Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Professionelle Schaltungstechnik


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Huber M. (michael_h784)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der suche nach ein zwei Büchern. Gibt es eigentlich noch 
solche, die so aufgebaut sind wie die Bänder von Franzis Verlag 
"Professionelle Schaltungstechnik" ?? Nur halt aktueller, denn die sind 
von 2004. Ich habe noch das werk "Standard schaltungen, der Digital- und 
Analogtechnik" dort bekomme ich für sehr viele sachen die Bausteine 
schon nicht mehr. Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich?

ach ja Tietze und Schenk habe ich mir auch schon angesehen, aber ich 
wollte eher etwas wo die Grundschaltung schon mal mit C und R werten 
aufgebaut ist.

grüsse Huber

von THOR (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Huber M. schrieb:
> ach ja Tietze und Schenk habe ich mir auch schon angesehen, aber ich
> wollte eher etwas wo die Grundschaltung schon mal mit C und R werten
> aufgebaut ist.

Die Bedienungsanleitungen von den Kosmos-Experimentierkästen. Mit 
Farbringtabelle für die Widerstandswerte!

von Huber M. (michael_h784)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> Die Bedienungsanleitungen von den Kosmos-Experimentierkästen. Mit
> Farbringtabelle für die Widerstandswerte!

Man so war das nicht gemeint,

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"Professionell und

Huber M. schrieb:
> aber ich
> wollte eher etwas wo die Grundschaltung schon mal mit C und R werten
> aufgebaut ist.

passen nicht so recht zusammen.

von Martin Johannsen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenns der Tietze und Schenk nicht sein soll, fällt mir nur Elektor 
oder ELV ein.
Aber für Grundlagen mag das zu dürftig sein.

Gruß

von Huber M. (michael_h784)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Johannsen schrieb:
> Also wenns der Tietze und Schenk nicht sein soll, fällt mir nur
> Elektor
> oder ELV ein.
> Aber für Grundlagen mag das zu dürftig sein.
>
> Gruß

Elv kenn ich nicht, muss ich gleich mal ansehen, Ist der Schenk das must 
have oder ?

von Huber M. (michael_h784)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> mal mit C und R werten

Das war eher so gemeint, das ab und zu mal dabei steht für diese 
schaltung eignet sich zb. de LM339....

von Gerhard H. (ghf)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hill:  Art Of Electronics, 3. Ausgabe.

Englisch aber alternativlos.

Gruß, Gerhard

von Werner H. (werner45)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ELV ist jetzt fast nur noch auf der Haus-Automatisierungs-Schiene.

Eine gute Quelle sind die Datenblätter und Applikationsschriften fast 
aller namhaften Halbleiterhersteller.
Da kupfert die Industrie auch schon mal ab, schließlich haben die 
Hersteller auch schon genügend Vorarbeit geleistet, um ihre Chips an den 
Mann zu bringen.

Gruß   -   Werner

von Bastler (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

was du suchst scheint es (nicht mehr?)in Buchform zu geben.

Entweder ist es oft reine Bastelliteratur, wo heute auch oft fertige 
Module genutzt werden und / oder oft einfach fertige Werte vorgegeben 
werden ohne das wenn es schwer (z.B. Filterberechnung) wird -genau und 
im Detail- erklärt wird wie sich die Werte ergeben, wo man in die 
Datenblätter schaut, wie Werte berechnet werden (mit erklärten 
Rechenweg), warum ausgerechnet dieses Bauteil verwendet wird usw.

Andererseits gibt es dann halt auch Literatur wie den Tietze und Schenk 
die sehr tief in die Theorie einsteigen, aber nur wenig "Entwicklungs- 
und Bastelbezug" haben und oft leider sehr viel Vorwissen in der 
Mathematik voraussetzen.

Was du suchst muss man sich selbst als Mischung der verschiedensten 
Bücher und vor allem Internetquellen beibringen.
Sehr viel auch Grundlageninfos mit Praktischen Bezug vermittel oft die 
Application Notes der verschiedenen Bauelementhersteller - nur leider 
sind das oft Glückstreffer.

von MaWin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Huber M. schrieb:
> ich bin auf der suche nach ein zwei Büchern.

Die Buchreihe "Professionelle Schaltungstechnik" die es auch mit Band 
5-7 als "Neue professionelle Schaltungstechnik" durchaus mit aktuellen 
Schaltungen gibt, besteht nur aus lieblos zusammenkopierten 
Applikationsschaltungen der Halbleiterhersteller, unter besonderer 
Bevorzugung von nicht erhältlichen Exotenbauteilen.
In der Zeit vor dem Internet war das eine probate Methode um als Verlag 
ohne eigene Arbeit Geld zu verdienen, heute ist es eine Beleidigung den 
Leser für so dumm zu halten dass er nicht selbst die AppNote beim IC 
Hersteller findet.

Hättest du, statt diese Bücher und Elektors 30x Schaltungen zu kaufen 
dir mal ein Elektronik-Grundlagenbuch angelacht, müsstest du heute nicht 
nach den Bauteilwerten fragen.

Die http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.3 enthält 
nicht nur Schaltungen sondern verweist auch auf Schaltungssammlungen.

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

da kann ich MaWin nur voll und ganz zustimmen. Ich bin auch
vor Jahren auf diesen Mist hereingefallen. Ich habe auch noch
den Band 9&10. Sie sind das Papier nicht wert, auf dem sie
gedruckt sind.
Wie MaWin schon schreibt:
Alter Kram mit exotischen Bauteilen, die heute nicht mehr zu erwerben
sind.
Nimmt man sich heute z.B. ein paar alte 'Elektronik' von vor 20 Jahren
zur Hand, sieht man wie sie sich damals für eine bestimmte Aufgabe
die Finger gebrochen haben. Mit modernen Bauteilen und dem MC
ist vieles Schwierige und Aufwendige von damals heute ein Klacks.

73
Wilhelm

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard H. schrieb:
> Hill:  Art Of Electronics, 3. Ausgabe.

Zum schnuppern die 2.:

http://wouterjan.deds.nl/The%20Art%20of%20Electronics%20-%20Horowitz%20&%20Hill.pdf


> alternativlos.

Naja, man muss es mögen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Die Buchreihe "Professionelle Schaltungstechnik" die es auch mit Band
> 5-7 als "Neue professionelle Schaltungstechnik" durchaus mit aktuellen
> Schaltungen gibt, besteht nur aus lieblos zusammenkopierten
> Applikationsschaltungen der Halbleiterhersteller, unter besonderer
> Bevorzugung von nicht erhältlichen Exotenbauteilen.

Gibts eigentlich von dem Verlag auch gute Bücher? Mir ist jedenfalls 
noch keines unter gekommen.

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das liegt doch mehr am Autor als am Verlag.
Die RPB-Taschenbücher fand ich eigentlich gelungen und auch mein 
EMV-Wälzer von Durcansky war mir hilfreich.

Arno

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Das liegt doch mehr am Autor als am Verlag.

Der Verlag sucht sich aus was er verlegt.


> Die RPB-Taschenbücher fand ich eigentlich gelungen

Kenne ich von gaaaanz lang her. Gibts da noch was heute sinnvolles?


> und auch mein
> EMV-Wälzer von Durcansky war mir hilfreich.

Kenne ich nicht, EMV betraf mich aber auch nur wenig.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Als Teillösung zum Lernen würde ich ausführlich gehaltene Application 
Notes und auch manche Datenblätter empfehlen. Gerade bei schwieriger 
Thematik finden sich da manchmal sehr nützliche Informationen. Auch mit 
Theorie bewaffnet und verstanden, hat man nicht immer die nötige 
Erfahrung um komplexe Lösungen mit nicht praxis bezogenem Formeltum zu 
berechnen. Diese Application Notes können dann auch als Referenz Design 
mit eigenen Schaltung zum Vergleich dienen.

Ich finde solche Literatur viel nützlicher wie viele Bücher die unter 
den schon benannten Mängel leiden. Jedenfalls komme ich mit dieser 
Verfahrensweise in der Praxis ganz gut zu recht.

von Md M. (Firma: Potilatormanufaktur) (mdma)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huber M. schrieb:
> "Professionelle Schaltungstechnik"

Hab ich auch im Regal stehen. Billig bekommen damals, nachdem ich auf 
einen Rechtschreibfehler auf dem Einband hingewiesen habe ;-)

https://www.amazon.de/Professionelle-Schaltungstechnik-G%C3%BCnther-Klasche/dp/3772343864

Ich muss dazu sagen, dass ich da nur ein paar Mal reingeschaut und mich 
da bestenfalls habe inspirieren lassen. Wenn der Platz im Regal eng 
wird, ist das das erste, was raus fliegt.

: Bearbeitet durch User
von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Die http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.3 enthält
> nicht nur Schaltungen sondern verweist auch auf Schaltungssammlungen.

Aber auch schon etwas angestaubt. Man achte auf den Autor.

Md M. schrieb:
> Hab ich auch im Regal stehen. Billig bekommen damals, nachdem ich auf
> einen Rechtschreibfehler auf dem Einband hingewiesen habe ;-)
>
> 
https://www.amazon.de/Professionelle-Schaltungstechnik-G%C3%BCnther-Klasche/dp/3772343864

Ich habe alle Bücher(auch die Werkbücher u.a.) von dem Nührmann,
aber ich hab nur einen Bruchteil bezahlt, aus der Bucht halt.
Muss man eben nur Geduld haben und strategisch bieten.

Huber M. schrieb:
> dort bekomme ich für sehr viele sachen die Bausteine
> schon nicht mehr.

Wer weiß, was du meinst und wo du gesucht hast. Analog sind natürlich
einige abgekündigt, aber meist gibts Nachfolgetypen. Man muss halt
die Datenblätter lesen lernen.

Huber M. schrieb:
> Tietze und Schenk

Meine teuerste Buchanschaffung, die ich mir hätte Schenken können.;-b
Das meiste darin ist überhaupt nicht nachvollziehbar, weil die beiden
sich um die Herleitung und Legende einen Sch.. kümmern.
Wers unbedingt haben will, soll sich den Schinken für einen Bruchteil
in der Bucht schießen und als Staubfänger in den Schrank stellen.
Als Nachschlagewerk unbrauchbar. Meine Meinung.

von Marc E. (mahwe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau dir noch den Hoffmann an Systemintegration zusammen mit dem Tietze 
und Schenk und Art of Elektroniks (praktische Beispiele)ne gute 
Kombination zeigt nen bisschen mehr vom inneren Aufbau.
Taschenbuch der Elektrotechnik von Harri deutsch Verlag mal anschauen 
Tietze ist aber besser.
und Daten blätter wälzen für op kann ich von  Ti die alten Burn und 
Brown Chips empfehlen

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich ein tolles Buch für alle, die des Englischen mächtig sind.

Re: Professionelle Schaltungstechnik

Hill: Art Of Electronics, 3. Ausgabe

http://wouterjan.deds.nl/The%20Art%20of%20Electron...


MfG

von Gästchen (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard H. schrieb:
> Englisch aber alternativlos.

Doch, es gibt eine Alternative, und zwar die dritte Ausgabe davon:
http://artofelectronics.net/wp-content/uploads/2016/02/AoE3_chapter9.pdf

von Der Andere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gästchen schrieb:
> Gerhard H. schrieb:
>> Englisch aber alternativlos.
>
> Doch, es gibt eine Alternative, und zwar die dritte Ausgabe davon:
> http://artofelectronics.net/wp-content/uploads/2016/02/AoE3_chapter9.pdf

Gerhard hat auf die 3. Auflage verwiesen, ich denke die Forumssoftware 
hat automatische einen falschen Link generiert.

Übrigens konnte (kann?) man die 3. Auflage für wenn ich mich recht 
erinnere ca. 20 Euro weniger über Amazon Italien kaufen. Wurde 
anstandslos nach Deutschland geliefert :-). Dank der EU.

von Ordner (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Hallo
>
> was du suchst scheint es (nicht mehr?)in Buchform zu geben.

Zustimmung, auch meine Erfahrung. Im Funkamateurbereich gibt es noch 
sowas, also Sender/Empfängerschaltung und auch mal ein Generator 
Messgerät im Eigenbau. Schau mal in den Katalog 
http://www.box73.de/download/katalog/2016_12.pdf

Elektor hat auch aktuelle Schaltungen, da lohnt es sich vielleicht mal 
bei eb** die letzten 3 Jahrgänge als Altpapier zu erstehen.
https://www.elektor.de/zeitschrift/einzelhefte

Oder du "baust" die Schaltungen mit neuen Bauteilen in Spice nach und 
drehst so lange an den Parametern bis es passt.

Oder lässt die als Werkstudent mal die Schaltpläne von den Produkten 
zeigen.

Oder schau mal den höherpreisigen Consumer-Geräten ob was im Internet 
findet. So fand ich beim TOSHIBA-TV den man vor 6 Jahren kaufte den 
Schaltplan mit in der Verpackungskiste.
http://www.eserviceinfo.com/equipment_type/GSM_10.html

von Huber M. (michael_h784)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Danke erts mal, jetzt weiß ich wenigtens wie es aussieht.

von olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> was du suchst scheint es (nicht mehr?)in Buchform zu geben.

Das Wissen wird jetzt muendlich weiter gegeben:

http://www.edn.com/electronics-blogs/anablog/4457582/Look-at-what-you-missed-at-the-Analog-Aficionados-dinner-2017

Olaf

von Gerhard H. (ghf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Gästchen schrieb:
>> Gerhard H. schrieb:
>>> Englisch aber alternativlos.
>>
>> Doch, es gibt eine Alternative, und zwar die dritte Ausgabe davon:
>> http://artofelectronics.net/wp-content/uploads/2016/02/AoE3_chapter9.pdf
>
> Gerhard hat auf die 3. Auflage verwiesen, ich denke die Forumssoftware
> hat automatische einen falschen Link generiert.
>
> Übrigens konnte (kann?) man die 3. Auflage für wenn ich mich recht
> erinnere ca. 20 Euro weniger über Amazon Italien kaufen. Wurde
> anstandslos nach Deutschland geliefert :-). Dank der EU.

Selbstverständlich die 3. Ich hatte sie schon Wochen früher vorbestellt.
(und auch ein Fehlerchen eingereicht  :-)

Win Hill ist regelmäßig im usenet, sci.electronics.design
Dort wurde gerade diskutiert, dass es auch indische Raubdrucke geben
soll, seeehr billig aber mit Repro-Mängeln.

von Sigus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Huber,

schau doch mal in Eurer Bücherei vorbei . . .

Gruß

von Lötfix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huber M. schrieb:

> wollte eher etwas wo die Grundschaltung schon mal mit C und R werten


Zwar alt und eher keine fix&fertig nachbaubaren Anwendungen,
aber bei Interesse an analogem Transistorbasteln:

Williams, Carruthers, Evans, Kinsler CircuitDesigns 1-3
Ferranti, ELine Transistor Applications
GE-Transistormanual 7th Ed.

Ggf. bei archive.org mal stöbern.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Johannsen schrieb:
> Also wenns der Tietze und Schenk nicht sein soll, fällt mir nur Elektor
> oder ELV ein.

Den Tietze/Schenk (Ausgabe 1983)  habe ich auch,
aber oben genannte Zeitschriften brachten das auch sehr praxisnah, wobei
ich persönlich viel gelernt habe und auch heute noch gerne 
durchblättere,
gerne auch auf dem Scheißhaus...


Ist absolut entspannend und man lernt vieles...

: Bearbeitet durch User
von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das elrad-Archiv für 20 Euro wäre nichts für dich?
https://shop.heise.de/katalog/elrad-archiv-1977-1997
Zwar schon 20 Jahre her jetzt, aber Grundlagen veralten nicht so 
schnell.

Arno

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Huber.

Huber M. schrieb:

> ich bin auf der suche nach ein zwei Büchern. Gibt es eigentlich noch
> solche, die so aufgebaut sind wie die Bänder von Franzis Verlag
> "Professionelle Schaltungstechnik" ?? Nur halt aktueller, denn die sind
> von 2004.

Die sind unterirdisch grottig. Ich habe meine Exemplare verschenkt.

> Ich habe noch das Werk "Standard schaltungen, der Digital- und
> Analogtechnik" dort bekomme ich für sehr viele sachen die Bausteine
> schon nicht mehr. Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich?

Ja. Grundlagen der alten Schaltung Verstehen lernen, und dann mit 
aktuellen Bauteilen aufbauen. Das Verstehen ist auch Hilfreich, wenn 
Fehler in einer Schaltung sind. ;O)

Zum Verstehen von Grundlagen lernen kann man durchaus alte Bücher 
nehmen, weil sich die Physik und Mathematik ja grundsätzlich nicht 
geändert hat.

>
> ach ja Tietze und Schenk habe ich mir auch schon angesehen, aber ich
> wollte eher etwas wo die Grundschaltung schon mal mit C und R werten
> aufgebaut ist.

Applikationschriften diverser Halbleiterhersteller. ;O)
Beispiel: Die Audioschaltungssammlung von Carter/Texas Instruments:
http://www.ti.com/lit/an/slyt155/slyt155.pdf
http://www.ti.com/lit/an/slyt145/slyt145.pdf
http://www.ti.com/lit/an/slyt134/slyt134.pdf

Oder LTs "Linear Technology Magazine Circuit Collection",
http://www.linear.com/docs/4141
http://www.linear.com/docs/4155
http://www.linear.com/docs/4156
http://www.linear.com/docs/4173
http://www.linear.com/docs/4174

oder auch
http://www.linear.com/docs/4133
http://www.linear.com/docs/4123

Auch in Datenblättern sind oft Beispielschaltungen.
Beispiel Datenblatt des LM317 von TI, ab Seite 15:
http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm117.pdf

Und dann gibt es noch so Sachen wie "OpAmps for everyone":
https://focus.ti.com/lit/an/slod006b/slod006b.pdf

Solche findet man durch geschicktes Bedienen von Suchmaschinen. In die 
Suchmaschinen musst Du die passenden Begriffe einfüttern.

Diese Begriffe erhältst Du auch, wenn Du Grundlagen lernst. In den 
Applikationsschriften finden sich weitere Fachbegriffe, nach denen Du 
suchen kannst.....

Zu Anfang kannst Du ja mal schauen, ob in der Tiefe dieser Seite etwas 
für Dich passendes ist: http://www.rainers-elektronikpage.de/index.html

Speziell 
http://www.rainers-elektronikpage.de/VALVO-Fachbucher/valvo-fachbucher.html
und
http://www.rainers-elektronikpage.de/SIEMENS-Fach---u_-Datenbucher/siemens-fach---u_-datenbucher.html

Zum Suchen nimmt man am besten die spezielle Suche von Google. Dort kann 
man z.B. explizit nach PDF Dokumenten suchen, was nach meiner Meinung 
oft ein "fleischigeres" Suchergebnis bringt.
Siehe: https://www.google.de/advanced_search?hl=de

Eine gute Alternative zu Google ist auch Metager: https://metager.de/

Viel Spass beim recherchieren!

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.