Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AvrStudio 5 Programm zu groß für Attiny 13


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will auf einen Attiny13A ein kleines Blink- Skript für eine LED 
Flashen:

Das Programm ist von hier:
https://tinusaur.org/2014/01/06/tutorial-001-blinking-led/


Fehlermeldung:
Some sections of the file provided does not fit within the device 
memory.

Do you want to continue programming Flash using the only sections that 
fit within the device memory.

----           ---------
Ok             Abbrechen
----           ---------

Programmer ist der hier: 
https://www.amazon.de/Programmer-USB-AVRISP-XPII-Compatible/dp/B00KM6ZA9I/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1494422266&sr=8-2&keywords=isp+programmer

Der Attiny wird erkannt- zumindest kann er die Device ID auslesen.

: Verschoben durch Moderator
von Ingo L. (corrtexx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Some sections of the file provided does not fit within the device
> memory.
Stell dir vor, so ein paar Zeilen würden da nicht draufgehen, dann wäre 
das Ding völlig unbrauchbar. Scheint also an deinem 
Code/Optimierung/IDE-Overhead zu liegen. Erzähl einfach mal mehr

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo L. schrieb:
....

Schon mal danke für deine Antwort!

Ich habe in einem älteren Beitrag mal gelesen dass es irgendeinen 
Optimizer geben soll und man den irgendwo einschalten soll... Habe es 
aber noch nicht gefunden...

> das Ding völlig unbrauchbar. Scheint also an deinem
> Code/Optimierung/IDE-Overhead zu liegen. Erzähl einfach mal mehr

Ich habe eigentlich nichts an den Standart Einstellungen verändert. Der 
Programmer wird erkannt, auch der Attiny13 wie es scheint (Device-ID).

Da ich bisher immer nur Arduinos und NodeMCUs verwendet habe kenne ich 
mich leider nicht gut mit AVR Studio aus.

Hoffe sehr dass ihr mir helfen könnt!

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein WINAVR2010 sagt: 74 Byte.
Schau mal ins *.lss File, was ist die letzte Adresse.
Ungefähr ist die Codegröße auch die Größe der *.hex / 2,8.

von Ingo L. (corrtexx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Habe es
> aber noch nicht gefunden...
Project -> Properties -> AVR/GNU C Compiler -> Optimization = Os

von Paul B. (paul_paul)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Mein WINAVR2010 sagt: 74 Byte.
> Schau mal ins *.lss File, was ist die letzte Adresse.
> Ungefähr ist die Codegröße auch die Größe der *.hex / 2,8.

Auch dir danke für deine Antwort,

laut Windows Explorer hat die Hex Datei eine Größe von 9,20KB. Die .lss 
Datei ist  69,7KB groß.

Die .lss Datei lade ich hoch.

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> ich will auf einen Attiny13A ein kleines Blink- Skript für eine LED
> Flashen:

Du hast im AVR-Studio Einstellungen gemacht, welche nicht korrekt sind.

Neues GCC-Projekt starten, ATTiny13A wählen, Code reinkopieren, F_CPU 
definieren (als erstes)
1
#define F_CPU 1000000
2
#include <avr/io.h>
3
#include <util/delay.h>

speichen und compilieren.

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F.
> Du hast im AVR-Studio Einstellungen gemacht, welche nicht korrekt sind.
>
> Neues GCC-Projekt starten, ATTiny13A wählen, Code reinkopieren, F_CPU
> definieren (als erstes)
>
>
1
> #define F_CPU 1000000
2
> #include <avr/io.h>
3
> #include <util/delay.h>
4
>
>
> speichen und compilieren.

Klappt leider nicht, jetzt kommt auch noch Verifing Flash failed...

von Stefan E. (sternst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Die .lss Datei lade ich hoch.

Wurde offensichtlich mit abgeschalteter Optimierung übersetzt.

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan E. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> Die .lss Datei lade ich hoch.
>
> Wurde offensichtlich mit abgeschalteter Optimierung übersetzt.

Und wie schalte ich die an? ;-)

von Stefan E. (sternst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Und wie schalte ich die an? ;-)

-Os

von Amateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die paar Zeilen sollten immer in den Attiny reingehen.

Bist Du Dir sicher, dass Du die Richtige Datei lädst?

Ich würde die .Hex-Datei flashen und nicht die .Lss...

von Stefan E. (sternst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amateur schrieb:
> Die paar Zeilen sollten immer in den Attiny reingehen.

Nein, ohne Optimierung eben nicht. Dann kommt über die delay-Funktionen 
Float-Arithmetik mit rein.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan E. schrieb:
> Paul B. schrieb:
> Und wie schalte ich die an? ;-)
>
> -Os

Wo -OS?

von Stefan E. (sternst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Wo -OS?

Als Option im Compiler-Aufruf.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Und wie schalte ich die an? ;-)

Wurde dir doch von Ingo schon gesagt:

Ingo L. schrieb:
> Project -> Properties -> AVR/GNU C Compiler -> Optimization = Os
Studio 5 ist allerdings voller Fehler und Probleme. Wenns irgend geht, 
nimm Studio 7.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5006197 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Wenns irgend geht,
> nimm Studio 7

Oh, ich bin nicht der einzige 7.0-Nutzer hier :-)

Aber das geht auch in 5.0 oder 6.x.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo -OS?

Nicht -OS, sondern -Os.

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Nicht -OS, sondern -Os.

Na, dann versuche mal -OS da reinzuschreiben :-)

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ingo L. schrieb:

>> AVR/GNU C Compiler

Diesen Punkt gibt es bei mir leider nicht.

Bei mir gibt es nur Build, Build Events, Toolchain, Memory, Device, 
Debugging, Advanced :-(

von InFo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird das Programm erfolgreich kompilliert?


Paul B. schrieb:
> Programmer ist der hier: 
https://www.amazon.de/Programmer-USB-AVRISP-XPII-Compatible/dp/B00KM6ZA9I>>/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1494422266&sr=8-2&keywords=isp+programmer

Im Titel steht AVRISP XPII compatible
Ist es möglich, dass das ein China-clon des AVRISP mkII ist? Stimmen 
Verpackung, Lieferumfang und Gehäuseoberfläche mit den Bildern überein?

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
InFo schrieb:
> Wird das Programm erfolgreich kompilliert?
>
>
> Paul B. schrieb:
>> Programmer ist der hier:
> 
https://www.amazon.de/Programmer-USB-AVRISP-XPII-Compatible/dp/B00KM6ZA9I>>/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1494422266&sr=8-2&keywords=isp+programmer
>
> Im Titel steht AVRISP XPII compatible
> Ist es möglich, dass das ein China-clon des AVRISP mkII ist? Stimmen
> Verpackung, Lieferumfang und Gehäuseoberfläche mit den Bildern überein?

Also laut den Rezensionen funktioniert er einwandfrei mit AVR Studio, 
das wird direkt auf einer CD mitgeliefert... Auch die Treiber sind für 
AVR Studio.

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
>> Ingo L. schrieb:
>
>>> AVR/GNU C Compiler
>
> Diesen Punkt gibt es bei mir leider nicht.
>
> Bei mir gibt es nur Build, Build Events, Toolchain, Memory, Device,
> Debugging, Advanced :-(

Könnt ihr mir sagen wo ich den Punkt von Ingo finde?

Wäre sehr dankbar wenn ich es ans laufen bekomme...

von InFo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche über AS ein Firmware update anzustoßen.

Probiere eine andere Version des Atmel Studios.

Paul B. schrieb:
> Könnt ihr mir sagen wo ich den Punkt von Ingo finde?

Bei AS7 unter Toolchain. AS5 ist zu lange her...

von Dieter F. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Bei mir gibt es nur Build, Build Events, Toolchain, Memory, Device,
> Debugging, Advanced :-(

Zeig mal eine Hardcopy von DEINEM AVR-Studio mit Quellcode 
(Standard-Ansicht)

Dein Projekt habe ich bei mir mal "Murks3" genannt - sorry :-)

Egal, welche AVR-Studio-Version Du hast, es sollte ungefähr so aussehen 
(Siehe Bild)

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es funktioniert :-).

Die LED blinkt. Habe jetzt gerade die (Programmier-) Kabel fest an einen 
Sockel gelötet, jetzt kann ich leichter zwischen Schaltung u. 
Programmieren wechseln.


Jetzt kann ich mit dem AVR Studio lernen anfangen :-)

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR Studio 7 ist kostenlos, wenn du dafür keinen neuen Computer kaufen 
musst. Das war bei mir der Grund, Alternativen auszuprobieren.

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> AVR Studio 7 ist kostenlos, wenn du dafür keinen neuen Computer kaufen
> musst. Das war bei mir der Grund, Alternativen auszuprobieren.

Bei mir läuft Win7 in einer Virtuellen Maschine (Parallels unter OSX),
habe leider noch nichts vergleichbares wie AVR Studio für Mac gefunden, 
auch die Treiberinstallation ist dort komplizierter (aber nur für 
Mikrocontroller!!!)

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es so was:
https://www.conrad.de/de/usb-programmer-myavr-mymultiprog-mk2-bausatz-191522.html?gclid=CNLisJX35dMCFYK77QodaKELKw&insert_kz=VQ&ef_id=WEEMPAAAAcD@h@Rf:20170510181449:s

schon für ISP Programmer (vllt. hat das jmd. sogar selbst gebaut?), also 
ich meine eine Platine mit allen möglichen Sockeln die dann richtig 
verbunden sind?

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> es funktioniert :-)

Schön, was hast Du gemacht?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Oh, ich bin nicht der einzige 7.0-Nutzer hier :-)
Mögl. doch :-P Bei mir läuft noch Studio 4. Ich bin aber auch ein zäher 
Kunde.
>
> Aber das geht auch in 5.0 oder 6.x.

Meine Versuche mit 5.0 haben mich dazu gebracht, wieder auf Studio 4 
zurückzugehen. Aber schon Version 6 ist deutlich besser als die 
berüchtigte Nummer 5.

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> es funktioniert :-)
>
> Schön, was hast Du gemacht?

Toolchain/AVR.../Debugging/Other debugging flags (AVR Studio 5), da dann 
die Zeile von oben eingeben (-Os)

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Toolchain/AVR.../Debugging/Other debugging flags (AVR Studio 5), da dann
> die Zeile von oben eingeben (-Os)

Und warum hattest Du dann den Default-Wert -O1 überschrieben? Nur so, 
als Information ...

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> Toolchain/AVR.../Debugging/Other debugging flags (AVR Studio 5), da dann
>> die Zeile von oben eingeben (-Os)
>
> Und warum hattest Du dann den Default-Wert -O1 überschrieben? Nur so,
> als Information ...

Du fragst mich Sachen...

von Stefan E. (sternst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Und warum hattest Du dann den Default-Wert -O1 überschrieben?

Ich wäre mir da nicht so sicher, dass er was überschrieben hat. Ich 
meine mich zu erinnern, dass es eine der "Unarten" von Version 5 war, 
beim Debug-Target mit -O0 zu übersetzen.

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt das nächste Problem:

Wollte gerade eine fertige .hex Datei aus dem Internet (für Attiny 13) 
auf den Attiny übertrage. Habe deswegen im Flash Dialog des LED Blink 
Projekts einfach eine andere .hex Datei ausgewählt. Leider klappt das 
nicht.


Gibt es eine andere Möglichkeit bzw. woran liegt es?

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach was kopieren ist nicht immer möglich.

Du benötigst dafür auch exakt die gleiche Hardware.

Nimmst Du ein "Blink"-Programm das definitiv funktioniert und kopierst 
es auf andere Hardware, kann es leicht sein, dass da nichts blinkt.

Es reicht schon aus einen anderen Port zu verwenden.

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Einfach was kopieren ist nicht immer möglich.
>
> Du benötigst dafür auch exakt die gleiche Hardware.
>
> Nimmst Du ein "Blink"-Programm das definitiv funktioniert und kopierst
> es auf andere Hardware, kann es leicht sein, dass da nichts blinkt.
>
> Es reicht schon aus einen anderen Port zu verwenden.


Es klappt ja gar nicht das Programm zu flashen.

von Martin K. (maart)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Es klappt ja gar nicht das Programm zu flashen.

- Hast du die Tiefkühltruhe wieder verschlossen?
- Ist der Backofen vorgeheizt?
- Die Pizza aus der Verpackung genommen?

Alles ja? Hm. Dann weiß ich auch nicht, warum der Flashvorgang nicht 
klappt.

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Wollte gerade eine fertige .hex Datei aus dem Internet (für Attiny 13)
> auf den Attiny übertrage.

Ja, kennen wir alle.

Paul B. schrieb:
> Habe deswegen im Flash Dialog des LED Blink
> Projekts einfach eine andere .hex Datei ausgewählt. Leider klappt das
> nicht.

Ja, da hast Du wohl ein Problem.

Paul B. schrieb:
> Gibt es eine andere Möglichkeit bzw. woran liegt es?

Ja. Keine Ahnung, da kein Mensch (außer Dir natürlich) weiß, was Du da 
gemacht hast.

von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Frage:

Wollte jetzt gerade mein erstes Programm selber schreiben.

Wollte wie hier im AVR Tutorials die include Dateien einbinden 
(tn13Adef.inc), auch im Include Pfad unter Project Options habe ich den 
Ordner mit einbezogen:

Hier mein Versuch:


#include <avr/io.h>
#include "tn13Adef.inc"

sb1 ddrb, 1


Es scheitert daran dass er die Include Datei nicht findet. Gibt es da 
einen Trick?

Und: mit .include wie im AVR tutorial habe ich es auch probiert...

von S. R. (svenska)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterscheide zwischen C und Assembler und schwöre sämtliche Stimmen in 
deinem Kopf auf eins davon ein.

von Johann L. (gjlayde) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> #include <avr/io.h>
> #include "tn13Adef.inc"

Lass das 2. Include weg, das wird nicht gebraucht bzw. ist falsch. 
Weder in C noch uin C++ noch in (GNU)-Assembler.

: Bearbeitet durch User
von Paul B. (paul_paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> #include <avr/io.h>
>> #include "tn13Adef.inc"
>
> Lass das 2. Include weg, das wird nicht gebraucht bzw. ist falsch.
> Weder in C noch uin C++ noch in (GNU)-Assembler.

Also kann ich die Pins einfach so "anschalten"?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Also kann ich die Pins einfach so "anschalten"?

Paul, du mischst da zwei Sachen miteinander, nämlich C und Assembler.
In C reicht es aus,
1
#include <avr/io.h>
zu schreiben, da der Build Prozess sich die benötigte Definition des 
benutzten Prozessors selber raussucht, die er aus den 
Projekteinstellungen weiss.
In Assembler ist das anders, da schreibst du am Anfang z.B.
1
; this is for the ATtiny 13
2
.NOLIST                ; Disable listfile generation 
3
.include "tn13def.inc"
4
.LIST
Der Tiny13A unterscheidet sich im Programmiermodell nicht vom 13 ohne A, 
deswegen inkludiert man die o.a. Datei.

: Bearbeitet durch User
von Johann L. (gjlayde) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> Also kann ich die Pins einfach so "anschalten"?
>
> Paul, du mischst da zwei Sachen miteinander, nämlich C und Assembler.
> In C reicht es aus,
1
> #include <avr/io.h>
> zu schreiben, da der Build Prozess sich die benötigte Definition des
> benutzten Prozessors selber raussucht, die er aus den
> Projekteinstellungen weiss.
> In Assembler ist das anders, da schreibst du am Anfang z.B.

Kommt auf den Assembler an.  Im GNU-Assembler schreibt man:
1
#include <avr/io.h>

Und mit nicht-GNU würd ich erst garnicht anfangen...

von S. R. (svenska)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Kommt auf den Assembler an.  Im GNU-Assembler schreibt man:
> #include <avr/io.h>
> Und mit nicht-GNU würd ich erst garnicht anfangen...

Aber nur, wenn du da den Präprozessor auch drüber laufen lässt, sonst 
kommst du mit #define und #include nicht weit.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht-Gnu respektive Atmel-Assembler ist im Atmel Studio komischerweise 
der Standard ;)

Oliver

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> es sollte ungefähr so aussehen
> (Siehe Bild)

Nein, so sollte es sicherlich nicht aussehen (das worauf der rote Pfeil 
zeigt).

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Und mit nicht-GNU würd ich erst garnicht anfangen...

Ah, anscheinend ein Linux Fuzzi. Hier gehts um Atmel Studio 5 mit dem 
AVR Assembler. Für Windows. Mit AVRASM. Oder AVRASM2. Ohne GNU.

: Bearbeitet durch User
von Johann L. (gjlayde) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Johann L. schrieb:
>> Und mit nicht-GNU würd ich erst garnicht anfangen...
>
> Ah, anscheinend ein Linux Fuzzi. Hier gehts um Atmel Studio 5 mit dem
> AVR Assembler. Für Windows. Mit AVRASM. Oder AVRASM2. Ohne GNU.

Und wieso geht es damm um Optimierungen?

von Johann L. (gjlayde) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Johann L. schrieb:
>> Und mit nicht-GNU würd ich erst garnicht anfangen...
>
> Ah, anscheinend ein Linux Fuzzi. Hier gehts um Atmel Studio 5 mit dem
> AVR Assembler. Für Windows. Mit AVRASM. Oder AVRASM2. Ohne GNU.

Nein. Stell dir mal vor: Die GNU-Tool laufen sogaaar und Windows.  Und 
unter MacOS und unter... Auch wenn is nicht in dein Weltbild passt.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Und wieso geht es damm um Optimierungen?

Wir waren schon längst woanders. Wenn ich dich erinnern darf:

Matthias S. schrieb:
> Paul B. schrieb:
>> Also kann ich die Pins einfach so "anschalten"?
>
> Paul, du mischst da zwei Sachen miteinander, nämlich C und Assembler.
> In C reicht es aus,#include <avr/io.h>
> zu schreiben, da der Build Prozess sich die benötigte Definition des
> benutzten Prozessors selber raussucht, die er aus den
> Projekteinstellungen weiss.
> In Assembler ist das anders, da schreibst du am Anfang z.B.; this is for
> the ATtiny 13
> .NOLIST                ; Disable listfile generation
> .include "tn13def.inc"
> .LIST
> Der Tiny13A unterscheidet sich im Programmiermodell nicht vom 13 ohne A,
> deswegen inkludiert man die o.a. Datei.

Johann L. schrieb:
>> Ah, anscheinend ein Linux Fuzzi. Hier gehts um Atmel Studio 5 mit dem
>> AVR Assembler. Für Windows. Mit AVRASM. Oder AVRASM2. Ohne GNU.
>
> Nein. Stell dir mal vor: Die GNU-Tool laufen sogaaar und Windows.  Und
> unter MacOS und unter... Auch wenn is nicht in dein Weltbild passt.
Ach?

Du hast anscheinend nicht verstanden, worum es geht. Paul hat Atmel 
Studio unter Windows installiert. Da ist der AVRASM bei. Der AVRASM ist 
eben kein GNU Assembler und versteht dewegen das hier:
1
.NOLIST                ; Disable listfile generation
2
.include "tn13def.inc"
3
.LIST
Nun verstanden?
Das hat nichts mit Weltbild oder so zu tun. Bei mir laufen in munterer 
Vielfalt Debian Linux, WindowsXP und 7, MacOS 7, MacOS 9 und MacOSX...

von Johann L. (gjlayde) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Johann L. schrieb:
>> Und mit nicht-GNU würd ich erst garnicht anfangen...
>
> Ah, anscheinend ein Linux Fuzzi. Hier gehts um Atmel Studio 5 mit dem
> AVR Assembler.

Ok, hab ich jetzt nirgend gelesen, sondern nur dass C verwendet wurde. 
Und wenn man C mit Assembler kombinieren will, dann scheidet der 
Atmel-Assembler schlichtweg aus.

Das ist auch der Grund, warum es in einem neuen Projekt nicht zweckmäßig 
ist, mit Atmel-Assembler anzufangen -- außer eben aus Faulheit weil's 
eben die Voreinstellung in Atmel Studio ist.

Weil der Code vom Atmel-Assembler inkompatibel mit avr-gcc ist, kann man 
also später das Projekt nicht mit C kombinieren.

Und wenn man das erklärt, ist man gleich ein Linux-Fuzzi?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.