Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Motorisierte Fader Stromversorgung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dr Jones (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tekkis,
Ich möchte 8 motorisierte Fader betreiben.
Jeder Motor benötigt dabei eine Spannung von 10v und 800mA.
Desweiteren möchte ich mit 5v einen arduino + 300-500 LEDs betreiben.
Nach meiner Rechnung brauche ich für die LEDs + arduino 10-20A.

Für die 5v 10-20A gibt es ein Schaltnetzteil dass von 220v runter regelt 
aber für die 10v habe ich bis jetzt nichts im Internet gefunden :(
Wichtig wäre mir dabei das ich alles über quasi ein Stromkabel 
anschließen kann.

Wie würdet ihr die Stromversorgung realisieren?
Habe ich einen Denkfehler oder warum findet man keinen ac-dc Wandler auf 
10v?

Vielen Dank für jegliche Hilfe! :)

von Luca E. (derlucae98)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einigen Schaltnetzteilen lässt sich die Ausgangsspannung in einem 
kleinen Bereich (+/-10%) einstellen.
Ein 12V Netzteil lässt sich dann gerade so auf 10,8V einstellen.

Dr Jones schrieb:
> Wichtig wäre mir dabei das ich alles über quasi ein Stromkabel
> anschließen kann.

Man könnte die Regelung eines ATX-Netzteils so modifizieren, dass es 
statt 12V 10V erzeugt. Die 5V haben dann allerdings nur noch 4,2V.

von Dr Jones (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Luca!
Deine Antwort hat mir sehr weiter geholfen :)
Ich werde mir wohl 2 Schaltnetzteile kaufen (12v und 5v) und die beiden 
mit einer kaltgeräte Buchse mit Sicherung verbinden.

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du ne Schaltung hast die nicht mit normgerechten 12V läuft, hast du 
einen Designfehler.

Ein DC-Motor für 10V läuft an 12V einfach nur schneller. Solange du die 
Maximaldrehzahl und/oder Maximalleistung nicht überschreitest, ist das 
legitim.

Weiterhin ist die Frage, ob alle Motoren gleichzeitig laufen können. Das 
sind dann 64 Watt. Nicht extrem wenig, aber da gibts DCDC Wandler Module 
für kleines Geld für.

Dr Jones schrieb:
> Nach meiner Rechnung brauche ich für die LEDs + arduino 10-20A.
>
> Für die 5v 10-20A gibt es ein Schaltnetzteil dass von 220v runter regelt

Kleine Spannung und hoher Strom ist ein weiterer Designfehler. Stichwort 
Kabelquerschnitt. Bei 300-500 LEDs kannst du bestimmt ein paar in Reihe 
schalten und diese Stränge dann parallel.
Dann kommst du ggf. auf 12V und kannst ein SNT für alles verwenden. Der 
Arduino kann an nem Linearregler betrieben werden (sofern der auf seinem 
Board nicht eh schon einen hat).

Müssen die LEDs alle gleichzeitig leuchten können?
Ist das SNT was du rausgesucht hast ein Konstantstromnetzteil? Haben die 
LEDs eine Strombegrenzung oder sind die nackt?

von Dr Jones (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LEDs haben alle einen Vorwiderstand.
Die LEDs sollen mit shiftregistern einzeln ansteuerbar sein.
Die SNT sind Konstantstromnetzteile.

Dass die Motoren auch 12v vertragen war ein super Tipp! Danke! :)

von Dr Jones (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade mal nachgeschaut und 1mm2 Kabelquerschnitt sollten für 
die 5v 20A reichen da ich ja höchstens eine Kabellänge von 0,5m habe.
Da reichen ja sogar Lautsprecher Kabel.

von Meier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Vorhaben klingt nach Midi Mischpult auf Arduino basis...

Also du solltest bei den Leistungen und Massen an Led's über seperate 
Mini Nezteile nachdenken Gesamtsystem meinetwegen 12v und jede Baugruppe 
mit einem Stepdown Regler ausrüsten. (Gibts fertige bei Ebay)

Das hat auch den Vorteil das die led's nicht dukler werden wenn alle 
Motoren laufen und so.

Zudem bei 500 Led's würde ich nicht alles nur mit Schieberegistern 
machen. Besser eigene Systeme und mit Bussysteme verbinden.

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr Jones schrieb:
> Die LEDs sollen mit shiftregistern einzeln ansteuerbar sein.

Da würde ich mir dann mal ein Konzept zu ausdenken. Modulbauweise ist 
das Zauberwort.

Vielleicht eher mit LED Controller-ICs die per SPI ansteuerbar sind. I2C 
scheidet wegen dem Adress-Drama praktisch aus, es sei denn du verbaust 
uCs.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Da könnte der MAX7219 ggf. eine Idee sein.
Zwar 'nur' 64 bit pro IC, aber kaskadierbar.

MfG

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr Jones schrieb:
> Dass die Motoren auch 12v vertragen war ein super Tipp!
.. mit unklarem Wahrheitsgehalt.

Vermutlich ist die Auslegung für eine 12V-Versorgung abzüglich 
Schaltverlusten gemacht. Verwende für die Ansteuerung einen bipolaren 
Transistor, am besten einen Darlington, dann bist Du schon einige 
zehntel Volt los. Wenn es immer noch zu viel ist, eine Diode in Reihe, 
irgendwas in der Art 1N4007.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr Jones schrieb:
> 1mm2 Kabelquerschnitt sollten für die 5v 20A reichen
>  da ich ja höchstens eine Kabellänge von 0,5m habe.
Hin- und Rückleitung = 1 Meter.

Kupfer hat einen Leitwert von 56, mit 56m 1mm2 bekommt man 1Ohm.

Bei 20A gibt das 0,35Volt Spannungsabfall.

von Dr Jones (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank schonmal für die Hilfe!
Es wird wohl ein 12v SNT + Step-Down Regler werden.
Ich frage mich allerdings immernoch warum ich so hohe Amper zahlen 
habe.. Ich habe mal gehört, dass eine Steckdose zuhause nur bis max. 16A 
geht. 500 x 0,020A = 10A, 8 x 0,800A = 6,4A.
Zusammen wären das ja dann schon 16,4A :0 Das wäre ja dann mehr als eine 
Heimsteckdose liefern kann.
Da ich jede LED einzeln ansteuern können muss, kann ich die LEDs auch 
nicht in Reihe schalten.
Es kann doch nicht sein dass ich wegen ein paar LEDs + Motoren eine 
Starkstrom Quelle benötige :D

von Luca E. (derlucae98)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr Jones schrieb:
> Das wäre ja dann mehr als eine
> Heimsteckdose liefern kann.

Das ist nicht ganz richtig. Die 16A gelten bei einer Spannung von 230V. 
Das macht eine Maximalleistung von 3680W.
Dein Aufbau benötigt allerdings nur 12V*16,4A = 197W.
Bei berücksichtigung des Wirkungsgrades deines Netzteils von vielleicht 
85% ziehst du auf der Primärseite also nur (197W*1,15)/230V = 0,98A.

: Bearbeitet durch User
von Dr Jones (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach klar x'D Denkfehler.. Peinlich :)
Könnt ihr weitere LED steuerungs ICs empfehlen außer den MAX7219?
Vielen lieben Dank euch allen! Ihr habt mir wirklich super weiter 
geholfen :)
Klasse!!!

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WS2812 LEDs kaskadieren, gibts auch schon fertig als LED-Band.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.