Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Welcher Widerstand zum erwärmen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jens (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin auf der Suche nach einem Widerstand, welches einen kleinen 
Metallkörper/Alukörper erwärmen kann. Welche Widerstände kommen hier 
grundsätzlich in Frage?

: Verschoben durch Moderator
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zement.

von Peter II (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> ich bin auf der Suche nach einem Widerstand, welches einen kleinen
> Metallkörper/Alukörper erwärmen kann. Welche Widerstände kommen hier
> grundsätzlich in Frage?

du brauchst gar kein extra Widerstand. Einfach 2 (dicke) Drähte an dein 
Körper und Strom drauf.

Für sinnvollere Infos, musst du die Frage genauer stellen.

Wie warm muss es werden
Wie groß ist der Körper
Welche Spannung (Leistung) hast du zur Verfügung

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.reichelt.de/5-Watt-axial/5W-METALL-10/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=5271&ARTICLE=110702

Drahtwiderstände im Metallgehäuse, lassen sich gut anschrauben!

von Horst (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Welche Widerstände kommen hier grundsätzlich in Frage?

Grundsätzlich? Alle.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche mit anschraubbarem Metallgehäuse

z.B. Conrad 1525231

oder Conrad 1055857

von radiostar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm eine Heizkartusche, z.B. sowas: 
Ebay-Artikel Nr. 132123021622

Die haben ein kleines Metallgehäuse, damit ist die Wärmekapazität 
geringer als bei den Metallwiderständen und der Wärmeübergang besser als 
bei den Zementwiderständen. Du brauchst halt ein Loch zum Festklemmen.

von A. D. (egsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder halt nen Widerstand in TO220-Gehäuse. Ist sicherlich am 
praktischstens zum Anschrauben.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. D. schrieb:
> Oder halt nen Widerstand in TO220-Gehäuse.

Na da kann man eigentlich alles im TO220 verwenden.
LM317 = Heizung mit Poti zum steuern, inkl. Überlastschutz. :)

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> welches einen kleinen Metallkörper/Alukörper erwärmen kann
Mal von den bereits gestellen Fragen abgesehen: auf welche Temperatur?

von c.m. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> Jens schrieb:
>> welches einen kleinen Metallkörper/Alukörper erwärmen kann
> Mal von den bereits gestellen Fragen abgesehen: auf welche Temperatur?

ganz exakt: warm, plus minus paar grad.

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erst mal für die Antworten! Da sind ein paar interessante Dinger 
dabei. Ein ganz schmaler(5mm) würde bei mir am besten passen. Länge max 
2-3cm aber bisher leider noch keinen so schmalen gesehen. Welche 
Eigenschaften sind denn am wichtigsten, damit der Widerstand schnell 
wärmt? Normal wird doch ein Widerstand erst dann warm, wenn er nicht für 
diese Leistund ausgelegt ist oder?

Spannung max. 30V /3A

Temperatur bis 35Grad

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Temperatur bis 35Grad
Bezogen auf welche Umgebungstemperatur?

> Spannung max. 30V /3A
90W also. Mein Lötkolben hat 80W und schafft wesentlich mehr Temperatur.

> Ein ganz schmaler(5mm) würde bei mir am besten passen. Länge max 2-3cm
> aber bisher leider noch keinen so schmalen gesehen.
Bohre ein Loch ins Alu und nimm einen Heizstab eines Lötkolbens...

> Welche Eigenschaften sind denn am wichtigsten, damit der Widerstand
> schnell wärmt?
Dass er die meiste Leistung erhält. In deinem Fall müsste er 10 Ohm 
haben...

> Normal wird doch ein Widerstand erst dann warm, wenn er nicht für diese
> Leistund ausgelegt ist oder?
Jeder Widerstand wird warm, wenn er mit Strom beaufschlagt wird. Nur 
merkt man es bei den allermeisten nicht, weil die anfallende Leistung 
zu klein ist.

: Bearbeitet durch Moderator
von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Bei manchen Widerständen steht anstatt der Leistung eine Spannung bei 
Belastbarkeit, wie z.B hier

https://www.conrad.de/de/draht-widerstand-12-im-gehaeuse-3000-v-widap-160019-1-st-1525144.html

Wieso steht manchmal die Leistung und manchmal die Spannung als 
Belastbarkeit? Heißt das, ich kann den Widerstand bis 3000V belasten? 
aber hängt das nicht auch vom Strom ab? Bei 18Ohm wären es 167A. Kann 
ich das stimmen?Kann das stimmen? Das hört sich etwas viel an

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Spanungangabe hat nichts mit "Leistung" zu tun.
Das ist die Spannung bei der eine einwandfreie Funktion garantiert ist. 
Isolierung, Überschläge, Kriechströme.....

von hm. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich binmir nicht einmal nach Studium des Datenblattes ganz sicher, was 
mit "Belastbarkeit 3000 V" genau gemeint ist. Die Belastbarkeit wird 
nämlich in Watt angegeben. (Belastbarkeit = "wie viel Leistung 
verträgt")

Jedenfalls falsch beschrieben.

Und, deshalb bin ich völlig unsicher, 3000V paßt nicht (direkt) zu 
irgendwelchen der Datenblattangaben in Bezug auf Spannungsfestigkeit.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm. schrieb:
> Ich binmir nicht einmal nach Studium des Datenblattes ganz sicher, was
> mit "Belastbarkeit 3000 V" genau gemeint ist.

Wirklich? Du weißt nicht, welche Größe in der Einheit Volt angegeben 
wird? Du kannst dir keinen Grund vorstellen, warum es neben der 
maximalen Verlustleistung eine weitere Limitierung für die an einem 
Widerstand anliegende Spannung geben könnte?

> Die Belastbarkeit wird nämlich in Watt angegeben. (Belastbarkeit =
> "wie viel Leistung verträgt")

Keineswegs. Die maximale Verlustleistung wird in Watt angegeben. Und die 
ist eine der Größen, die die Belastbarkeit bestimmen. Weitere Größen 
wären Umgebungstemperatur, Luftfeuchte, evtl. aggressive Medien in der 
Umgebung. usw. usf.

Und es gibt auch wechselseitige Abhängigkeiten. Die Umgebungstemperatur 
und die Verlustleistung hängen zusammen. Dito Feuchte und 
Spannungsfestigkeit. etc. pp.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> 
https://www.conrad.de/de/draht-widerstand-12-im-gehaeuse-3000-v-widap-160019-1-st-1525144.html
>
> Wieso steht manchmal die Leistung und manchmal die Spannung als
> Belastbarkeit? Heißt das, ich kann den Widerstand bis 3000V belasten?

Das ist die Spannungsfestigkeit vom Widerstand zum Kühl-Rippenkörper.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Wieso steht manchmal die Leistung und manchmal die Spannung als
> Belastbarkeit?

Das ist auch sicher nicht so, nicht bei einem korrekten Datenblatt. Was 
du meinst, sind "Maximum Ratings", das sind zulässige Höchstwerte für 
alles Mögliche, was der Hersteller als Grenze für den Einsatz angibt, 
das kann die maximale Leistung sein, aber auch Temperatur, Druck, 
Feuchtigkeit und eben auch Spannung, aber selbstverständlich alles mit 
den zugehörigen Einheiten. Und das ist nicht manchmal so und manchmal 
anders, sondern die Maximum Ratings sind ALLE einzuhalten.

Georg

von Ei der Daus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen Blindwiderstand.

von Beobachter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ei der Daus schrieb:
> Nimm einen Blindwiderstand.

Richtig. Der hat übrigens die Einheit Var. Deswegen auch das V bei 
3000V!

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Bei manchen Widerständen steht anstatt der Leistung eine Spannung bei
> Belastbarkeit, wie z.B hier
>
> 
https://www.conrad.de/de/draht-widerstand-12-im-gehaeuse-3000-v-widap-160019-1-st-1525144.html

Das ist eindeutig ein Fehler von CONRAD.
Der Länge nach ist es ein WD25 mit 25W.

Für deine Anwendung brauchst du im günstigsten Fall WD100.

von Ei der Daus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> https://www.reichelt.de/5-Watt-axial/5W-METALL-10/...
>
> Drahtwiderstände im Metallgehäuse, lassen sich gut anschrauben!

Nimm eine Glühbirne, die kannst du reinschauben.

von 3D-Brille (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von hm. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Wirklich? Du weißt nicht, welche Größe in
> der Einheit Volt angegeben wird?

hm. schrieb:
> 3000V (...) Datenblattangaben in
> Bezug auf _Spannungsfestigkeit_

Was Spannung ist, weiß ich schon.

------------------------------------------------

> 3000V paßt nicht (direkt) zu irgendwelchen der
> Datenblattangaben in Bezug auf Spannungsfestigkeit.

Im bei C verlinkten DB findet sich nämlich wirklich kein Typ
mit der Angabe 3000V. So weit lag ich richtig. Auch mit:

> Jedenfalls falsch beschrieben.

------------------------------------------------

> Ich bin mir nicht einmal nach Studium des Datenblattes ganz sicher,
> was mit "Belastbarkeit 3000 V" genau gemeint ist. Die Belastbarkeit
> wird nämlich in Watt angegeben. (Belastbarkeit = "wie viel Leistung
> verträgt")

Ich habe hier (als Laie) die Bezeichnungen von Belastbarkeit
und (max.) Verlustleistung durcheinandergebracht. Sorry.
(Auch stand "Belastbarkeit 3000V" beim C, und nicht im DB.)

Zugegeben "ein holpriges Geschreibsel". Ein typisches Opfer meines
wieder einmal viel zu eiligen "Kopier/Einfüg/Lösch"-Wahns, weil mir
die erste Fassung zu lang war.

Ich hatte einige "Haken" an meinem Post schon kurz nach dem Absenden
entdeckt. Jedoch hatte ich bis zu Deinem Beitrag die vage Hoffnung,
daß man das meiste schon wie von mir beabsichtigt verstehen könne.
Dem ist also nicht so.

von hm. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedenfalls, Axel, hab Dank für Deine Korrektur.

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss euch leider nochmal nerven, aber woher weiß man denn jetzt 
welche Nennleistung z.B dieser Widerstand hat?

https://www.conrad.de/de/draht-widerstand-10-im-gehaeuse-3000-v-widap-160018-1-st-1525143.html

von Max707 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guckst du hier:
Dokumente & Downloads
Technische Daten
001525143-da-01-en-DRAHTWIDERSTAND_ALUGEHAEUSE_WD25_10R_F
en 001525143-da-01-en-DRAHTWIDERSTAND_ALUGEHAEUSE_WD25_10R_F (PDF)

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Ich muss euch leider nochmal nerven, aber woher weiß man denn jetzt
> welche Nennleistung z.B dieser Widerstand hat?
>
> 
https://www.conrad.de/de/draht-widerstand-10-im-gehaeuse-3000-v-widap-160018-1-st-1525143.html

Man scrollt runter zu "Dokumente und Downloads" und klickt auf den Link 
zum Datenblatt. Da findet man dann die Nennleistung mit/ohne Kühlkörper 
und auch eine Derating-Kurve für den Betrieb bei verschiedenen 
Umgebungstemperaturen. OK, daß es ein Widerstand aus der WD25 Baureihe 
ist, schreibt Conrad nirgendwo mehr hin. Aber auf der Abbildung kann man 
es sehen. Der Dateiname des Datenblatts enthält "WD25". Und die Angaben 
zu Länge/Breite/Höhe passen zu denen im Datenblatt.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Umgebungstemperaturen. OK, daß es ein Widerstand aus der WD25 Baureihe
> ist, schreibt Conrad nirgendwo mehr hin. Aber auf der Abbildung kann man
> es sehen. Der Dateiname des Datenblatts enthält "WD25". Und die Angaben
> zu Länge/Breite/Höhe passen zu denen im Datenblatt.

Achtung:

was sagt dir: "Abbildung ähnlich"

unter dem Bild?

Also an Stelle vom TO würde ich fragen welcher sich hinter der 
Artikkelnummer versteckt denn das Datenblatt weisst nur aus das es die 
von 5V -300W gibt, Conrad Seiten werden auch immer blöder!

Ich hasse solche Bildunterschriften "Abbildung ähnlich" ich will sehen 
was ich bekomme und nicht raten wenn die Beschreibung Shice ist.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Axel S. schrieb:
>> Umgebungstemperaturen. OK, daß es ein Widerstand aus der WD25 Baureihe
>> ist, schreibt Conrad nirgendwo mehr hin. Aber auf der Abbildung kann man
>> es sehen. Der Dateiname des Datenblatts enthält "WD25". Und die Angaben
>> zu Länge/Breite/Höhe passen zu denen im Datenblatt.
>
> Achtung: was sagt dir: "Abbildung ähnlich" unter dem Bild?
> Ich hasse solche Bildunterschriften "Abbildung ähnlich" ich will sehen
> was ich bekomme und nicht raten wenn die Beschreibung Shice ist.

Das ist ein bißchen viel verlangt. Conrad wird wohl kaum für jeden 
Widerstandswert ein eigenes Bild in den Shop stellen.

> Also an Stelle vom TO würde ich fragen welcher sich hinter der
> Artikkelnummer versteckt denn das Datenblatt weisst nur aus das es die
> von 5V -300W gibt, Conrad Seiten werden auch immer blöder!

Ja. Die Tabelle "Technische Daten" enthält jede Menge uninteressanten 
ScheiXX, u.a. eine mysteriöse "Typ"-Nummer. Die wirklich interessante 
Angabe, welche Baureihe aus dem Datenblatt das ist, fe lt hingegen.

Aber wie gesagt: die Angaben zu den physischen Abmessungen in eben jener 
Tabelle passen ausschließlich zur Baureihe WD25. Man kann das also 
herausfinden. Wünschenswert wäre, daß Conrad das explizit hinschreibt. 
Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Und Conrad ein 
Ramschladen.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Für deine Anwendung brauchst du im günstigsten Fall WD100.

Er braucht aber für seine 30V und 3A den WD100.
Ob das für sein Projekt mit 35°C richtig ist, weiß der Teufel.

Ich vermute mal, egal ob 25W oder 100W sind dafür zu viel.
Morgen sag ich mehr, wenn ich eine Glaskugel gekauft habe :-)

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Ja. Die Tabelle "Technische Daten" enthält jede Menge uninteressanten
> ScheiXX, u.a. eine mysteriöse "Typ"-Nummer. Die wirklich interessante
> Angabe, welche Baureihe aus dem Datenblatt das ist, fe lt hingegen.
>
> Aber wie gesagt: die Angaben zu den physischen Abmessungen in eben jener
> Tabelle passen ausschließlich zur Baureihe WD25. Man kann das also
> herausfinden.

willst du immer Detektiv spielen?
Ich nicht

> herausfinden. Wünschenswert wäre, daß Conrad das explizit hinschreibt.
> Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Und Conrad ein
> Ramschladen.

jau, ich habe regelmäßig Stress mit unserer Buchhaltung weil Rechnung & 
Lieferschein in SW gedruckt werden (wird nicht als Original anerkannt, 
könnte ja eine Kopie sein, witzig, als wenns keine Farbkopierer gibt), 
nur die Flyer lassen sie aus dem selben Netzdrucker in Farbe raus.

Ich bat mehrmals die Drucke in Farbe zu machen, Antwort geht nicht das 
macht die SW so, ich bat um Änderung, aber das kann nur die Zentrale, 
auch mein Anruf dort brachte nichts.
So dürfen die Leute vor Ort immer schön zum Stempelkissen greifen, weil 
beim Rechnungsdruck an der Farbe gespart wird, was kostet mehr,
Druck oder manuelle Nacharbeit?


Trotzdem kaufe ich gerne dort (auf Karte) weil ich die Ware wenigstens 
in die Finger bekomme und sehe ob es richtig ist was ich wünsche, auf 
Rücksendestress Gebühren usw. auch mit der Buchhaltung habe ich keine 
Lust.

von Jens (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hat eigentlich schonmal jemand eine Heizpatrone verwendet? Ich müsste 
doch wesentlich schneller wärmen?aber abkühlen würde entsprechend auch 
länger dauern? Es finde keine Datenblätter

Bisher habe ich nur welche mit 12V und 24V gesehen. Gibt es auch für z.B 
5V welche, dann könnte ich verteilt 6Stück davon verwenden und würde das 
max. ausholen bei meiner Spannungsquelle(30V und 3A)

von Ei der Daus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaust Du hier: Beitrag "Siemens brushless Motor (Waschmaschine) als Generator"


Über den Glühbirnen mit gewissem Abstand eine Metallplatte anbringen, 
mit einem Dimmer kannst du dann die Temperatur in weiten Grenzen 
einstellen.

von my2ct (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> jau, ich habe regelmäßig Stress mit unserer Buchhaltung weil Rechnung &
> Lieferschein in SW gedruckt werden (wird nicht als Original anerkannt,
> könnte ja eine Kopie sein, witzig, als wenns keine Farbkopierer gibt),
> nur die Flyer lassen sie aus dem selben Netzdrucker in Farbe raus.

Dann bring deine Buchhaltung mal bei, dass Drucker und Kopierer sich 
schon seit vielen Jahren in der Ausgabeeinheit durch nichts 
unterscheiden. Ob der Zettel, den sie vor sich haben, eine ausgedruckter 
Scan oder ein vom Drucker gerenderter Text ist, sehen sie, wenn sich 
genau ansehen, wie die Umrisse einzelner Zeichen auf Pixelebene aussehen 
und ob Textzeilen exakt parallel zum Pixelraster verlaufen. Ansonsten 
besteht der Unterschied lediglich in der Quelle des Datenstromes (direkt 
vom Scanner oder vom (embedded) Controller bzw. PC. Besonders spassig 
ist die Unterscheidung, wenn die Rechnung als PDF zugeschickt wird. 
Zählt dann nur der erste Ausdruck als Original - und wer zählt das nach? 
;-)

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Hat eigentlich schonmal jemand eine Heizpatrone verwendet? Ich müsste
> doch wesentlich schneller wärmen?aber abkühlen würde entsprechend auch
> länger dauern?

Die "Heizpatronen", die auch kühlen können, heißen Peltier-Element.
Die Dinger haben allerdings ihre Grenzen bei der Temperatur und solange 
die gewünschte Maximaltemperatur für den Alukörper ein Geheimnis bleibt, 
ist es schwierig zu entscheiden, ob das eine Möglichkeit wäre.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> 
https://www.conrad.de/de/draht-widerstand-12-im-gehaeuse-3000-v-widap-160019-1-st-1525144.html
>
> Das ist eindeutig ein Fehler von CONRAD.
> Der Länge nach ist es ein WD25 mit 25W.

Dann kann man die Angabe zur Breite gleich mit in die Tonne treten. Der 
von Conrad als "Breite" angegebene Wert (7.5 mm) ist lt. Datenblatt die 
Austrittshöhe der Anschlüsse über der Montagefläche. Mit den äußeren 
Abmessungen des Bauelements hat das nichts zu tun.
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/1500000-1599999/001525143-da-01-de-DRAHTWIDERSTAND_ALUGEHAEUSE_WD25_10R_F.pdf

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
>> Spannung max. 30V /3A
> 90W also. Mein Lötkolben hat 80W und schafft wesentlich mehr Temperatur.

Ich fürchte, dass 90W ein voreiliger Schluß ist.
Eher hat der TE einen Trafo, der 30V 3A schafft, und was er damit 
erwärmen will und wieviel Leistung er dafür braucht, ist natürlich 
wieder einmal  geheim.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
my2ct schrieb:
> Dann bring deine Buchhaltung mal bei

die sind möglicherweise beamtet, die dürfen nichts annehmen, nicht mal 
Vernunft.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.