mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code Projekt Rollladensteuerung


Autor: Andreas H. (bbc-hoerer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da ich schon häufiger dieses Forum durchsucht und auch Hilfe gefunden 
habe, möchte ich auf diesem Weg etwas zurückgegeben.
Vorgestellt wird eine Rollladensteuerung, welche folgende Ansprüche 
erfüllt:

1)
Zeitgesteuerte  zentrale Steuerung mit  geringer Leistungsaufnahme  auf 
AVR-Basis wahlweise mit ATMega16 oder ATMega168P

2)
Optimiertes Design hinsichtlich Aufbautechnik und Zuverlässigkeit

3)
Programmstruktur, welche Adaptionen der Firmware (z.B. 
Funktionsreduktion oder Erweiterung des Menus) rückwirkungsfrei zulässt

4)
Steuerung von bis zu 8 Rollläden (erweiterbar bei konsequenter Nutzung 
von I2C Portexpandern)

5)
Netzausfallsicherer  Zeitbezug  durch  RTC  mit 
Sommer-Winterzeit-Umschaltung  (keine Nutzung von Zeitservern oder 
DCF77)

6)
Remanente Speicherung projektierter Daten im EEPROM des AVR

7)
Nutzung  einer  Keypad/LCD-Schnittstelle  zur  Projektierung 
(Human-Machine-Interface, kurz HMI), Verzicht auf anschließbaren PC

8)
Projektierbare Zeit der Nachtverdunklung in Abhängigkeit vom Datum sowie 
Auswahl der zu verdunkelnden Räume unter Berücksichtigung der 
Weihnachtszeit

9)
Tagesabschattung, wobei Uhrzeit, Helligkeit  und Zeithysterese  separat 
für  jedes Zimmer projektiert werden

10)
Projektierbare Laufzeiten  für Verdunklung und Abschattung  separat  für 
jeden Rollladen-Motor

11)
Ansteuerung der Motoren-Relais seriell (Power-Direction) und Parallel 
(Up-Down)  (Compilieroption)

12)
Integration des Jarolift-Setzkabel in die Steuerung zum Einstellen der 
Endpunkte bei parallel geschalteten Relais (Compilieroption)

13)
Integration eines 433MHz Funkempfängers zum Auf- und Abfahren der 
Rollläden durch eine Fernbedienung (Compilieroption)

14)
Integration eines 433MHz Funksenders für die Ansteuerung von 
Funksteckdosen durch die Steuerung (Compilieroption)

15)
Schnellzugriff auf ausgewählte Funktionen

16)
Regulärer Betrieb der Rollladen-Steuerung mit und ohne angeschlossenes 
HMI (quasi-Hot-Swap)


Das gesamte Projekt ist mit Code, Stromlaufplan und Dokumentation 
beigefügt.
Für Ideen, hilfreiche Kritiken und Verbesserungshinweise bin ich 
dankbar.

Andreas
--

Ich habe mir die Freiheit genommen, der Lesbarkeit halber ein paar 
Zeilenumbrüche einzufügen.
-rufus

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Andreas H. (bbc-hoerer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erweiterung:

1)
separater Helligkeitssensor (Saugnapf) für jedes Fenster und damit
veränderte Steuerung bei der Abschattung

2)
Vorort-Setup mittels Fernbedienung

: Bearbeitet durch User
Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

sehr schön gemacht, und vor allem in die Doku sehr viel Zeit rein 
gesteckt

Autor: Andreas H. (bbc-hoerer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überarbeitung Vorort-Setup
Inbetriebnahme erfolgt

nächster Schritt:
Vier-Wege Navigstion und Inkrementalgeber für HMI

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
läuft bei mir seit 2 Jahren

Funkempfänger Intertechno, manuell "override" per 230V Relais mit Taster
Arduino 433MHz Sender RCswitch LIB
RTC DS3231
Steuerung nach Geokoordinaten Sonnenauf- -untergangsberechnung
Daten liegen im I2C EEPROM der RTC ist leichter und billiger zu 
tauschen, alternativ ginge noch günstiger ein I2C EEPROM in DIL 8 
gesockelt
Fernsteuerung möglich über USB Webserver (Sharkoon 100/400) an Arduino, 
alternativ Raspi mit Arduino IDE 1.8.2/1.8.3 an Arduino

Beitrag "Re: Arduino dauerhaft im Betrieb. Erfahrungen?"

Autor: Andreas H. (bbc-hoerer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Funkempfänger habe ich einen Superhet-Empfänger wegen der 
besseren Empfindlichkeit ggü. Pendelaudion einer ausgeschlachteten 
Funksteckdose verwendet (1€ Chinaware, tut aber ihren Dienst :-)
Arduino wollte ich nicht, vielmehr alles "zu Fuß" verstehen und 
programmieren.
Den Mehrwert für angeschlossenes Webinterface wollte ich nicht.
RTCs RV3029 und DS3231 sind wahrscheinlich vergleichbar hinsichtlich 
ihrer Vorteile (Temperaturkompensation und interner Quarz).
Eine Geokoordinatenberechnung wollte ich nicht: benötigt ca. 3,5kB Code 
von verfügbaren 16kB, hmm da waren mir Stützstellen im EEPROM lieber.
Habe den integrierten EEPROM des AVR verwendet vs. externer EEPROM: 
Geschmackssache :-)
Und wie geagt, den Bedarf einer Webeinbindung habe ich nicht gesehen und 
im Dokument begründet.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas H. schrieb:
> Und wie geagt, den Bedarf einer Webeinbindung habe ich nicht gesehen

OK, ich will auch mal länger schlafen und setze den Hochfahrbefehl auch 
mal auf spätere Zeit, nicht Sonnenaufgang.

Ich habe auch manchmal Gäste die ich nicht bevormunde, ergo wird das 
Gästezimmer von der Automatik ausgeklammert.

Das alles kann ich online steuern ohne direkt an den Atmel zu müssen.

Autor: Andreas H. (bbc-hoerer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, ok - das habe ich auch so programmiert und dokumentiert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.