Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Glimmlampe mit Batterie


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Info (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte eine "Flackerkerze" (Glimmlampe) auf Tastendruck eine 
zeitlang betreiben, und zwar aus 3 oder 4,5 V nominaler Batteriespannung 
(2 oder 3 Zellen).

https://de.wikipedia.org/wiki/Flackerkerze
https://de.wikipedia.org/wiki/Glimmlampe

Wie könnte die erforderliche Zünd- und Glimmspannung (ca. 90 V?) erzeugt 
werden (also > 20-fache Spannungserhöhung)?

 - H-Brücke und kleiner Netztrafo rückwärts betreiben -> AC?
 - Hochspannungskaskade -> DC ?

https://de.wikipedia.org/wiki/Hochspannungskaskade

Bei 3W Lampenleistung wären es primär min. 0,6 A.
Wahrscheinlich kommt ein kleiner Mikrocontroller rein, mit 555 Timer 
dürfte es aber auch gehen.

: Verschoben durch Moderator
von Max D. (max_d)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Übertrager aus Handy Netzteil "rückwärts" betreiben. Im einfachsten Fall 
reicht ein Widerstand und ein Transistor.

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Info (Gast)

>Wie könnte die erforderliche Zünd- und Glimmspannung (ca. 90 V?) erzeugt
>werden (also > 20-fache Spannungserhöhung)?

> - H-Brücke und kleiner Netztrafo rückwärts betreiben -> AC?

Theoretisch ja, praktisch ist so ein Netztrafo bei 50 Hz riesig.
Schaltnetzteile machen das per Hochfrequenz im kHz Bereich, damit wird 
alles deutlich kleiner.

> - Hochspannungskaskade -> DC ?

Geht auch.

>Bei 3W Lampenleistung wären es primär min. 0,6 A.

Erträglich.

>Wahrscheinlich kommt ein kleiner Mikrocontroller rein, mit 555 Timer
>dürfte es aber auch gehen.

Nix Mikrocontroller, du brauchst einen Schaltregler. Sowas hier, 
allerdings auf 3V.

Beitrag "Re: Stepup 180V - sackt völlig zusammen"

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
" Dabei handelt es sich um speziell konstruierte Glimmlampen mit 
vergrößerter Oberfläche der Kathode. "

Das klingt, als wäre DC besser geeignet. Ist aber reine Vermutung.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Nix Mikrocontroller, du brauchst einen Schaltregler. Sowas hier,
> allerdings auf 3V.
>
> Beitrag "Re: Stepup 180V - sackt völlig zusammen"

Wäre nicht deine 2. Lösung deutlich besser?
Beitrag "Re: Stepup 180V - sackt völlig zusammen"
Bei so einem großen Verhältnis Von Eingangs zu Ausgangsspannung wird 
doch ohne Trafo der Wirkungsgrad bescheiden und es soll ja 
batteriebetrieben sein.

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Der Andere (Gast)

>> Nix Mikrocontroller, du brauchst einen Schaltregler. Sowas hier,
>> allerdings auf 3V.
>>
>> Beitrag "Re: Stepup 180V - sackt völlig zusammen"

>Wäre nicht deine 2. Lösung deutlich besser?

Etwas besser, aber nicht viel. Bei 3V ist der MC34063 so oder so kein 
Effizienzwunder, denn der Schalttransistor schluckt über 1V Spannung.

>Bei so einem großen Verhältnis Von Eingangs zu Ausgangsspannung wird
>doch ohne Trafo der Wirkungsgrad bescheiden

Ja, aber auch mit ist er nicht sooo viel besser. Viel mehr als 50% 
Wirkungsgrad würde ich mit dem IC nicht erwarten, auch nicht mit Trafo.

>und es soll ja
>batteriebetrieben sein.

Es gibt auch große Batterien ;-)

: Bearbeitet durch User
von korax (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Es gibt auch große Batterien ;-)

Genau! Nimm 10 Stk. 9V Blocks. ;o)

von Info (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke vorerst. Falls was draus wird, werde ich berichten.

von Hurra (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man nehme einen Boost-Regler.

Fertig gibts das hier:
http://www.linear.com/product/LT8331
Immerhin läuft der mit 5V. Ist aber selten, mit solchen Daten.

Oder baue ihn sich selber. Für eine Glimmlampe kann das eigentlich sogar 
völlig ungeregelt geschehen.
Also so:
https://en.wikipedia.org/wiki/Boost_converter
Nur halt statt dem Schalter einen passenden FET hinein. Den nötigen 
Rechteck macht z.B. ein TLC555 (oder µC mit Timer).

Vorsicht Boost sind ungut:
- Ein Boost ist nie kurzschlussfest
- Bei Fehlansteuerung raucht es (ohne weitere Maßnahmen zumindest)
- Saut etwas herum, also gut entkoppeln, Snubber vorsehen etc

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Info schrieb:
> auf Tastendruck eine zeitlang betreiben

Erst mal messen wievile mA Deine Glimmlampe mit Vorwiderstand braucht. 
Dann rechnen ob die Batteriekapazität ausreichen könnte! Evtl. 
Blitz-Transverter aus alten Wegwerf-Fotoappart (falls die Leistung dafür 
reicht)?

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Info (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald A. schrieb:
> Inverter für EL

Wie der Zufall es will, habe ich gestern welche aus Fernost erhalten und 
es ausprobiert: es funktioniert halbwegs (tendenziell punktförmige 
Entladung), aber auch nur einige Sekunden, bevor es ausgeht; ob die 
Batteriespannung einbricht oder die Oszillation aufhört, habe ich noch 
nicht gemessen.

Interessante Infos zu EL und Treibern: http://ch00ftech.com/category/el/ 
(Englisch).

Die getesteten Bänder und Streifen (ca. 3 Euro) sind nicht besonders 
hell, etwa wie Chemolumineszenz (Glow-Stick).

oszi40 schrieb:
> Blitz-Transverter aus alten Wegwerf-Fotoappart

Auch eine gute Idee, aber DC, da dürfte es ja kein Flackern geben.

Im nächsten Schritt mal ein bisschen Messen...

von Werner H. (werner45)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant ist die Wirkungsweise der Glimm-Flackerkerzen. Für eine 
gleichmäßig glimmende Lampe müssen die Eisenblech-Elektroden gut 
gereinigt werden (gebeizt und Kathodenzerstäubung). Läßt man die 
Reinigung sein, dann erhält man flackernde Glimmentladungen. Der nächste 
Schritt ist dann, den Elektroden Kerzenflammenform zu geben. Bei 
gleichgroßen Elektroden ist Wechselstrombetrieb möglich. Warscheinlich 
hängt das Flackerbild auch von der Lage ab, senkrecht oder waagerecht.

Mit Gleichspannung erzeugt die Lampe vermutlich auch eine 
Sägezahnspannung. Der Strom ist der Glimmfläche proportional, wenn er zu 
groß wird, sinkt die Spannung am Vorwiderstand irgendwann unter die 
Brennspannung und das Spiel beginnt von neuem.
Ich kann es leider nicht nachmessen, weil ich keine habe.

Ich habe aber noch eine Meßglimmlampe mit Skala auf dem Glas und einer 
langen Drahtelektrode (AR-200 ?). Das Glimmlicht wandert proportional 
zum Strom den Draht entlang. Damit habe ich in den frühen Sechzigern 
meine Kondensatoren überprüft.

Gruß   -   Werner

von Info (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch keine weitere Messung, aber mit einem (sehr wahrscheinlich 
gefährlichen) Sperrschwinger-"Bausatz" mit "Hochspannungstrafo" aus 
Fernost (ebay, aliexpress, Schaltplan etwa 
http://i.ebayimg.com/images/g/VYQAAOSwKtVWynVV/s-l500.jpg ), 
funktioniert es passabel (ca. 16 kHz). Primär aber ca. 1,5 A bei 3 V! 
Sekundär kann ich ohne weiteres nicht messen.

Es reicht aber, um das Gas von außen anzuregen, so wie hier:
http://scanlime.org/2016/08/scanlime009-flame-effect/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.