Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verständnisproblem mit TSOP 17XX


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Atze O. (bauernliese) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mikro Gemeinde!

Ich möchte hier mal mein Verständnisproblem klären, ich habe schon den 
ein oder anderen Beitrag gelesen, bin dadurch aber nicht wirklich 
schlauer geworden.

Mal angenommen ich benutze einen TSOP1738, demnach habe ich eine 
Trägerfrequenz von 38kHz

Jetzt möchte ich aber nur Frequenzen senden, heißt ich möchte gerne 1kHz 
übertragen und dann soll zb ein Relais anziehen.

Nun habe ich hier im Forum folgendes gelesen.....
Zitat....
Der TSOP filtert "einfach" die Trägerfrequenz aus dem eingestrahlen
Licht heraus und gibt ein entsprechendes Signal aus, wenn die Frequenz
vorhanden ist bzw. keins, wenn sie nicht vorhanden ist.
Zitat ende.....

Wenn ich das richtig anstelle, müsste mir doch der TSOP1738 am Ausgang 
ein 1kHz Signal ausgeben oder?

Wenn ich das Richtig deute brauche ich also einen Timer mit 38kHz und 
mein Nutzsignal welches ich zusammen führe!?

Hoffe ich habe es einigermaßen Verständlich beschrieben...

: Verschoben durch Admin
von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atze O. schrieb:
> Wenn ich das richtig anstelle, müsste mir doch der TSOP1738 am Ausgang
> ein 1kHz Signal ausgeben oder?

So ist es.
Der TSOP1738 ist allerdings ein schon längst abgekündigtes Reptil.

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atze O. schrieb:
> Wenn ich das Richtig deute brauche ich also einen Timer mit 38kHz und
> mein Nutzsignal welches ich zusammen führe!?

Ja.
Viele dieser IR-Empfänger brauchen sogar die durch die Modulation 
erzeugten Unterbrechungen und schalten bei einem dauernd anliegenden 
Träger wieder ab.
Steht ggfs im Datenblatt.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atze O. schrieb:
> Wenn ich das richtig anstelle, müsste mir doch der TSOP1738 am Ausgang
> ein 1kHz Signal ausgeben oder?

Im Prinzip ja.

Er ist allerdings nicht beliebig schnell (10kHz geht nicht) und er 
regelt nach (10 Hz geht auch nicht weil 1/20 Sekunde als zu lange 
empfunden wird und nach einiger Zeit unterdrückt wird).

von Atze O. (bauernliese) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal Danke für die Antworten!!!

Joe F. schrieb:
> Atze O. schrieb:
>> Wenn ich das richtig anstelle, müsste mir doch der TSOP1738 am Ausgang
>> ein 1kHz Signal ausgeben oder?
>
> So ist es.
> Der TSOP1738 ist allerdings ein schon längst abgekündigtes Reptil.

Ich hatte diesen Baustein nur als Beispiel genommen, ich denke das dann 
einer der neueren werden wird ... zb der TSOP31233

Michael B. schrieb:
> Atze O. schrieb:
>> Wenn ich das richtig anstelle, müsste mir doch der TSOP1738 am Ausgang
>> ein 1kHz Signal ausgeben oder?
>
> Im Prinzip ja.
>
> Er ist allerdings nicht beliebig schnell (10kHz geht nicht) und er
> regelt nach (10 Hz geht auch nicht weil 1/20 Sekunde als zu lange
> empfunden wird und nach einiger Zeit unterdrückt wird).


Wenn ich nun den Baustein TSOP31233 verwende habe ich einen Träger von 
33kHz
muss aber laut Datenblatt Seite 5 bestimmte Burst-längen einhalten.

Das wären doch bei 33kHz
303,03µs bei 10cycles/burst.  und dann 606,06µs pause damit ich auch 
einen optimalen Duty-Cycle von 0,5 komme
Damit hätte ich den Baustein TSOP31233 angesprochen und dieser würde 
reagieren, NUN kommt aber mein VERSTÄNDNISPROBLEM

nehme ich das oben beschriebene Signal und mein 1kHz Nutzsignal und 
führe die beiden auf ein UND-Gatter zusammen?
Da hakt es bei mir noch... :-(

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atze O. schrieb:
> nehme ich das oben beschriebene Signal und mein 1kHz Nutzsignal und
> führe die beiden auf ein UND-Gatter zusammen?
> Da hakt es bei mir noch... :-(

Normalerweise wird das Signal direkt in einem Controller erzeugt, also 
Träger- und Datenmodulation.
Aber grundsätzlich ist es natürlich egal WIE du das Signal erzeugst.

von Atze O. (bauernliese) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Atze O. schrieb:
>> nehme ich das oben beschriebene Signal und mein 1kHz Nutzsignal und
>> führe die beiden auf ein UND-Gatter zusammen?
>> Da hakt es bei mir noch... :-(
>
> Normalerweise wird das Signal direkt in einem Controller erzeugt, also
> Träger- und Datenmodulation.
> Aber grundsätzlich ist es natürlich egal WIE du das Signal erzeugst.

Die Lösung mit dem UND-Gatter erschien mir als zu einfach, das es so 
klappen könnte, aber dann werde ich das so mal testen.

Was wären denn andere Lösungen?

Diese beiden Signale in einem µC zusammenzuführen wäre zu umständlich 
oder?

Ich wollte die Sache so einfach wie Möglich lösen, also UND-Gatter wäre 
schon meine Wunschlösung .....

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atze O. schrieb:
>> Was wären denn andere Lösungen?
>
> Diese beiden Signale in einem µC zusammenzuführen wäre zu umständlich
> oder?

Was heißt da zusammenführen? Nochmal: Normalerweise erzeugt man das 
ganze Signal in einem µC. Träger und Daten. Beides.
Denn normalerweise will man (Daten)Bits übertragen.

Wenn DU aber jetzt eine feste Frequenz von 1kHz übertragen willst, 
reichen natürlich auch 2 Timerbausteine (z.B. NE556).

Ich denke dein Verständnisproblem sitzt wohl doch etwas tiefer.
Du musst lediglich den 38kHz Träger ab und zu unterbrechen. Die Zeiten 
kennst du ja bereits.

> Die Lösung mit dem UND-Gatter erschien mir als zu einfach, das es so
> klappen könnte, aber dann werde ich das so mal testen.
Warum?

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atze O. schrieb:
> Wenn ich nun den Baustein TSOP31233 verwende habe ich einen Träger von
> 33kHz

Alle TSOP's sind IR-Empfänger und keine Sender. Sie haben eine ziemliche 
Empfangsbandbreite, ich schätze mal so 20 kHz Bandbreite oder noch mehr. 
Sie sind also nicht wirklich trennscharf.

Die TSOP's für die 38 kHz Liga sind obendrein relativ lahm. Das merkt 
man bei FB, die Codes aus der Merlin-Ecke benutzen. Wenn du also kürzere 
Pulse als ca. 300 µs übertragen willst, dann nimm lieber einen TSOP für 
56 kHz.

Ansonsten stimmt es schon, daß die Dinger nur für IR-Fernbedienungen 
ausgelegt sind. Man kann sehr schön Impulse und Pausen im Bereich von 
0.15 (56kHz Typen) bis 5 ms übertragen, aber für Dauerstrich oder 
größere Pausen sind sie eben nicht geeignet.

W.S.

von Sascha W. (sascha-w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atze O. schrieb:
> nehme ich das oben beschriebene Signal und mein 1kHz Nutzsignal und
> führe die beiden auf ein UND-Gatter zusammen?
> Da hakt es bei mir noch... :-(
Nein - du nimmst ein 38kHz Signal und dein 1kHz Signal und führst die 
über ein UND Gatter zusammen.
Damit sendet dein Sender für 0.5ms ein Signal mit 38kHz und für die 
anderen 0.5ms nichts.
Vom Timing her sollte der TSOP das schon mitmachen.

Sascha

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atze O. schrieb:
> Wenn ich nun den Baustein TSOP31233 verwende habe ich einen Träger von
> 33kHz
> muss aber laut Datenblatt Seite 5 bestimmte Burst-längen einhalten.
>
> Das wären doch bei 33kHz
> 303,03µs bei 10cycles/burst.  und dann 606,06µs pause damit ich auch
> einen optimalen Duty-Cycle von 0,5 komme

"Optimal" in Bezug auf was? Außerdem würdest du wohl eher 11 Impulse 
schicken wollen (333µs Burstdauer) und dann 22 Impulse auslassen (666µs 
Pause) und kommst auf diese Weise zu einer Periode von 1ms = 1kHz.

> Damit hätte ich den Baustein TSOP31233 angesprochen und dieser würde
> reagieren, NUN kommt aber mein VERSTÄNDNISPROBLEM
>
> nehme ich das oben beschriebene Signal und mein 1kHz Nutzsignal und
> führe die beiden auf ein UND-Gatter zusammen?

Na gar nicht. Die Bursts sind doch bereits die Modulation.

Das Signal wie oben beschrieben bekommst du, indem du ein 33kHz Träger- 
signal und ein 1kHz Signal mit 33% Tastgrad per UND-Gatter verknüpfst.

Der TSOP wird beim Empfang dieses Signals an seinem Ausgang ein 1kHz 
Signal ausgeben. Und zwar auch mit ca. 33% Tastgrad. Ca. deswegen, weil 
der Hersteller nicht garantiert daß der Empfänger das optische Puls- 
Pausenverhältnis exakt reproduziert. Für die eigentliche Anwendung ist 
das auch nicht erforderlich.

Ob deine Empfängerschaltung dieses 1kHz Signal zuverlässig erkennt, 
können wir nicht sagen. Aber es erscheint mir nicht sonderlich sinnvoll, 
überhaupt die Frequenz auszuwerten. µC sind preiswert und _IRMP_ ist 
ausgereifte Software und kann jedes relevante IR-Protokoll decodieren.

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha W. schrieb:
> du nimmst ein 38kHz Signal und dein 1kHz Signal und führst die
> über ein UND Gatter zusammen.

Oder du schaltest den 38kHz Oszillator einfach im Takt der Modulation 
ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.