Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Relais für Logik-Schaltungen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte meinem 10 jährigen Sohn beibringen, wie man mit Relais 
Logikschaltungen aufbauen kann.

Auf der Suche nach geeigneten und zugleich billigen Relais bin ich bei 
Polling auf zahlreiche Produkte für 24V gestoßen. Dort gibt es auch 
passende Glühlämpchen Tütenweise billig. Ich denke, die werde ich wegen 
dem Preis nehmen.

Da stellt sich mir die Frage, ob 24V noch eine gängige Spannung für 
Relais-Schaltungen ist? In Schaltplänen von elektronischen Geräten finde 
ich fast nur 12V und 5V Typen. Wobei mein HiFi Verstärker jedoch 24V 
Relais enthält.

Für den Lerneffekt spielt es warscheinlich keine Rolle, ob wir 12V oder 
24V verwenden. Die Frage ist nur, ob es klug ist, diese Relais nach den 
Experimenten für ernsthafte Zweke einzusetzen.

Kann das mal jemand beantworten, der beruflich mit Relais zu tun hat? 
Danke.

von Helmut K. (hk_book)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überwiegender Einsatz:

5V = Spielzeug
12V = Auto
24V = Industrie

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
24V ist die gaengige Steuerspannung in Industriesteuerungen. Sowohl bei 
Relais wie auch bei ihren staerkeren Verwandten den Schuetzen. Von daher 
ist die wahl OK.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut L. schrieb:

> 24V ist die gaengige Steuerspannung in Industriesteuerungen. Sowohl bei
> Relais wie auch bei ihren staerkeren Verwandten den Schuetzen. Von daher
> ist die wahl OK.

24V ist übrigens auch die übliche Spannung für sogenannte "Speicher-
programmierbare Steuerungen (SPS)". Vielleicht willst Du (TE) mit
Deinem Sohn Dich ja ein paar Jahre später in dieser Richtung weiter
entwickeln.

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
24V ist auch die uebliche Bordspannung in LKWs.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Da stellt sich mir die Frage, ob 24V noch eine gängige Spannung für
> Relais-Schaltungen ist?

Eigentlich stellt sich die Frage nicht, da Relais für Logikschaltungen 
bereits seit 80 Jahren als veraltet angesehen werden.

Aber da es dir nur um den Lerneffekt geht: Nimm sie.

Auch 10-jährige kommen meiner Erfahrung nach gut mit Transistoren und 
HCMOS Logikschaltungen klar. Man denke an Fischertechnik 
Elektronikwürfel. Nur gehen Halbleiter schneller kaputt.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

>> Da stellt sich mir die Frage, ob 24V noch eine gängige Spannung für
>> Relais-Schaltungen ist?
>
> Eigentlich stellt sich die Frage nicht, da Relais für Logikschaltungen
> bereits seit 80 Jahren als veraltet angesehen werden.

Naja, die Eisenbahn hat diese in ihren Steuerungen aber wesentlich
später abgeschafft. :-)

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch einige 24V Relais, vor 25 Jahren mal von einem Kollegen 
geschenkt bekommen. Und die liegen immer noch da... Für µC Projekte 
finde ich die einfach unpraktisch weil man ja auch 24 V braucht. Klar, 
die NT sind auch Industriestandard aber das lohnt sich dann nur wenn man 
viele Relais oder andere 24 V Komponenten hat. Der µC braucht 5 oder 3,3 
V und dann wieder einen Schaltregler um da runter zu kommen. Praktischer 
sind da 5 V für Relais und 3,3 V für Logik, da reicht meist ein kleiner 
billiger Längsregler.
Sicher kann man Relais in vielen Fällen durch MosFET oder SSR ersetzen, 
aber zum Einstieg ist Elektromechanik spannender, da sieht man das sich 
was bewegt. Schrittmotoren sind da vielleicht der nächste Interessante 
Schritt.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> zum Einstieg ist Elektromechanik spannender, da sieht man
> das sich was bewegt.

Das war auch mein Gedanke dazu, zumal ich selbst auch mit Relais 
eingestiegen bin. Ich hatte sogar mal eine Ampel für die Modelleisenbahn 
mit Relais gebaut.

Danke für eure Antworten. Dann bestelle ich mir mal eine Tüte von diesen 
Relais. Ich werde welche mit durchsichtigem Gehäuse nehmen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:

> Danke für eure Antworten. Dann bestelle ich mir mal eine Tüte von diesen
> Relais. Ich werde welche mit durchsichtigem Gehäuse nehmen.

Am besten wären natürlich Relais mit Stellungsanzeige
und Aussenbetätiger. Aber die sind meist deutlich teu-
rer. Als Stellungsanzeige könnte man natürlich innen
auch eine LED parallel zu den Spulenanschlüssen anlöten.
Innen eine Freilaufdiode anzulöten und eine weitere in
Reihe, um Kurzschlüsse über die Freilaufdiode zu verhin-
dern, wäre vielleicht auch keine schlechte Idee.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daß man reingucken kann, reicht mir. Ich meinem Sohn schon ein Relais 
ohne Gehäuse gezeigt, damit er mal anfassen kann.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so eins in der Art habe ich mir bei Pollin rausgesucht, aber mit 2 
Wechlern.

von U. M. (oeletronika)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
> Stefan U. schrieb:
> Auf der Suche nach geeigneten und zugleich billigen Relais bin ich bei
> Polling auf zahlreiche Produkte für 24V gestoßen.
Was schwebt dir den da vor?
Die billigsten Relais habe meist auch nur einen Kontakt, und dann noch 
nicht mal als Wechsler. Das ist eher unpraktisch.
Ich würde wen möglich Relais mind. 2 Wechslerkontakte auswählen.

> Dort gibt es auch passende Glühlämpchen Tütenweise billig.
Was du da am Preis sparst, gibst du anderweitig wieder aus, z.B. ebi der 
SV. Moderne helle LED kann man mir 1mA oder weniger betreiben. 
Glühlämpchen eher mit dem 100-fachen.  LED bekommt man auch für paar 
Cent.

> Ich denke, die werde ich wegen dem Preis nehmen.
Dass 24V eine sehr verbreitete Spannung ist, wurde ja schon 
festgestellt.
Auch bei LED-Projekten immeigenen Haus ist das eine sehr praktische 
Spannung.
Man hat eine große Auswahl bei NT
Ist ist keine zu hohe Spannung wegen elektr. Sicherheit
24V ist auch nicht zu niedrig, damit der Laststrom moderat bleibt.

> Da stellt sich mir die Frage, ob 24V noch eine gängige Spannung für
> Relais-Schaltungen ist?
Auf alle Fälle.

In Schaltplänen von elektronischen Geräten finde
> ich fast nur 12V und 5V Typen. Wobei mein HiFi Verstärker jedoch 24V
> Relais enthält.
5V und 12V sind ebenso gängige Spannungen.
Wenn man aber rel. viele Relais oder Lampen parallel betreibt, geht der 
Strom ganz schön hoch.

> Für den Lerneffekt spielt es warscheinlich keine Rolle, ob wir 12V oder
> 24V verwenden. Die Frage ist nur, ob es klug ist, diese Relais nach den
> Experimenten für ernsthafte Zweke einzusetzen.
Als Bursche mit ca. 11...12 Jahren habe ich mir aus 5 uralten 
Telefonrelais ein Zahlencodeschloss gebastelt. Das war Jahre im Einsatz. 
Als elektrischer Betätiger war innen ein alter Scheibenwischermotor an 
einem alten Schloss mit Riegel montiert. Hat super funktioniert.
Gruß Öletronika

von Feuchttraumleuchter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut K. schrieb:
> Überwiegender Einsatz:
>
> 5V = Spielzeug
> 12V = Auto
> 24V = Industrie

Zumindest für mich habe ich eine wunderbare Surplusquelle an 
Ausbaumaterial von Industriesteuerungen: da ist ziemlich alles 24V. 
(ausserhalb EU)

Was ich besonders gut für Einsteiger finde: es kommen immerRelaissockel 
mit Schraubanschlüsse mit, so kann man auch ohne Lötkolben was machen.
Klar, zum kaufen wär's zu teuer...

Damals machte ich meinem Cousin eine Streifenplatine mit 4..6 
Printrelais und Schraubklemmen, damit er Lötfrei loslegen konnte 
(Modellbahn H0 Umfeld).

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.