Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Einstellbare Spannung zwischen zwei Bereichen regeln


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

folgende Situation habe ich.
Eine Eingangsspannung (5VDC) soll über ein vorhandenes 3k Poti zwischen 
einer oberen und unteren Spannungsgrenze eingestellt werden können.

Soweit erstmal kein Problem. Allerdings soll sowohl die obere als auch 
untere Grenze einstellbar sein.

Die untere Spannung soll zwischen 1,0V-2,5V einstellbar sein und die 
obere zwischen 2,5V und 4,0V. Delta Oben/Unten 1,5V-2V, abhängig vom 
verschiedenen Umgebungsparametern.

Der Strom für das Signal beträgt ca. 10-15mA.
Da der Strom leicht schwankt, ist eine Regelung alleine über Widerstände 
(Potis) für mich nicht die ideale Lösung, da somit auch die 
Ausgangsspannung schwankt und die Einstellung teils sehr fummelig ist. 
Das habe ich schon ausprobiert.

Gedacht habe ich an einen einstellbarer Spannungsregler, z.B. 
MCP1725-ADJ, komme damit aber leider nicht ans Ziel :-/

Habt ihr Lösungsvorschläge?

Danke!

von DK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Spannungsregler benutzen. Jeweils Widerstand in Serie mit (Poti + 
Widerstand parallel) ergibt Widerstands-unter-und-ober-grenze.

von DK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DK schrieb:
> Zwei Spannungsregler benutzen.

Und zwei Potis.

Mit einem Poti ... hm. Vielleicht geht auch das,
aber ich komm nicht genau drauf, wie.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drei Potis und ein Spannungsfolger
1
      (obere Schwelle)
2
       Poti 1k
3
4
+5V o---[===]---     +5V
5
          |          o
6
          |          |
7
          |          |
8
Poti     |~|       |/
9
1k       | |-------|   BC548C
10
         |_|       |\>
11
          |          |
12
          |          +---------o Ausgang
13
GND |---[===]---
14
15
      Poti 1k
16
    (untere Schwelle)

Die Ausgangsspannugn wird geringfügig vom Laststrom abhängen. 100% 
Laständerung werden warscheinlich weniger als 1% Spannungs-Schwankung 
bewirken.

Wenn es noch stabiler sein soll, musst du als Spannungsfolger einen 
Operationsverstärker anstelle des Transistors verwenden.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsteiler mit Poti für die untere Grenze und Spnnungsteiler mit 
Poti für die obere.
Dann beide mit einem OP als Impedanzwandler abpuffern und den 3. Poti 
zwischen die beiden Spannungen hängen.
An dessen Schleifer dann wieder ein OP als Impedanzwandler. Mit einem 4 
fach OP kein großes Ding.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan, bei deiner Lösung ändert sich aber die obere Schwelle mit, wenn 
du an der unteren drehst und umgekehrt.
Wenn das kein Problem ist, ist sie natürlich einfacher.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauche dazu nur einen OP-Amp:
1
      (obere Schwelle)
2
       Poti 1k
3
4
+5V o---[===]---+
5
          |     |
6
          |     |
7
          |     |                   _______
8
Poti     |~|    |                  |       |
9
100k     | |----)-------+----------| +     |
10
         |_|    |       |          |      Q|---+---o Ausgang
11
          |     |      ===      +--| -     |   |
12
          |     |       | 10µF  |  |_______|   |
13
GND |---[===]---+       |       |              |
14
                       GND      +--------------+
15
      Poti 1k               
16
    (untere Schwelle)

> Stefan, bei deiner Lösung (mit dem Transistor) ändert sich aber die
> obere Schwelle mit, wenn du an der unteren drehst und umgekehrt.

Ja. Mit OP-Amp ist es eleganter.

: Bearbeitet durch User
von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, wenn das jetzt nicht im Umterforum Analoge Elektronik stehen 
würde, könnte man auch einen µC mit Display, PWM Ausgang sowie 2 Tasten 
und einen  Drehencoder nehmen.
Mit den Tasten (oder wahlweise einem Schalter mit Mittelstellung) könnte 
man die obere und untere Schwelle zum Einstellen auswählen und ansonsten 
die Ausgangsspannung einstellen.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan:
Ah, die Schwellen sind symmetrisch. Dadurch kann man natürlich die 
beiden Potis problemlos in einen Spannungsteiler zusammenfassen.
Clever :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.