Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RailCom Erkennung 8mA -> 40A


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von MOBA 2. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte RailCom (BiDiB) erkennen. Dabei handelt es sich um eine 
Rückmeldung im DCC System. Meine Digitalzentrale will ich damit 
ausrüsten. Ich stehe nur vor einem Problem. Die Zentrale soll 40A können 
(mind. 30A wenn es nicht anders gehen sollte). Das DCC Signal ist mit 
einer H-Brücke erzeugt, also 50µs +-, 50µs -+ bei einer log. 1. Je nach 
Fahrzeug was drauf steht, sendet dieses auch "rechts" oder "linksrum" - 
hoffe ist verständlich was ich meine.

https://www.opendcc.de/info/railcom/railcom.html
https://www.opendcc.de/elektronik/xpressnet/railcom_xp_sch.gif

Er hat bei seiner Schaltung (die ich auch noch nicht ganz nachvollziehen 
kann, denn nach meinem Verständnis treibt der LM339 immer gegen Masse?) 
1R5 genommen. Das ist viel zu viel.


Ich messe den Strom sowieso schon mit einem ACS712-30. Jetzt meine 
Frage: Kann ich damit zuverlässig 8mA-60mA erkennen? Wenn das so wäre 
wäre das vll. sogar einfach und ich könnte das damit machen, sofern das 
Teil nicht zu viel rauscht.


Falls das nicht geht: Shunt. Ich könnte 1R5 nehmen, und mache auch so 
wie er die Freilaufdioden dahin. Da ein Decoder bei RailCom nur einen 
Strom einprägt zw. 8-60mA geht das mit den Dioden. Beim normalen Betrieb 
hast du dann die 24V anliegen und die Dioden schalten durch. Problem: 
40A Dioden weiß nicht... 0.3V * 40A = 12W..... Na gut, bedenkt man das 
nur die Hälfte der Zeit Strom fließt und über die andere Diode während 
der anderen Hälfte der Zeit hat man im Mittel 6W.


Bei dem Shunt sieht's schlechter aus: Nehme ich 0,005R Shunt habe ich 8W 
im Betrieb permanent. Hinzu kommt ein großes Problem: Die Schwelle bei 
der das Sginal erkannt werden muss liegt bei 8mA -> 40µV. Das ist doch 
totaler Schwachsinn, da ist mein Rauschen 100% größer als diese 
Schwellwertspannung die dann auch noch mit Widerständen erzeugt werden 
muss für den LM339. Mache ich den Shunt größer brauche ich eine 
Wasserkühlung dafür.

Ich bin überfragt. Theoretisch könnte man, wenn der ACS das her gibt, 
dort einen LM339 einbauen, weil die ADC Wandlung zu lange dauert um das 
Signal zu dekodieren. Oder ich mache es wie im Schaltplan aus dem Netz 
mit 2 Shotky Dioden 40A.


Hat sonst jmd. eine Idee/Vorschlag was klug wäre?!

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine 40A Zentrale ist großer Unsinn.

Nimm eine realistische Größe und der Rest ergibt sich dann.

von MOBA 2. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Eine 40A Zentrale ist großer Unsinn.
>
> Nimm eine realistische Größe und der Rest ergibt sich dann.

Wieso ist das Unsinn bei einer Gartenbahnvereinsanlage? Anstelle von 
x-Boostern wollte ich eine Einheit haben.

von Philipp H. (hansimglueck2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
40A sind viel zu viel. Unterteile die besser oder was glaubst du was bei 
einem Kurzschluss die Räder deine Lokomotive oder Wagons machen?

: Bearbeitet durch User
von MOBA 2. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp H. schrieb:
> 40A sind viel zu viel. Unterteile die besser oder was glaubst du was bei
> einem Kurzschluss die Räder deine Lokomotive oder Wagons machen?

Auf was soll ich da gehen? 20A? Brauche ich wieder 2x davon....
Aber damit könnte ich leben anstelle von aktuellen 4x 10A Boostern..

von Philipp H. (hansimglueck2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt auf deine Spurgrösse an

von MOBA 2. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp H. schrieb:
> kommt auf deine Spurgrösse an

Gartenbahn, Spur G.
Ich habe 3 Fahrzeugeinheiten die 7A verbrauchen samt Waggonbeleuchtung.
Das ist alles bisschen blöd.

von Philipp H. (hansimglueck2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
7A insgesamt oder pro Zug?

von MOBA 2. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp H. schrieb:
> 7A insgesamt oder pro Zug?

Pro Zug natürlich. Das ist ja das Problem!
Dann noch Kleinvieh was idR mit einer kleineren Lok und paar Wagen so um 
die 2A verbraucht und Anlagenbeleuchtung die insg. nochmal 3A zieht.

von Philipp H. (hansimglueck2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dann die Aufteilung mal überdenken und den "teuren" 
Digitalstrom wirklich nur da einsetzen wo es nötig ist und denn Rest wie 
Anlagenbeleuchtung anders realisieren.

von MOBA 2. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp H. schrieb:
> Ich würde dann die Aufteilung mal überdenken und den "teuren"
> Digitalstrom wirklich nur da einsetzen wo es nötig ist und denn Rest wie
> Anlagenbeleuchtung anders realisieren.


Mhm, ne ist ja alles digital gesteuert. Die 3A Anlagenbeleuchtung machen 
den Kohl nicht wirklich fett. Ich könnte ja mit einer 25A Variante 
leben, dann teile ich das ein in 2 Kreise, sollte klappen. Die stärksten 
Zentralen die ich käuflich kenne liegen nur bei 12A, dass nervt einfach 
nur.

von Philipp H. (hansimglueck2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja kann ich gut verstehen aber hat auch seine Daseinsberechtigung wenn 
du z.B. H0 fährst so wie ich dann sind 5A schon viel und brennen die 
rädchen weg ;-) aber bei Spur G ists nicht so wild aber 25A sind auch ne 
Ansage Rechne mal nach wie viel Watt das sind.

von MOBA 2. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp H. schrieb:
> Ja kann ich gut verstehen aber hat auch seine Daseinsberechtigung wenn
> du z.B. H0 fährst so wie ich dann sind 5A schon viel und brennen die
> rädchen weg ;-) aber bei Spur G ists nicht so wild aber 25A sind auch ne
> Ansage Rechne mal nach wie viel Watt das sind.

Ja, 25A*24V = 600W, weiß ich. die käuflichen 12A Teile dann die Hälfte 
ca.
Man darf das nicht unterschätzen, selbst bei einer kleineren 1 Motor-Lok 
wie der LGB 28001 die hat so viel Kraft, wenn da was blockt oder 
schwergängig wird (bergauf, schwerer Zug) zieht selbst die mal eben 4A 
weg. Wo ist man dann mit 12A!?!?

Das Problem ist irgendwie dieses RailCom, wenn ich jetzt ne Zentrale 
mache wollte ich das implementieren, Decoder mache ich ja bereits alle 
selber, aber dieses RailCom auf der Zentrale das fuchst mich total, die 
H-Brücke schafft die 40A auf jeden Fall.

Ich bin ratlos wie ich es mache, ich glaube aber ich gehe auf 25A. 40A 
ist wirklich bisschen Overkill.

von Philipp H. (hansimglueck2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde zum Testen erst mal auf 10A gehen und mich dann Steigern

von schnuremaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und einen schönen Abend,

@
Autor: MOBA 2015 (2009marius15)

hast du das RailCom in deinen selbstgemachten Decoder auch schon 
verwirklicht?

woher hast du dieses Timing?
50µs +-, 50µs -+ bei einer log. 1.

schöne Zeit,

von MOBA 2. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schnuremaus schrieb:
> Hallo und einen schönen Abend,
>
> @
> Autor: MOBA 2015 (2009marius15)
>
> hast du das RailCom in deinen selbstgemachten Decoder auch schon
> verwirklicht?
>
> woher hast du dieses Timing?
> 50µs +-, 50µs -+ bei einer log. 1.
>
> schöne Zeit,


Ja RailCom ist bei meinen Decodern drauf. Auf der Decoderseite ist das 
nicht ganz so kompliziert. +- 50µs habe ich nur geschrieben um es 
abzukürzen und das bezog sich auf das DCC-Signal, falls da jetzt wieder 
Fragen kommen.... Ich weiß, es sind 58µs für log. 1 und 116µs für log 0 
bei DCC, für RailCom liegen wir bei 4µs je Bit. Für alle anderen Infos 
gibt es Manuals der Norm auf www.NMRA.org. Wenn du mal hier im Forum 
unter Codesammlungen guckst, ich hatte meinen Decoder/Encoder hier mal 
veröffentlicht (FULL NMRA irgendwas...)

von Micha .. (micha68) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Kläre Deine Fragen doch an der Quelle:
http://forum.opendcc.de

Gruss,
Micha

von MOBA 2. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha .. schrieb:
> Hi!
>
> Kläre Deine Fragen doch an der Quelle:
> http://forum.opendcc.de
>
> Gruss,
> Micha

Mhm.. :) Ja das wäre vll. sogar besser. Guter Tipp.7


Edit: Nehme ich zurück, ich kann mich mit einer E-Mail von Google nicht 
anmelden.... Wie dumm.

von schnuremaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

abgesehen von der Leistung die du haben möchtest, bekommst du mit deinem 
Vorhaben nur wenig Informationen.

Hast du mal über Unterteilungen in mehrere Blöcke nachgedacht?
Dann weiß man auch, in dem Block XY befindet sich die Lok XY.

wünsche dir viel Freude an deinem Vorhaben.

schöne Zeit

von Toralf W. (willi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,

bevor Du weiter machst, versuche einmal heraus zu bekommen, warum es 
handelsübliche Booster nur bis zu den von Dir gefundenen 12 A Gleisstrom 
zu kaufen gibt.

Wenn Du das heraus gefunden hast, überlege ob Du mit den Folgen einer 
größeren Ausgangsleistung leben möchtest.

LG Willi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.