Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Erfahrungen mit Traco Power TSR 1-2450


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von TO (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Welche Erfahrungen habt ihr mit diesem Schaltregler:

http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/150000-174999/156673-da-01-de-DC_DC_WANDLER_1A_TSR_1_2450.pdf

(5VDC 1A Variante)

??

Ich möchte diesen RECOM damit ersetzen:
https://www.conrad.at/de/dcdc-wandler-print-recom-r-7850-05-5-vdc-05-a-25-w-anzahl-ausgaenge-1-x-154483.html

Der Hintergrund ist, dass es eine Fehlfunktion eines dahinter 
geschalteten ATmega8 gab, somit ist mir der RECOM in Verdacht geraten.

Meint ihr, der Traco ist besser? Zuverlässiger?

Ganz wichtig: Kann der Traco so stark strahlen, dass ein 
Herzschrittmacher gestört wird?

Hier:

Beitrag "EMV: Tracopower TSR-2450 strahlt stark"

soll es Probleme mit der Abstrahlung gegeben haben. Kann leider nicht 
einschätzen, wie stark die aufgezeichnete Strahlung tatsächlich ist...

Danke im Voraus!!

: Verschoben durch Moderator
von WR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich setze einen TRACO TSR 1-2450 als 5V-Versorgung für ein Board
mit jeweils einem ATMega 328 und einem ATMega 644 ein.
Beide Rechner funktionieren über einen längeren Zeitraum bisher 
einwandfrei.

Das bestätigen auch die Oszillogramme der 5V-Versorgung.

Gruß Werner

von Max D. (max_d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TO schrieb:
> Der Hintergrund ist, dass es eine Fehlfunktion eines dahinter
> geschalteten ATmega8 gab, somit ist mir der RECOM in Verdacht geraten.

Hast du dich an die bei dem recom im DB geforderte beschaltung 
(ein-&ausgangskondis) und die spannungen gehalten ? Wenn ja, dann würde 
ich mal unter 1% chance sehen, dass der für die Fehlfunktion des atmega 
verantwortlich ist. Wenn nicht, dann hilft der traco dir auch nicht, der 
will nämlich (zumindest am eingang) auch einen C. Einzig wenn du mit 
Überspannungen den recom uberfodert hast könnte der traco mit 36 statt 
34 V Eingangsspannung einen Vorteil bringen.

von TO (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe sowohl am Eingang, als auch am Ausgang je ein KERKO (100nF) und 
auch einen ELKO (100uF am Eingang, 47uF am Ausgang).

Habe auch einen Widerstand parallel zum Ausgang, der den Mindeststrom 
von 5mA fließen lässt.

Komisch ist, dass es seit 11 Monaten Dauerbetrieb keine Störungen gab 
(seit ca. 4 Monaten mit diesem Atmega8, damals habe ich etwas im 
Programm geändert), dann 2 Störungen mit einem Abstand von einer halben 
Stunde, seit dem wieder nichts.

Da ich zukünftige Störungen vermeiden möchte, tausche ich nun den ATmega 
und möchte zur Sicherheit auch den 5V-Schaltregler tauschen. (Könnte ja 
sein, dass es kurze Spannungseinbrüche waren, die den ATmega8 gestört 
haben.)

Wenn aber der RECOM zuverlässiger wäre, als der Traco, würde ich es 
lassen.

von blubb (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Pech/Glueck hast, kommen beide Wandler eh` vom selben Hersteller 
aus Fernost (Taiwan oder Festland-China) und haben halt nur entweder nen 
TRACO oder RECOM-Aufkleber drauf..

von Pete K. (pete77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltung murks? Z.B. AtMega ohne Abblockkondensatoren?

> Habe sowohl am Eingang, als auch am Ausgang je ein KERKO (100nF) und
> auch einen ELKO (100uF am Eingang, 47uF am Ausgang).
Das ist aber nicht die Beschaltung nach Datenblatt.

Du hast die Software geändert und nun ist der Regler schuld??

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blubb schrieb:
> Wenn Du Pech/Glueck hast, kommen beide Wandler eh` vom selben Hersteller
> aus Fernost (Taiwan oder Festland-China) und haben halt nur entweder nen
> TRACO oder RECOM-Aufkleber drauf..

Die Recom Teile kommen aus Taiwan, Recom hat nur da ein Werk.

https://www.recom-power.com/de/emea/about/company.html

MfG Klaus

von TO (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Schaltung murks? Z.B. AtMega ohne Abblockkondensatoren?

Ich glaube nicht. Abblockkondensatoren sind selbstverständlich nahe am 
ATmega8 vorhanden.

Pete K. schrieb:
>> Habe sowohl am Eingang, als auch am Ausgang je ein KERKO (100nF) und
>> auch einen ELKO (100uF am Eingang, 47uF am Ausgang).
> Das ist aber nicht die Beschaltung nach Datenblatt.

Warum nicht? Das Datenblatt schreibt, dass keine Kondensatoren 
erforderlich sind. Nicht, dass keine eingebaut werden dürfen.

Pete K. schrieb:
> Du hast die Software geändert und nun ist der Regler schuld??

Nein. Es ist 4 Monate lang kein Fehler aufgetreten, nachdem ich die 
Firmware geringfügig geändert habe.


Nach genauem Studieren beider Datenblätter fiel mir auf, dass der RECOM 
eine viel höhere kalkulierte MTBF hat, als der Traco. (Beide haben nach 
der selben Norm gemessen.) Drum bleibt mal der RECOM drin, ich tausche 
nur den ATmega8.

Danke trotzdem für alle Antworten!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.