mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fernbedienung selber bauen


Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tach zusammn,

ich erhielt vor einer Woche ein Schulprojekt in dem es darum geht die 
Beamer bzw. Grossmonitore einer Schule steuern zu können, und dies mit 
DERSELBEN Fernbedieung. Diese Fernbedienung sollen wir nun in 2er 
Gruppen realisieren.
Falls es jemand intressiert findet er die Aufgabenstellung zuunterst.

Ich dachte da an eine Schaltung mit uP(PIC18F4520/PIC18F452), 5 Tastern 
(ON-OFF, Blank, Freeze, V+, V-), einem Infrarot-Empfänger & einem 
Infrarot-Sender.

Ist es möglich die Befehle des Empfängers zu speichern & anschliessend 
dem Sender 1:1 übergeben?
Wenn nicht, wie kann ich die Befehle selber "schreiben"?
Wenn ja, wie kann ich die Befehle im uP speichern?

Könnte man dies auch ohne Mikrocontroller machen?
z.B. Empfànger -> Zàhler -> Register 1 -> Taster 1 -> Sender
     Empfànger -> Zàhler -> Register 2 -> Taster 2 -> Sender
     ...

Also dass der Empfänger den 1. Befehl ins Register 1 schreibt und beim 
drücken von Taster 1 wird der Befehl ausgeführt.
Beim 2. Befehl wird der Zähler das Register um 1 erhöhen wodurch in 
Register 2 geschrieben wird und durch das drücken von Taster 2 wird der 
2. Befehl ausgeführt

Danke schon für eure Antworten.

MFG Gerold
PS:
"Auftrag:
In den Schulzimmer der Berufsfachschule wurden neue Beamer und zum Teil 
Grossmonitore eingebaut.

Die Steuerung dieser Geräte erfolgt mit den originalen mobilen 
Fernbedienungen. Diese sind zum Teil etwas unübersichtlich und nicht 
immer funktionstauglich.

Als Vorprojekt soll eine elektronische Schaltung entwickelt werden, 
welche von verschiedenen Fernbe-
dienungen die Infrarot (IR) Code von den Tasten ON-OFF, Blank, 
Einfrieren und wenn vorhanden Volu-
men +/- einlesen abspeichern und ausgelöst durch einen Tastendruck 
senden kann."

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> ich erhielt vor einer Woche ein Schulprojekt in dem es darum geht die
> Beamer bzw. Grossmonitore einer Schule steuern zu können, und dies mit
> DERSELBEN Fernbedieung. Diese Fernbedienung sollen wir nun in 2er
> Gruppen realisieren.

Schau Dir IRMP und IRSND an.

> Ich dachte da an eine Schaltung mit uP(PIC18F4520/PIC18F452), 5 Tastern
> (ON-OFF, Blank, Freeze, V+, V-), einem Infrarot-Empfänger & einem
> Infrarot-Sender.

Muss es unbedingt PIC sein?

> Ist es möglich die Befehle des Empfängers zu speichern & anschliessend
> dem Sender 1:1 übergeben?

Ja, siehe

  DIY Lernfähige Fernbedienung mit IRMP

Autor: Draco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da geht es doch um normale IR Fernbedienungen oder?!

IRMP ist dein Freund, das is in ner Stunde umgesetzt die Aufgabe.

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Schau Dir IRMP und IRSND an.

  Oke werd mich da mal ein bisschen schlau machen, danke schon mal

> Muss es unbedingt PIC sein?

  Ja wäre von Vorteil, da wir mit PIC's schon recht viel gemacht haben 
und dieser für uns sehr bekannt ist.

leider haben wir für das projekt nur 4 Wochen zeit, ansonsten hätte ich 
keine probleme einen anderen uP zu nehmen.

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Draco schrieb:
> Da geht es doch um normale IR Fernbedienungen oder?!
>
> IRMP ist dein Freund, das is in ner Stunde umgesetzt die Aufgabe.

Jap. also eine Universelle, welche dann nicht nur für einen bestimmten 
Beamer gehen soll, sonder für alle(egal von welchem Hersteller)

Oke werd mir das gleich anschauen, danke

Autor: Draco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> leider haben wir für das projekt nur 4 Wochen zeit, ansonsten hätte ich
> keine probleme einen anderen uP zu nehmen.

Das macht ihr an einem Nachmittag, versprochen, wenn die nötige Hardware 
natürlich verfügbar ist. Das IRMP ist sehr leicht verständlich. Die 
Tasten mit dem MC anlernen, ein Array für die verschiedenen Geräte / 
Tasten im EEPROM ablegen. Und dann entweder (ich weiß ja nicht was 
gefordert ist) für ein eingestelltes Gerät den Code raushauen. Oder aber 
bei jedem Tastendruck den Code für alle Geräte im Array nacheinander 
rausgeben. Das hat natürlich den Nachteil das dann, sollten mehrere 
Geräte im Empfang stehen, auch alle darauf ansprechen.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Ja wäre von Vorteil, da wir mit PIC's schon recht viel gemacht haben
> und dieser für uns sehr bekannt ist.

Okay, dann kann ich Euch da leider nicht unterstützen, was außer IRMP 
noch implementiert werden muss wie Tastenabfrage, EEPROM als Speicher 
usw. IRMP läuft auf PIC, aber beim Rest seid Ihr auf Euch allein 
gestellt.

> leider haben wir für das projekt nur 4 Wochen zeit, ansonsten hätte ich
> keine probleme einen anderen uP zu nehmen.

4 Wochen als Schüler?!? Naja, mit IRMP als fertiger Bibliothek zu 
schaffen, aber ohne IRMP wäre das absolut illusorisch! Wer hat denn 
diesen absonderlichen Zeitrahmen vorgegeben? Ihr habt bei dieser Aufgabe 
noch genügend andere Dinge zu lösen...

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Draco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> 4 Wochen als Schüler?!? Naja, mit IRMP als fertiger Bibliothek zu
> schaffen, aber ohne IRMP wäre das absolut illusorisch! Wer hat denn
> diesen absonderlichen Zeitrahmen vorgegeben? Ihr habt bei dieser Aufgabe
> noch genügend andere Dinge zu lösen...

Hää?! :-D Erstens: es ist eine Berufsfachschule, also gehe ich von einem 
technischen Berufsfeld aus. Das wird keine fünfte Klasse einer 
Regelschule sein.

Zweitens: Vier Wochen ist meeeehr als Ausreichend dafür? Wo siehst du da 
die Probleme bei diesem Projekt? Das das festnageln auf Pic das größte 
Problem in diesem Forum darstellt ist korrekt, aber es gibt ja auch Pic 
Foren die sich mit den Teilen auskennen. Die Hardware ist ein Klacks, 
ein MC, fünf Taster, IR Empfänger, IR Sender... Hühnerfutter und fertig. 
Bei der Software nimmt man IRMP zu Rate, auf einen Pic kann diese auch 
leicht portiert werden. Die ISR und die Pins anpassen und gut. Das ist 
alles kein Hexenwerk. Der einzigste Knackpunkt werden die verschiedenen 
Protokolle sein, was mit ein bisschen Verstand, etwas logischem Denken 
aber auch binnen kürzester Zeit zu bewerkstelligen ist.

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Draco schrieb:
> Das macht ihr an einem Nachmittag, versprochen, wenn die nötige Hardware
> natürlich verfügbar ist. Das IRMP ist sehr leicht verständlich. Die
> Tasten mit dem MC anlernen, ein Array für die verschiedenen Geräte /
> Tasten im EEPROM ablegen. Und dann entweder (ich weiß ja nicht was
> gefordert ist) für ein eingestelltes Gerät den Code raushauen. Oder aber
> bei jedem Tastendruck den Code für alle Geräte im Array nacheinander
> rausgeben. Das hat natürlich den Nachteil das dann, sollten mehrere
> Geräte im Empfang stehen, auch alle darauf ansprechen.

Also so wie du das sagst klingt das, als würde man nur eine LED 
einschalten müssen. Werde in 2Tagen mit meinem Gruppenmitglied 
zusammekommen und dann werden wir dies mal zusammen anschauen. Danke 
schon mal!!

Frank M. schrieb:
> 4 Wochen als Schüler?!? Naja, mit IRMP als fertiger Bibliothek zu
> schaffen, aber ohne IRMP wäre das absolut illusorisch! Wer hat denn
> diesen absonderlichen Zeitrahmen vorgegeben? Ihr habt bei dieser Aufgabe
> noch genügend andere Dinge zu lösen...

Bei den letzten 2 Projekten vor einem Jahr war das genau dasselbe mit 
der Zeit, wir erhielten nie viel Zeit für solche Aufgaben :8 Aber 
schlussundentlich hat es meistens irgendwie funktioniert :')

Was meinst du mit genügend andere Dinge zu lösen?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Draco schrieb:
> Zweitens: Vier Wochen ist meeeehr als Ausreichend dafür?

Du kannst nicht davon ausgehen, dass der TO denselben Wissensstand hat 
wie Du. Desweiteren schrieb ich, dass ich 4 Wochen ohne IRMP für arg 
knapp halte. Entweder weiß der Aufgabensteller, dass es sowas wie IRMP 
gibt, oder er unterschätzt den Schwierigkeitsgrad.

Was ist, wenn irgendein Beamer ein so exotisches Protokoll verwendet, 
was von IRMP nicht unterstützt wird? Kann durchaus passieren. Gerade bei 
Beamern wird meist kein Standardformat verwendet. Lass Dir das ruhig von 
mir gesagt sein, ich bin der Entwickler von IRMP und weiß das ;-)

Gerold schrieb:
> Was meinst du mit genügend andere Dinge zu lösen?

Macht Euch einen Schlachtplan, was ihr alles entwickeln müsst.

Software:

  - Entprellen von Tastern
  - Speichern von IR-Frames über IRMP - Datenstruktur im EEPROM
  - Abspielen von IR-Frames über IRSND - Makros
  - Stromsparmodus, Schicken des µCs in den Sleep Mode

Hardware:

  - Wahl des µCs
  - Tastatur-Layout: Matrix oder einzelne Anschlüsse für jeden Taster
  - Reichweite der IR-LED(s)
  - Wahl der Spannungsversorgung, Akku, Batterie, Betriebsspannung
  - Platinen-Layout
  - Gehäuse

Wenn Ihr das alles nur auf einem Breadboard aufbauen müsst, vereinfacht 
sich natürlich das Ganze...

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Als Vorprojekt soll eine elektronische Schaltung entwickelt werden,
> welche von verschiedenen Fernbe-
> dienungen die Infrarot (IR) Code von den Tasten ON-OFF, Blank,
> Einfrieren und wenn vorhanden Volu-
> men +/- einlesen abspeichern und ausgelöst durch einen Tastendruck
> senden kann."

Na ja, wenn beide Fernbedienungen moduliertes Infrarotlicht mit gleicher 
Trägerfrequenz (z.B. 38kHz) nutzen, kann man das aufbauen.

Haben sie aber deutlich unterschiedliche Trägerfrequenzen, müsste man 2 
Demodulationsempfänger einsetzen (oder eine Photodiode, aber das ist zu 
komplex für euch).

Viele Kinder basteln so was
http://jap.hu/electronic/codec.html
http://www.atmel.com/Images/Atmel-2534-RC5-IR-Remo...

Die Arbeit wird erheblich einfacher, wenn ihr die Info habt, welche 
Impulsfolgen die Sender ausspucken. Und zwar die richtigen. In mancher 
WebSeite (z.B. LIRc) stehen auch gerne mal falsche Codes.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:

> leider haben wir für das projekt nur 4 Wochen zeit,

Dann wirds das beste sein, Du gehst in den nächsten Supermarkt
und kaufst dort ein entsprecherndes Gerät. Vielleicht noch
in ein neues Gehäuse setzen, damit mans nicht gleich sieht.
:-)

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Macht Euch einen Schlachtplan, was ihr alles entwickeln müsst.
>
> Software:
>
>   - Entprellen von Tastern
>   - Speichern von IR-Frames über IRMP - Datenstruktur im EEPROM
>   - Abspielen von IR-Frames über IRSND - Makros
>   - Stromsparmodus, Schicken des µCs in den Sleep Mode
>
> Hardware:
>
>   - Wahl des µCs
>   - Tastatur-Layout: Matrix oder einzelne Anschlüsse für jeden Taster
>   - Reichweite der IR-LED(s)
>   - Wahl der Spannungsversorgung, Akku, Batterie, Betriebsspannung
>   - Platinen-Layout
>   - Gehäuse
>
> Wenn Ihr das alles nur auf einem Breadboard aufbauen müsst, vereinfacht
> sich natürlich das Ganze...
Danke dir für deine Mühe, da dieses Projekt nur zu übungszwecken dient 
wird vieles wegfallen.. hier mal ne kleine auflistung

Software:
-Entprellen wird Hardwaremässig vorgenommen
-Sleep Mode wird eigentlich nicht benötigt, da dies nur zu übungszwecken 
gemacht werden muss. Soll heissen, dass wir die eigene Fernbedienung 
vorführen werden und diese anschliessend nicht verwendet wird

Hardeware:
-uP haben wir bereits(PIC18F452/PIC18F4520), weiss gerade nicht welcher 
auf unserem Kit montiert ist..
-Reichweite sollte mind. 2-3m sein
-Spannungsversorgung wird über ein Spannungsversorgungsquelle(netzgeràt) 
hergestellt
-eventuell wird unsere Schaltung auf einem Steckbrett aufgebaut, ist 
noch nicht sicher..
-Gehàuse wird keine benötigt, da dies nur zu übungszwecken dient.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Danke dir für deine Mühe, da dieses Projekt nur zu übungszwecken dient
> wird vieles wegfallen..

Na dann ist das natürlich viel einfacher.

Aber das ganze Projekt hat dann natürlich dann den negativen 
Beigeschmack, dass es wohl nie zu einer praxisgerechten Realisierung 
kommen wird, sondern nach "Abgabe" alles in der Versenkung 
verschwindet...

Okay, ich drücke Euch die Daumen. Dann wirds doch ganz easy und Dracos 
Eindruck ist der richtige. Es dauert dann vielleicht nicht gerade einen 
Nachmittag, aber vielleicht zwei... ;-)

Wenn noch Fragen zu IRMP & IRSND hochkommen, ruhig fragen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Dann wirds das beste sein, Du gehst in den nächsten Supermarkt
> und kaufst dort ein entsprecherndes Gerät. Vielleicht noch
> in ein neues Gehäuse setzen, damit mans nicht gleich sieht.

Sorry aber mein Lehrer ist nicht irgend so ein 0815 Lehrer, er versteht 
sein Fachgebiet sehr gut und will das auch wir es verstehen.

Unsere Präsentation wird nicht nur die Funktionstüchtigkeit der 
Fernbedienung beinhalten sondern ebenfalls das Verständins der Schaltung 
welche wir entwickelt haben.
Mit einem FixFertigen Bauteil, kann ich nichts anfangen

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Aber das ganze Projekt hat dann natürlich dann den negativen
> Beigeschmack, dass es wohl nie zu einer praxisgerechten Realisierung
> kommen wird, sondern nach "Abgabe" alles in der Versenkung
> verschwindet...

Jap, das stimmt..
Ist bei den letzten 2 Projekten auch schon so gewesen, dass diese in der 
Praxis nie richtig verwendet werden..
Aber ich denke es ist gut, dass man es trotzdem gesehen hat.


> Wenn noch Fragen zu IRMP & IRSND hochkommen, ruhig fragen.

Für heute ist eig. alles klar, werde mich wahrscheinlich in den nàchsten 
Tagen nochmals wegen IRMP sowie IRSND melden.

Danke dir!!

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Frage habe ich gerade noch :D

Braucht es für IRMP und IRSND gewisse IC's welche ich in der Hardware 
nicht vergessen darf oder ist dies alles Softwaremässig "geregelt"?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Braucht es für IRMP und IRSND gewisse IC's welche ich in der Hardware
> nicht vergessen darf oder ist dies alles Softwaremässig "geregelt"?

Zum Senden brauchst Du einen PWM-fähigen Ausgang am µC, da das Signal 
moduliert werden muss - üblicherweise mit 38kHz. Im IRMP-Artikel 
sind zwei PICs angegeben, auf denen IRMP sicher läuft. Da ich persönlich 
lieber AVR (ATmega & ATTiny) und ARM (STM32) programmiere, kann ich Euch 
da bei der Wahl des PICs nicht behilflich sein.

Aber ich nehme mal an, dass PWM von so ziemlich jedem PIC-µC unterstützt 
wird.

Ja, der Rest ist Software. Im IRMP-Artikel findest Du direkt am 
Anfang eine Schaltung mit TSOP-IR-Empfänger, im IRSND-Artikel die 
Schaltung zum Senden über einen Transistor. Diese reicht aus, um 5m weit 
zu kommen.

Beide Schaltungen (Empfänger & Sender) bestehen lediglich aus einer 
Handvoll von Bauteilen). Ist also nichts weltbewegendes und direkt so 
einsetzbar. Das reicht für Eure Bedürfnisse vollkommen.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich hab doch arge Zweifel, daß man einfach so irgendwelche Libs 
zusammen pappen kann und es auf Anhieb läuft.

In der Programmierpraxis ist es (fast) nie so, sondern irgendwo hakt es 
immer und man muß das Fremdprogramm erstmal verstehen lernen und dann 
die Fehler suchen.

Es ist auch extrem schwer, eine Lib wirklich so wasserdicht zu 
programmieren, daß es nicht doch noch irgendwelche Stolpersteine darin 
gibt.

Auch entbinden einen fertige Legosteine nicht davon, sich erstmal einen 
Programmablaufplan zu erstellen und diesen durchzuspielen.

4 Wochen halte ich daher für verdammt kurz.

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Naja, ich hab doch arge Zweifel, daß man einfach so irgendwelche Libs
> zusammen pappen kann und es auf Anhieb läuft.

Nimm Dir einen ATTiny oder ATmega, spiele IRMP drauf, schnapp Dir Deine 
Fernseher-Fernbedienung und speichere die von IRMP ermittelte 
Protokollnummer (1 Byte) die Geräteadresse (2 Bytes) und das Kommando 
(weitere 2 Bytes) im EEPROM ab.

Im 2. Schritt übergibst Du IRSND die 5 Bytes und spulst damit den 
kompletten Frame (je nach Protokoll automatisch auch mit Wiederholungen) 
wieder ab.

Mit der Standard-Einstellung (4 Protokolle aktiv) funktioniert das mit 
über 90% aller Fernbedienungen. Schaltest Du noch die nächsten 11 in der 
Konfigurationsdatei aufgeführten Protokolle scharf (kostet natürlich 
dann mehr Speicher), kommt IRMP auf eine Erfolgsquote von über 98%.

Insgesamt unterstützt IRMP mehr als 50 verschiedene Protokolle, so fast 
alles abgedeckt wird, was so auf dem Markt ist. Wenn jemand mal eine 
ganz exotische FB in die Finger bekommt, kann er über UART Scans von den 
IR-Frames durchführen, sie auf dem PC abspeichern und mir schicken. In 
der Regel baue ich das Protokoll innerhalb von 1-2 Tagen in IRMP ein. 
Meist dauert das real eine halbe Stunde, wobei die meiste Zeit für die 
Analyse drafgeht, ob es sich um eine Pulse-Distance, Pulse-Width, 
Pulse-Position oder eine Manchester-Codierung handelt. Dabei kann man 
IRMP dann unter Linux und Windows auch noch als Analyse-Tool verwenden.

> Es ist auch extrem schwer, eine Lib wirklich so wasserdicht zu
> programmieren, daß es nicht doch noch irgendwelche Stolpersteine
> darin gibt.

IRMP (bzw. IRSND) gibt es seit 2009 und wird ständig weiterentwickelt. 
Es läuft auf AVRs, ATXmegas, STMs, ESP8266 und noch auf ein paar anderen 
µC-Familien. Ich betrachte es daher als ziemlich "ausgereift". Fehler 
kommen natürlich hin und wieder vor. Seit einem halben Jahr habe ich 
aber keine neuen Fehler mehr gehört. IRMP-Anwender gibt es aber zuhauf, 
zu denen ich auch einen guten Draht habe. Leider kann ich bei PICs nicht 
hardwarenahen Support leisten, da ich die Portierung hier nicht selbst 
vorgenommen habe und außerdem die Compiler-Vielfalt im Vergleich zu AVRs 
relativ hoch ist. Aber das ist auch der einzige Knackpunkt, den ich hier 
sehe.

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In welcher Sprache wird denn programmiert ?
Wenn ihr einen Logic Analyzer habt, dann
sind das nur ein paar Zeilen Code um die
Nutzungssignale zu speichern. Diese werden dann
auf die Trägerfrequenz aufmoduliert.
Das ist alles. Oder ihr macht es mit der
fertigen Lib die hier schon vorgeschlagen wurde.

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo schrieb:
> In welcher Sprache wird denn programmiert ?


In C. Notfalls würde C++ auch gehen, aber der Plan ist C

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:

> Harald W. schrieb:
>> Dann wirds das beste sein, Du gehst in den nächsten Supermarkt
>> und kaufst dort ein entsprecherndes Gerät. Vielleicht noch
>> in ein neues Gehäuse setzen, damit mans nicht gleich sieht.
>
> Sorry aber mein Lehrer ist nicht irgend so ein 0815 Lehrer, er versteht
> sein Fachgebiet sehr gut und will das auch wir es verstehen.

Mir gings da eher  um den recht knappen Zeitrahmen.

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Gerold schrieb:
>
>> Harald W. schrieb:
>>> Dann wirds das beste sein, Du gehst in den nächsten Supermarkt
>>> und kaufst dort ein entsprecherndes Gerät. Vielleicht noch
>>> in ein neues Gehäuse setzen, damit mans nicht gleich sieht.
>>
>> Sorry aber mein Lehrer ist nicht irgend so ein 0815 Lehrer, er versteht
>> sein Fachgebiet sehr gut und will das auch wir es verstehen.
>
> Mir gings da eher  um den recht knappen Zeitrahmen.

Klar könnte ich deswegen irgendso eine fixfertige Fernbedienung kaufen, 
jedoch würde ich dafür keine gute Note erhalten. Ebenfalls wäre der 
Lerneffekt = 0..

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Jap, das stimmt..
> Ist bei den letzten 2 Projekten auch schon so gewesen, dass diese in der
> Praxis nie richtig verwendet werden..

ist doch eigentlich schade, zu meiner "Lehrzeit" fand der Innungsmeister 
das es Zeit wäre was sinnvolles zu bauen als Gesellenstück!

Wie wäre eine echte Fernbedienung die wirklich modular anlernbar

Gerold schrieb:
> die
> Beamer bzw. Grossmonitore einer Schule zu steuern

Das könnte dann mehrfach gebaut verwendet werden, der Prototyp könnte 
immer wieder als neue Aufgabe angepasst werden an neuere IR Frequenzen 
oder Protokolle.

Autor: Rainer V. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> MFG Gerold

Hi Gerold,

ich kann zwar nichts zu deiner Frage bieten, aber ich will dich 
ermutigen und will mich vor allem für die dämlichen Beiträge "kann man 
alles an einem Nachmittag machen" entschuldigen. Natürlich kann "Man" 
alles am Nachmittag...schau dir die Vorschläge und Links an, da ist 
sicher was dabei!

Hatte selbst schon oft Auszubildende und Praktikanten bei mir und es ist 
immer die gleiche Leier...die einen wollen helfen, die Anderen wollen 
King-Kong...
aber es geht! Viel Erfolg!!

LG Rainer

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wir sind nun soweit, dass das Schema sowie das PCB beendet wurde, nun 
müssen wir den Softwareteil beenden.

Nur wissen wir nicht womit wir anfangen sollen :S

Sollten wir zuerst das Grundgerüst des Codes fertig 
stellen(Initialisierung usw.)?
Und wie genau kann ich IRMP bzw. IRSND anwenden?
Hätte da jemand ein gutes Beispiel? Am besten in C


Mit freundlichen Grüssen

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Und wie genau kann ich IRMP bzw. IRSND anwenden?

Das ist in den Artikeln ziemlich genau beschrieben. Ohne Einarbeiten 
wird das also nichts.

> Hätte da jemand ein gutes Beispiel? Am besten in C

Es gibt für fast jeden µC bereits Beispiele im Download-Paket - auch für 
PICs:

 irmp-main-pic-12F1840.c
 irmp-main-pic-xc8.c

 pic/main_pic.c
 pic/main_pic12f1840.c
 pic/softuart_pic.h

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oke :)

Entschuldigung wenn ich hier mit einigen Fragen komme, welche ich 
eigentlich auch selber beantworten könnte..


Grosses Dankeschön an Frank M.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:

> Entschuldigung wenn ich hier mit einigen Fragen komme, welche ich
> eigentlich auch selber beantworten könnte..

Kein Problem. Lerne zu lernen :-)

Ich kann Dir noch den Artikel

  DIY Lernfähige_Fernbedienung_mit_IRMP

  http://www.mikrocontroller.net/articles/DIY_Lernf%...

ans Herz legen. Dieses IRMP-Projekt macht genau das, was ihr wollt, 
nämlich IR-Kommandos anlernen und wieder abspielen. Allerdings ist es 
für AVRs und nicht für PICs. Deshalb hatte ich ja auch ganz am Anfang 
gefragt, ob es denn wirklich ein PIC sein muss...

Weitere Beispiele werden übrigens in diesem Kapitel von IRMP 
aufgeführt:

  Hardware / IRMP-Projekte

  https://www.mikrocontroller.net/articles/IRMP#Hard...

Es gibt also wirklich jede Menge zu Stöbern.

Übrigens, da fällt mir noch was ein:

Gerold schrieb:
> wir sind nun soweit, dass das Schema sowie das PCB beendet wurde, nun
> müssen wir den Softwareteil beenden.

Das ist gefährlich, was Ihr da macht. Ich hätte an Eurer Stelle erstmal 
auf einem Breadboard getestet, ob das auch so klappt, wie Ihr Euch das 
denkt. Wichtig: Der Pin zum Senden des IR-Signals muss PWM-fähig sein, 
um die Modulationsfrequenz zu erzeugen!

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
>
> Ich kann Dir noch den Artikel
>
>   DIY Lernfähige_Fernbedienung_mit_IRMP
>
>   http://www.mikrocontroller.net/articles/DIY_Lernf%...
>
> ans Herz legen. Dieses IRMP-Projekt macht genau das, was ihr wollt,
> nämlich IR-Kommandos anlernen und wieder abspielen. Allerdings ist es
> für AVRs und nicht für PICs. Deshalb hatte ich ja auch ganz am Anfang
> gefragt, ob es denn wirklich ein PIC sein muss...

Oke danke, hab mir dieses bereits ein wenig angeschaut. Eventuel werden 
wir auf diese Projekt zurückgreifen.

> Das ist gefährlich, was Ihr da macht. Ich hätte an Eurer Stelle erstmal
> auf einem Breadboard getestet, ob das auch so klappt, wie Ihr Euch das
> denkt. Wichtig: Der Pin zum Senden des IR-Signals muss PWM-fähig sein,
> um die Modulationsfrequenz zu erzeugen!

Jap, das ist mir im Nachhinein auch in den Sinn gekommen.. :/ Ansonsten 
wird dann noch ein PCB erstellt. Sollte nicht so eine grosse Sache sein.

Danke für die Infos.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Jap, das ist mir im Nachhinein auch in den Sinn gekommen.. :/ Ansonsten
> wird dann noch ein PCB erstellt. Sollte nicht so eine grosse Sache sein.

und wenn das vernünftig geplant und gebaut wird muss es nicht wieder in 
der Versenkung oder Schublade landen sondern könnte in den 
Unterrichtsräumen benutzt werden!

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> wir sind nun soweit, dass das Schema sowie das PCB beendet wurde,

Beendet? DU meinst wohl fertiggestellt?

Können wir uns bitte auch darauf einigen, dass das Schaltplan und nicht 
"Schema" heißt? Alternativ auch Schaltbild. 
http://www.duden.de/suchen/dudenonline/Schaltplan

PCB geht ganz knapp gerade noch, aber an klassischen Wörtern wie Platine 
oder Lei­ter­plat­te, für die man ein Platinenlayout macht, ist auch 
nichts auszusetzen.

Ich meine, du bist doch auf einer Berufsfachschule.

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nur darum geht, eine Fernbedienung zu bauen, die einen Typ 
Beamer und einen Typ Großbildmonitor steuert, dann braucht man keine 
vollständige lernfähige Fernbedienung zu bauen (mal ganz abgesehen 
davon, daß man sowas dermaßen billig hinterhergeworfen kriegt daß man es 
sowieso nicht selber bauen würde).

Statt dessen schaut man sich nur genau einmal die Codes an, die die 
vorhandenen Fernbedienungen ausgeben. Im Idealfall baut man mal fix 
einen Fernbedien-Analysator mit IRMP: einfach alle Protokolle in 
IRMP aktivieren und ein simples Programm, das für jedes von IRMP 
erkannte Paket das IR-Protoll, den System- und Tastencode auf ein 
Display schreibt. Oder man nimmt LIRC dafür.

Ein weiterer Ansatz wäre, eine Fotodiode an einen Speicheroszi zu hängen 
und das Signal "zu Fuß" auszuwerten. Das ist aus didaktischer Sicht 
vermutlich der beste Weg.

Und wenn man die Codes und Modulationsfrequenzen kennt, ist der Rest nur 
noch eine Fingerübung.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> in dem es darum geht die
> Beamer bzw. Grossmonitore einer Schule steuern zu können

Axel S. schrieb:
> die einen Typ
> Beamer und einen Typ Großbildmonitor steuert,

wie kommst du auf Einzahl/Singular?

Der TO schrieb genau in der Mehrzahl und ich gehe davon aus das die 
Geräte auch mal wechseln können, Ersatzbeschaffung oder andere 
Anschaffungszeit.

: Bearbeitet durch User
Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Axel S. schrieb:
>> die einen Typ
>> Beamer und einen Typ Großbildmonitor steuert,
>
> wie kommst du auf Einzahl/Singular?

Deswegen:

Gerold schrieb:
> In den Schulzimmer der Berufsfachschule wurden neue Beamer und zum Teil
> Grossmonitore eingebaut.

Wenn die alle auf einmal eingebaut wurden, sind sie sehr wahrscheinlich 
alle vom gleichen Typ.

> Der TO schrieb genau in der Mehrzahl und ich gehe davon aus das die
> Geräte auch mal wechseln können, Ersatzbeschaffung oder andere
> Anschaffungszeit.

Möglich. Aber nicht wahrscheinlich. Das scheitert schon am Geld.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Möglich. Aber nicht wahrscheinlich. Das scheitert schon am Geld.

doch sehr wahrscheinlich, Erstbeschaffung x-mal dasselbe OK, 
Ersatzbeschaffung bei Defekt was eben schnell und günstig beschaffbar 
ist!

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack schrieb:
> Gerold schrieb:
>> wir sind nun soweit, dass das Schema sowie das PCB beendet wurde,
>
> Beendet? DU meinst wohl fertiggestellt?

Wo ist der weltbewegende Unterschied?


> Können wir uns bitte auch darauf einigen, dass das Schaltplan und nicht
> "Schema" heißt? Alternativ auch Schaltbild.
> http://www.duden.de/suchen/dudenonline/Schaltplan
> PCB geht ganz knapp gerade noch, aber an klassischen Wörtern wie Platine
> oder Lei­ter­plat­te, für die man ein Platinenlayout macht, ist auch
> nichts auszusetzen.
>
> Ich meine, du bist doch auf einer Berufsfachschule.


Entschuldigung, aber es geht hier um die Verständlichkeit, nicht um die 
gramatiklische Richtigkeit.. Da spielt es nicht eine grosse Rolle, wenn 
mal ein zwei Wörter nicht genau der Definition nach Duden entspricht...

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:

> Entschuldigung, aber es geht hier um die Verständlichkeit, nicht um die
> gramatiklische Richtigkeit.. Da spielt es nicht eine grosse Rolle, wenn
> mal ein zwei Wörter nicht genau der Definition nach Duden entspricht...

Die Verständlichkeit ist durch die vielen Fehler aber schon stark
eingeschränkt. Z.B. könnte der Ausdruck: "In den Schulzimmer"
sowohl "in dem Schulzimmer" als auch "in den Schulzimmern" heissen,
was ja doch einen ziemlichen Unterschied ergibt.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Entschuldigung, aber es geht hier um die Verständlichkeit,

komm wir essen opa

Satzzeichen können Leben retten!

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Z.B. könnte der Ausdruck: "In den Schulzimmer"
> sowohl "in dem Schulzimmer" als auch "in den Schulzimmern" heissen,


Deutschunttericht oder was?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Z.B. könnte der Ausdruck: "In den Schulzimmer"
>> sowohl "in dem Schulzimmer" als auch "in den Schulzimmern" heissen,
>
>
> Deutschunttericht oder was?

Nein, Rätselraten, was der TE wohl meint. Es ist ja wohl schon ein
Unterschied, ob eine_ Fernbedienung für _einen_ Raum oder _viele
Fernbedienungen für viele Räume gebaut werden müssen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> oder _viele
> Fernbedienungen für viele Räume gebaut werden müssen.

und/oder viele verschiedene Beamer oder verschiedene Monitore gebaut 
werden sollen, Hauptsache bauen?

Autor: Gerold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Nein, Rätselraten, was der TE wohl meint. Es ist ja wohl schon ein
> Unterschied, ob eine_ Fernbedienung für einen Raum oder _viele
> Fernbedienungen für viele Räume gebaut werden müssen.

Wo ist der Unterschied, abgesehen vom offensichtlichen..

Man muss trotzdem am Schluss eine Schaltung bauen, welche Signale einer 
Fernbedienung einliest sowie wieder ausgeben kann.


UND zur Erinnerung ist der Arbeitsauftrag im 1. Beitrag aufgeschrieben..

Gerold schrieb:
> MFG Gerold
> PS:
> "Auftrag:
> In den Schulzimmer der Berufsfachschule wurden neue Beamer und zum Teil
> Grossmonitore eingebaut.
>
> Die Steuerung dieser Geräte erfolgt mit den originalen mobilen
> Fernbedienungen. Diese sind zum Teil etwas unübersichtlich und nicht
> immer funktionstauglich.
>
> Als Vorprojekt soll eine elektronische Schaltung entwickelt werden,
> welche von verschiedenen Fernbe-
> dienungen die Infrarot (IR) Code von den Tasten ON-OFF, Blank,
> Einfrieren und wenn vorhanden Volu-
> men +/- einlesen abspeichern und ausgelöst durch einen Tastendruck
> senden kann."

Autor: Axel S. (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Nein, Rätselraten, was der TE wohl meint. Es ist ja wohl schon ein
>> Unterschied, ob eine_ Fernbedienung für einen Raum oder _viele
>> Fernbedienungen für viele Räume gebaut werden müssen.
>
> Wo ist der Unterschied, abgesehen vom offensichtlichen..
>
> Man muss trotzdem am Schluss eine Schaltung bauen, welche Signale einer
> Fernbedienung einliest sowie wieder ausgeben kann.

Das ist noch die Frage ...

>> "Auftrag:
>> In den Schulzimmer der Berufsfachschule wurden neue Beamer und zum Teil
>> Grossmonitore eingebaut.
>>
>> Die Steuerung dieser Geräte erfolgt mit den originalen mobilen
>> Fernbedienungen. Diese sind zum Teil etwas unübersichtlich und nicht
>> immer funktionstauglich.
>>
>> Als Vorprojekt soll eine elektronische Schaltung entwickelt werden,
>> welche von verschiedenen Fernbe-
>> dienungen die Infrarot (IR) Code von den Tasten ON-OFF, Blank,
>> Einfrieren und wenn vorhanden Volu-
>> men +/- einlesen abspeichern und ausgelöst durch einen Tastendruck
>> senden kann."

Soll eine solche nachgebaute Fernbedienung immer nur die Fernbedienung 
eines Geräts ersetzen? Oder will man vielleicht eine universelle 
Fernbedienung, die für alle Geräte gleichermaßen funktioniert?

Und wenn letzteres, soll die dann zwischen den verschiedenen Geräten 
umgeschaltet werden oder soll sie immer gleich die äquivalenten Codes 
für alle Geräte senden?

Letzteres kennt der eine oder andere vielleicht vom "TV-B-Gone" Projekt. 
Da wird einfach nur der "Gerät aus" Code in einer Unmenge verschiedener 
Protokolle und Hersteller-Dialekte gesendet. Wenn es nur um eine 
handvoll verschiedener Geräte mit fast identischer Funktionalität geht, 
kann man das sicher auch für andere Funktionen implementieren. Es hätte 
den Vorteil, daß man dann immer die richtige Fernbedienung dabei hat.

Autor: Draco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Soll eine solche nachgebaute Fernbedienung immer nur die Fernbedienung
> eines Geräts ersetzen? Oder will man vielleicht eine universelle
> Fernbedienung, die für alle Geräte gleichermaßen funktioniert?

Wenn du den ersten Post lesen würdest, würde sich diese Frage mehrfach 
beantworten. Ein Fernbedienung, die für alle Geräte gleichmäßig 
funktioniert!

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TO hat doch schon eingestanden, dass das Projekt nachher gar nicht
zum  Einsatz kommt.

Gerold schrieb:
> Soll heissen, dass wir die eigene Fernbedienung
> vorführen werden und diese anschliessend nicht verwendet wird

Die Schüler sollen den Lehrer nur zeigen, was sie gelernt haben
und was sie können und mehr nicht. Das ist ja auch der Sinn der Sache.
Nur leider hat der TO schon im Ansatz keinen Plan, aber dafür
reichlich Sachen mit denen er arbeiten soll, aber vermutlich gar nicht
kann. Scheinbar machen das andere und welche Erfahrung er schon hat,
wird nur mal erwähnt, mehr nicht.
Das Problem ist, dass ihr Hilfbereiten einem Nichtskönner auf
dem Leim gegangen seid, der versucht, dass Projekt und seinen
Job ins Forum zu verlagern in der Hoffnung, dass sich jemand
findet, der dann alles für ihn erledigt. Außer Blabla sehe
ich aber keinerlei Fortschritt, oder sehe ich das falsch?
Dafür ist auch nun mal der Lehrer da und wenn der nichts macht,
dann hat er wohl auch einen Grund. Nichts gegen Hilfe, aber da
muss auch zu erkennen sein, dass die Hilfe etwas bewirkt. Ich sehe
da nichts. Ihr vielleicht?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerold schrieb:
> Man muss trotzdem am Schluss eine Schaltung bauen, welche Signale einer
> Fernbedienung einliest sowie wieder ausgeben kann.

Gerold schrieb:
> es darum geht die
> Beamer bzw. Grossmonitore einer Schule steuern zu können, und dies mit
> DERSELBEN Fernbedieung.

da sich der TO selber widerspricht und nicht an den Lösungen oder an der 
Aufklärung interessiert ist kann man hier wohl dichtmachen.

Mal ist es eine Fernbedienung und mal für alle Geräte die noch nicht mal 
genau benannt sind!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.