Forum: HF, Funk und Felder Türüberwachung mit RFID UHF


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tim B. (timi257)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin relativ neu im Bereich der RFID-Technik und habe aber ein 
Szenario für das sich RFID vermutlich gut anbietet:

In einer Wohngemeinschaft für behinderte Menschen soll die Haustüre 
überwacht werden, um eine Benachrichtigung versenden zu können, sobald 
jemand das Haus verlässt.

Nach einigem überlegen kamen wir zum dem Schluss, dass ein über der Tür 
platzierter RFID-UHF-Reader ein sinnvoller Weg sein könnte. Da wir 
ohnehin einen "Sampo S1" zur Verfügung hatten (max. 0,5 W), haben wir 
gestern einmal Testversuche gemacht. Bei diesen Versuchen haben wir die 
"normalen" UHF-Tags (ca. Papierdicke, im Bereich 10 * 2 cm) provisorisch 
an unterschiedlichen Körperstellen befestigt und geschaut, wann der 
Reader über der Tür das rein- bzw. rauslaufen erkennt.

Insgesamt kam dabei heraus, dass die Detektionsrate bei großen Personen 
sehr gut ist, wenn der Tag im T-Shirt bzw. der Jacke direkt über dem 
Kleidungsettiket befestigt wird. Dies bietet sich auch an, da die 
Kleidung der Personen ohnehin für die Wäscherei über dem 
Kleidungsettiket bestickt werden - man könnte die RFID-Ettiketten also 
ohne Probleme einfach mitanbringen. Bei kleinen Personen war die 
Detektionsrate (vermutlich aufgrund zu geringer Reader-Leistung?) sehr 
schlecht.

Deshalb meine Frage:
Kennt jemand von euch evtl. eine Möglichkeit, die Detektionsrate zu 
erhöhen ohne einen anderen RFID-Reader zu kaufen?
Gibt es evtl. leistungsstärkere Tags, die durch Größe o.ä. höhere 
Reichweiten erzielen können?
Die Anforderungen wären nur, dass sie nicht so groß sind, dass sie beim 
Tragen der Kleidung stören und sie sollten wasserdicht sein, damit sie 
beim Waschen nicht beschädigt werden.

Für Vorschläge jeglicher Art (auch gerne alternative, günstige 
Tracking-Methoden) wäre ich super dankbar!

Viele Grüße
Tim

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim B. schrieb:
> RFID-Reader

Nichtaktive RFID-Etiketten haben eine endliche Reichweite. Wenn man 
nicht die Personen, sondern NUR das Verlassen der Tür prüfen wollte, 
reicht evtl. ein einfacher Türkontakt+Klingel? Sonst wären noch 
Induktionsschleifen wie auf dem Flughafen eine Idee?

von Tim B. (timi257)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

vielen Dank für deine Hilfe schon mal! :)

das mit der endlichen Reichweite ist leider klar. Aber grundsätzlich 
werden mit diesem Ultra-High-Frequency-Bereich ja Szenarien mit noch 
viel größeren Reichweiten realisiert. Die Technologie schafft es also 
eigentlich sicher, oder nicht?
Die Idee mit dem Kontakt hatten wir auch schon angedacht, das Problem 
ist aber, dass mehrere Menschen das Gebäude nutzen und auch die Tür 
passieren.
Das heißt: extrem häufig gehen Menschen durch die Türe, bei denen kein 
Alarm anschlagen soll. Damit ist es leider auch nicht "zumutbar", dass 
man einen Schalter drückt o.ä. um den Alarm nicht auszulösen. (allein, 
weil es ja auch Gäste gibt, die das nicht wüssten, ...)

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht ganz sicher, welche Induktionsschleifen 
an Flughäfen du meinst. Hast du da evtl. ein Beispielbild oder eine 
Funktionsbeschreibung?

Eine andere Idee die wir hatten war ein System á la "Warensicherung" in 
Kaufhäusern. (ist das evtl. ähnlich zu den Induktionsschleifen?) 
Hiergegen spricht allerdings, dass getrackt werden soll, WER durch die 
Tür geht, weil es mehrere Behinderte gibt und eine Identifikation 
wichtig wäre. Diese Systeme können aber ja systembedingt nur "0" oder 
"1" detektieren.

Oder gehen diese Flughafensysteme in eine andere Richtung?

Danke nochmal!
Viele Grüße

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Nichtaktive RFID-Etiketten

https://de.wikipedia.org/wiki/RFID#Energieversorgung
...und wenn die Batterie leer ist, ist der Spaß vorbei.
Benutze mal die Suchfunktion hier im Forum. Es gab einige nützliche 
Beiträge zu RFID-Reichweite bei verschiedenen Frequenzen.

von (º°)·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.· (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ultra-High-Frequency-Bereich ja Szenarien mit noch
> viel größeren Reichweiten realisiert.

Da ist das Tag auch "optimal", bzgl. der Polarisation und
Daempfung angeordnet.
Vergleichbar waere, das Tag mit entsprechend langen Klammern
in 3 cm Abstand vorn an die Stirn zu tackern.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim B. schrieb:
> Gibt es evtl. leistungsstärkere Tags, die durch Größe o.ä. höhere
> Reichweiten erzielen können?

Es gibt diese Systeme für Altenheime, die sicher funktionieren, fertig 
zu kaufen.
Geräte, von denen möglicherweise die Sicherheit von Menschen abhängt, 
sollte man nicht unbedingt selber basteln wollen.

Tim B. schrieb:
> uch gerne alternative, günstige Tracking-Methoden
Ja, die sind nicht günstig, dafür aber sicher.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Es gibt diese Systeme für Altenheime, die sicher funktionieren, fertig

Quelle? Bisher hat der TO Tim erst mal Grundlagenforschung betrieben um 
gründlicher nachfragen zu können. Nun sind Lieferanten interessant.

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Nun sind Lieferanten interessant.

Googeln nach 'Weglaufschutzsystem' oder 'Dementenschutz' ergibt 
reichlich Anbieter und Informationen.

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UHF Reader für maximale Reichweite haben 2 Watt ERP in Europa.
Es gibt UHF Transponder für Wäsche zum aufbügeln. Die halten auch 
Kochwäsche und Heißmangel aus.
Das Problem bei UHF ist, dass menschliches Gewebe ( Fleisch ) extrem 
wasserhaltig ist, und die Antenne der UHF Transponder dadurch stark 
bedämpft wird.
Es ist kaum möglich die Position des Transponders am Körper ( Wäsche ) 
so festzulegen, dass eine maximale Performance erreicht wird.

Eine unmitttelbare Nähe der Haut bewirkt eine fast 100%ige Dämpfung.
Reichweite dann fast gleich Null.

Es gibt aber einige Anwendungen bei denen Personenerkennnung mit UHF 
realisiert wurde.

Erstens: Reader mit mehr Leistung erforderlich.
Zweitens: Sehr genau definierte Stelle, wo der Transponder angebracht 
wird.

Bei Sportveranstaltungen ( Marathon ) wird z.B. ein Transponder in der 
Startnummer auf Brust und Rücken eingeklebt oder genäht.
Die Startnummern sitzen so "labbrig" am Körper, dass immer genug Abstand 
zur Haut gegeben ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.