Forum: HF, Funk und Felder 3V/ 50mA kontaktlos übertragen - QI nutzbar?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Klemens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich muss vorweg schicken: Ich bin technisch totaler Laie! Keinerlei 
technische Ausbildung.

ABER ich hab jede Menge gute Ideen, eine davon würd ich jetzt gern 
umsetzen.

Worum geht es: Ich möchte ein einer Acryl-Kugel eine LED zum leuchten 
bringen. Die Kugel hat einen Durchmesser von 30 mm, die LED läuft mit 3V 
und braucht rd. 50 mA.

Die Krux: Der Strom muss kabellos übertragen werden, zumal die Kugel auf 
einer auf 2 Achsen beweglichen Metallstange sitzt (falls es jemand 
kennt: Shooter Rod eines Flipperautomaten).

Die Enfernung beträgt MINDESTENS 6 cm, maximal ca. 20 cm (obwohl es mich 
nicht stört, wenn die Kugel dort nimmer leuchtet - aber im Ruhezustand 
sollte sie das)

Wegen der Größe der Kugel bin ich auf der Empfänger-Seite leider stark 
limitiert, auf der Senderseite hab ich dafür massig Platz.

Hab jetzt etwas zur QI Technologie gegoogelt und zur induktiven Ladung. 
Scheint ja in der Theorie zu funktionieren ... nur bevor ich irgend 
welche Komponenten zusammen kaufe, hab ich gedacht ich frag hier mal 
nach...

Bin für jeden Tip dankbar der mir weiter hilft.

DANKE & LG
Klemens

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klemens schrieb:

> Die Krux: Der Strom muss kabellos übertragen werden,

Grundsätzlich geht das damit:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Royer_Converter
aber nicht über 6cm.
Bau eine Batterie in Deine Kugel.

von Klemens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Batterie ist nicht ... müßte dann ja regelmäßig getauscht werden.
Außerdem soll die Kugel nur leuchten, wenn der Flipper an dem sie dran 
ist auch tatsächlich läuft ... aber DANKE für den Tip

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klemens schrieb:

> Batterie ist nicht ... müßte dann ja regelmäßig getauscht werden.

Dann wirst Du Dir wohl ein neues Projekt suchen müssen.

von Klemens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs grad gelesen ... mit steigender Entfernung nimmt der inuzierte 
Strom rapide ab. Wär ev. technisch möglich, nachdem ich nur 3V brauche, 
aber da wären wir primärseitig wohl jenseits von gut und böse ... tja, 
wie eingangs geschrieben: Gute Ideen hab ich ja, nur der technische 
Verstand fehlt ;)

DANKE für die Hilfe
Gruß
Klemens

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du das hier? Der Knauf der Abschußstange?

http://www.bing.com/images/search?q=shooter+rod+flipper&qpvt=shooter+rod+flipper&qpvt=shooter+rod+flipper&qpvt=shooter+rod+flipper&FORM=IGRE

>Die Krux: Der Strom muss kabellos übertragen werden, zumal die Kugel auf
>einer auf 2 Achsen beweglichen Metallstange sitzt (falls es jemand
>kennt: Shooter Rod eines Flipperautomaten).

Wo sind da die 2 Achsen?

Es ist eine Achse. Da kann man mit etwas Geschick mit Schleifkontakten 
was machen. Die Achse als Rohr bauen, das Rohr ist der Rückleiter (wei 
der Rahmen beim Fahrrad) und im Inneren kommt ein Kabel rein. Bei 
intelligenter Kabelführung geht das sogar ohne Schleifkontakte. Induktiv 
wird das eher nix.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte mal probieren, Energie in einer bestimmten Stellung 
(Ruhestellung?) induktiv zu übertragen und in der Kugel mit einem 
Goldcap zu puffern. So lassen sich evtl. die ungünstigen Positionen 
zeitlich überbrücken ...

Das bedeutet aber etwas zusätzliche Elektronik im Inneren der Kugel ... 
wäre vlt. gut, wenn diese nicht voll transparent ist, sondern mattiert.

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klemens schrieb:
> Ich möchte ein einer Acryl-Kugel eine LED zum leuchten
> bringen.

Mach die Kugel aus einem fluoreszierenden Material, oder fülle sie mit 
einer fluoreszierenden Substanz (z.B. Tonic Water), und beleuchte sie 
von außen mit UV-Licht.

von Praktiker (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ganz Allgemein kann man, vor allem als Laie und Normalanwender davon 
ausgehen, wenn es für einen Anwendungsbereich an dem von vielen Seiten 
ein deutliches Interesse besteht und in das Profis schon viel Geld, 
Forschung und Zeit,investiert haben und es trotzdem keine brauchbare 
Lösungen gibt, es als Hobbybastler ohne entsprechende Ausbildung, 
vorhandenen Wissen, Zeit und Kapital es gar nicht erst versuchen 
braucht.

Klingt ernüchternd und auch nach negativer Grundeinstellung, aber es ist 
so.

Kein Hobbybastler wird z.B. ein wirklich brauchbares (besser als das was 
die Industrie und Forschung macht) Elektrofahrzeug entwickeln und 
aufbauen können.
Und natürlich auch keine Kontaktlose Energieübertragung die mehr Leistet 
als das was schon allgemein genutzt wird.

Dieses Beispiele kann man beliebig auf alle Bereiche erweitern bei den 
ein hoher Bedarf besteht es aber keine brauchbare (aus welchen Grund 
auch immer) Lösungen, geschweige den anwendbare Produkte gibt.

Praktiker

von Werner H. (werner45)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im neuen Elektor Jan/Feb 2017 gibt es eine Schaltung, mit der
4 Leds in 2 cm Abstand zum Leuchten gebracht werden.
Arbeitet mit resonanten Luftspulen und Class-E-Verstärker als Sender.

Gruß   -   Werner

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klemens schrieb:
> Die Krux: Der Strom muss kabellos übertragen werden, zumal die Kugel auf
> einer auf 2 Achsen beweglichen Metallstange sitzt (falls es jemand
> kennt: Shooter Rod eines Flipperautomaten).

Ich baue hin und wieder Flipper aus diversen Teilen, ist ein 
interessantes
Hobby...


Vielleicht kannst Du mal ein Photo der 2 Achsen machen, denn 
normalerweise
würde ein Spiralkabel genügen, aber bitte mal ein Photo!

von Lauscher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://de.wikipedia.org/wiki/Tritiumgaslichtquelle

Wie wäre den sowas? Keine Ahnung, wie sowas zu händeln ist oder was es 
da für Möglichkeiten gibt. Geschweige denn von den Bauformen.
Bin da mal vor kurzen drüber gestolpert, daher nur mal als kurzen 
"Einwurf", weil es ja nur leuchten soll.

von Lauscher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, die Dinger sind viel zu dunkel. Und wären sie hell genug, wären sie 
ebenso illegal ;)

von Manuel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, da das Thema recht passend zu meinem ist wollte ich es nicht neu 
beginnen sondern hier meine Frage dazu stellen. Mittlerweile gibt es ja 
massig QI Ladegeräte zu kaufen. Mein Vorhaben ist es eine Batterie in 
einer 1,5cm dicken und 50cm großen Styroporkugel zu laden. Die 
Ladezeit/Ladestrom ist dabei erstmal vernachlässigbar. Meine Frage ist 
folgende: Ist es mit herkömmlichen/kaufbaren Lösungen möglich 4-5cm 
durch Styropor zu überbrücken oder sollte ich mir eine Alternative 
überlegen?

Grüße

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manuel (Gast)

>folgende: Ist es mit herkömmlichen/kaufbaren Lösungen möglich 4-5cm
>durch Styropor zu überbrücken

Eher nicht.

> oder sollte ich mir eine Alternative überlegen?

Ja, siehe Royer Converter.

von Manuel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie unterscheidet sich denn der Royer-Converter von einer 
Handelsüblichen QI-Ladestation?

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Manuel (Gast)

>Wie unterscheidet sich denn der Royer-Converter von einer
>Handelsüblichen QI-Ladestation?

Der Royer Converter ist sehr einfach und kann vor allem was den 
Magnetkreis angeht sehr variabel gestaltet werden. Die QI-Lösung ist 
intelligent und will mit dem Ladeobjekt reden, bevor es mit Laden 
anfängt. Der Magnetkreis ist mehr oder minder festgelegt, da gibt es 
deutlich weniger Gestaltungsspielraum. Mit ausreichend Know How kann man 
sicher auch den QI-Magnetkreis so umbauen, daß man damit 5cm Abstand 
überbrücken kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.