Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fehlersuche bei defektem LC Display


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Virginia C. (virginiacaye)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Mein Tiefenmesser auf meinem Boot hat 2 defekte Segmente. Ich habe 
bereits das Display getauscht. Keine Veränderung. Für den Controller 
finde ich keinen Ersatz unter dem aufgedruckten (Aufkleber) Namen.
Kann mir jemand von euch bei der Identifizierung bzw. Fehlersuche 
helfen? Kann ich mit einfachen Mitteln (Multimeter) den Fehler 
einkreisen?
Danke für die Hilfe,
Virginia

von Viktor B. (coldlogic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Aufkleber wird auch nicht der wirkliche Name des Bauteils 
stehen. Wenn du es dir zutraust, den Aufkleber vorsichtig zu entfernen, 
dann könnte man den Chip identifizieren. Wenn du kannst, schaue nach, 
wohin die Leiterbahnen von den Anschlüssen des Displays gehen, das 
müssen nicht mal unbedingt die Anschlüsse zu den defekten Segmenten 
sein.

MfG

von eProfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte bei solchen Anfragen immer möglichst viele Informationen abtippen, 
damit auch andere den Thread finden können:
Datamarine DMI P/N 17196 REV B
TI Texas Instruments Chip OPS-DCD400 V1.0
DF7F  (C) SEA Inc. of Delaware

Welches Display (Stellenzahl, Foto von hinten, genaue Bezeichnung und 
Bezugsquelle)?
Ich vermute eine Unterbrechung der beiden Segmentleitungen.
Im Datenblatt nachschauen, welche Pins das sind.
Leiterbahn verfolgen, auf welche Pins des Prozessors die gehen.
Ohmisch durchmessen mit dem Piepser des Multimeters.
Ich vermute Korrosion durch Feuchte, wobei die Platine noch gut 
aussieht.
Der Fassung des Prozessors ist hochwertig, die des Displays nicht.
War das Display vorher direkt eingelötet?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Virginia C. schrieb:
> Kann ich mit einfachen Mitteln (Multimeter) den Fehler
> einkreisen?

Das ist etwas schwierig, denn der Controller betreibt das Display mit 
gepulsten Rechtecksignalen. Die nächste Schwierigkeit ist, das es 
Datamarine Intl. schon lange nicht mehr gibt und das es problematisch 
wird, den kundenspezifischen Chip unter dem Aufkleber zu ersetzen.
http://www.sailnet.com/forums/oday/59729-datamarine.html

Wenn du das Display so hältst, das man die feinen Bahnen von den 
Segmenten zu den Pins sieht, dann kannst du mit einem Multimeter 
wenigstens mal vergleichende Messungen machen und schauen, ob es 
tatsächlich defekte Signale aus dem Controller sind.

Ansonsten solltest du entweder mit den paar fehlenden Segmenten leben 
oder dir evtl. ein Ersatz DMI Instrument gebraucht ersteigern. Leider 
ist DMI bei uns sehr wenig verbreitet.

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannend (gestern abend schon gelesen):
Mach mal den Prozessor und das Display runter und fotografier mal die 
Platine im Durchlicht. Dann kann man das lesen, wie ein Buch.
Hast Du die Anschlussbelegung(Datenblatt) zum LCD?
Dort sind die Segmentleitungen und die Rückelektroden herausgeführt.
An der Rückelektrode/den Rückelektroden "piepst" es und an den 
Segmentleitungen "piepst" es auch. Sind beide Piepse in Phase, ist das 
Segment aus, sind sie 180Grad gedreht, also der eine ist gerade an, der 
andere in dem Moment aus, sind die jeiligen Segmente schwarz. (Oder war 
es andersrum ;) )
Da von beiden Stellen einige Segmente funktionieren, scheidet die 
RückelektrodeN mal aus, denke ich. Sonst würden ja die anderen Segmente 
nicht ordentlich funktionieren.
Ich habe leider von "denen" (Datamarine Intl.) jetzt nichts hier; Du 
hast ja dort jetzt ersteinmal "nur" die Display-Platine in der Hand. es 
wäre vermessen zu verlangen, den Rest des Deepsounders zu demontieren, 
oder?
Die Display-Platine wird sich ohne den Rest nicht vernünftig testen 
lassen.
Würd ich mir ansonsten gern mal ansehen. PLZ 14558. Gern PN

StromTuner

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute einen Schluss/Feinschluss zwischen den 2 Segmenten irgendwo 
auf der Platine/Fassung, sieht zumindest so aus auf dem Bild weil die 
beide leicht grau sind. Bei Anzeige "0" arbeiten die beiden 
Segmentansteuerungen genau entgegengesetzt.

Hast du die Anschlussbelegung des Displays? Dann mal Display und 
Controller rausziehen und den Widerstand zwischen c zúnd g messen.
Oder ein Signal anlegen, so dass eine Zahl angezeigt wird, bei der beide 
Segmente an sind (3 ,4,5,6,8,9), ich vermute mal das funktioniert.

Falls es tatsächlich schon vom Controller kommt, wird es sehr schwierig 
mit Ersatz.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> wird es sehr schwierig
> mit Ersatz.

Man könnte die Frequenz des Transducers messen und schauen, ob man ein 
passendes Echolot dazu bekommt. Die Dinger sind nicht mehr so teuer, und 
sowohl Logger als auch Transducer haben praktisch 
Standardschnittstellen, wenn auch auf verschiedenen Steckersorten.
Den Transducer möchte man meistens nicht tauschen, wenn der schön im 
Rumpf eingeklebt ist, deswegen muss die Resonanzfrequenz zum Gerät 
passen.

Die Ansteuerung von 'rohen' LCDs beschreibt Microchip ganz gut in diesem 
PDF:
http://ww1.microchip.com/downloads/en/AppNotes/00563c.pdf

Axel R. schrieb:
> (Oder war
> es andersrum ;) )

Ne, ist schon richtig. Ohne Potenzialdifferenz ist so ein Segment 
durchsichtig.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich hat die die Klebung von einigen Kontakten am Display gelöst. 
Mit normalem Bastelkleber kann man das nicht reparieren.

von Pete K. (pete77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Vermutlich hat die die Klebung von einigen Kontakten am Display gelöst.
> Mit normalem Bastelkleber kann man das nicht reparieren.

Siehe 1. Beitrag:
"Ich habe bereits das Display getauscht. Keine Veränderung. "

von Pete K. (pete77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Controller aus der Fassung hebeln, Kontakte reinigen/prüfen und 
wieder einsetzen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Ich habe bereits das Display getauscht. Keine Veränderung. "

Ach so, das habe ich überlesen.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem könnte auch im Sockel liegen, in dem das Display steckt. 
Diese Federkontakte werden durchs Altern auch nicht besser.

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meist war es am Ende was ganz "blödes"...

StromTuner

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor B. schrieb:
> Auf dem Aufkleber wird auch nicht der wirkliche Name des Bauteils
> stehen. Wenn du es dir zutraust, den Aufkleber vorsichtig zu entfernen,
> dann könnte man den Chip identifizieren.

Der Aufkleber klebt verdammt gut..

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Das Problem könnte auch im Sockel liegen, in dem das Display steckt.
> Diese Federkontakte werden durchs Altern auch nicht besser.

Kontakte habe ich eigentlich gecheckt..

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eProfi schrieb:

> Der Fassung des Prozessors ist hochwertig, die des Displays nicht.
> War das Display vorher direkt eingelötet?

Danke für das Abtippen;-)
Das Display ist nicht gelötet.

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Ansonsten solltest du entweder mit den paar fehlenden Segmenten leben
> oder dir evtl. ein Ersatz DMI Instrument gebraucht ersteigern. Leider
> ist DMI bei uns sehr wenig verbreitet.

Ich habe mir schon ein zweites Gerät besorgt, aber das scheint mal vom 
Blitz getroffen worden sein. Das Display ist funktionstüchtig, zeigt nur 
die gleichen Fehler wie das Alte. Der chip sagt gar nichts mehr, wenn 
ich ihn tausche.
Die fehlenden Segmente machen das Ablesen sehr schwierig...

von Virginia C. (virginiacaye)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:

> Hast Du die Anschlussbelegung(Datenblatt) zum LCD?

> Würd ich mir ansonsten gern mal ansehen. PLZ 14558. Gern PN
>


Sorry, habe keine Unterlagen bis auf die Bedienungsanleitung.
PLZ ist schlecht, da ich gerade in der Karibik rumschippere..:-))

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Virginia C. schrieb:
> Viktor B. schrieb:
>> Auf dem Aufkleber wird auch nicht der wirkliche Name des Bauteils
>> stehen. Wenn du es dir zutraust, den Aufkleber vorsichtig zu entfernen,
>> dann könnte man den Chip identifizieren.
>
> Der Aufkleber klebt verdammt gut..

Wird eh ein µC sein, auslesegeschützt.

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Ich vermute einen Schluss/Feinschluss zwischen den 2 Segmenten irgendwo
> auf der Platine/Fassung, sieht zumindest so aus auf dem Bild weil die
> beide leicht grau sind. Bei Anzeige "0" arbeiten die beiden
> Segmentansteuerungen genau entgegengesetzt.
>
> Hast du die Anschlussbelegung des Displays?

Ich habe ja mittlerweile 2 Displays. Das Eine zeigt diese leichten 
grauen Segmente, beim zweiten sind sie total durchsichtig.
Ich habe leider keine Unterlagen gefunden.

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> meist war es am Ende was ganz "blödes"...
>
> StromTuner

Ja richtig. Die Schwierigkeit ist ja nur herauszufinden WO der Blödmann 
sitzt..

von Thomas V. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei dem einen sind die sicherlich deshalb grau weil Du das Display schon 
eine Weile so betreibst.
Ich gehe davon aus dass da Gleichspannung an den beiden Segmenten 
anliegt.

Das Display wo die beiden Segmente (noch) durchsichtig sind, würde über 
kurz oder lange genauso aussehen wenn es in der Schaltung wäre.

Entweder ist der Prozessor defekt oder irgendwo auf der Leiterplatte 
hast Du einen Schluss nach VCC oder GND

Kann (Meer)Wasser eingedrungen sein?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Wird eh ein µC sein, auslesegeschützt.

Und obendrein irgendwas steinaltes; die Platine ist von '94, und der 
Controller ist im DIP-Gehäuse.
Den MSP430 gab es damals nicht im DIP-Gehäuse, schon gar nicht im 
40poligen.

Zum Alter passt eher eine Microcontroller-Variante des TMS9900, wie z.B. 
der TMS9940 (2 kB ROM, 128 Byte RAM) ...

Dafür jetzt noch Ersatz zu bekommen dürfte annähernd vollkommen 
ausgeschlossen sein.

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:

> Kann (Meer)Wasser eingedrungen sein? Eher (weniger)! ;-)

Nee im Ernst, Feuchtigkeit ist natürlich allgegenwärtig auf so einem 
Boot, klaro.

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Dafür jetzt noch Ersatz zu bekommen dürfte annähernd vollkommen
> ausgeschlossen sein.

Ja, das habe ich mir schon gedacht.. Danke fürs Mutmachen.

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Wenn du das Display so hältst, das man die feinen Bahnen von den
> Segmenten zu den Pins sieht, dann kannst du mit einem Multimeter
> wenigstens mal vergleichende Messungen machen und schauen, ob es
> tatsächlich defekte Signale aus dem Controller sind.

Ja, aber auf oder im Display ist NICHTS zu erkennen. Auch nicht im 
Durchlicht.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Zum Alter passt eher eine Microcontroller-Variante des TMS9900, wie z.B.
> der TMS9940 (2 kB ROM, 128 Byte RAM) ...
>
> Dafür jetzt noch Ersatz zu bekommen dürfte annähernd vollkommen
> ausgeschlossen sein.

Und wenn maskenprogrammiert, dann ist ganz Ende Gelände.

von Thomas V. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es wird auch nicht das LCD selber sein....

Mit einem Oszilloskope wird man schnell sehen wie die Signale an den 
beiden Segmenten im Vergleich zum Rest des Displays und in Bezug zum 
Backplane sind

von eProfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte tippe die Informationen zum Gerät auch noch ab.
Wie viele Stellen / Segmente hat das Gerät?
Auf dem Display keine Hinweise auf Hersteller / Typ?

Wenn ich das richtig verstehe, hat das Display 2+1/2 Stellen, max. 
Anzeige ist 18.8 oder 188 (siehe Sailor-Thread).
Dann teilen sich die 2 x 13 = 26 Pins folgendermaßen auf:
1
1+w   Backplane                        w=0..2
2
1+x   1. Stelle (mit Dezimalpunkt DP?) x=0..2
3
7+1   2. Stelle  mit Dezimalpunkt DP
4
7+y   3. Stelle (mit Dezimalpunkt DP?) y=0..1
5
1     MAX
6
1     FT
7
z     ???
8
----
9
19+w+x+y+z
Bitte beantworte alle Fragen ausführlich, es sind einige gute 
Möglichkeiten dabei.
Die Idee mit dem Kurzschluss zwischen zwei Segmenten hat Potential.
Du hast Glück, hier die geballte Profi-Mannschaft versammelt zu haben 
;-)

Wie heißt das Texas Instruments-IC (Wärme und Lösemittel machen jeden 
Kleber weich), lösen aber evtl. auch die Beschriftung an. Vorher prüfen. 
Du hast ja zwei Stück. Schau auch mal auf die Rückseite des ICs.

Kannst Du noch ein hochauflösendes Foto nur vom Display machen, evtl. 
von der Seite, dass man die Segmente und die Leiterbahnen zu den 
Anschlüssen erkennen kann (Kamera-Polarisationsfilter kann hilfreich 
sein).
Und auch von hinten.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Controller könnte auch ein TSS400 sein, dazu passt der 
LCD-Controller und der ADC darin ...

https://4donline.ihs.com/images/VipMasterIC/IC/TXII/TXIID014/TXIID014-D-1.pdf?hkey=EF798316E3902B6ED9A73243A3159BB0


Das erwähnt zwar nur ein PLCC44 als Gehäuse, aber der Rest klingt schon 
irgendwie halbwegs passend.

An der schlechten Ersatzteilsituation ändert das allerdings gar nichts, 
das dürfte ein noch deutlich unbekannterer Exot sein als die 
TMS9900-Varianten ...

von eProfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ein klein wenig besteht noch Hoffnung, evtl. ein Ersatzgerät zu 
bekommen, bei dem das Analogboard oder das Display defekt ist und der 
Prozessor noch heil. Wobei es auch die Platine / Fassung sein kann.

Nochmal zur Frage von Autor:  H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum: 15.08.2017 08:55
Gehen die Segmente gar nicht oder nur manchmal?
Wird z.B. eine 3, 4, 5, 6, 8 oder 9 korrekt angezeigt?

von eProfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus, Pin 12 und 34 = Gnd (oder Vcc), xtal auf Pin 32 und 33??

von eProfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lautet die Beschriftung auf dem Quarz X101?
Der TSS400 hat 32,768 kHz auf Pins 16 und 17 - das passt eher nicht.

von Virginia C. (virginiacaye)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eProfi schrieb:
> Bitte tippe die Informationen zum Gerät auch noch ab.
> Wie viele Stellen / Segmente hat das Gerät?
> Auf dem Display keine Hinweise auf Hersteller / Typ?

Hab das Display beim Startselbsttest photografiert.

Das Gerät ist ein: Datamarine Corinthian performance series Model CD400


> Wie heißt das Texas Instruments-IC

Hier ist der chip Name: War gar nicht soo klebrig.
TMS370C722NT
c1986 TI W9930
9153037 PHILLIPINES
>
> Kannst Du noch ein hochauflösendes Foto nur vom Display machen, evtl.
> von der Seite, dass man die Segmente und die Leiterbahnen zu den
> Anschlüssen erkennen kann (Kamera-Polarisationsfilter kann hilfreich
> sein).
> Und auch von hinten.
Kann ich machen, aber auf dem Display ist NICHTS zu sehen. Kein Name, 
keine Leiterbahnen. Vorne nicht und auch nicht Hinten.

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eProfi schrieb:

> Gehen die Segmente gar nicht oder nur manchmal?
> Wird z.B. eine 3, 4, 5, 6, 8 oder 9 korrekt angezeigt?

Gar nicht, die zwei Segmente sind immer durchsichtig.

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eProfi schrieb:
> Wie lautet die Beschriftung auf dem Quarz X101?

ILSI-16.0-009

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaah, ja, TMS370, die hatte ich glatt komplett vergessen.

http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/549790/TI1/TMS370C722NT/+__8J-3VRh7auOUNwBI.CwZe+/datasheet.pdf

Virginia C. schrieb:
> Kann ich machen, aber auf dem Display ist NICHTS zu sehen.

Wenn Du es schräg ins Licht hältst und leicht hin und her kippst, 
solltest Du schemenhaft die Metallisierung auf den Gläsern erkennen 
können. Die ist einerseits dort, wo Segmente erscheinen, andererseits 
auch in Form feiner Leiterbahnen zu den Anschlüssen geführt.

von Virginia C. (virginiacaye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Du es schräg ins Licht hältst und leicht hin und her kippst,
> solltest Du schemenhaft die Metallisierung auf den Gläsern erkennen
> können. Die ist einerseits dort, wo Segmente erscheinen, andererseits
> auch in Form feiner Leiterbahnen zu den Anschlüssen geführt.

Sorry, ich kann die Segmente seehr schwach erahnen, aber keine 
Leiterbahnen. So sehr ich das Display im Licht dreh und wende..

von eProfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TMS370 ist NICHT auslesegeschützt, d.h. ist kopierbar.
Ich stand genau vor 10 Jahren vor dem Problem (Kaffeeautomat, ein Pin 
defekt), konnte es aber damals nicht lösen:
Beitrag "TMS370C742A TMS 370 C 742 programmieren wer weiß, wies geht"

2 Jahre später meldet sich
Autor:  marais (Gast) Datum: 14.04.2009 19:59
Habe ich aber leider übersehen.
Er könnte ihn kopieren, hat sich aber leider nicht mehr gemeldet.
Die TMS370C722NT waren bis vor kurzem bei Mouser lieferbar.

MARAIS, bitte melde Dich bei mir:
https://www.mikrocontroller.net/user/show/eprofi

von eProfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sind die Datenbücher:
http://bitsavers.trailing-edge.com/pdf/ti/TMS370/

Autor:  Jörg H. (idc-dragon) Datum: 15.06.2017 00:14
sucht auch nach diesem µC:
Beitrag "Suche Info zu TMS372 (oder TMS370)"

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programmiergeräte für die TMS370 werden wie Sand am Meer angeboten, da 
sie allem Anschein nach in "Car Dashboard and Audio" weit verbreitet 
waren.

Laut TI sind alle Bauformen des C722 in 2009 abgekündigt worden.

von eProfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch TI hat was:
TMS370 Family user's guide:
http://www.ti.com/lit/ug/spnu127a/spnu127a.pdf

TMS370 Family EPROM / EEPROM programming Getting Started Guide
http://www.ti.com/lit/ug/spnu128a/spnu128a.pdf

AD480 - Programming Adapter for TMS370C722 / 792
www.mqp.com/ad480.htm

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.