Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik L Spice quarz und Oszillator


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von R. F. (rfr)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ein Oszillator funktioniert (hurra!), aber ich verstehe nicht, warum der 
Output ein so seltsames Verhalten zeigt. Könnte mir das jemand mal 
erklären?

Ausserdem wüsste ich gerne, wie ich die Parameter des Quarzes messen 
kann.

Frohe Weihnachten!

Gruss

Robert

: Verschoben durch Moderator
von TGM (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. F. schrieb:
> Ausserdem wüsste ich gerne, wie ich die Parameter des Quarzes messen
> kann.

Hallo,

da scheint etwas chaotisch zu schwingen.

Willst du die Quarz-Parameter eines realen Quarzes bestimmen oder des 
virtuellen Quarzes in der LTspice-Schaltung?

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hänge doch mal die Datei colpits-xtal.asc an damit man mitsimulieren 
kann.

Der erste Versuch wäre einen maximalen Zeitschritt in .TRAN anzugeben.

von R. F. (rfr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TGM schrieb:
> R. F. schrieb:

[...]

>> Ausserdem wüsste ich gerne, wie ich die Parameter des Quarzes messen
>> kann.
>
> Hallo,
>
> da scheint etwas chaotisch zu schwingen.

Ich meine eher, dass ich einige Parameter in LTSpice falsch eingestellt 
habe. Ich kenne mich aber damit nicht aus.
>
> Willst du die Quarz-Parameter eines realen Quarzes bestimmen oder des
> virtuellen Quarzes in der LTspice-Schaltung?

Ich will einen reellen Quarz messen, der hier vorliegt, um so nah wie 
möglich an der Realität zu simulieren. Da ich einige Quarze verwenden 
will und die Datenblätter nicht habe, würde das die Funktionsfähigkeit 
der Schaltungen erheblich erhöhen.

Grüsse
und frohe Weihnachten!

von R. F. (rfr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Hänge doch mal die Datei colpits-xtal.asc an damit man mitsimulieren
> kann.
>
> Der erste Versuch wäre einen maximalen Zeitschritt in .TRAN anzugeben.

Was bewirkt das?

Grüsse
und frohe Weihnachten!

Robert

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LTspice (alle SPICE Programme) haben eine dynamische Schrittweite bei 
der TRAN-Simulation (automatic time step control). Die kann auch mal 
ungünstig sein und zu seltsamen Ergebnissen führen. Häng deine 
Schaltung(.asc) als Dateianhang an, wenn du mehr Hilfe möchtest.

von R. F. (rfr)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal angehängt...

von oldeurope O. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fehlt da der xtal und ein t.

Helmut S. schrieb:
> LTspice

Nochmal vielen lieben Dank für die koren_tubes.

LG
old.

von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist aber eine andere Schaltung als deine Erste - jetzt mit Jfet.

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von oldeurope O. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. F. schrieb:
> Ich hab mal angehängt...

Mach mal
.tran 0 1m 0.5m startup

und C4=50pF mit den Unsichtbaren Angaben
dazu gibt das dann einen xtal der rennt.

LG
old.

von R. F. (rfr)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es geht jetzt, ich weiss nur nicht, was schief ging.

Es bleibt die Frage, wie man die Parameter des Quarzes misst, den man 
vor sich liegen hat.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. F. schrieb:
> es geht jetzt, ich weiss nur nicht, was schief ging.
>
> Es bleibt die Frage, wie man die Parameter des Quarzes misst, den man
> vor sich liegen hat.

Hier mal die Diskussionen und die Links anschauen.
Beitrag "Frage zu schmalbandigen Quarzfiltern"

von B e r n d W. (smiley46)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo R. Freitag

Ich habe mal einen typischen Quarz mit 10MHz eingefügt.

> .tran 0 1m 0.5m

Zu "max. Timestep" in der Transienten-Simulation
Bei Oszillatoren, besonders wenn die Frequenz einigermaßen genau 
ermittelt werden soll, müssen pro Schwingung 100-200 Stützpunkte auf der 
Kurve berechnet werden. Eine 10MHz Schwingung dauert 100ns, folglich 
sollte als max. Timestep 500ps-1ns gewählt werden.

Bis sich der Oszillator auf einen stationären Zustand einschwingt, 
können einige Millisekunden vergehen, solche Simulationen sind deshalb 
mitunter zeitraubend.

Gruß, Bernd

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.