Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OPV-betreiben - Versorgungspolarität wechseln


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von MOS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo mit´nand!
Ich möchte einen OP741 mit diverse Grundlagenschaltungen ausprobieren. 
Im Vordergrund stehen nur Verständnissergebnisse (invertieren, 
verstärken, addieren, …, wie funktioniert ein OPV in der Praxis ?) 
Problem dabei ist nur, dass ich eine negative Spannungsquelle benötige.
Daher meine Frage: Mein Netzteil liefert max. 30V/3A. Wie kann ich 
schaltungstechnisch bzw. gibt es geeignete Bausteine mit denen ich z.B. 
+/-10V erreichen kann ?

LG
MOS

von Tom K. (ez81)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MOS schrieb:
> Ich möchte einen OP741 mit diverse Grundlagenschaltungen ausprobieren.
> Im Vordergrund stehen nur Verständnissergebnisse

Dann nimm einfach 2 9V-Batterien.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche nach "virtuelle Masse". Beachte aber dass die nur bis zu einen 
entsprechend geringen Strom belastbar ist.

von Bastler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo MOS,

du brauchst nicht unbedingt ein negatives Ub. Du kannst auch Ub- auf 
Masse legen. Dann ist dein theoretischer Arbeitsbereich von 0 V bis Ub+. 
Es gibt aber auch ICs die eine positive Versorgungsspannung in eine 
negative Spannung umwandeln.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Du kannst auch Ub- auf
> Masse legen. Dann ist dein theoretischer Arbeitsbereich von 0 V bis Ub+.

Hi,
Der nichtinvertierende Eingang kann auch auf UB halbe gelegt werden.
wie im Bild zum Beispiel (NF-Verstärker-Vorstufe) gezeichnet.

Dann wird aber - genau genommen - die Berechnung etwas schwieriger, da 
die Widerstände mit eingehen müssen. Auch ist von vorne herein nicht 
klar, auf welchen Querstrom man sich einlassen soll.

ciao
gustav

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:

> Dann ist dein theoretischer Arbeitsbereich von 0 V bis Ub+.

Nein, er reicht von ca. 3V bis ca. Ub-3V.

von Possetitjel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:

> Suche nach "virtuelle Masse".

Ich würde eher nach "künstliche Mitte" suchen. Eine
virtuelle Masse ist eigentlich etwas anderes.

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Traco-Power gibt es sehr gute Module, die dir symmetrische 
Versorgungsspannungen erzeugen.

Bei diesem Modul hier fütterst du vorne eine Spannung zwischen +9V und 
+18V rein, und hinten kommen symmetrische +/-12V raus:
TEN 8-1222

Gibt's z.B. bei Conrad für ca. 26 EUR
Best.Nr. 157257

Beide Spannungen sind bis ca. 330mA belastbar.

von Jochen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für höherer Ströme geht das auch mit einer Gegentakt-Endstufe.
Ich finde leider nur die Prinzip-Schaltung aus dem Tietze-Schenk hier: 
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/opa1.htm unter Punkt 
5.

Aber keine fertig dimensionierte Schaltung. Vielleicht kennt ja jemand 
eine.

Mal nebenbei gefragt: Was ist denn das für eine Netzteil, dass Du da 
hast? Möglicherweise lässt sich das so einstellen, dass es symmetrische 
Spannungen erzeugt ohne das Du das weißt?

von Traubensaft .. (increasingcurrant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die finde ich gut: 
http://www.dieelektronikerseite.de/Pics/Lections/Symmetrische%20Spannungsversorgung%20S01.GIF

Beinhaltet zwar einen OpAmp als Spannungsfolger, aber das genaue 
Verständnis für die Schaltung kann ja später kommen :)

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MOS schrieb:
> Ich möchte einen OP741 mit diverse Grundlagenschaltungen ausprobieren.
> Im Vordergrund stehen nur Verständnissergebnisse (invertieren,
> verstärken, addieren, …, wie funktioniert ein OPV in der Praxis ?)

Der Urvater der OPV stirbt wohl nicht aus, obwohl total überholt. Der 
µA741 kostet bei Reichelt 0,33€. Der wesentlich bessere TL071 ist zwar 
auch schon etwas betagt, kostet aber nur 0,25€.

Nun ja, man kann zumindest üben wie man mit Offsetspannungen klar kommt 
und Eingangsströme berücksichtigt.

Zum Lernen und OPVs zu verstehen, schau Dir mal LTspice an.

mfg klaus

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Possetitjel schrieb:
> Ich würde eher nach "künstliche Mitte" suchen. Eine virtuelle Masse ist
> eigentlich etwas anderes.

Hmm,

http://www.mwf-service.com/shop/president-spa-01-kuenstliche-masse.html

Eher andersrum.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Urvater der OPV stirbt wohl nicht aus

Das schöne an dem Teil ist, dass seine Innenschaltung wegen der geringen 
Komplexität gut nachvollziehbar ist. Man kann ihn sogar aus diskreten 
Transistoren nachbauen.

Und man kann an diesem IC die Unzulänglichkeiten gut erforschen. Wenn 
man die verstanden hat und sie zu umgehen gelernt hat, kommt man mit 
allen anderen OP-Amps prima zurecht. Also ideal als Lehrmittel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.