mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OPV Offset Eingang


Autor: jayjayb (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mich hier neu angemeldet weil ich aktuell am verzweifeln bin, 
und meine bissherigen Probleme, die Elektrotechnik betreffend, auch 
immer dank dieser Seite (Gastleser) in den Griff bekommen habe. leider 
habe ich diesmal nichts adäquates gefunden.
PS: Ich hab so ein kleines Legastenie problem und entschuldige mich 
schonmal im Vorfeld für etliche Rechtschriebfehler.

Zum Thema:
ich sitze gerade an meine Bachelorarbeit und versuche gerade eine 
Drehzahl zu erfassen. Da das Signal nicht verwertbar ist für die 
Datenerfassung mittels uC habe ich einen Schmitt-Trigger gebaut und nach 
meinen Wünschen angepassen (Siehe Schaltplan 1). Leider habe ich nur 
eine Versorgung von 0 bzw. 5V zur Verfügung, das Einganssignal reicht 
aber von -600mV bis 600mV und ändet seine Amplitude je nach Drehzahl 
(+- 200mV bis +- 600mV)(Siehe Bild 2).
Nachdem Ich Daran gescheitert bin dem Einganssignal einen Offset zu 
verpassen, habe ich gemerkt das mein OPV (ca3140EZ) Einen Offset-Eingang 
besitzt.
Mittels Poti ist mir es nun auch gelungen das gewünschte Schaltverhalten 
zu erreichen. Nur Leider habe ich keine Ahnung wie dieser Offset 
funktioniert. Und so Sätze wie "Zufällig darauf gekommen" würde ich 
gerne vermeiden im Schriftlichen Teil. :D

Meine Frage wäre demnach:
-was habe ich da gemacht?
-Ist dieses vorgehen legitim ?(ggf. Alternativen)
-und lässt sich das berechnen?

Datenblatt:
http://docs-europe.electrocomponents.com/webdocs/0...

Autor: jayjayb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: der Opv wird natülich mit 6V versorgt, besitzt aber dieselbe 
Masse.

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anfang und Ende der Potieschleiphbahn kommen jeweils an einen der beiden 
Offset Eingänge und der Schleipher des Poties an -Vcc, siehe Datenblatt.

Autor: jayjayb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha... tatsache!
Nur dummerweiße muss ich dann wieder meinen 1k Wiederstand anpassen. 
Sprich, der Poti nimmt einfluss auf die anderen Wiederstände. Ich würde 
das aber nun gern rechnerisch argumentieren und net mit Rumspielen an 
den Wiederständen zeigen. was macht den dieser Offset genau?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
jayjayb schrieb:
> Nur Leider habe ich keine Ahnung wie dieser Offset
> funktioniert.
Ich hab einen Auschnitt vom Innenleben (Schematic Diagram)  aus dem 
Datenblatt des CA3140 angehängt. Da sieht man den Schaltungsteil, der 
die herausgeführten Offsetpins zeigt (so wie in deiner Skizze ist es 
nicht, schau die mal die Bilder 3A,B und C im Intersil-Datenblatt an!). 
Die beiden Widerstände R4 und R5 sind bei der Herstellung nun mal nicht 
ideal identisch geworden, um Null Offset zu haben. Mit einem 
entsprechenden Poti wird eine Abgleichmöglichkeit geschaffen, so dass 
die Ströme möglichst gleich werden.

> Und so Sätze wie "Zufällig darauf gekommen" würde ich
> gerne vermeiden im Schriftlichen Teil.
Verstehe ich :-). Es ist doch aber eher anders:
- Du hat ein Problem mit dem Offset eines OPA
- Du kennst die Bauelementewelt so gut, dass du weißt, es gibt OPAs mit 
einer Offsetkorrekturmöglichkeit
- Du suchst dir einen geeignet OPA mit der Korrekturmöglichkeit aus und 
verwendest ihn, um dein Problem zu lösen.
- Du beschaltest ihn nach den Vorschlägen im Datenblatt

Da ist dann nichts zufälliges mehr drin.

Autor: jayjayb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Ich seh schon, -Verkauf ist die Kunst 20cent Parfum, schön verpackt, für 
20Euro zu verkaufen-.

;-) :-D

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jayjayb schrieb:
> Nur dummerweiße muss ich dann wieder meinen 1k Wiederstand anpassen.

Nein, denn der 1kOhm Widerstand ist Teil der Mitkopplung und wird durch 
die Offsetkompensation nicht beeinflusst.

Autor: Volker S. (vloki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jayjayb schrieb:
> Meine Frage wäre demnach:
> -was habe ich da gemacht?

Wird hier erklärt
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/opa2.htm
Auch wie man es machen kann, bei einem OP ohne Beschaltungsmöglichkeit.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
jayjayb schrieb:
> Leider habe ich nur eine Versorgung von 0 bzw. 5V zur Verfügung,

jayjayb schrieb:
> Nachtrag: der Opv wird natülich mit 6V versorgt

Also was jetzt, 5V oder 6V ?

jayjayb schrieb:
> Ich hab so ein kleines Legastenie problem

Logikfehler haben nichts mit Rechtschreibefehlern zu tun.

jayjayb schrieb:
> ca3140EZ

Ein mit 0V als negativer Versorgungsspannung betriebener CA3140 kann nur 
Eingangsspannungen grösser als 0V messen aber nicht mit -0.6V.

jayjayb schrieb:
> habe ich gemerkt das mein OPV (ca3140EZ) Einen Offset-Eingang
> besitzt.

Der Offset-Eingang ist NICHT geeignet um einen mangelnden CMRR 
Einspangsspannungsbereich zu verschieben.

jayjayb schrieb:
> Nachdem Ich Daran gescheitert bin dem Einganssignal einen Offset zu
> verpassen,

Als Bachelor ? Was hast du studiert, Betriebswirtschaft ?

Angenommen das Eingangssignal ist immer zwangsweise massebezogen, dann 
kann man mit einfachen Spannungsteilern (hier ca. 20k um die Quelle 
nicht zu sehr zu belasten) die Spannung in den Messbereich des CA3140 
verschieben.
+5V -+---+---+
     |   |   |    
   9k95 10k  |    
     |   |   |  CA3140 
     |   +--|+\   
     |   |  |  >--+--
     +---(--|-/   |
     |   |   |    |
    10k  +---(-1M-+ (ca. 50mV Hysterese)
     |   |   |
Ue --+  10k  |
         |   |
GND -----+---+-------
Übrigens gäbe es modernere OpAmps für den Job, wie LMC6462, die sogar 
0V/5V am Ausgang liefern.

Autor: jayjayb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V:
Danke für die Info. Hab hier grad nochmal ans Oszi gehängt und ganz 
Symetrisch verschiebt es mir aber leider nicht. Einschalten tut er jetzt 
Zwar bei 200mV und Aus bei 100mV. Der OPV hat aber keine Ovsetspannung 
Uv zurverfügung. Die Hysterese sollte doch demnach mittig sein oder?

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jayjayb schrieb:
> Die Hysterese sollte doch demnach mittig sein oder?

Eigentlich zwar schon, aber schau nochmal ins Datenblatt, der Output 
liefert als Source 10mA während er als Sink nur 1mA zieht.

Autor: jayjayb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin:
Hallo
wie im Nachtrag gesagt sind es natülich 6V. Hatte zuhause keinen der 5V 
macht.
Die Legastenie spreche ich desswegen an weil ich keine Disskusionen über 
Rechtschreibung führen wollte
und wegen Logikfehler bin ich ja hier!
Das mit dem Spannungseiler hab ich zuerst gemacht aber da hat es mir, 
warum auch immer, einen Teil der Kurve abgeschnitten.
Desshalb bin auch auf diese Offset-Eingang gekommen.

Autor: BlaBla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GND an die Mittelanzapfung eines Spannungsteiler (1:1) zwischen Batt+ 
und Batt- legen und schon kann der Eingang auch negativ werden.

Autor: BlaBla (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich mal aus dem Netz gekratzt. Besser. Ub/2 ist dann die neue 
schwebende Masse (GND)

Autor: jayjayb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich werd jetztmal alle Vorschläge aufarbeiten. Vielen Dank an alle.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> jayjayb schrieb:
>> Leider habe ich nur eine Versorgung von 0 bzw. 5V zur Verfügung,
>
> jayjayb schrieb:
>> Nachtrag: der Opv wird natülich mit 6V versorgt
>
> Also was jetzt, 5V oder 6V ?
>
> jayjayb schrieb:
>> Ich hab so ein kleines Legastenie problem
>
> Logikfehler haben nichts mit Rechtschreibefehlern zu tun.

Bist du heute nur auf Stänkern aus?

Man, schalte den Computer ab, gehe spazieren oder setze dich vor dem 
Fernseher.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
jayjayb schrieb:

> Die Legastenie spreche ich desswegen an weil ich keine Disskusionen über
> Rechtschreibung führen wollte

Dann benutze doch ein Rechtschreibkorrekturprogramm.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> jayjayb schrieb:
>
>> Die Legastenie spreche ich desswegen an weil ich keine Disskusionen über
>> Rechtschreibung führen wollte
>
> Dann benutze doch ein Rechtschreibkorrekturprogramm.


Habe mal ein gutes Quote unter einem Post in irgendeinem Forum gefunden.

Sah dann so aus:
______________________________________________________________________ 
_
Wer Rechtschreibfehler findet, der darf sie behalten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> jayjayb schrieb:
>>
>>> Die Legastenie spreche ich desswegen an weil ich keine Disskusionen über
>>> Rechtschreibung führen wollte
>>
>> Dann benutze doch ein Rechtschreibkorrekturprogramm.
>
>
> Habe mal ein gutes Quote unter einem Post in irgendeinem Forum gefunden.
>
> Sah dann so aus:
> ______________________________________________________________________ _
> Wer Rechtschreibfehler findet, der darf sie behalten.

Nun, inzwischen ist es oft so, das man mehr Zeit benötigt, um zu
erraten, was der Frager meint, bevor man sich mit dem eigentlichen,
fachlichen Problem beschäftigen kann. So gehts mir auch mit diesem
Thread. Möglicherweise findet der TE im Tutorial ja was passendes:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Spannungsteiler

: Bearbeitet durch User
Autor: jayjayb (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
uuuuuund läuft. Danke nochmals an Alle.

falls wer noch Interesse an der Lösung hat:

Also habs nach dem Beitrag vom Mawin doch nochmals mit mit nem 
Spannungsteiler versucht, nur hab ich diesmal das Eingangssignal
mit einem zweiten OPV als Impedanzwandel entkopelt.

ich vermute dass mir das nicht ganz Idealisierbare verhalten vom OPV, 
mein China-Frequenzgenerator und meine sehr engenegen Tolleranzen, Hand 
in Hand, mir das Ergebenis versaut haben.

Ach und Thema Rechtschreibung: Versteh ich das es manche nervt aber ihr 
könnt mir glauben mir wärs anders auch lieber.
Ist nicht so toll wenn man sich netmal traut vor Kollegen was zu 
notieren.
Aber das mit dem Rechtschreibprogramm werd ich mal recherchieren. ist 
sicherlich angenehmer wie vorher jeder Wort in Google ein zu geben.  :D

Schönen Abend noch.

Autor: Volker S. (vloki)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
jayjayb schrieb:
> Aber das mit dem Rechtschreibprogramm werd ich mal recherchieren. ist
> sicherlich angenehmer wie vorher jeder Wort in Google ein zu geben.  :D

Ist das nicht in deinem Browser eingebaut?
Bei mier komen immmer so Gringel, wenn ich was falsch schreip.

: Bearbeitet durch User
Autor: jayjayb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
net schlecht. das Add on muss sofort drauf :D :D

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Nun, inzwischen ist es oft so, das man mehr Zeit benötigt, um zu
> erraten, was der Frager meint, bevor man sich mit dem eigentlichen,
> fachlichen Problem beschäftigen kann.

Harald, das ist leider so. Doch die Schüler können nicht all zu viel 
dazu. Viel zu früh wird in der Schule aufgehört, das richtige Schreiben 
zu lehren, statt dessen müssen sie dann Bilder interpretieren und all so 
ein Zeugs.

Schrieb doch mal so ein Mädel. Sie habe jetzt Abitur und könne in drei 
Sprache ein Referat schreiben, aber sie wisse nicht wie man ein 
Handyvertrag abschließe.

Mein Sohn war ja so recht helle, aber beim Schreiben war das ne Weile 
auch nicht so toll. Bis ich ihm mal klar mache, wenn er dann mal mit dem 
Studium fertig ist und irgendwann aufsteigen würde, dann müsse er doch 
richtig schreiben können.
Er nahm sich das dann zu Herzen und das Schreiben wurde besser.

Autor: F. F. (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jayjayb schrieb:
> Ach und Thema Rechtschreibung:

Melde dich doch mal an und schreibe mir eine PN.
Kann dir da einiges zu erzählen.

Autor: jayjayb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein nein ich bin nicht nur zu faul,  Ich hab das echt!
Ich hab da seit ich 8 bin ne Bescheinigung vom doc der sich darauf 
spezialisiert hat und musste glaub zu tausend und eins Kursen deswegen. 
Geholfen hats nur so halb. Aber man weiß auch nicht was sonst wäre, also 
schwer zu beurteilen.
Einziger Vorteil war wohl das so meine Deutschnoten nicht gewertet 
wurden.  8)

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Was habt ihr denn alle mit den Rechtschreibfehlern?

Ja, das Eröffnungsposting enthält tatsächlich ein paar kleine Fehler,
die aber IMHO den Lesefluss kaum und die Verständlichkeit überhaupt
nicht negativ beeinflussen. Und der TE hat uns ja netterweise sogar
vorgewarnt.

Wenn das, was in diesem Forum sonst so der Öffentlichkeit zugemutet
wird, nur halb so verständlich geschrieben wäre, wäre dies ein großer
Fortschritt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.