

Und hier steht (Auszug aus German Patent DE69934130)
"Diese Desmear-Behandlung kann unter Einsatz eines Oxidationsmittels 
durchgeführt werden, welches eine wässrige Lösung von Chromsäure oder 
eine wässrige Permanganatlösung umfasst."

Die Synthesen vom Permanganat und der Chromsäure mache ich nicht 
öffentlich, evtl. auf Privatanfragen.

Wenn du kein Chemiewissen hast, ist ja nicht schlimm, dann schreib aber 
nicht solchen Scheiss!

>Mache keine Versprechungen, die du nicht halten kannst, wenn die Erfahrung fehlt.

Ich hab einige Jahre in der Platinenfertigung gearbeitet (EAW Treptow) 
und habe Galvaniseur gelernt. Und da gabs neben Marxismus/ Leninismus 
auch das Fach Chemie und das war nicht ohne!
Also halt dich hier raus, vermutlich lachen hier schon einige Leute über 
dich und dein "Fachwissen".

>Das Sauerstoff giftig wäre, wäre ja der Brüller.

Dann suche mal nach "Sauerstofftoxikose" oder "Paul-Bert-Effekt" du 
"Fachmann"!!! Wobei ich den Sauerstoff nicht gemeint hatte sondern die 
Oxidationsmittel.

>Angeber. So manches Schnäppchen mache ich auch gelegentlich

Wen interessierts und was ist daran Angabe? Geiz ist geil.

Mit keinem Wort konntest du meine Frage beantworten da du offensichtlich 
unwissend bist! Du postest nur Müll.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kotzbrocken (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Dann suche mal nach "Sauerstofftoxikose" du "Fachmann"!!!

Mal wieder ein typische Beispiel für das Forum hier.
Da wird der allerletze Scheißdreck herausgekramt nur um über jemand 
anderen eine Abfälligkeit loswerden zu können. Hier kann man wirklich 
keinen Satzen mehr posten ohne so ein Scheiß, Klugscheißereien und 
Haarspaltereien bis zum Abwinken.

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kotzbrocken (Gast)

Offensichtlich kannst du nicht lesen, ich suche Erfahrungen zu dem og. 
Gerät. Wenn du nichts beitragen kannst, dann halte dich raus.

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Kotzbrocken schrieb:
> Da wird der allerletze Scheißdreck herausgekramt nur um über jemand
> anderen eine Abfälligkeit loswerden zu können. Hier kann man wirklich
> keinen Satzen mehr posten ohne so ein Scheiß, Klugscheißereien und
> Haarspaltereien bis zum Abwinken.

Wenn du damit den Beitrag von 'inkognito' meinst, dann hast du völlig 
recht. Werner H. hat ihn entlarvt - als unwissenden Schwätzer.

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hab mal den Versuch mit der Salzsäure durchgeführt. Bitte keine 
Kritik zu Bildqualität und zur Platine um die gehts nicht, hab da nur 
ein Fragment einer Folie drauf. ist halt nur ein Versuch. 
Randbedingungen Salzsäure 5%, die niedrige konzentration weil ich hab 
nur die gute, teure und rauchende reinst, also ordentlich verdünnt in 
der Säure einen Sprudelstein aus dem Aquarienhandel und durch diesen 
ordentlich O² (2 Liter/min) geblasen. Nach 20 minuten wurden die Blasen 
immer größer (LOL) weil der Sprudler in lösung ging. Also Abbruch!

Fazit: Mit einer Säurekonzentration wesentlich über 5% und einem 
Säurefesten Sprudler sollte das recht fix gehen. Auch der Sprudler hat 
seine Säure verbraucht, "Sprudlerchlorid". Sicherer als mit H²O², 
günstig bei vorhandensein des Gerätes und auch leicht (mit Soda das 
Kupfer ausfällen) zu entsorgen.
Ich hole morgen beim örtlichen Fliesenhändler techn. Salzsäure und werde 
es dann erneut testen.

@ Huh (Gast)
würde mich nicht wundern wenn hinter dem "Kotzbrocken" ein "Inkognito" 
steht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Da steht"Der Desmearprozess ist eine chemische Nachbehandlung der
> Bohrungswandungen. "

Ja leider ohne weitere Details, na, muss ja auch nicht.

> Und hier steht (Auszug aus German Patent DE69934130)
> "Diese Desmear-Behandlung kann unter Einsatz eines Oxidationsmittels
> durchgeführt werden, welches eine wässrige Lösung von Chromsäure oder
> eine wässrige Permanganatlösung umfasst."

Wie du ja selbst schreibst, nicht leicht (vermutlich nur mit Nachweis)
zu bekommen?

> Die Synthesen vom Permanganat und der Chromsäure mache ich nicht
> öffentlich, evtl. auf Privatanfragen.

Ja, schon klar, damit man dir nicht auf die Schliche kommt?
Meinst du, wir sind hier Privat? Schon die Bestandteile erregen
Aufmerksamkeit.

> Wenn du kein Chemiewissen hast, ist ja nicht schlimm, dann schreib aber
> nicht solchen Scheiss!

Ein bisschen Chemiewissen kannst du mir schon gönnen. Du darfst aber
gern den Experten-Ruhm für dich in Anspruch nehmen. Wie war noch gleich
deine Frage?
>
> Ich hab einige Jahre in der Platinenfertigung gearbeitet (EAW Treptow)
> und habe Galvaniseur gelernt. Und da gabs neben Marxismus/ Leninismus
> auch das Fach Chemie und das war nicht ohne!

Alle Achtung.
Ob Ost oder West ist doch gleich. An deiner Kompetenz hab ich nicht
gezweifelt, nur an deiner Kommunikationsfähigkeit. Ist aber nicht
schlimm. Durftest du die Platten an die Gestelle auch mal fest
schrauben? Ist ja ein wichtiger Job.

> Also halt dich hier raus, vermutlich lachen hier schon einige Leute über
> dich und dein "Fachwissen".

Mit "vermuten" kommst du aber heute nicht mehr weit, da ist schon Wissen
gefragt. Wenn ich "vermute", hältst du mir ja auch gleich die Möhre vor 
die Schnauze. Nur, auf meinen Frage hast du nicht geantwortet.

> Dann suche mal nach "Sauerstofftoxikose" oder "Paul-Bert-Effekt" du
> "Fachmann"!!! Wobei ich den Sauerstoff nicht gemeint hatte sondern die
> Oxidationsmittel.

>Ich hab einige Jahre in der Platinenfertigung gearbeitet...

Siehste, Kommunikationsfähigkeit. Musst dich deswegen nicht aufregen,
bloß weil du mal "warst". Etwas ähnliches "war" ich da auch mal.

> Wen interessierts und was ist daran Angabe? Geiz ist geil.

Na, eben, sind wir uns ja mal einig. Ist doch ein Fortschritt.

> Mit keinem Wort konntest du meine Frage beantworten da du offensichtlich
> unwissend bist! Du postest nur Müll.

Vor jeder Antwort kommt oft erst mal eine Gegenfrage. Da du nur ein
Revierverhalten zeigst, dürfte die Relevanz nicht so wichtig sein,
wie mir scheint. Eine Antwort muss man sich verdienen. Meckern ist
was anderes.

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieder einmal bin ich dafür, in diesem Forum keine anonymen Postings 
zuzulassen...

Sachlich bleiben, eine Superheldenkraft, die nur wenige besitzen...

Autor: Waldfee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas offtopic

Hallo an alle,

bezüglich des oben erwähnten Oxidationsmittels: Bitte wenn dann 
Permanganatlösung statt Chromsäure verwenden. Sowohl Chromsäure als auch 
ihr Anhydrid Chromtrioxid sind äußerst giftig und erwiesenermaßen 
krebserregend (Da Chrom hier in der Oxidationsstufe +6 vorliegt). Sowohl 
die Handhabung als auch die Entsorgung bereitet erhebliche Probleme und 
sollten nicht von 'Laien' (Will hier niemanden auf den Schlips treten) 
durchgeführt werden. Sowohl die Umwelt aus auch die Gesundheit werden 
euch danken, wenn ihr auf chromathaltige Lösungen verzichtet.

MfG

Waldfee

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> So, hab mal den Versuch mit der Salzsäure durchgeführt. Bitte keine
> Kritik zu Bildqualität und zur Platine um die gehts nicht, hab da nur
> ein Fragment einer Folie drauf. ist halt nur ein Versuch.

Okay, keine Kritik, aber Fragen wirst du doch wohl den Unwissenden
beantworten? Warum machst du das? Willst du eine neue Ätzmethode
erfinden? Was ist an den Etablierten verkehrt?

> Randbedingungen Salzsäure 5%, die niedrige konzentration weil ich hab
> nur die gute, teure und rauchende reinst, also ordentlich verdünnt in
> der Säure einen Sprudelstein aus dem Aquarienhandel und durch diesen
> ordentlich O² (2 Liter/min) geblasen. Nach 20 minuten wurden die Blasen
> immer größer (LOL) weil der Sprudler in lösung ging. Also Abbruch!

Du meinst, der Stein zerfiel? Das ist ja auch zu erwarten, weil Calzium
und Salzsäure, sagen wir mal Todfeinde sind, oder? Gewöhnlich ist das
der erste Versuch in Chemie in der Grundschule, soweit ich mich daran
noch erinnere.
Seit wann raucht 5%tige Salsäure. Ich hab selbst noch eine ein Liter-
Flasche, mit 38%(reinst von Riedel, höherprozentiger gibts glaube ich 
nicht) und DIE raucht an der Luft, wenn die freien Säureionen mit der 
Luftfeuchtigkeit reagieren.

> Fazit: Mit einer Säurekonzentration wesentlich über 5% und einem
> Säurefesten Sprudler sollte das recht fix gehen. Auch der Sprudler hat
> seine Säure verbraucht, "Sprudlerchlorid".

Ich verstehe nicht, was daran jetzt sicher sein soll? Meinst du
prozesssicher oder ungefährlicher bei bestimmungsgemäßem Gebrauch
für den Anwender? Da greifen die selben Sicherheitsmaßnahmen, oder
nicht? Ist eben nicht so ungefährlich, wie man glaubt.

> Sicherer als mit H²O²,
> günstig bei vorhandensein des Gerätes und auch leicht (mit Soda das
> Kupfer ausfällen) zu entsorgen.

Also Wasserstoffperoxid und Soda = Natriumcarbonat (musste nicht mal
googlen). Bin doch nicht so doof?

> Ich hole morgen beim örtlichen Fliesenhändler techn. Salzsäure und werde
> es dann erneut testen.

Wie viel % hat denn das Zeug? Hier bekommt man problemlos 22/24%ig 
technisch im Supermarkt.

> @ Huh (Gast)
> würde mich nicht wundern wenn hinter dem "Kotzbrocken" ein "Inkognito"
> steht.

Auf Wunsch kann auch gehext werden.

Wolfgang R. schrieb:
> Und wieder einmal bin ich dafür, in diesem Forum keine anonymen Postings
> zuzulassen...

Das ist hier keine Demokratie sondern eine Diktatur.

> Sachlich bleiben, eine Superheldenkraft, die nur wenige besitzen...

Ja, langweilen, das kann jeder, wirklich jeder.

Autor: azsxdcce (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Und wieder einmal bin ich dafür, in diesem Forum keine anonymen Postings
> zuzulassen...

Wenn Du aber genau hinsiehst, wirst Du feststellen, dass die 
Ausfaelligkeiten zuerst vom angemeldeten Duellanten benutzt wurden. 
Insofern kein Beispiel, das diese These stuetzt.

Werner H. schrieb:
> Dann suche mal nach "Sauerstofftoxikose" oder "Paul-Bert-Effekt" du
> "Fachmann"!!! Wobei ich den Sauerstoff nicht gemeint hatte sondern die
...
> Mit keinem Wort konntest du meine Frage beantworten da du offensichtlich
> unwissend bist! Du postest nur Müll

azsxdcce

Autor: Jan Henrik (janhenrik)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, kein Sieb, das Funktioniert mit einer Art Aktivkohle.

Da sind 2 Kartuschen mit dieser drinne, eine Konzentriert den 
Sauerstoff, wärend die Andere ausgewaschen wird.

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Ne, kein Sieb, das Funktioniert mit einer Art Aktivkohle.
>
> Da sind 2 Kartuschen mit dieser drinne, eine Konzentriert den
> Sauerstoff, wärend die Andere ausgewaschen wird.

Auf was beziehst du dich?
Sieht aus wie eine Antwort, ich finde auf die Schnelle die Frage nicht 
:-)

Besser, man zitiert die Frage :-)

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Besser, man zitiert die Frage :-)

Jene welche?

Jan H. schrieb:
> Was möchtest du genau wissen?
>
> Sauerstoffkonzentratoren sind was sehr feines, die Filter halten
> problemlos länger als 20 Jahre. :)

Autor: Huh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Sauerstoffkonzentratoren sind was sehr feines, die Filter halten
> problemlos länger als 20 Jahre. :)

Jan H. schrieb:
> Ne, kein Sieb, das Funktioniert mit einer Art Aktivkohle.

Ach so, das war ganz oben.
Warum hast du dir da selber geantwortet? ;-)

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Warum hast du dir da selber geantwortet? ;-)

Hat er das? Für mich endet eine Frage immer mit einem Fragezeichen.
Und das war die hier:

Inkognito schrieb:
>> Was möchtest du genau wissen?

Jan hat nur gleich eine passende Antwort vorgelegt, noch bevor seine
Frage jemand hätte beantworten können.

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit diesem (oä) Gerät für diesen
> Zweck?

Der Ausgangsdruck ist sehr gering, für einen Schweißbrenner braucht es 
daher noch einen zusätzlichen Sauerstoffverdichter.

Mit 5l/min kommt man auch nicht weit, mal über einen kleinen Gasometer 
als Zwischenspeicher nachdenken. Kann man aus 2 IBC-Behältern schnell 
und einfach bauen...

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Fazit: Mit einer Säurekonzentration wesentlich über 5% und einem
> Säurefesten Sprudler sollte das recht fix gehen.

Interessant.

Ich habe mir das hier in die Bookmarks aufgenommen für den Moment in dem 
ich gar kein H2O2 mehr zu kaufen bekomme:

Beitrag "Ätzen mit luftregenerierten Kupferchlorid"
https://www.mikrocontroller.net/articles/%C3%84tze...

Was mich bisher von dieser Methode abgehalten hat ist neben dem extra 
Blubbern von salzsäurehaltiger Ätzlösung die Sache mit der "Badpflege" 
und dem Nachmessen der Säurekonzentration.

Betrifft das Problem des Verbrauchs der Salzsäure nicht auch Deine 
Methode mit dem stark angereichertem Sauerstoff?

: Bearbeitet durch User
Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Ja, schon klar, damit man dir nicht auf die Schliche kommt?

Was für ein krankes denken, tue ich den irgendwas verbotenes? Komm mir 
nun nicht mit der ChemVerbotsOrdnung, die bezieht sich auf den Handel 
mit divers. Stoffen

>Ich verstehe nicht, was daran jetzt sicher sein soll?

Dann versetze mal Salzsäure mit etwas zuviel Wasserstoffperoxid, das ist 
besser als jede Erklärung.
Du solltest auch alles so lesen wie es geschrieben steht und nicht nach 
deinem Gusto umdeuten.


Jan H. schrieb:
> Ne, kein Sieb, das Funktioniert mit einer Art Aktivkohle.

Siehe hier: http://www.medi-ion.de/Funktion_Sauerstoffkonzentrator.html

Da kann sich der Interessierte Kompetente Infos über die funktionsweise 
eines SK holen.

Darf ich wissen wie du auf Aktivkohle kommst? Die verwendet man in 
Aquarienfiltern und ua. zur bekämpfung von Durchfall.

Gerd E. schrieb:
> Betrifft das Problem des Verbrauchs der Salzsäure nicht auch Deine
> Methode mit dem stark angereichertem Sauerstoff?

Natürlich verbraucht sich auch hier die Salzsäure aber nen Schluck dazu 
dopt die Ätze wieder auf. Das entstehende Kupferchlorid stört 
keinesfalls ist eher günstig. Und der Liter techn. HCL kostet nicht viel 
und ist ergiebig.



Waldfee schrieb:
> Sowohl Chromsäure als auch
> ihr Anhydrid Chromtrioxid sind äußerst giftig und erwiesenermaßen
> krebserregend

Ich schrieb
>Und nun bitte keine Kommentare über die giftigkeit, ich weiss was ich
tue!

: Bearbeitet durch User
Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> zur bekämpfung von Durchfall.

Veraltet. Da sollte sich der Betroffene mal auf Heliobacter Pylori,
Magensäureüberschuss oder Hämoriden diagnostizieren lassen, statt
sich Jahrelang diese Zeug reinzuschaufeln. Wer allerdings eine
Gastroskopie/Koloskopie ablehnt, der muss eben weiter leiden.

Autor: Jogi Heidfeld (smugo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Seit einer Stunde bin ich Besitzer eines Sauerstoffkonzentrators Marke
> "DE VILBIS". Das Gerät hat 600 Stunden (also noch sehr jung)
> Betriebszeit hinter sich und erzeugt bis 5 Liter 95%igen Sauerstoff/min.

Hallo Werner,

habe schon versch. Sauerstoffkonzentratoren von DeVilbiss in den Händen 
gehabt (berufsbedingt).

An der Seite steht normalerweise auf einem Aufkleber die Modellnummer. 
Hättest du die mal zur Hand? Falls nicht, ist es einer von denen hier: 
http://sauerstoffkonzentratoren.com/sauerstoffkonz... ?

Autor: Jan Henrik (janhenrik)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Huh schrieb:
> Jan H. schrieb:
>> Sauerstoffkonzentratoren sind was sehr feines, die Filter halten
>> problemlos länger als 20 Jahre. :)

Werner H. schrieb:
>> länger als 20 Jahre.
>
> Wohl bis max 20000 Betriebsstunden mit einem Molekularsieb oder so.

> Jan H. schrieb:
>> Ne, kein Sieb, das Funktioniert mit einer Art Aktivkohle.
>
> Ach so, das war ganz oben.
> Warum hast du dir da selber geantwortet? ;-)

Hab ich doch gar nicht :P

: Bearbeitet durch User
Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jogi H. schrieb:
> die Modellnummer

525ks

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Was mich bisher von dieser Methode abgehalten hat ist neben dem extra
> Blubbern von salzsäurehaltiger Ätzlösung die Sache mit der "Badpflege"
> und dem Nachmessen der Säurekonzentration.

Salzsäureblubbern gibt auch interessante Langzeiteffekt im Arbeitsraum. 
Alles was irgendwie rosten kann wird rosten.

Also besser draußen damit arbeiten.

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Also besser draußen damit arbeiten.

Deine Kritik ist natürlich berechtigt. Ich selbst werde dieses Verfahren 
auch nicht benutzen. Habs nur versuchsweise ausprobiert weil ich die 
Möglichkeiten des Gerätes ausloten wollte. Ist vlt. für andere Ätzer 
interessant.

So, habe nun das Ganze mal mit 24% techn. HCL ausprobiert. Wenn 
ausreichend Kupferchlorid in der Brühe vorhanden ist beträgt die 
Ätzdauer bei Raumtemperatur weniger als 2min. Ist also recht flott.

Mit dem Roxykit, na ja, geht so. Für die große Düse reicht der Druck 
nicht aus und bei den Kleinsten kann ich den Druck nicht soweit 
runterdrehen weil der SK anfängt zu rebellieren. Er möchte mindestens 1 
Liter loswerden was bei den Kleinen Düsen zu viel ist. Aber mit den 
mittleren lässt sich sehr gut hartlöten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Mit dem Roxykit, na ja, geht so. Für die große Düse reicht der Druck
> nicht aus und bei den Kleinsten kann ich den Druck nicht soweit
> runterdrehen weil der SK anfängt zu rebellieren. Er möchte mindestens 1
> Liter loswerden was bei den Kleinen Düsen zu viel ist. Aber mit den
> mittleren lässt sich sehr gut hartlöten.

Kannst Du das O2 nicht mit einem Kompressor in eine größere Flasche oder 
Tank komprimieren und dann von dort aus mit dem Brenner die gewünschte 
Menge zapfen?

Wenn ich mich richtig erinnere gibt es so kombinierte 
Kompressoren/Vakuumpumpen bei denen Du einen Schlauch für die Zuluft 
anschließen kannst.

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Kannst Du das O2 nicht mit einem Kompressor in eine größere Flasche oder
> Tank komprimieren und dann von dort aus mit dem Brenner die gewünschte
> Menge zapfen?

Wär vlt. eine Möglichkeit macht mir aber zu viele Umstände. Der 
Kompressor müsste auch absolut fettfrei sein, will ja keine Feuerwehr im 
Haus haben;-) Der Kompressor müsste auch einen "mörderischen" Druck 
erzeugen können.
Die Möglichkeit zum hartlöten reicht mir völlig aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.