mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LED Baum, Ersatznetzteil gesucht, Vorwiderstand enthalten?


Autor: Danny J. (lichtbogen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Ich habe einen LED Baum mit 120 LED.
Das Netzteil ist leider defekt, 24V 150mA 3,6W steht drauf.
Ein Ersatz habe ich bis jetzt noch nicht gefunden, bzw. nicht zu einen 
vernünftigen Preis.

Soweit ich es sehen konnte, besteht das ganze Teil aus 8 LED in Reihe, 
davon dann 15 parallel.
Nun würde mich interessieren, ob die Strombegrenzung durch das Netzteil 
erfolgt, oder ob da Vorwiederstände verbaut sind.
Mit einem Multimeter messe ich an der Hauptleitung gar nichts.
Egal ob Widerstand, oder per Dioden Test.
Dachte schon da wäre irgend was defekt, habe es an ein Labornetzteil 
angeschlossen und gesehen, das es funktioniert.
Stromaufnahme war um die 0,07A.
Ich habe die Stromstärke hoch geregelt, diese ist aber nicht 
angestiegen, also müsste da irgend wo ein oder mehrere Widerstände 
verbaut worden sein ???

Die Frage ist deshalb,weil ich dann ein Netzteil suchen könnte, was auch 
mehr als 150mA liefert, ohne das mir die LED fetzen :-)

Autor: Patrick J. (ho-bit-hun-ter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wenn an Deinem Labornetzteil bei eingestellten 24V nur 70mA fließen, 
dann begrenzt die LED-Kette selber den Strom.
Dort wird pro Kette ein Widerstand (nur mit einem I und einem E - aber 
nicht am Stück!! kommt von 'wider'='gegen') verbaut sein - zumindest die 
Hoffnung.

Für Dich ist die Kette ein 24V DC Verbraucher, Der sich dann ca. 70mA 
holt.

Bei gewickelten Trafos liegt die Nenn-Spannung erst bei Nenn-Strom an - 
ein konventionelles Trafo-Netzteil mit 24V und 300mA liefert Dir bei den 
nur 70mA eine (ggf. viel) höhere Spannung als diese 24V.

Bei den zu erwartenden Strömen wäre meine Lösung:
USB-Steckernetzteil (sauberste 5V mit bis 2,1A)
DC-DC-Aufwärtswandler (einstellbar) 5V->24V

Da die Spannung auf das ca. 5-fache angehoben wird und dort der Strom 
70mA beträgt, wirst Du im 5V-Tweig mit dem ca. 5-fachen Strom rechnen 
müssen, da die Leistung gleich bleibt.
Das wären aber immer noch nur 350mA und sollten mit den für 2A 
beworbenen DC-DC-Wandlern ohne Kühlkörper machbar sein.

MfG

Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Danny J. schrieb:
> Das Netzteil ist leider defekt, 24V 150mA 3,6W steht drauf.
Dann kaufe dir einfach neues 24V-Netzteil.

> Ein Ersatz habe ich bis jetzt noch nicht gefunden, bzw. nicht zu einen
> vernünftigen Preis.
Was schwebt dir den für ein Preis vor?
Ordentliche Qualität hat auch ihren Preis, aber für unter 10€ bekommt 
man sicher was vernüftiges.
https://www.conrad.de/de/steckernetzteil-festspann...

Wenn man zu billig kauft, riskiert man, dass es übelster Schrott ist und 
man riskiert sein Leben oder das seiner Familie.
Beitrag "Re: Wie "dreckig" darf ein USB Netzteil sein?"

> Nun würde mich interessieren, ob die Strombegrenzung durch das Netzteil
> erfolgt, oder ob da Vorwiederstände verbaut sind.
Wenn das NT mit 24V spezifiziert ist, dann wird die Strombegrenzung 
entsprechdend in der Lichterkette verbaut sein.

> Dachte schon da wäre irgend was defekt, habe es an ein Labornetzteil
> angeschlossen und gesehen, das es funktioniert.
> Stromaufnahme war um die 0,07A.
Hauptsache die Spannung stimmt.

> Ich habe die Stromstärke hoch geregelt, diese ist aber nicht
> angestiegen, also müsste da irgend wo ein oder mehrere Widerstände
> verbaut worden sein ???
So ist es.

> Die Frage ist deshalb,weil ich dann ein Netzteil suchen könnte, was auch
> mehr als 150mA liefert, ohne das mir die LED fetzen :-)
Nein, die Spannung muß stommen, der Stro stellt sich selber ein.
Das NT kann ruhig für höhere Ströme ausgelegt sein. Da wird es weniger 
belastet und hält umso besser.
Gruß Öletronika

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danny J. schrieb:
> Ich habe die Stromstärke hoch geregelt, diese ist aber nicht
> angestiegen

Kann auch nicht sein, wenn die Spannung schon begrenzt ist!

Autor: Danny J. (lichtbogen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok...Widerstand !!!
Ich weiß das es nur mit I geschrieben wird...ich hab das nur ein mal mit 
IE geschrieben (ach ja, IE != Internet Explorer !)
:-D

Ich hatte mich nur etwas gewundert, da mein Multimeter überhaupt nichts 
anzeigt. Und wenn ich eine LED App benutze um die Vorwiederstände zu 
berechnen, erhalte ich Null Ohm rechnerisch, empfohlen wird aber 1 Ohm.
Auf dem Etikett ist angegeben, LED 3,2V und 20mA. Aber 3,2V geht gar 
nicht, über 3V zeigt meine App das die Versorgungsspannung nicht 
ausreicht. Entweder die werden nur mit 3V betrieben, oder die Anordnung 
ist doch anders.
Die Anordnung kann ich nicht zu 100% Garantieren, denn ich sehe nur 2x15 
Kabel die am Ende zusammengefasst sind, wäre wie angenommen aber 
logisch.
Wegen der geringen Leistung des Netzteils, der App die mir Null Ohm sagt 
und eben das mein Multimeter nichts anzeigt, war ich etwas verunsichert 
und wollte mal hier fragen...denn eigentlich muss eine LED ja immer 
einen Vorwiderstand haben, es sei denn, die Stromquelle ist begrenzt.

Zweite Sache ist, das ich bis jetzt nur (oder fast nur) nachdem Original 
Netzteil gesucht habe. Hersteller ich GP (Golden Power) wird so ein 
China Zeug sein.

Dieser LED Baum steht übrigens Draussen, also muss das ein Netzteil mit 
mindestens IP44 sein.

Ok, bedanke mich für eure Antworten, denke damit ist nun alles klar.

Autor: Danny J. (lichtbogen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Danny J. schrieb:
>> Ich habe die Stromstärke hoch geregelt, diese ist aber nicht
>> angestiegen
>
> Kann auch nicht sein, wenn die Spannung schon begrenzt ist!

Verstehe ich nicht. Was hat das in dem Fall mit der Spannung zu tun ?
Stelle ich 24V am Netzteil ein und verursache einen Kurzschluss, kann 
ich den Strom bis 3A hochdrehen...oder eben weniger, so wie ich möchte.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danny J. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Danny J. schrieb:
>>> Ich habe die Stromstärke hoch geregelt, diese ist aber nicht
>>> angestiegen
>>
>> Kann auch nicht sein, wenn die Spannung schon begrenzt ist!
>
> Verstehe ich nicht. Was hat das in dem Fall mit der Spannung zu tun ?
> Stelle ich 24V am Netzteil ein und verursache einen Kurzschluss, kann
> ich den Strom bis 3A hochdrehen...oder eben weniger, so wie ich möchte.

Wenn Deine eingestellte Spannung konstant bleibt, dann hilft es nichts,
den Stromregler aufzudrehen, denn es kann nicht mehr Strom fließen als
durch Last (Led mit Vorwiderständen) zulässt...

Wenn Du den Strom aber zurück regelst, wird die Spannung kleiner als
der eingestellte Wert...

Ganz anders im Kurzschlußfall, wie Du schriebst, da bleibt dann das
Voltmeter auf Null und den Strom kannst Du regeln...

: Bearbeitet durch User
Autor: Legastheniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danny J. schrieb:
> Ok...Widerstand !!!
> Ich weiß das es nur mit I geschrieben wird...ich hab das nur ein mal mit
> IE geschrieben
Nein.

Was ist das schon wieder, Du Vollegastheniker:
> Und wenn ich eine LED App benutze um die Vorwiederstände zu
> berechnen, erhalte ich Null Ohm rechnerisch, empfohlen wird aber 1 Ohm.

Und ja: Wer eine App benötigt, den Vorwiderstand einer LED zu berechnen, 
sollte sich ein anderes Hobby suchen!

Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Danny J. schrieb:
> Dieser LED Baum steht übrigens Draussen, also muss das ein Netzteil mit
> mindestens IP44 sein.
das halte ich für eine ungünstige Installation.
Ein normales Steckernetzteil sollte man, wie jede einfache 
Steckverbindung,  grundsätzlich nicht ungeschützt im Freien verwenden!
Viel besser ist es, wenn man jeden Steckverbinder, der nicht mindestens 
IP67 hat, vor direkter Nässe schützt, diesen also trocken hält!

Ich empfehle, das Netzteil im Haus zu stecken und die 24V DC mit einem 
Kabel, das auch verlängert werden kann, nach außen zu führen.
Wenn da auch noch ein einfacher Steckverbinder in der 24V-Leitung ist, 
sollte auch dieser sehr gut abgedichtet werden oder er muß zuverlässig 
trocken gehalten werden. Besser ist es, wenn die Verbindung gelötet wird 
und man die Lötstelle dann zuverlässig abdichtet z.B. mit 
sebstverschweißenden Isolierband oder Schrumpfschlauch mit Heißkleber.
Gruß Öletronika

Autor: Danny J. (lichtbogen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Legastheniker schrieb:
> Danny J. schrieb:
>> Ok...Widerstand !!!
>> Ich weiß das es nur mit I geschrieben wird...ich hab das nur ein mal mit
>> IE geschrieben
> Nein.
>
> Was ist das schon wieder, Du Vollegastheniker:
>> Und wenn ich eine LED App benutze um die Vorwiederstände zu
>> berechnen, erhalte ich Null Ohm rechnerisch, empfohlen wird aber 1 Ohm.
>
> Und ja: Wer eine App benötigt, den Vorwiderstand einer LED zu berechnen,
> sollte sich ein anderes Hobby suchen!

Was bist du denn für einer ?
Zu lange in der Sonne gewesen oder was ?
Vergeben Sie mir Hoheit, das war ein Tippfehler...Ahmen !
Ich benutzte (ja Vergangenheitsform) die App um die Anordnung zu 
simulieren eben 8 parallel und 15 in Reihe...ne ich glaub war anders 
rum...aber du bist ja so clever und findest den Fehler.
Und noch mal, extra für dich: Ich wusste nicht ob überhaupt ein 
Widerstand eingebaut ist ! Das habe ich bereits geschrieben, mein 
Gedankengang dazu auch (Multimeter usw.) Und NUR deshalb wollte ich mal 
hier nachfragen, was das denn sein könnte...steht aber alles oben, erst 
lesen, dann quacken !

@Mani W.
Wie oben bereits geschrieben wusste ich nicht, das ein Widerstand 
eingebaut war. Deshalb der Test und deshalb die Aussagen.
Ist ein Wieeeederstand (ja extra für dich L...) eingebaut ist das 
natürlich klar. Da ich aber keinen Widerstand gemessen habe, war ich 
etwas verwirrt und hatte (den eher unwahrscheinlichen) Gedanken, das die 
Strombegrenzung vielleicht vom Netzteil erfolgt.
Warum ich aber keinen Widerstand messe, verstehe ich trotzdem nicht.
Aber egal, alle LED funktionieren noch.
Ob ich mir aber ein Netzteil kaufe, weiß ich noch nicht, denn ich glaube 
das ganze Teil hat unter 20€ gekostet.

@U.M.
Die ganzen LED Beleuchtungen die es zu kaufen gibt, sind doch so 
aufgebaut.
Da ist dann meistens ein Netzteil mit IP44 dabei und das wars. Die 
Schraubverbindung ist hier nochmal abgedichtet, eben für Aussenbereich, 
das man dieses Netzteil nun nicht in einer Außensteckdose betreiben 
soll, ist mir neu. Klar kann man immer etwas besser machen, aber wenn da 
für Aussenbereich drauf steht, dann soll das auch so sein.
Der Baum hat den ganzen Winter über draußen verbracht. Da gab es keine 
Probleme. Erst jetzt als er eine Woche draußen war, hat das Netzteil 
sich verabschiedet. Eine LED (der ganze Baum ist eigentlich nur ein 
Drahtgestell mit den Zuleitungen der LED und dann alles mit Klebeband 
eingepackt) ist stark Oxidiert (an der Lötverbindung) vielleicht ist 
dadurch der Strom angestiegen und dadurch das Netzteil kaputt gegangen.

So ich denke damit wäre die Sache für mich erledigt.
Bedanke mich für eure Antworten !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.