Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik J-Link EDU Mini


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ui (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Segger hat was Neues:

https://www.segger.com/products/debug-probes/j-link/models/j-link-edu-mini/

Warum noch ST-Link clones vom Chinamann kaufen? Falls die Beschränkung 
auf SWD und Cortex-M nicht weh tut...

von S. R. (svenska)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ui schrieb:
> Warum noch ST-Link clones vom Chinamann kaufen?

Weil nicht EDU. Kann man natürlich auch ignorieren, aber naja...

von C. W. (chefkoch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ein Clone hat im kommerziellen Umfeld nichts verloren!

von Uwe B. (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieviel kostet der Adapter fuer den 0.05 inch Header auf 0.1 inch?

von STM Apprentice (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe B. schrieb:
> Und wieviel kostet der Adapter fuer den 0.05 inch Header auf 0.1 inch?

Ja danke, wollt ich auch gerade erwähnen:

Der Debug-Anschluss ist scheisse.

Dann flash' ich mir lieber den China-Debugger auf Segger um ;-)

von S. R. (svenska)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C. W. schrieb:
> Auch ein Clone hat im kommerziellen Umfeld nichts verloren!

Warum nicht? Hängt doch nur von den Stückzahlen ab.

von Scyte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den habe schon vor längerer Zeit (4-5Monate) angefragt.

Die Aussage war sinngemäß:
"Die werden nur an Uni/Lehreinrichtungen abgegeben."

Mir als Student wollten sie keinen Verkaufen -.-

Mal sehen, bei deren Distributor ist der Mini auch noch nicht im 
Angebot.

von Steakholder (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
C. W. schrieb:
> Auch ein Clone hat im kommerziellen Umfeld nichts verloren!

Wer einen ST-Link Clone kauft hat sie doch nicht sowieso nicht mehr 
alle.

Wem also der original ST-Link zu teuer ist, der holt sich ein Discovery 
board und nutzt das zum debuggen.

Das gibts bei der nächsten Messe gratis. Alternativ kauft man es halt. 
Für zum Beispiel 10€ oder so.

von Stand? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist ja nun schon älter, ich weiß. Kann daher mal jemand ganz kurz 
rückmelden, ob er mit dem Teil zufrieden ist?
Etwa 5 mal langsamer als ein normaler EDU. Nun ja. Sollte eigentlich für 
Hobby reichen, oder ist das unangenehm im Vergleich zum normalen EDU?
Der Pin-Header scheint schon "ungewöhnlich" zu sein. Ich nehme aber 
sowieso fast immer Jumper-Wire. Sind die Pins denn dafür lang genug? 
Sehen halt wirklich irgendwie etwas "kleinlich" aus...
Und welche Hardwareversion ist es denn aktuell? Fast überall werden 
Bilder ähnlich eines SB-Sticks gezeigt, bei Segger selbst ist aber eine 
USB-Buchse abgebildet.

von Stand?_2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Gelegenheit: Wie sieht es eigentlich hardwaremäßig aus? Vor ein 
paar Wochen hatte ich (vermutlich hier) gelesen, daß 10.1? beim EDU noch 
aktuell sei. Ist beim EDU oder EDU MINI in den nächsten 6 Monaten mit 
einem Hardwareupdate zu rechnen, welches "relevant" ist (z.B. die 
erwähnte Geschwindigkeit)? Zum exzellenten Segger-Support gehört ja auch 
die Aktivität hier im Forum; aufrichtigen Dank dafür bei der 
Gelegenheit!
Der EDU unterstützt ja auch schon so ziemlich alle verbreiteten 
(7/9/11/M/R/A...). Daß der MINI "nur" M macht, ist zumindest mir egal. 
Das und der die Geschwindigkeit sind wohl die einzigen Unterschiede.

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stand? schrieb:
> Der Pin-Header scheint schon "ungewöhnlich" zu sein. Ich nehme aber
> sowieso fast immer Jumper-Wire. Sind die Pins denn dafür lang genug?
> Sehen halt wirklich irgendwie etwas "kleinlich" aus...

Nö, geht nicht. Allerdings nicht wegen der Länge, sondern dem Abstand 
der Pins. Bei den 0.127 mm passen keine 2 female Dupont nebeneinander. 
Das ist m.E. das mit Abstand größte Manko des Kleinen.

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Stand? schrieb:
>> Der Pin-Header scheint schon "ungewöhnlich" zu sein. Ich nehme aber
>> sowieso fast immer Jumper-Wire. Sind die Pins denn dafür lang genug?
>> Sehen halt wirklich irgendwie etwas "kleinlich" aus...
>
> Nö, geht nicht. Allerdings nicht wegen der Länge, sondern dem Abstand
> der Pins. Bei den 0.127 mm passen keine 2 female Dupont nebeneinander.
> Das ist m.E. das mit Abstand größte Manko des Kleinen.

Nun gut, ganz so klein sind sie dann doch nicht. Es sind natürlich 1.27 
mm.

von Stand_2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stand?_2 schrieb:
> Bei der Gelegenheit: Wie sieht es eigentlich hardwaremäßig aus? Vor ein
> paar Wochen hatte ich (vermutlich hier) gelesen, daß 10.1? beim EDU noch
> aktuell sei. Ist beim EDU oder EDU MINI in den nächsten 6 Monaten mit
> einem Hardwareupdate zu rechnen, welches "relevant" ist (z.B. die
> erwähnte Geschwindigkeit)? Zum exzellenten Segger-Support gehört ja auch
> die Aktivität hier im Forum; aufrichtigen Dank dafür bei der
> Gelegenheit!

Sieht nach längerem Betriebsausflug aus ODER es gibt wirklich bald was 
neues.

von Josch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher nur für wenige interessant:
Es gibt ja auch noch die J-Link Lite, die bei manchen Entwicklungsboards 
dabei sind. z.B. bei Renesas RX und Synergy. Die sind allerdings nur für 
die jeweiligen µC-Serien einsetzbar.
Bekommt man auch einzeln, so für ca. 60€.
Nun wollte ich gerade mal die Features vergleichen und sehe Segger hat 
im Moment ein Angebot laufen: Besitzer eines solchen J-Link Lite für 
Synergy bekommen 20% Rabatt auf einen J-Link Plus oder dessen 
Compact-Version.

https://www.segger.com/products/debug-probes/j-link/technology/cpus-and-devices/renesas-synergy-promo/

Wäre natürlich immer noch n halber Tausender...


Zu dem Kontaktierungsproblem: Wenn man Jumperleitungen Stift auf Buchse 
hat,
kann man auch den billigen Olimex-Adapter umgedreht verwenden ohne den 
Lötkolben aus dem Keller holen zu müssen ;-)
https://www.digikey.com/product-detail/en/olimex-ltd/ARM-JTAG-20-10/1188-1016-ND/3471401

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josch schrieb:
> Es gibt ja auch noch die J-Link Lite, die bei manchen Entwicklungsboards
> dabei sind. z.B. bei Renesas RX und Synergy. Die sind allerdings nur für
> die jeweiligen µC-Serien einsetzbar.

Ähemm... nun, zumindest die OB's auf den XMC100 Bootkits funktionieren 
auch mit allem anderen, was sich Cortex nennt.

W.S.

von Rüpel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Stand? schrieb:
>> Der Pin-Header scheint schon "ungewöhnlich" zu sein. Ich nehme aber
>> sowieso fast immer Jumper-Wire. Sind die Pins denn dafür lang genug?
>> Sehen halt wirklich irgendwie etwas "kleinlich" aus...
>
> Nö, geht nicht. Allerdings nicht wegen der Länge, sondern dem Abstand
> der Pins. Bei den 0.127 mm passen keine 2 female Dupont nebeneinander.
> Das ist m.E. das mit Abstand größte Manko des Kleinen.

Wie benutzt man das gute Stück dann? 2 passende 0.05"ribbon cable sind 
ja dabei. Aber die sind doch auf der "anderen Seite" genauso eng? Was 
steckt man denn da an? Dupont paßt dann doch auch nicht. Und es kann 
doch wohl nicht ernsthaft das Teil erforderlich sein: 
http://www.ak-modul-bus.de/cgi-bin/iboshop.cgi?showd20!0,0,JL9CMA
Das ist dann preislich ja uninteressant (im Vergleich zum normalen EDU 
natürlich). Und jetzt bitte nicht sagen "kann man alles ganz billig 
selber basteln".

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wollt ihr denn an anderen Seite anschließen? Der normale "genormte" 
SWD-Stecker am Cortex-M hat doch 10 Pins im 0.05" Raster? Jetzt hatte 
ich gerade gedacht, ich hätte es verstanden :(

http://infocenter.arm.com/help/index.jsp?topic=/com.arm.doc.ddi0314h/Chdcdggc.html
http://infocenter.arm.com/help/topic/com.arm.doc.faqs/attached/13634/cortex_debug_connectors.pdf

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Max (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Wie würde man denn dieses Nieschenprodukt anschließen?

Dieses "Nieschenprodukt" ist eines der am häufigsten verwendeten Boards 
und kann wie üblich über SWD angeschlossen werden.

von Lutz (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Echt jetzt? Also ist der genormte Stecker auf der Unterseite von dem 
Board??? Mein Fehler...

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Lutz schrieb:
>> Wie würde man denn dieses Nieschenprodukt anschließen?
>
> Dieses "Nieschenprodukt" ist eines der am häufigsten verwendeten Boards
> und kann wie üblich über SWD angeschlossen werden.

"Wie üblich" = man bastelt sich einen Spezialadapter speziell für dieses 
Board. Die Stecker mit 0.1" vom ST-Link, J-Link usw. passen ja auch 
nicht. Als Bonus sind die NRST- und SWO-Pins am anderen Ende des Boards 
versteckt. Was für eine Fehlkonstruktion :(

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Echt jetzt? Also ist der genormte Stecker auf der Unterseite von
> dem
> Board??? Mein Fehler...

Wenn ein UART irgendwo RX und TX hat brauchst Du dann auch einen 
genormten Stecker ohne den Du vollkommen handlungsunfähig bist? Oder für 
den Anschluß von Vcc und GND? Wie ist denn die Steckernorm für 3.3V? 
Oder schließt Du es einfach an und fertig?

Bei SWD genauso.

Und wenn mans mehr als 2 mal braucht lötet man sich halt schnell selber 
einen Adapter für die paar wenigen Leitungen oder "normt" sich 
kurzerhand selber nen passenden Stecker mit 3 oder 4 Pins.

: Bearbeitet durch User
von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben. Basteln. Und über den Unterschied SWD und seriell brauchen wir 
doch nicht wirklich diskutieren.

von T.M .. (max)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf der Segger Seite wird der für 15 EURO beworben. Ich habe ihn leider 
noch nirgends für das Geld gesehen. Weiß einer, ob das einfach falsche 
Werbeversprechen sind, oder er doch für den Preis verkauft wird?

von Til S. (Firma: SEGGER) (til_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 15 Euro sind unsere unverbindliche Preisempfehlung. Der tatsächliche 
Verkaufspreis wird von den Distributoren festgelegt.

Hier gibt es den J-Link EDU Mini für 19.85 Euro:
http://www.ak-modul-bus.de/cgi-bin/iboshop.cgi?showd0!0,621032866120032,J-Link_EDU__MINI

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Und über den Unterschied SWD und seriell brauchen wir
> doch nicht wirklich diskutieren.

Ja, SWD ist genauso seriell wie vieles andere, in dem Falle Takt, Daten 
und Ground. 3 Drähte und fertig. Welchen Unterschied zu was meinst Du 
jetzt?

> Eben. Basteln.

Ja, im Bastelbereich kommt das auch immer stärker zum Einsatz, ist ja 
auch absolut easy zu handhaben und das Zeug das man dazu braucht 
rangiert irgendwo zwischen spottbillig und geschenkt, sowohl die Chips 
also auch die Debug-Adapter samt reichhaltiger Software und Toolchain 
also auch fertige Demo- oder Minimal-Boards, die größte Nutzerschaft von 
Cortex M und SWD sind aber kommerzielle Anwender die Cortexe im 
Milliardenumfang überall verbauen.

Was wolltest Du mit dem Posting eigentlich überhaupt zum Ausdruck 
bringen? Ich kann auch irgendwie keinen Kontext oder Zusammenhang zu 
irgendwas darin erkennen.

: Bearbeitet durch User
von T.M .. (max)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Segger,

wenn auf der Website das Gerät mit 15Euro beworben wird und man 
gleichzeitig auf einen Shop mit 25,75 € inkl Versand verwiesen wird 
finde ich das schon sehr merkwürdig. Gerade wenn das für den 
Hobby/Schulbereich gedacht ist.
Für den den beworbenen Preis hätte ich ein Gerät genommen..

Wenn ich da hinschreibe, dass er für 15Euro verfügbar ist, dann finde 
ich das schade und würde auch davon ausgehen und nicht von 25,75 €

: Bearbeitet durch User
von Til S. (Firma: SEGGER) (til_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T.M .. schrieb:
> wenn auf der Website das Gerät mit 15Euro beworben wird und man
> gleichzeitig auf einen Shop mit 25,75 € inkl Versand verwiesen wird
> finde ich das schon sehr merkwürdig.

Klar, würde ich auch so sehen aber das ist leider schwierig bei UVP, bei 
der wir auch auf die Versandkosten der verschiedenen Distributoren 
keinen Einfluss haben. Könnte man höchsten auf der Webseite klarer 
kommunizieren.

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Was wolltest Du mit dem Posting eigentlich überhaupt zum Ausdruck
> bringen? Ich kann auch irgendwie keinen Kontext oder Zusammenhang zu
> irgendwas darin erkennen.

Schön warm heute, gelle? Da arbeitet der Bregen leider bei vielen 
Menschen nicht so dolle.

Schau dir mal die Überschrift von diesem Thread an. Nun?
Es geht hier um den J-Link EDU Mini.

Bernd K. schrieb:
> Wenn ein UART irgendwo RX und TX hat brauchst Du dann auch einen
> genormten Stecker ohne den Du vollkommen handlungsunfähig bist?
Es geht hier um den J-Link EDU Mini. Das ist u.a. ein programmer und 
debugger. Und der hat eine Hardwareschnittstelle zum target. Beschreibe 
mal, wie du mit RX und TX durch ein Programm stepst. Dir dabei Variablen 
angezeigt werden usw..
Was willst du denn an einen 1,27 mm pinheader löten? Und warum? Es ist 
ein fertiges Teil (soll es zumindest sein).

Bernd K. schrieb:
> sowohl die Chips
> also auch die Debug-Adapter samt reichhaltiger Software und Toolchain
> also auch fertige Demo- oder Minimal-Boards, die größte Nutzerschaft von
> Cortex M und SWD sind aber kommerzielle Anwender die Cortexe im
> Milliardenumfang überall verbauen.
Bernd K. schrieb:
> Ich kann auch irgendwie keinen Kontext oder Zusammenhang zu
> irgendwas darin erkennen.
Jetzt muß ich aber mal nach dem Zusammenhang zur Schnittstelle des Mini 
fragen...
Und übrigens: Du schreibst "fertige Demo- oder Minimal-Boards". Das 
Board ist fertig; da stimme ich zu. Und wie bekommst du nun den Mini da 
ran???

Bernd K. schrieb:
> Ja, im Bastelbereich kommt das auch immer stärker zum Einsatz, ist ja
> auch absolut easy zu handhaben und das Zeug das man dazu braucht
> rangiert irgendwo zwischen spottbillig und geschenkt
Also ich habe keine 1,27 mm pinheader und Flachbandkabel in der 
Grabbelkiste. Und wie gesagt auch keine Lust, da irgendwas filigranes zu 
basteln. Was wahrscheinlich auch nur 10 mal anstecken aushalten würde. 
Das läßt sich herstellerseitig anders lösen.

Bernd K. schrieb:
> Wenn ein UART irgendwo RX und TX hat brauchst Du dann auch einen
> genormten Stecker ohne den Du vollkommen handlungsunfähig bist? Oder für
> den Anschluß von Vcc und GND? Wie ist denn die Steckernorm für 3.3V?
Der Mini hat nun mal einen genormten pinheader...

Haste's jetzt?

von S. R. (svenska)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Beschreibe mal, wie du mit RX und TX durch ein Programm stepst.
> Dir dabei Variablen angezeigt werden usw..

Alles eine Frage des auf dem Target vorhandenen Monitorprogramms... ;-)
(Der Smiley ist absichtlich da.)

Lutz schrieb:
> Und wie bekommst du nun den Mini da ran???

Im einfachsten Falle mit nem Adapterkabel (Kabelpeitsche).

Lutz schrieb:
> Der Mini hat nun mal einen genormten pinheader...

"Genormt" heißt nur, dass er einer Norm entspricht - mehr nicht.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Und wie bekommst du nun den Mini da
> ran???

Indem Du die Pinbelegung raussuchst und die beiden SWD Pins da 
anschließt zzgl. GND und Vcc. Steht im Datenblatt und/oder im Schaltplan 
welche das sind. Beim J-Link stehts in der Doku.

Also exakt genauso wie Du es mit ISP beim AVR auch gemacht hättest: 
Pinbelegungen raussuchen, 4 Leitungen entsprechend anschließen.

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. R. schrieb:
> Lutz schrieb:
>> Beschreibe mal, wie du mit RX und TX durch ein Programm stepst.
>> Dir dabei Variablen angezeigt werden usw..

Wie kommst Du darauf daß ich das behauptet hätte? Ich habe ein Beispiel 
genannt in dem Dein "Problem" komischerweise noch nie ein Problem 
dargestellt hat, da hat man sich einfach irgendeine 3-Polige 
Pfostenleiste auf die Platine gemacht und sich die Belegung selbst 
ausgedacht.

Genauso ist es mit SWD. Steckernorm? Natürlich gibts da 2 oder 3 
verschiedene Stecker-"normen" für SWD aber die benutzt doch keiner! Wer 
macht sich denn einen klobigen teuren Riesenstecker-Footprint mit 10 
Pins auf die Platine der die Fläche verdoppelt wenn man zum Debuggen und 
Produktionsflashen eigentlich mit 3 Pins auskäme? Da macht man sich nen 
kleinen Tag-Connect irgendwo drauf mit ner Pinbelegung die man sich vor 
Jahren mal ausgedacht hat und für die man schon 12 Adapter rumliegen 
hat. Oder ein paar einzelne Pads für den Nadeladapter wenn der auch 
nicht mehr draufpasst.

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. R. schrieb:
> Lutz schrieb:
>> Und wie bekommst du nun den Mini da ran???
>
> Im einfachsten Falle mit nem Adapterkabel (Kabelpeitsche).
>
> Lutz schrieb:
>> Der Mini hat nun mal einen genormten pinheader...
>
> "Genormt" heißt nur, dass er einer Norm entspricht - mehr nicht.
Ich habe nichts gegen Normen. Aber der springende Punkt in diesem ganz 
konkreten Fall ist der physikalisch kleine footprint.
Klar kann ich da ein Flachbandkabel dranfrimeln. Aber das geht so 
ungefähr 10 mal, dann ist es defekt. Und so einen Debugger steckt man ja 
öfter als 10 mal.

Bernd K. schrieb:
> Lutz schrieb:
>> Und wie bekommst du nun den Mini da
>> ran???
>
> Indem Du die Pinbelegung raussuchst und die beiden SWD Pins da
> anschließt zzgl. GND und Vcc. Steht im Datenblatt und/oder im Schaltplan
> welche das sind. Beim J-Link stehts in der Doku.
>
> Also exakt genauso wie Du es mit ISP beim AVR auch gemacht hättest:
> Pinbelegungen raussuchen, 4 Leitungen entsprechend anschließen.
Klar, aber siehe oben. Für eine einmalige Sache mache ich es natürlich 
auch so, aber ein Debugger nutzt man viel öfter.

Bernd K. schrieb:
> Wer
> macht sich denn einen klobigen teuren Riesenstecker-Footprint mit 10
> Pins auf die Platine der die Fläche verdoppelt wenn man zum Debuggen und
> Produktionsflashen eigentlich mit 3 Pins auskäme?
Segger hat's gemacht...
Wenn dieser sündhaft teure Adapter (oder etwas simples, dauerhaft 
funktionierendes) mitgeliefert würde, wäre ich ja schon ruhig.

von Til S. (Firma: SEGGER) (til_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor ihr euch weiter streitet habe ich einfach mal die Hardware 
Kollegen zwei Büros weiter befragt:
Der Stecker ist halt der von ARM vorgegebene und weitere Hardware 
Revisionen sind zurzeit nicht geplant.

Der Adapter wäre mir in dem Zusammenhang wahrscheinlich auch zu teuer 
aber vielleicht könnte ja jemand (oder wir) eine Anleitung erstellen, 
wie man sich selber ein passendes Kabel bastelt. Würde das Sinn machen?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein passendes Kabel braucht man halt ein Buchsengehäuse im 
0.05"-Raster, eine Handvoll dazu passender Crimpkontakte, etwas Litze 
und ein Buchsengehäuse im 0.1"-Raster und eine Handvoll dazu passender 
Crimkontakte, eine passende Crimpzange für beide Kontaktarten und etwas 
Zeit.

So einfach das zunächst klingt, so problematisch wird bereits der erste 
Teil -- wer stellt Buchsengehäuse und passende Crimpkontakte im 
0.05"-Raster (1.27mm) her? Und wer verkauft die an Normalsterbliche?

von W.S. (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Lutz schrieb:
>> Und über den Unterschied SWD und seriell brauchen wir
>> doch nicht wirklich diskutieren.
> ...
> Was wolltest Du mit dem Posting eigentlich überhaupt zum Ausdruck
> bringen?

Er wollte seine haushohe Überlegenheit zum Ausdruck bringen, dadurch, 
daß er seriell per Bootlader verachtet und jtag/swd per Normbuchse von 
ARM präferiert.

Das ist alles. Dünkel eben.

Beim Bootlader per seriell braucht man niemanden zu fragen.

Ich sag's mal so: Wer da meint, ohne swd nicht leben zu können, der kann 
ganz offensichtlich nicht programmieren und muß dann eben für jede Zeile 
den Debugger anwerfen, um herauszufinden, was er da eigentlich 
angerichtet hat. Kurzum, wer mit dem Debugger programmiert, ist 
eigentlich nur zu.. ähem uneducated.

W.S.

von Dr. Sommer (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Kurzum, wer mit dem Debugger programmiert, ist
> eigentlich nur zu.. ähem uneducated.

Kann halt nicht jeder so ein Superhirn wie du sein... Komisch nur dass 
deine Quelltexte immer so aussehen... wie sie halt aussehen.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Für ein passendes Kabel braucht man halt ein Buchsengehäuse im
> 0.05"-Raster, eine Handvoll dazu passender Crimpkontakte, etwas Litze
> und ein Buchsengehäuse im 0.1"-Raster und eine Handvoll dazu passender
> Crimkontakte, eine passende Crimpzange für beide Kontaktarten und etwas
> Zeit.

Man kann auch einfach das mitgelieferte Kabel in der Mitte 
durchschneiden und schon hat man zwei halbe Adapter, an die anderen 
Enden kann man seine eigenen bevorzugten Steckverbindungen oder 
Adapterplatinen anbringen.

Und man kann die Stiftleisten und Buchsen auch fertig kaufen, so 
exotisch ist 1.27mm Rastermaß nun auch nicht, ich hab beim schnellen 
Googeln sogar irgendwo für 2 Euro + Zerquetschte einen fertig 
konfektionierten Adapter gesehen von EDU-Mini auf 2.54mm.

Also daran wirds ja nun wohl wirklich nicht scheitern.

von W.S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Til S. schrieb:
> Bevor ihr euch weiter streitet habe ich einfach mal die Hardware
> Kollegen zwei Büros weiter befragt:
> Der Stecker ist halt der von ARM vorgegebene und weitere Hardware
> Revisionen sind zurzeit nicht geplant.

Hmm.. das zeugt nicht gerade von einer harmonischen Produktentwicklung 
bei Segger, sondern eben von Gedankenlosigkeit.

Denken eure Entwickler eigentlich niemals darüber nach, wer und wie eure 
Produkte später mal anwenden soll/will?


> Der Adapter wäre mir in dem Zusammenhang wahrscheinlich auch zu teuer

Ach, dir auch?

Also, mit etwas mehr Nachdenken beim Entwickeln dieses Teils hättet ihr 
auch einen sinnvolleren Anschluß nehmen können.

Ich häng dir mal ein Bild dran. Das ist von JST und deren Bezeichnung 
ist SM10B-SRSS-TB. Das ist ein Verbinder mit 1.0 mm Pitch. Der kostet 
wenig, auch die Leergehäuse für die Kabel kosten fast nix - und fertig 
konfektionierte Einzelkabel mit ca. 30 cm Länge gibt's auch fertig und 
ausreichend billig.

Man hätte einfach ein paar Buchsenleergehäuse und ne Tüte Kabel beilegen 
können. Die Kabel ins Leergehäuse hineinzuschieben bis es Klick sagt, 
wird ja wohl kein Riesenproblem sein.

Ich benutze den u.a. für das hier:
https://www.mikrocontroller.net/attachment/316790/STM32F103C8T6.ZIP

zu finden in:
Beitrag "STM32 USART mit falscher Baudrate"

und JA, man kann dort auch swd machen, sofern man will...

W.S.

von W.S. (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Komisch nur dass
> deine Quelltexte immer so aussehen... wie sie halt aussehen.

Darin besteht der Unterschied: Meine Quellen sehen so aus wie sie halt 
aussehen und sie funktionieren. Die Quellen von anderen sehen anders aus 
und sie funktionieren nicht, weswegen nach dem Debugger gegriffen 
wird. Und von dir ist bislang noch garnix gekommen - nun, für eine nicht 
vorhandene Firmware braucht man dann auch keinen Debugger.

W.S.

von Dr. Sommer (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Ich häng dir mal ein Bild dran. Das ist von JST und deren Bezeichnung
> ist SM10B-SRSS-TB.

Und wie verbindet man den mit Boards, welche den 
Standard-Cortex-M-Stecker im 0.05" Raster verwenden, wie bspw. das 
Olimexino-STM32? Meinst du es ist für einen JTAG-Debugger vorteilhaft, 
wenn der noch einen anderen JTAG-Stecker hat der zu gar nix passt?
Wenn der Stecker so ein gigantisches Problem darstellt, kauf einfach den 
normalen J-Link, auf dessen 20-poligen 0.1"-Stecker kann man sogar 
Jumper Wires stecken...

von Dr. Sommer (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Darin besteht der Unterschied: Meine Quellen sehen so aus wie sie halt
> aussehen und sie funktionieren.

Aber nur auf einer ganz bestimmten Plattform mit einem ganz bestimmten 
Compiler, weil du nicht portabel programmieren kannst.

W.S. schrieb:
> Und von dir ist bislang noch garnix gekommen - nun, für eine nicht
> vorhandene Firmware braucht man dann auch keinen Debugger.
Doch, aber unter anderem Namen. Ich schreib an meinen Source Code 
bestimmt nicht "Copyright Dr. Sommer" dran :) Deinen Code kann man ja 
mangels Lizenz-Hinweis überhaupt nicht nutzen.

Manche Leute haben einfach besseres zu tun als printf-Gefummel und 
sparen eine Menge Zeit durch JTAG/SWD, selbst wenn es auch mühsam anders 
geht. Nur weil du alles verteufelst mit dem du nicht umgehen kannst, 
heißt das nicht dass es nicht sinnvoll wäre!

von temp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Doch, aber unter anderem Namen. Ich schreib an meinen Source Code
> bestimmt nicht "Copyright Dr. Sommer" dran :) Deinen Code kann man ja
> mangels Lizenz-Hinweis überhaupt nicht nutzen.
>
> Manche Leute haben einfach besseres zu tun als printf-Gefummel und
> sparen eine Menge Zeit durch JTAG/SWD, selbst wenn es auch mühsam anders
> geht. Nur weil du alles verteufelst mit dem du nicht umgehen kannst,
> heißt das nicht dass es nicht sinnvoll wäre!

Dem kann ich nur 100% zustimmen. Von W.S. kommt größtenteils Gesülze und 
wenn man wirklich mal ein paar Zeilen Code von ihm sieht, hat man das 
Gefühl die stammen entweder in Wirklichkeit nicht von ihm oder er 
versucht uns zu verarschen...
Ich fasse heute ohne Not keinen AVR oder PIC mehr an. Obwohl da ja 
mittlerweile auch einige zu Debuggen gehen. Jedenfalls theoretisch, 
zeitlich ist man bei denen mit printf sicherlich schneller. Aber einen 
Cortex Mx ohne Debugger? Niemals.

W.S. schrieb:
> Darin besteht der Unterschied: Meine Quellen sehen so aus wie sie halt
> aussehen und sie funktionieren. Die Quellen von anderen sehen anders aus
> und sie funktionieren nicht

Einspruch. Dass deine Quellen nicht immer funktionieren haben wir hier 
ja auch schon durch. Und dass du in dieser Hinsicht lernresistent bist 
und den selben Mist alle 2 Monate wieder neu postest auch.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Und man kann die Stiftleisten und Buchsen auch fertig kaufen, so
> exotisch ist 1.27mm Rastermaß nun auch nicht,

Zum irgendwo-Einlöten gibts das. Aber als Leergehäuse mit 
Crimpkontakten, wie man es für eine vernünftige Kabellösung braucht, ist 
so etwas exotisch. Flachbandkabel mit Schneidklemmkontakten gibt es in 
diesem Raster (0.025" für das Kabel, 0.05" für die Stecker), aber das 
hilft beim Adaptieren nur eingeschränkt; man müsste das Flachbandkabel 
zerrupfen, um die "breitere Hälfte" kontaktieren zu können.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> man müsste das Flachbandkabel
> zerrupfen, um die "breitere Hälfte" kontaktieren zu können.

Immer noch schneller gemacht als mit einzelnen Crimpkontakten 
herumzuhantieren. Und man muß es nur einmal machen. Und man hat zwei 
Versuche frei für jeden gekauften J-Link mit dem mitgelieferten Kabel. 
Oder man besorgt sich das Gegenstück zu dem Kabel und baut sich eine 
kleine Adapterplatine, muß man auch nur einmal machen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan K. (stefan64)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann nicht verstehen, warum alle auf diesem 0.05 Raster Stecker 
rumhacken:
  * Das Teil ist von ARM genormt.
  * Die Größe ist zeitgemäß, dagegen nimmt der 20 Pin 0.1 Raster Stecker
    heutzutage mehr Platz ein als das komplette mc-System.
  * Auf eigenen Platinen lässt sich die Steckerleiste platzsparend 
einsetzen.
  * Da es genormt ist, existieren auch preiswerte passende Adapter:

https://www.olimex.com/Products/ARM/JTAG/ARM-JTAG-20-10/

Mit 4,95€ ist der Adapter gut bezahlbar, wer will, kann ihn auch in D 
bestellen, z.B. bei Watterott.

Viele Grüße, Stefan

P.S.
Warum sich Leute einen Thread über Debugger-Hardware reinziehen, die 
Debugger explizit als überflüssig erachten und dann auch entsprechend 
kommentieren, erschliesst sich mir nicht ganz.

von Olaf (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich kann nicht verstehen, warum alle auf diesem 0.05 Raster Stecker
> rumhacken:

Das wundert mich auch sehr...

>  * Das Teil ist von ARM genormt.

...den das ist das entscheidende Argument. Wer sein eigenes Sueppchen 
kochen will, mache ich auch gelegentlich, kann das ja gerne tun.

> Warum sich Leute einen Thread über Debugger-Hardware reinziehen, die
> Debugger explizit als überflüssig erachten und dann auch entsprechend
> kommentieren, erschliesst sich mir nicht ganz.

Irgendwas zwischen Altersstarsinn und Fruehverentung wuerde ich 
schaetze. Man braucht einen Debugger sicher nicht immer, aber sowas 
generell ablehnt ist einfach dumm. Und gerade Anfaenger die manchmal 
eine andere Vorstellung von dem haben was der Compiler machen sollte und 
dem was er wirklich macht kann ich nur allerdingenst raten oefters mal 
ihren Code im Singlestep durchzugehen und sich zu pruefen.

Olaf

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Wenn der Stecker so ein gigantisches Problem darstellt, kauf einfach den
> normalen J-Link, auf dessen 20-poligen 0.1"-Stecker kann man sogar
> Jumper Wires stecken...
Genau so mach ich das ehrlich gesagt mit den Blue Pill Boards...

Stefan K. schrieb:
> https://www.olimex.com/Products/ARM/JTAG/ARM-JTAG-20-10/
>
> Mit 4,95€ ist der Adapter gut bezahlbar, wer will, kann ihn auch in D
> bestellen,
Der wurde ja schon weiter oben genannt und scheint mir im Moment echt 
die einzig akzeptable "Kröte" zu sein.

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da hier immer nur von Adpaterkablen geredet wird...

Wo kann man denn den von ARM genormten Cortex-M-Connector (SAMTEC 10pin 
1,27" Raster) kaufen, den man auf ein selbst entwickeltes Board löten 
muss ?
(als Privatperson)

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Wo kann man denn den von ARM genormten Cortex-M-Connector (SAMTEC 10pin
> 1,27" Raster) kaufen, den man auf ein selbst entwickeltes Board löten
> muss ?

Von Samtec muss der gar nicht sein.

Stiftleiste, traditionell
https://www.reichelt.de/2x10pol-stiftleiste-gerade-rm-1-27-sl-2x10g-1-27-p51698.html?&trstct=pos_2

Stiftleiste, SMD
https://www.reichelt.de/2x10pol-smd-stiftleiste-gerade-rm-1-27-sl-2x10g-smd1-27-p51715.html?&trstct=pos_4

Buchsenleiste, traditionell
https://www.reichelt.de/2x10pol-buchsenleiste-gerade-rm-1-27-bl-2x10g-1-27-p51828.html?&trstct=pos_2

Muss man zwar noch kürzen (sind alle 20polig), aber schwierig 
aufzutreiben sind sie immerhin nicht.

von Christopher J. (christopher_j23)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den originalen von Samtec gibt es auch als verpolungssichere Version:
FTSH-105-01-F-DV-K
https://www.digikey.de/product-detail/de/samtec-inc/FTSH-105-01-F-DV-K/SAM8796-ND/2649974

Leider nicht ganz billig das Teil. Wenn jemand günstigere Bezugsquellen 
für eine verpolungssichere Variante hat, immer her damit ;)


Stefan K. schrieb:
> Ich kann nicht verstehen, warum alle auf diesem 0.05 Raster Stecker
> rumhacken:
>   * Das Teil ist von ARM genormt.
>   * Die Größe ist zeitgemäß, dagegen nimmt der 20 Pin 0.1 Raster Stecker
>     heutzutage mehr Platz ein als das komplette mc-System.
>   * Auf eigenen Platinen lässt sich die Steckerleiste platzsparend
> einsetzen.
>   * Da es genormt ist, existieren auch preiswerte passende Adapter:
>
> https://www.olimex.com/Products/ARM/JTAG/ARM-JTAG-20-10/
>
> Mit 4,95€ ist der Adapter gut bezahlbar, wer will, kann ihn auch in D
> bestellen, z.B. bei Watterott.
>
> Viele Grüße, Stefan

Sehe ich ganz genauso

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Mouser gibt's einen von FCI, der sieht aus wie ein ganz normaler 
Wannenstecker, nur mit dem halben Rastermaß:
649-221511-00010T4LF

Ein nettes Teil von Samtec gibt's auch bei develektro.com = farnell 
unter der Nr. 2856435 = FTSH-105-01-L-D-K. Ist das dasselbe wie 
Christophers FTSH-105-01-F-DV-K oder muss ich ein V kaufen?

von Lutz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wen es interessiert: Für 25 € (Endpreis brutto inkl. Versandkosten) 
bekommt man den Mini und eine funktionierende Adapterplatine 
(Olimexino-Nano-BB) bei Antratek.

von Christopher J. (christopher_j23)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Wen es interessiert: Für 25 € (Endpreis brutto inkl. Versandkosten)
> bekommt man den Mini und eine funktionierende Adapterplatine
> (Olimexino-Nano-BB) bei Antratek.

Kann den (das Bundle) bei Antratek nicht finden. Hast du einen direkten 
Link?

Bauform B. schrieb:
> Ein nettes Teil von Samtec gibt's auch bei develektro.com = farnell
> unter der Nr. 2856435 = FTSH-105-01-L-D-K. Ist das dasselbe wie
> Christophers FTSH-105-01-F-DV-K oder muss ich ein V kaufen?

Laut Datenblatt gibt es "DV" für "double vertical" und "DH" für "double 
horizontal" aber einfach nur "D" kenne ich nicht. Laut Farnell soll das 
Teil angeblich auch für "Durchsteckmontage" sein. Sehr mysteriös...

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christopher J. schrieb:
> Kann den (das Bundle) bei Antratek nicht finden.

Ist kein Bundle, sind zwei separate Artikel:

https://www.antratek.de/j-link-edu-mini
(18.15 EUR brutto)

https://www.antratek.de/olimexino-nano-bb
(2.42 EUR brutto)

Zu den 20.57 EUR kommen noch Versandkosten in Höhe von 3.95 EUR.

von Bauform B. (bauformb)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christopher J. schrieb:
>> Ein nettes Teil von Samtec gibt's auch bei develektro.com = farnell
>> unter der Nr. 2856435 = FTSH-105-01-L-D-K. Ist das dasselbe wie
>> Christophers FTSH-105-01-F-DV-K oder muss ich ein V kaufen?
>
> Laut Datenblatt gibt es "DV" für "double vertical" und "DH" für "double
> horizontal" aber einfach nur "D" kenne ich nicht. Laut Farnell soll das
> Teil angeblich auch für "Durchsteckmontage" sein. Sehr mysteriös...

sonst wäre es ja langweilig ;)
Der "DV" ist ein SMD, der "D" THT, siehe Datenblatt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.