Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik FET Treiber Schaltung so OK?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gerald R. (visitor)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe einen Pulslader gebastelt, wo mittels einem IRFZ44N eine Spule 
geschalten wird.

Die Frequenz beträgt ca. 600Hz und die Pulsdauer wird je nach Bedarf 
zwischen 20 und 60µs liegen.

Momentan realisiere ich das im Testaufbau mittels NE555, möchte die 
Pulsdauer aber über einen µC steuern.


In der Schaltung wird das Gate vom FET mittels C1 simuliert.
grün Signal vom µC
rot Strom durch R7
türkis Spannung zwischen R7 und C1

Was sagt ihr, funktioniert das dann auch in der Praxis?

von ArnoR (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Während der Umschaltflanken fließt ein großer Querstrom durch Q2 und Q3, 
außerdem sind die Schaltflanken ziemlich langsam (R3/R4).

Besser, weil schneller, einfacher und ohne Querstrom wäre ein 
komplmentärer Emitterfolger. Der ist am IRFZ44 auch kein Problem, weil 
dessen Schwellspannung für so einen Treiber hoch genug ist.

von Gerald R. (visitor)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke ArnoR!

Ja der Querstrom beträgt in der Simulation etwa 30mA.

Aber der komplmentäre Emitterfolger ist ja invertierend oder?
Gut, dann drehe ich eben mein Eingangssignal um.

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die rote Kurve ist klar, aber mit der grünen und blauen hab ich
ein Verständnisproblem. Welche Pegel sind da wo gemessen?

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald R. schrieb:
> FET Treiber Schaltung so OK?

Nein.

Ist es wirklich so schwer, diskreter MOSFET Treiber zu googeln ?

https://www.google.de/search?q=diskreter+MOSFET+Treiber&biw=1292&bih=1037&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjqzYuSw4zQAhWKIcAKHQPwC94Q_AUIBigB

Muss man alles schlecht und falsch neu erfinden weil man zu faul zum 
nachgucken ist ?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über die Emitter-Basis-Diode von Q2 fließt ein Strom über R4 und R3 und 
die Basis-Emitter-Diode von Q3.
-> Beide Transistoren sind zugleich angesteuert
-> WUMM!

Das ist der Unterschied ziwschen Realität und Simulation.


MfG Paul

: Bearbeitet durch User
von ArnoR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Über die Emitter-Basis-Diode von Q2 fließt ein Strom über R4 und R3 und
> die Basis-Emitter-Diode von Q3.
> -> Beide Transistoren sind zugleich angesteuert
> -> WUMM!

Nee, der Verbindungspunkt von R3/R4 floatet nicht, sondern wird entweder 
an +12V oder GND gelegt. Der Querstrom fließt daher nur kurz in den 
Umschaltflanken, so wie in jedem CMOS-IC auch.

Paul B. schrieb:
> Das ist der Unterschied ziwschen Realität und Simulation.

Nee, Simulation und Realität stimmen überein, auch wenn dir das wie 
gewöhnlich nicht gefällt.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ArnoR schrieb:
> Nee, Simulation und Realität stimmen überein, auch wenn dir das wie
> gewöhnlich nicht gefällt.

Das muß MIR auch nicht gefallen, weil ich es so nicht aufbauen würde.
Was das gewöhnlich bedeuten soll, ist mir nicht klar.

Was mich aber erstaunt, ist, daß Du selbst die gebräuchliche Schaltung 
empfiehlst.

ArnoR schrieb:
> Besser, weil schneller, einfacher und ohne Querstrom wäre ein
> komplmentärer Emitterfolger.

MfG Paul

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ist es wirklich so schwer, diskreter MOSFET Treiber zu googeln ?
> 
https://www.google.de/search?q=diskreter+MOSFET+Treiber&biw=1292&bih=1037&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjqzYuSw4zQAhWKIcAKHQPwC94Q_AUIBigB
> Muss man alles schlecht und falsch neu erfinden weil man zu faul zum
> nachgucken ist ?

Spitzenbeispiel, das!
Jawoll, da kommt eine ganze Latte von Schaltungsvorschlägen hoch, aber 
die sind größtenteils ungeeignet oder sogar schlechter als der Ansatz 
des TO.

Leider füllt sich das Web mit Bastellösungen, die unter bestimmten 
Randbedingungen mal irgendwie funktioniert haben.

Was soll der Einsteiger da raussuchen?

Insofern finde ich den Ansatz "Simulation hier ins Forum setzen" gar 
nicht so schlecht. Und angemeldet ist der TO auch - damit hebt er sich 
auch angenehm aus der Masse hervor.


Es war übrigens witzigerweise ein Link dabei, der wieder hier im Forum 
landet
Beitrag "n-kanal mosfet treiber diskret mit npn und pnp"

Daraus würde ich mal
https://www.mikrocontroller.net/attachment/28900/FET_Treiber.gif
in die Simulation werfen. ;)


TO -liest Du noch mit? Dann hätte ich noch einen Vorschlag, weil Du eine 
MCU erwähnt hast: Zur Vermeidung von Querströmen beim Umschalten kannst 
Du eine Totzeit mittels zwei GPIO-Pins einführen. Manche Timer können 
das sogar per Hardware.
Und wenn alle Stricke reißen sollten, gäbe es tatsächlich fertige 
MOSFET-Treiber.

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Spitzenbeispiel, das!
> Jawoll, da kommt eine ganze Latte von Schaltungsvorschlägen hoch, aber
> die sind größtenteils ungeeignet oder sogar schlechter als der Ansatz
> des TO.
>
> Leider füllt sich das Web mit Bastellösungen, die unter bestimmten
> Randbedingungen mal irgendwie funktioniert haben.

Warum ist ne Gegentaktstufe ungeeignet? Mit den richtigen Komponenten 
kann man damit nix falsch machen.
Das hat nix mit Bastellösung zu tun und auch nicht damit, dass das unter 
bestimmten Randbedingungen irgendwie mal funktioniert hat.

von Sascha_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den NPN oben hin, den PNP unten, dann sättigen die nicht hart sobald das 
Gate geladen bzw. entladen ist.

Die 15k beide weg.

R7 sollte eher so 10 Ohm haben.

Den 1k Widerstand so anpassen, dass im Einschaltmoment der Spitzenstrom 
des NPN nicht überschritten wird.
Ich mach sowas mit 2n3904, die können nicht so extrem viel.

Beim Abschalten fließt über den PNP dann ein sehr großer Strom, weil 
kein Widerstand begrenzend wirkt. Hab ich immer ignoriert, sollte man 
aber nen PNP mit etwas höherer Stromtragfähigkeit nehme. Ich hab da 
BC640 verbaut.

Etwas sicherer wäre es dann, mit Diode und Widerstand die Ein- und 
Ausschaltströme ähnlich groß zu machen.
(bisher: Basisstrom NPN über 1k Widerstand, Basisstrom PNP nur über 
Transistorsilizium begrenzt).

von Sascha_ (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Gerald R. schrieb:
>> FET Treiber Schaltung so OK?
>
> Nein.
>
> Ist es wirklich so schwer, diskreter MOSFET Treiber zu googeln ?
>
> https://www.google.de/search?q=diskreter+MOSFET+Tr...
>
> Muss man alles schlecht und falsch neu erfinden weil man zu faul zum
> nachgucken ist ?

An dir ist kein Lehrer verlorengegangen.

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Warum...
u.a. aus den bereits aufgeführten Gründen ist die Schaltung des TO nicht 
optimal.

Gesucht ist nicht "ne Gegentaktstufe", sondern eine "mit den richtigen 
Komponenten" ausgestattete Schaltung.
Auf dem Weg dahin sind wir gerade.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Gesucht ist nicht "ne Gegentaktstufe", sondern eine "mit den richtigen
> Komponenten" ausgestattete Schaltung.
> Auf dem Weg dahin sind wir gerade.

Diese wurde ja schon gezeigt. Es kommt aber dann nur substanzloses 
Genöle als Dank. Insofern kann man Einstein zitieren:

"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und 
andere Ergebnisse zu erwarten."

Simuliert ruhig noch bisschen...
:))
MfG Paul

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus H. schrieb:
> Gesucht ist nicht "ne Gegentaktstufe", sondern eine "mit den richtigen
> Komponenten" ausgestattete Schaltung.

Wenns kein Mosfet-Treiber-IC sein soll ist die Gegentaktstufe die 
richtige Schaltung ;)

von Gerald R. (visitor)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sitz ich nun ich armer tor und bin so klug als wie zuvor. ;-)

Vielen Dank an für die konstruktiven Antworten.

Mal sehen, eventuell kauf ich doch einen Gate Treiber IC.

von Codix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Vorschlag:
http://www.infineon.com/cms/de/product/power/smart-low-side-and-high-side-switches/channel.html?channel=db3a30433dfcb54c013dfda067250219

Die Dinger sind einfach genial. Und kosten nicht viel.
Einfach digital ansteuern, fertsch!
Kennen die nur wenige? Mir fällt hier oft auf, dass diese Switches wenig
benutzt werden.
Wenn die Anforderungen nicht zu kritisch sind, kann man auch die 
Angebote von Pollin nutzen. Da bekommt man die Switches praktisch 
nachgeworfen.
Ich setze sie gerne ein.

von M. K. (sylaina)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich es diskret machen würde, dann wahrscheinlich so ähnlich wie im 
Anhang.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@M. Köhler (sylaina)

>Wenn ich es diskret machen würde, dann wahrscheinlich so ähnlich wie im
>Anhang.

Nobel geht die Welt zu grunde ;-) Für einen einfachen, digitalen 
MOSFET-Teiber braucht es keine AB-Endstufe mit Ruhestrom, da reichen 2 
einfache Transistoren als Emitterfolger, angesteuert durch die einfache 
NPN-Stufe mit Arbeitswiderstand.

von Gerald R. (visitor)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich gestern noch gebastetl, werde es mal so aufbauen.
Versuch macht klug ;-)

EDIT meint:
R5 habe ich nur zum Messen in der Sumilation eingebaut.

: Bearbeitet durch User
von Thomas E. (picalic)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Transistor zum Invertieren des Signals könntest Du Dir evtl. noch 
sparen:

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Nobel geht die Welt zu grunde ;-) Für einen einfachen, digitalen
> MOSFET-Teiber braucht es keine AB-Endstufe mit Ruhestrom, da reichen 2
> einfache Transistoren als Emitterfolger, angesteuert durch die einfache
> NPN-Stufe mit Arbeitswiderstand.

Deswegen schrieb ich

M. K. schrieb:
> so ähnlich wie im
> Anhang.

;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.