Forum: Fahrzeugelektronik E-Bike Kontroller modifizieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe für mein Kind ein Kinder Quad mit 800W Elektoantrieb gebraucht 
gekauft.
Es wird mit 36V 12Ah Batterien betrieben.

Erste Fahrversuche habe ich selber unternommen... :-)
Ich war aber sehr schnell enttäuscht weil ich kleine Berge nicht 
erklimmen konnte... Die Übersetzung ist für eine Endgeschwindigkeit von 
etwa 25km/h ausgelegt... ich bin eigentlich der Meinung das sollte schon 
gehen...

Also habe ich mich auf die Suche nach der Fehlerquelle gemacht.
Zuerst habe ich alle chinesischen Stecker durch andere ersetzt weil ich 
einen zu hohen Übergangswiderstand vermutet habe...
Es wird aber nicht besser...

Dann habe ich einfach mal im geschilderten Fall die Akkuspannung 
gemessen.
Motor brummt nur und Quad will nicht los fahren... Akkuspannung noch bei 
38V.
Also Akku ist okay. Am Motor messe ich aber nur 9V... (Gleichspannung).

Okay, also scheint der Regler das Begrenzende zu sein.
Ich habe zum Glück im Netz einen "Schaltplan" gefunden.
http://skoda.daves.cz/YK31C_mod_tuning

Hier wird der Recht einfache Aufbau des Reglers klar.
Und über einen Shunt wird der Strom gemessen und wenn dieser zu hoch 
wird, wird zurückgeregelt... das sehe ich ja auch...
Da es sich um einen 800W Regler handelt, gehe ich mal davon aus, dass 
der Regler auf etwa 20A ausgelegt ist... ich tippe aber auf weniger... 
und das ist aber nun mal zum Anfahren am Berg und beim umlenken mit 
Starachse zu wenig.

Kurzer Hand habe ich, böse wie ich bin, den Shunt einen weiteren etwa 
halb so dünnen Draht hinzugefügt. Quasi ist jetzt der Spannungsfall über 
dem Shunt nicht mehr so groß... ich kann also mehr Strom abverlangen 
bevor der Regler zurück nimmt.

Das hat auch wunderbar funktioniert... für 2min... dann war der Regler 
total heiß... und ich konnte nur noch langsam fahren. (Elkos waren hin).
470uF 50V 105°
Die beiden Schottkydioden sind: STPS20S100C
Die 3 N-Canal FET's sind RU6888R3

Was kann ich machen um den Regler für mehr Strom dauerfest zu 
modifizieren?
Was mir auch noch komisch vorkommt... bei Volllast steuert die Endstufe 
auch nicht komplett durch... es liegt immer noch eine PWM an.

Ich bitte um Hilfe.

Gruß Martin

von Berater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn das für ein Motor? Die Shuntregelung ist oft dazu da, die 
PWM zu steuern und die muss auch moderat arbeiten, damit es zu keiner 
Überlastung kommen kann.

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Motor ist der hier...
https://www.amazon.de/HMParts-Elektro-Motor-MY1080-Scooter/dp/B00U2CPLNC

Gruß Martin

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich hatte ja kurz überlegt selber eine Schaltung zu entwerfen, aber dann 
habe ich mal ein wenig im Netz geschaut:

Was denkt ihr? Kann man so etwas testen?

Ebay-Artikel Nr. 182688503098

oder mit Luftkühler:
Ebay-Artikel Nr. 262894294690

oder hier einer mit vielen FET's
Ebay-Artikel Nr. 201914930343

Was denkt ihr... kann man den Angaben mehr vertrauen?
Das erste Modell würde von den Anschlüssen und den Funktionen am besten 
passen. Sind die 40A realistisch... bei den Bauteilen? :-)
Mir fehlt da die Erfahrung? :-)

Dankeschön
Gruß Martin

von Der Dreckige Dan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, das ist und bleibt ein Kinder-Quad. Weder der Motor, noch der 
Regler und wahrscheinlich nicht mal der Akku leisten 800W.
Jede dieser Komponenten kostet allein so viel wie das ganze Quad, wenn 
sie diese Leistung wahrhaftig bringen.

Wenigstens ist das ein simpler Stromregler. Was Anderes geht bei Kindern 
auch gar nicht.
Die unten genannten Steller sind noch viel schlimmer, die knallen beim 
Start sofort.

von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss denn wirklich zuerst ein Kind sterben, bevor ein Umdenken 
stattfindet!

Martin R. schrieb:
> bei Volllast steuert die Endstufe auch nicht komplett durch... es liegt
> immer noch eine PWM an.

FET-Treiber mit Ladungspumpe für die N-Kanal High-Side FETs!

Gruss Chregu

von rtzuiop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abseits der technischen Fragen:
Immer dran denken, dass alles, was schneller als 6km/h fahren kann, eine 
Zulassung, eine Versicherung und dessen Fahrer einen Fuehrerschein 
braucht, wenn es nicht im Privatgelaende unterwegs ist.

http://www.sz-online.de/nachrichten/mini-quad-beschlagnahmt--3631738.html

rtzuiop

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

vielen Dank für die Antworten.
Gern antworte ich auf alle.
@rtzuiop: Die genaue Gesetzeslage ist mir nicht klar, aber mir ist 
bewusst, dass ich mit dem Fahrzeug nicht auf der Straße oder im 
öffentliche Raum fahren darf. Vorgesehen ist das Fahren auf unserem 
Grundstück.

@Chregu: Ich gebe dir vollkommen für das Kind muss die Sicherheit im 
Vordergrund stehen. Ich habe hier die Möglichkeit verbaut die 
Gasstellung zu drosseln. Auch gibt es noch einen Fußschalter der immer 
gedruckt werden muss um zu fahren.
Die Modifikation ist nur angemacht, damit auch ich mal auf dem Quad 
fahren kann.

Rein technisch: warum ist ein High-Side FET besser geeignet als die 
verbaute Schaltung? Kannst du mir das bitte gebauer erklären?

Mir ist klar, dass wohl meine jetzige Schaltung auch wegen der 
Umschaltverluste sicher sehr war geworden ist. Auch waren die ELKO's von 
eher "günstiger" Qualität. (hoher Innenwiderstand).

@Der Dreckige Dan: Gut über die Leistungsfähigkeit der Komponenten 
möchte ich mich hier nicht äußern. :-) Aber mein einfacher Test hat sehr 
gut bewiesen, dass ich mit dem Motor und dem Akku, wenn ich mehr Strom 
zulasse, gut fahren kann. Das war schon sehr eindrucksvoll.
Was meinst du mit deiner Aussage "simpler Stromregler, was anderes geht 
bei Kindern nicht" Meinst du das so, das eben der Strom beim Anfahren 
begrenzt wird... Order bei was auch immer... und die anderen Schaltungen 
lassen eben alles zu was verfügbar ist? Man hat ja auch einen Gasgriff 
mit dem man langsam starten kann.

Gruß Martin

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Setzt dich statt an die Elektrik/Elektronik lieber erstmal an die 
Übersetzung. Mit dem 250W Motor (oder was auch immer da nun wirklich 
drin ist), kriegst du die Kiste mit Sicherheit dazu, zwar nur noch 
15km/h Endgeschwindigkeit, dafür aber mehr Steigfähigkeit zu bekommen.

An der Elektronik kannst du, wie du bei dem Tschechen ja siehst, nicht 
gross was manipulieren - das heisst, kannst du schon, aber der kleine 
Motor wird davon ja nicht stärker oder besser.

von Oliver Steiner (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
So wenig Ahnung du von der Materie zeigst, ist es dir nicht möglich, das 
ausreichend sicher für deine Kinder hinzukriegen. Dabei ist es egal, was 
du meinst, von den gut gemeinten Ratschlägen verstanden zu haben.

Überlasse ein unverbasteltes Fahrzeug den Kindern und kaufe ein zweites 
für dein Bastelvergnügen.

@at all:
helft ihm doch nicht die Kids zu gefährden. Ihr wisst nicht, was er aus 
den Hinweisen (auch wenn manche richtig sind) dann macht.

von Werner (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
800W für ein Kinder Auto? Das halte ich für grob Fahrlässig.
Also ich habe ein E Mountain Bike. Das hat einen 250W Motor in der Narbe 
hinten. Ohne Gangschaltung komme ich ohne mich anzustrengen berge hoch. 
Und wenn ich den Öffentlichen Straßenverkehr verlasse und die Drossel 
raus nehme schaffe ich mit dem 250W auch rund 40 kmH. Und das alles ohne 
das ich mich selber Quäle.
Was ich damit sagen will. 800W sind enorm viel. Da kann eine kleine 
Unachtsamkeit zu schweren Verletzungen führen.

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Matthias: Für die Übersetzung habe ich bereits ein anderes Ritzel 
bestellt.
Die Übersetzung steigt von 4,9 auf 6,0. Mehr ist leider ohne Eigenbau 
nicht möglich... ich denke das sollte aber schon erst mal ausreichend 
sein.

@Oliver Steiner: Dein Hinweiß ist sicher berechtigt. Letztendlich ist 
das Netz voll von guten aber auch weniger guten Hilfen.
Und auch hast du Recht damit... keiner weiß dann am Ende wie ich es 
umsetze.
Aber: Wer sein Kind auf ein originales China-Quad loslässt handelt in 
meinen Augen schon fahrlässig... wenn man sich das mal alles genauer 
ansieht.

Ich werde mal mittels der Stromzange messen, was der Motor im originalen 
Zustand wirklich zieht. Wie Werner bereits sagt, kann ich mir auch nicht 
vorstellen das es überhaupt im Ansatz an die 800W geht, man sieht ja 
überall was mit viel weniger Leistung machbar ist.

Gruß Martin

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner schrieb:
> 800W für ein Kinder Auto? Das halte ich für grob Fahrlässig.

Hat es doch auch gar nicht. 800W aus dem Chinesischen übersetzt sind 
max. 300W, es handelt sich um einen Rundungsfehler in der 
Bedienungsanleitung :-P

Mein Velosolex hatte damals 0,5 PS (etwa 380W) und hat damit schon 
Steigungen geschafft, wenns trocken war.
Sieh dir den Link ins schöne tschechische Nachbarland an.

von oldeurope O. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Zuerst habe ich alle chinesischen Stecker durch andere ersetzt weil ich
> einen zu hohen Übergangswiderstand vermutet habe...
> Es wird aber nicht besser...

Manche Leute brauchen erst die Holzhammer-Methode
und merken dann immer noch nicht, dass der Technik-
Rassismus nur zum Marketing der hieseigen Frimen
gehört.

Martin R. schrieb:
> Ich habe zum Glück im Netz einen "Schaltplan" gefunden.

Das gefällt mir am "Chinesen".

LG
old.

von Der Dreckige Dan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Was meinst du mit deiner Aussage "simpler Stromregler, was anderes geht
> bei Kindern nicht"

Damit ist gemeint, daß man bei praktisch jedem fahrbaren Untersatz einen 
Stromregler braucht, keine starre PWM. Bei den zuletzt genannten 
Stellern drehst du oder das Kind im Stand nur ein Mal zu schnell auf und 
die Mosfets rauchen ab.

Martin R. schrieb:
> bei Volllast steuert die Endstufe
> auch nicht komplett durch

Gilt das auch im Leerlauf des Motors? Falls ja, so ist das 
wahrscheinlich als Geschwindigkeitsmaximum gedacht. Ggf. dennoch Pfusch, 
weil es effizienter ist, die Nenndrehzahl des Motors selbst als Maximum 
zu nutzen.

Christian M. schrieb:
> für die N-Kanal High-Side FETs!

Welche highside-Fets? Da sind nur Dioden, wenn man dem schlechtesten 
Schaltplan aller Zeiten glauben darf.

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

jetzt kommt aber Bewegung ins Haus... :-)

@Matthias S.: Genau das ist ja was ich meine... selbst mit 300W sollte 
das Quas mit mir einen Steigung fahren können. Motor und Akku schaffen 
es ohne Probleme... nur die Elektronik ist eben das "Begrenzende".
Deswegen war ja auch mein Ansatz hier zu Optimieren.

@old.: Leider kann ich deiner Aussage nicht ganz folgen bzw. weiß nicht 
genau was du mir damit sagen möchtest. :-) meinst du ich brauche erst 
die Holzhammer Methode :-)

@Der Dreckige Dan: Okay ich denke zu verstehen was du mir sagen willst. 
Der Anlaufstrom bzw. Blockierstrom ist zu hoch für einen reinen PWM 
Steller... also ist im Grunde das verbaute gar nicht so "dumm". Nur wird 
eben der Strom fest begrenzt. Was beim Anfahren am Berg einfach viel zu 
wenig ist.

Die Schaltung gibt es nicht her bei Vollgas komplett durchzuschalten. 
Deshalb liegt immer eine PWM an.
Ich denke Christian M. meint man sollte N-Kanal High-Side FETs verbauen.

Gruß Martin

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was kann ich machen um den Regler für mehr Strom
> dauerfest zu modifizieren?

Gar nichts, dann müsste man schon den Regler austauschen, besser kühlen, 
den Motor besser kühlen, einen anderen Akku verwenden, dickete Kabel 
verlegen, belastbarere Steckverbinder verwenden und letztendlich 
vermutlich sogar das Ladegerät auswechseln.

Als nächste reichen dann woäglich die Bremsen nicht mehr aus, dann hält 
das Getriebe der höheren Belastung nicht stand, ...

Solche Fahrzeuge sind komplett auf Kante genäht. Da wird jedes Bauteil 
nur genau so stark gemacht, wie es unbedingt sein muss. Da ist alles 
aufeinander abgestimmt. Wobei die Chinesen sehr mutig sind und Bauteile 
gerne auch mal wesentlich höher belasten, als die Hersteller 
garantieren.

Mit ein bisschen Umbauen ist das nicht erledigt.

Da kannst du gleich das ganze Fahrzeug austauschen. Ich meine das ernst.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:

> Muss denn wirklich zuerst ein Kind sterben, bevor ein Umdenken
> stattfindet!

Zumindest wird, wenn zufällig die Polizei vorbeikommt,
ein solches Fahrzeug ersatzlos eingezogen und zusätz-
lich wird eine hohe Geldstrafe fällig.

von Christian M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dreckige Dan schrieb:
> Welche highside-Fets? Da sind nur Dioden, wenn man dem schlechtesten
> Schaltplan aller Zeiten glauben darf.

Habe den Link erst jetzt angesehen. Der Schaltplan ist wirklich spitze! 
:-)
Der fährt also nur vorwärts!

Gruss Chregu

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dreckige Dan schrieb:
> Christian M. schrieb:
>> für die N-Kanal High-Side FETs!
>
> Welche highside-Fets? Da sind nur Dioden, wenn man dem schlechtesten
> Schaltplan aller Zeiten glauben darf.

Wovon redest du überhaupt? Wenn du den Schaltplan nicht verstehst, dann 
ist das dein Problem, aber das ist ein normaler PWM Modulator aus 
Komparatoren und mit Strombegrenzung und er ist sauber rausgezeichnet. 
Wer hier was von 'Highside N-Kanal' faselt, hats nicht kapiert und auch 
Ladungspumpen kommen hier nicht vor.
Die Schaltung ist, wie sie ist sinnvoll und nur wenig zu pimpen, wenn 
man die Grenzen des PWM Modulators bis 100% ED justiert.
Natürlich ist es sinnlos, hier irgendwelche MOSFet in der Highside zu 
verbauen.

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Dann wäre es doch eine Option die Endstufe so auszulegen, dass sie z.b. 
30A verträgt und ich per Schlüsselschalter den Strom von 30a auf 15a 
begrenzen kann.

Martin

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, denn dan werden andere Bauteile überlastet, sowohl elektrische als 
auch mechanische. Lass das besser bleiben.

Ein Auto wird auch nicht einfach nur beim Vergaser/Einspritzer gepimpt.

von Grober Klotz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dreckige Dan schrieb:
> Weder der Motor, noch der
> Regler und wahrscheinlich nicht mal der Akku leisten 800W.
;
Der Motor vermutlich schon, wenn man von den Abmessungen ausgeht!
d=105mm, l=130mm m=4,12kg
vgl. http://happy-motorparts.de/E-Scooter-Motor-36-Volt-800-Watt-MY1080

mfG Grober Klotz

von Noch einer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Lass das besser bleiben.

Ach was, bei den Mofas hatten wir früher auch einfach den Vergaser 
aufgebohrt.

Sogar beim Rasenmäher tunten wir den Vergaser. Muss dir aber Recht geben 
- der Mäher hat nicht mal die halbe Wiese überlebt.

von Chris K. (kathe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Erste Fahrversuche habe ich selber unternommen... :-)
> Ich war aber sehr schnell enttäuscht weil ich kleine Berge nicht
> erklimmen konnte... Die Übersetzung ist für eine Endgeschwindigkeit von
> etwa 25km/h ausgelegt... ich bin eigentlich der Meinung das sollte schon
> gehen...

Wie schwer bist du im Verhältniss zu deinen Kindern?

Bei mir ist das Gewichtsverhältniss ca. 4:1.

Willst du die ca. vierfache Belastung was sicherlich weit über der 
berechneten Belastungsgrenze liegt dem Quad auf dauer wirklich antun?

Für Eltern gibts andere Fahrzeuge mit denen auch Kinder Fahren können.
Siehe Berg Kettcar, und diese sind wirklich massiv gebaut und kosten 
deßhalb auch etwas mehr.

Vergaser habe ich zwar nicht aufgebohrt aber den Ein bzw. Auslass dann 
noch ein kleineres Ritzel am Hinterrad und schon hatte ich die benötigte 
Power um mit einem Mofa einen Kreis auf der Straße zu hinterlassen und 
auch steile Berge mit angenehmer Geschwindigkeit hoch zu fahren.

Aber heutzutage ist wohl nur downsizing bei Motoren bekannt. ;-)

Gruss Chris

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ach was, bei den Mofas hatten wir früher auch einfach den
> Vergaser aufgebohrt.

Und dann nicht nur massiv gesunkene Laufzeit in Kauf genommen, sondern 
auch das Leben anderer menschen weil man sich nicht mehr sicher sein 
kann, daß die Bremsen und der Rahmen einer Gefahrbremsung standhalten.

Es ist schon schlimm genug, daß Elektrofahrräder in Originalzuistand in 
dieser Hinsicht häufig negativ aufgefallen sind.

Ich hatte man ein Sport-Fahrrad aus der Metro, damit fuhr ich einen Berg 
hinab. Ein Kind lief auf die Straße, ich bremste und die Bremsen haben 
sich einfach total verbogen. Ich krachte ungebremst in das Kind hinein 
und wurde schwer verletzt, mit mehreren Knochenbrüche und 3 Wochen 
Aufenthalt im Krankenhaus. Das war ein wirklich schlimmes Erlebnis.

Bitte erhöht niemals die Geschwindigkeit oder Leistung von Fahrzeugen, 
ohne die Bremsen dementsprechend aufzurüsten.

: Bearbeitet durch User
von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grober Klotz schrieb:
> Der Motor vermutlich schon, wenn man von den Abmessungen ausgeht!
> d=105mm, l=130mm m=4,12kg
> vgl. http://happy-motorparts.de/E-Scooter-Motor-36-Volt-800-Watt-MY1080

Und dazu dann noch dieses High-Tech Teil

Ebay-Artikel Nr. 391505522138

Und das Quad geht ab, wie Schmidts Katze

MfG Klaus

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

Wie gesagt mit Modifikationen schafft der Motor sowie der Akku mein 
Gewicht ohne Probleme.
Also dem Motor traue ich das zu.

Die Bremsen sind bereits modifiziert. Die Seilzug Scheibenbremsen gingen 
selbst mit meiner Handkraft überhaupt nicht. Jetzt mit der hydraulischen 
Variante geht das mit einem Finger.
Ich denke schon über Sicherheit nach.

Der Vergleich mit dem Motor Tuning ist nicht zutreffend.
Mein umgebauter Motor, hat durch die Ölkrise einen kleinen vergaser. 
Jetzt hat er statt 180ps gemessene 330ps. Alles eingetragen und vom TÜV 
abgenommen. Auch die Bremse ist mehr als überdimensioniert.

Gruß Martin

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch einer schrieb:
> Ach was, bei den Mofas hatten wir früher auch einfach den Vergaser
> aufgebohrt.

Der Satz dürfte beweisen, daß du nie an einem Mofa irgendwas 
"aufgebohrt" hast
:-)

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.ebay.de/itm/DC-10-50V-Drehzahlsteller-Motor-Regler-Controller-60A-PW 
M-12V-24V-48V-3000WTE573/391541930022
Da fliesst beim losfarhen eher das doppelte:
Welchen Querschnitt hat denn die Verkabelung? Da sind doch sicher wieder 
nur 2.5qmm Käbelechen verlegt.
Sieh Dir die Verdrahtungsvorschläge für eine 800Watt Car-Hifi Endstufe 
an, nur zum Vergleich. Gut - die läuft mit 14Volt, statt mit 36...


StromTuner

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man nicht einfach den Controller, sobald das Teil angefahren ist, 
überbrücken, so dass der Motor direkt an der Batterie ist?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:

> Jetzt hat er statt 180ps gemessene 330ps.

Picosekunden? Oder PS?

von Alex W. (a20q90)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Zumindest wird, wenn zufällig die Polizei vorbeikommt,
> ein solches Fahrzeug ersatzlos eingezogen und zusätz-
> lich wird eine hohe Geldstrafe fällig.

Martin R. schrieb:
> @Der Dreckige Dan: Okay ich denke zu verstehen was du mir sagen willst.
> Der Anlaufstrom bzw. Blockierstrom ist zu hoch für einen reinen PWM
> Steller... also ist im Grunde das verbaute gar nicht so "dumm". Nur wird
> eben der Strom fest begrenzt. Was beim Anfahren am Berg einfach viel zu
> wenig ist.

Ich würde dir zusätzlich empfehlen die Geschwindigkeit per Remote auf 7 
km/h zu begrenzen, falls so jemand wie Harald im Gebüsch hockt und dir 
die Sherrifs auf den Hals hezt. So ist bei einer Kontrolle das Ding nur 
7km/h schnell, kommt aber darunter jeden Berg mit 45° Steigung 
leistungsnmäßig zurecht!

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:

> falls so jemand wie Harald im Gebüsch hockt und dir
> die Sherrifs auf den Hals hezt.

Es hat schon seinen Grund, wenn Kinderfahrzeuge auf 6km/h
begrenzt werden. Kinder können Gechwindigkeiten und Brems-
wege nur schwer abschätzen. Es ist schon schlimm genug,
das man auf normalen Fußwegen Angst haben muß, von "Renn-
radlern" umgefahren zu werden. Da müssen sich nicht noch
zusätzlich schnelle Motorfahrzeuge dort tummeln.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Könnte man nicht einfach den Controller, sobald das Teil angefahren ist,
> überbrücken, so dass der Motor direkt an der Batterie ist?

Ja, wenn man Vollgas fahren will und auf jegliche Schutzfunktionen 
verzichten möchte.

Dann aber nur noch auf privatem Gelände wenn man sich dort ganz alleine 
aufhält.

Beitrag #5132294 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Privatgrundstück mit Bergen. Alles klar!

Vielleicht ist sein Garten wie das Tele-Tubby Land gestaltet.
Oder er hat einen Acker am Berg.

Beitrag #5132339 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5132347 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5132350 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5132355 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5132357 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5132359 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Feldkurat K. (feldkurat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Vielleicht ist sein Garten wie das Tele-Tubby Land gestaltet.

Zitat Teletubbie: "Oh, oh...!"

-Feldkurat-

Beitrag #5132404 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Feldkurat K. (feldkurat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustisch schrieb im Beitrag #5132404:
> Der beste Post in diesem Thread seit langem! Bin gespannt was da noch
> kommen wird.

Was soll noch kommen? Zerlederte MOSFET, überlastete Motoren und 
butterweiche Akkus waren ja schon da.

-Feldkurat-

Beitrag #5132427 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Viel Dank an alle die etwas konstruktives beigesteuert haben.

Auch vielen Dank an alle die zum amüsieren beigetragen haben.

Wenn man sich einmal überlegt was alles bei der Frage:
Was kann ich machen um den Regler dauerhaft für mehr Strom standfest zu 
bekommen?

Bis hin das man mich als teletabbie bezeichnet war alles dabei :-)

@axel: hat der Steller eine Stromregelung?

Da das Konzept vom Regler nicht ganz verkehrt zu sein scheint, werde ich 
mir die Endstufe inkl der Freilaufdioden mal genauer ansehen. Eventuell 
ist bereits eine aktive Kühlung ausreichend. Eventuell besteht auch die 
Möglichkeit andere Bauteile zu verwenden, wenn die Ansteuerung es her 
gibt.

Martin

von Feldkurat K. (feldkurat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Bis hin das man mich als teletabbie bezeichnet war alles dabei :-)

Ein freundliches "Winke, winke!" ist für diesen Satz von Dir angebracht.

:)
-Feldkurat-

von Der Dreckige Dan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Grober Klotz schrieb:
>> Der Motor vermutlich schon, wenn man von den Abmessungen ausgeht!
>> d=105mm, l=130mm m=4,12kg
>> vgl. http://happy-motorparts.de/E-Scooter-Motor-36-Volt-800-Watt-MY1080
>
> Und dazu dann noch dieses High-Tech Teil
>
> Ebay-Artikel Nr. 391505522138
>
> Und das Quad geht ab, wie Schmidts Katze
>
> MfG Klaus

Aber sowas von...;-)

Ein Witz, daß manche echt noch an die Leistungsangaben aus China 
glauben. Und diese auch noch mit den Daten anderer, ebenfalls 
chinesischer Technik verifizieren...

Ein vernünftiger 800W DC-Motor wiegt gut und gern 15Kg, eher 20. Und 
eine entsprechende Steuerung kostet 400 Euro aufwärts. Und auf einmal 
klappt der Berg mühelos und ganz ohne Knall und Rauch.

Mit Sicht auf die chinesischen Steller ist jeder Drahtigel mit ein paar 
Hochleistungs-Bauteilen noch vorzuziehen.

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> @axel: hat der Steller eine Stromregelung?
>
> Da das Konzept vom Regler nicht ganz verkehrt zu sein scheint, werde ich
> mir die Endstufe inkl der Freilaufdioden mal genauer ansehen. Eventuell

Hab ich mir nicht näher angesehen. Sicherlich nicht. kostet Fuffzehn 
Euro oderso. Ich zieh mir mal kurz die Schaltung vom Controller. Welcher 
genau war das gleich? 36V/800Watt?
http://skoda.daves.cz/YK31C_tuning-yk31c_schem_small-fil_g0zCc.png
der? hmm...

StromTuner

edit:
http://skoda.daves.cz/High_resolution_YK31C_wiring-yk31c_schem_big-fil_f0zGk.png

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>STPS20S100C
http://www.st.com/en/diodes-and-rectifiers/stps20s100c.html
bissl lütt, oder? allein hier werden schon etliche Watts umgesetzt...
2x10 pro Diode Maximum. Dabei Flussspannung von 0.8Volt. 20x0.8 sind 
iwei sechzehn Watt!!
Leider ist die Bausform vorgegeben:
http://www.st.com/content/st_com/en/products/diodes-and-rectifiers/schottky-barrier-diodes/power-schottky/power-schottky-high-temperature/stps60h100c.html
Definitiv einen eigenen Kühlkörper. Nicht mit auf die FETs ihren mit 
drauf schrauben. Die werden deutlich wärmer, als die Fets und die Fets 
dürfen dann nicht mehr so hoch belastet werden, wenn sie "angewärmt" 
werden. Die Dioden dürfen "bissl warm" werden. Ist erlaubt.

>RU6888R3
http://www.dianyuan.com/view/page/ruichips/statics/file/RU6888R3.pdf
Source - Anbindung beachten, negative Spikes hier vermeiden.
Gern nocheinmal einen dicken Kupferdraht von unten auf die Platine 
löten.
U_GS ist mit ±25V angegeben. Hier nicht optimistisch werden: eine 
15V-Zdiode zwischen Source und Gate in Sperrichtung empfielt sich. Die 
Dioden waren eindeutig zu heiß und sind leitend geworden. Das in 
Verbindung mit der PWM hat gleich die Elkos hochgehen lassen 
(Ripplestrom).
Verkabelung komplett erneuern. Hierzu die Hinweise zum Thema 
Schaltregler beachten. Wenn man das ganze Konstrukt wie einen großen 
Steh-pup Regler betrachtet (Motor ist die Spule) und mal die Kreise der 
auf - und Entladestrompfade einzeichnet. oha. Unser Lothar kann das was 
zu sagen.
Verkabelung 10mm², Highflex aus dem Car-Hifi Sektor mit passenden 
Ringösenschuhen und ordentlichen, trägen, Schmelzeinsätzen.


neue Elkos:
https://www.reichelt.de/Elkos-radial-105-C-1000-5000h/FC-A-470U-63/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=4000&ARTICLE=199932&SEARCH=470U%2063&OFFSET=16&;

Kabel neu. minimum 6mm²
https://www.reichelt.de/Schaltschrank-Einzeladern/FLK-6-0-RT-10/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=7695&ARTICLE=31801&OFFSET=16&;
10mm²
Ebay-Artikel Nr. 290853081135
Ebay-Artikel Nr. 131100835712
such Dir gleich noch passende Ringkabelschuhe, Ösen etc. raus!
Sicherung:
https://www.toms-car-hifi.de/car-hifi-zubehoer/batterien-und-stromzubehoer/sicherungshalter/2119/automatiksicherung-sinuslive

Das kostet am Ende alles mehr, als das Quad wert ist -> Verkauf es  ;)





StromTuner

von Hubert G. (hubertg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> hat der Steller eine Stromregelung?

Natürlich hat der Steller eine Stromregelung, ich nehme an es ist immer 
noch der vom ersten Posting.
In dem Schaltplan auf der linken Seite, steht doch "Current limiter" 
Wenn du dich mit diesen Widerständen etwas spielst, kommst du eher zum 
Erfolg. Aber Vorsicht, du kannst damit die Strombegrenzung ganz 
abschalten.
Den Shunt würde ich fürs erste nicht verändern.

von Axel R. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
http://skoda.daves.cz/High_resolution_YK31C_wiring-yk31c_schem_big-fil_f0zGk.png

Q1 verkehrt rum, R18 hat laut dem Bild 39Ω, keine 390!
R5 kann man deutlich kleiner machen (1KΩ)?, dem LM339/2 ( PWM-Modulator 
tät ich eine kleine Hysterese spendieren

ich würde mir die Masseverbindung Q1 <-> Mosfet Ground ansehen. Parallel 
zu den beiden Kollektoren Q1 und Q2 noch einen Abblock-Kondesnator 
auflöten.
Die Fest scheinen ja überhauptnicht gekühlt zu werden, oder? Die Dioden 
auch nicht?!? Die ganzen Anbindungen der (wie ich mir schon dachte) an 
die Platine erfolgt wie? Da werden die Drähtchen einfach drann gelötet? 
Das geht so garnicht! Die Platine gehört am rechten Rand rausgezogen und 
mit Schraubterminals angebunden. Dort wird das dann ordentlich 
festgeschraubt.
Alles Murks :):)
Das sowas überhaupt verkauft werden darf: machen sich die Chinesen gar 
keine gedanken? das Muss doch weigstens rechnerisch passen, wenns schon 
schei$$e aussieht.
Vor allem: wer kauft sowas? Wir alle, weil es unterhalb 22Euro kostet 
(inklusive Versand) und es somit Steuerfrei durch den Zoll geht?
Puuh - braucht sich niemand wundern, wenn hier alles den Bach runter 
geht.
Aber hey: selbst das etwas teurere Zeuchs vom deutschen Händler ist 
oftmals nichts anderes als dieser ChinaMist, teuerer verkauft.
oha... ich verfall schon wieder in Polemik . sry.




StromTuner

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
> Die Fest scheinen ja überhauptnicht gekühlt zu werden, oder? Die Dioden
> auch nicht?!?

Natürlich werden die gekühlt, wie man auch auf einigen Bildern unten 
sieht. Bei manchen Platinenbildern hängt auch noch das 
Iso-Silikonläppchen hinten dran.
Die Kühlung ist nicht dolle, aber was kann man für die paar Mäuse 
erwarten?

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
StromTuner

Matthias S. schrieb:
> aber was kann man für die paar Mäuse
> erwarten?

nüscht :|

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

Hubert, das mein Regler eine Stromrückführung hat habe ich gesehen. Ich 
meine den von Axel vorgeschlagenen Typ?! Das sehe ich auf den Bildern so 
nicht.

Axel, Danke für deine sehr ausführliche Antwort.
Elkos habe ich jetzt bereits sehr gute Rubycon ZL von meinen Modellboot 
Stellern da.

Ich habe mal kurz die verbauten Teile überschlagen.

Nehmen wir mal an ich möchte 30A Dauer haben.
Das wären pro Schottky Diode 15A.
Die Leistung wäre hier aber abhängig von der Einschaltdauer.
Bei 100% ist diese 0, bei 75% sind bei jeder Diode bereits 2,3W, bei 
50%ED sind es schon 4,6W. (P=0,62V*15A*50%)

Bei den FETs sind 3 Stück verbaut. Diese haben einen Rdson von 6 mOhm. 
Ich denke ein schon sehr guter Wert. Lässt man mal die Umschaltverluste 
außen vor, dann ergibt sich bei 100% ED 0,6W pro FET. (10A*10A*0,006Ohm)
Bei 50% ED sind es nur noch 0,3W pro FET. Wie gesagt ich habe gerade 
keine richtige Idee wie ich die Umschaltverluste genau errechnen kann...

Für mich ist der Fall erst einmal sehr klar. Die schottkydioden sind 
zunächst der begrenzende Faktor...
Hat jemand aus dem Kopf einen optimaleren Typ parat? Ich kann mir nicht 
so recht vorstellen, wie ich so viel Wärme auf dem kleinen Raum 
wegbekomme.

Wie kann ich denn dem PWM eine Hysterese verpassen? Ich hatte auch schon 
die Idee eine Art Hochlauframpe zu integrieren. Das würde den 
Anlaufstrom auch begrenzen... aber auch hier bin ich nicht so 100% in 
der Technik.

Gruß Martin

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Wie kann ich denn dem PWM eine Hysterese verpassen?

Wozu soll die gut sein? Hat ST nicht erklärt und ich wüsste nicht, wo 
der Sinn liegen sollte.

Martin R. schrieb:
> Ich hatte auch schon
> die Idee eine Art Hochlauframpe zu integrieren.

Dafür ist im tschechischen Schaltplan C2 zuständig. Wenn man den grösser 
macht, reagiert der Gassteller langsamer, das gilt aber auch fürs 
Runterregeln. Man sollte dann, ähnlich wie die Bremsdiode D2 eine Diode 
hinzufügen, die beim Zurücknehmen der Drossel die Spannung an C2 schnell 
reduziert.
Das erfordert aber eine Umdimensionierung von R20, R21 und der Zuleitung 
zum Schleifer des Drosselpotis, in die man eine Kombination von 
Widerstand und paralleler Diode einbauen müsste. Das führt etwas zu 
weit. Es ist dann sinnvoller, die PWM komplett in einem MC zu erzeugen 
und diesem mit PID Regler auszustatten - sprich, man baut einen neuen 
Controller.

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bedenke bitte auch, das dein Motorstrom im Teillastbereich extremst nach 
oben geht! Wenn der Motor 36Volt-Happen bekommt, aber nur so 
schnell(hier: langsam) dreht, als wenn es 18V oder 12V "wären", steigt 
sein Betriebsstrom enorm an. Das vergessen viele.
Ist tatsächlich so, hängt mit der EMK des Motors zusammen.
Kann man sicher auch irgendwo nachlesen. Ich habs aus vorgooglezeiten 
aus einem - na sagen wir - Fachbuch zu dem Thema... (Modellbau 
Drehzahlsteller oderso)
Mit "Hysterese verpassen" hatte ich einen 1Mohm vom Ausgang auf den 
nichtinvertierenden Eingang des "LM339/2" gemeint. Ob das sinnvoll ist, 
habe ich nicht recherchiert. Im Datenblatt wird aber nochmal explizit 
auf die Betriebsspannung zum LM339 eingegangen.
Da hier die Betriebsspannungsaufbereitung alles andere als ideal ist, 
werden sich hier wilde Schwingungen im Umschaltmoment bemerkbar machen.
Problem ist ja auch, das die FETs wirklich sauschnell sind und JEDEM 
Gatespannungsfitzelchen, sobald es von der Höhe reicht, mit einem ebenso 
schnellen Stromanstieg auf der Drain-seite folgen.
Hier gehört eigentlich eine Halbbrücke rein, die Freilaufdioden durch 
die FETs des oberen Brückenzweigs ersetzt, entsprechend gesteuert 
("ideale Diode") usw.

Wenn es sich nicht um eine Kinderspielzeug handeln würde, würde ich es 
gern komplett neu bauen. (Hab ich schon mal. Mit 120 Volt und 2x2.5PS. 
Das war'n Theater :). Toll, wenn einem dann 10 FETs unter Last um die 
Ohren fliegen und das Gefährt mit Volldampf geradeaus will )

Ob der Regler im ebay-Link da oben eine Stromregelung drinn hat, weis 
ich nicht. Steht halt 60A drann. Das war etwas mehr, als der andere 
hatte - deshalb der Link auf diesen.

StromTuner
@all:
und sonst so?

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Matthias, genau wie du schreibst hätte ich mir die Umsetzung 
vorgestellt. Beim Beschleunigen eine kleine Rampe um die Konponenten 
mechanisch zu schonen. Wegen der langsamer steigender ED werden aber die 
Schottkydioden wieder stärker belastet.
Ich hätte hier aber irgendwie zu dem C2 noch einen Widerstand erwartet 
der das RC Glied fest vorgibt.

Kannst du mir erklären, warum du für eine Motorregelung die ja eine PT1 
Strecke darstellt einen PID Regler nutzen möchtest?

Axel, mir ist klar, dass der Strom bei geringer Drehzal schnell 
absteigt.
Ich kann deinen Ausführungen folgen... hoffe ich :-)

Für mich gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten:

1. Bei dem aktuellen Regler sind die Dioden das Begrenzende. Bei 30A und 
50% ED muss ich knapp 10W kühlen können. Mit einer weiteren Diode kann 
ich den Strom pro Diode verringern, was eine etwas niedrigere 
Diodenspannung ausmacht. Dann hätte ich etwa 9W zu kühlen.

Ich werde den Strom im originalen Zustand des Reglers messen. Wenn man 
dem Internet glauben kann liegt dieser bei 10A.
Ich denke wenn ich dann den Strom auf 20A begrenze, die Übersetzung 
ändere, und einige Optimierungen an dem Regler vornehme sollte es gehen.

2. Wenn man es richtig machen möchte, dann wird wohl ein Eigenbau die 
bessere Variante sein.
Erst mit einer Halbbrücke wird man die Verluste ab 30A in Zaum halten 
können, oder?

Sicher gibt es bereits fertige IC's die genau das schon können. Beim 
Modellbau habe ich hier schon etliche IC's für Bürstenlosemotoren 
gesehen...

Erfahrung mit Eagle habe ich.
Interessieren würde es mich sehr. Ob ich die Zeit habe...

Gruß Martin

Beitrag #5133791 wurde vom Autor gelöscht.
von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

Ich habe noch zwei weitere interessante Produkte gefunden.
Beide haben eine ideale Diode verbaut.
Wobei mir das erste Produkt gerade auch wegen der Einstellmöglichkeiten 
fast besser gefällt.

Was denkt ihr? Ein Versuch wert oder den aktuellen versuchen zu 
optimieren?

Ebay-Artikel Nr. 272411796345

Ebay-Artikel Nr. 272283354059

Grus Martin

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anhand der äußerst knappen Produkbeschreibungen kann man diese Teile 
nicht bewerten. Außerdem haben wir (ich) uns daran gewöhnt, daß die 
Leistungsangaben üblicherweise maßlos schön gerechnet sind. In der 
Praxis gehen diese Produkte oft schon bei der halben Belastung kaputt.

: Bearbeitet durch User
von Der Dreckige Dan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kauft solche Steuerungen mit z.B. max. 100V/50A/5000W. Erst in der 
Anleitung steht dann, daß die 50A besser nicht empfohlen werden, oder 
nur 5 Sekunden lang. Selbst bei der Spannung habe ich das schon erlebt, 
weil die interne Versorgung die hohe Differenzspannung thermisch gar 
nicht auf Dauer verkraftet hätte.
Nicht selten wird einfach der theoretische Dauerstrom aller Mosfets 
zusammen gerechnet und als Nennstrom der Steuerung angegeben. Teils 
scheint das nicht mal Kalkül, sondern technischer Unverstand zu sein. 
Siehe die letztgenannte Steuerung, die wird mit Lüfter in einem 
winzigen, komplett geschlossenen Gehäuse gezeigt...so eng wie das da 
ggf. zugeht, kann der Lüfter nicht mal mehr die Luft aus dem Inneren des 
Gehäuses umwälzen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Kannst du mir erklären, warum du für eine Motorregelung die ja eine PT1
> Strecke darstellt einen PID Regler nutzen möchtest?

Weil ich das Ding dann programmieren und unter Kontrolle haben kann. Ich 
kann verschiedene Profile für 'Eco' oder 'Sport' anlegen und ich kann 
Brems- und Anfahrkurven frei festlegen.
Das führt jetzt aber ein wenig weit, ist ja ein Kinderquad. Such im Netz 
mal nach 'Cougar Controller', das ist ein modularer Selbstbau Kontroller 
für DC Brushed Motore.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dreckige Dan schrieb:
> Man kauft solche Steuerungen mit z.B. max. 100V/50A/5000W. Erst in der
> Anleitung steht dann, daß die 50A besser nicht empfohlen werden, oder
> nur 5 Sekunden lang.

Das passt doch zu den typischen Empfehlungen: Eine Motorsteuerung muß 
nach dem Anlaufstrom und nicht nach dem Nennstrom ausgelegt werden. Und 
der Motoranlauf sollte nach 5 Sekunden abgeschlossen sein.

Der Dreckige Dan schrieb:
> Nicht selten wird einfach der theoretische Dauerstrom aller Mosfets
> zusammen gerechnet und als Nennstrom der Steuerung angegeben.

Machen das nicht alle hier im Forum so? Aus den von dir genannten 
Gründen

MfG Klaus

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nenne meinen Kunden gegenüber immer die dauerhaft zulässige 
Belastung in der Ziel-Umgebung, sowie einen realistischen kurzzeitig 
zulässigen Strom mit Angabe der Zeit (z.B. 10 Sekunden).

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für eure Einschätzung.
Grob überschlagen sollten 20A mit zwei parallelen FET's a 0,006mOhm 
RDSon ohne Kühlkörper möglich sein... bei einer Halbbrücke sollten also 
20A realistisch ohne Aufwand machbar sein.

Aber wie ihr sicher richtig sagt... man kennt weder Aufbau noch 
Bestückung.

Ich schau erst mal was mit dem originalen machbar ist.

Matthias, Danke für den Hinweis auf den Open Source Steller. Das schaue 
ich mir in Ruhe mal an.

Ich würde ja nur einen PI Regler nehmen....

Martin

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Das passt doch zu den typischen Empfehlungen: Eine Motorsteuerung muß
> nach dem Anlaufstrom und nicht nach dem Nennstrom ausgelegt werden. Und
> der Motoranlauf sollte nach 5 Sekunden abgeschlossen sein.

bei einer sinnvollen Regelung wird der Anlaufstrom auch geregelt. Damit 
kann man dafür sorgen das Anlaufstrom = Nennstrom ist.

von Feldkurat K. (feldkurat)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> bei einer sinnvollen Regelung wird der Anlaufstrom auch geregelt.

Sonst laufen die Mosfet an -und zwar blau

-Feldkurat-

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Ich würde ja nur einen PI Regler nehmen....

Du denkst noch viel zu sehr hardware-behaftet :-P

Das D einzusparen, bringt bei den heutigen MC kontrollierten Reglern 
nix. Aber natürlich kannst du den D-Faktor auf 0 setzen, dann isses ein 
PI Regler.

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

jetzt wo ich wieder etwas Zeit für das Projekt gefunden habe, wurde 
heute erst einmal die veränderte Übersetzung geändert.
Vorher 4,9:1 jetzt 6:1... den per Draht modifizierten Stunt habe ich 
erst einmal so belassen. Auch habe ich die Begrenzung (Spannungsteiler 
Gas) erst einmal heraus genommen.

Das Quad zieht jetzt sehr gut an und kommt ohne Probleme jeden Berg auf 
meinem Grundstück hoch. Wunderbar.

Nach 2 Minuten war die Fahrt dann sofort zu Ende.
Die Verbaute 30A KFZ Sicherung ist gekommen... Alle anderen Bauteile 
(Akku, Motor, Regler) waren gerade handwarm.

Als nächster Schritt wird der Regler wieder auf originalen Zustand 
gebaut und dann der Strom genau gemessen.

Martin

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:

> modifizierten Stunt

Aha, jetzt wissen wir endlich, warum der TE sein Quad frisieren will:
Er will seine Kinder als stuntmen vermarkten.

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

wie besagt bin ich heute mit Messtechnik gefahren.
Mit dem vom Stuntman verbauten Shunt messe ich beim Anfahren egal ob 
Berg oder Gerade immer Maximal 50A... nach knapp einer Sekunde geht der 
Strom auf etwa 20A zurück und fällt dann weiter.

Drossel ich das Quad für mein Kind, dann messe ich einen maximalen Strom 
von 17A.

Allerdings habe ich heute ein weiteres riesengroßes Problem in meinen 
Augen festgestellt.
Auf meinem wie gesagt sehr mit Bergen behafteten Grundstück kommt das 
Kind mit der Drosselung nicht jeden Berg hoch. Gerade bei der geringsten 
eingestellten Geschwindigkeit fehlt durch die geringe PWM auch der Strom 
an den Bergen.
Das ist am Ende auch das Problem was ich selber beim Starten und am Berg 
habe.

Weiter aufdrehen möchte ich den Regler für das Kind nicht. Dann geht es 
auf der Geraden viel zu schnell, aber es soll den Berg auch hoch kommen.

Hat jemand eine Idee wie man dies einfach umsetzen kann?
Für mich hört sich das nach einer Drehzahlmessung und Begrenzung an. 
Auch wäre es sicher Sinnvoll gerade bei dem Kind auch die Anfahrrampe zu 
verändern.

Ziemlich genial finde ich auch die Funktion der Steller von 4QD.
http://www.4qd.co.uk
Hier kann man beim Bremsen in die Batterie zurück speisen... :-)

Gruß Martin

Beitrag #5140119 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe nach einiger Recherche ein meiner Meinung nach sehr brauchbares 
Produkt gefunden.
Der Hersteller bietet auch Modelle bis 300A an... :-)

Dieses Modell werde ich testen.
Ebay-Artikel Nr. 182363909895

Für mich sehr interessant sind:
- Laststrom per Poti einstellbar
- Bremsstrom (Rückspreisung) per Poti eistellbar
- Anlaufzeit per Poti eistellbar

Gruß Martin

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein erster Blick geht bei Ebay immer auf den Preis. Glaubst du 
wirklich, für 32 Euro einen Motor-Regler zu bekommen, der 70A aushält? 
Und die Verlustleistung soll dann über die zwei winzigen TO220 
Transistoren abgeführt werden?

> Connection with high current M5 screws

Was ist das denn?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:

>> Connection with high current M5 screws

Nun, die M5-Schrauben werden die 70A wohl zumindest
eine kurze Zeit aushalten ohne zu schmelzen.

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Regler ist ausgelegt für 50A.
Die Anbindung der Kabel erfolgt über M5 Schrauben.

Wenn ich mal einen RDSon von 6mOhm ansetze dann erhalte ich bei 50A eine 
Verlustleistung von 15W. Für mich ist das schon noch ein Wert der 
realistischer erscheint wie bei den Modellen aus China.

Was ist deiner Meinung nach nicht für 50A ausgelegt? Wie machst du das 
am Preis fest?

Da ich am Ende irgendwo bei 30A maximal landen möchte, sind 5,4W 
Verlustleistung für mich okay... wenn man 6mOhm RDSon ansetzt.
Eventuell gibt es ja auch FET's die hier noch besser sind... das 
entzieht sich gerade meiner Kenntnis.

Martin

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich muss mich berichtigen.
Es gibt FET's die einen RDSon von 2mohm und weniger besitzen.
Hier reden wir dann nur noch von 5W Verlustleistung bei 50A Dauer.

Ich denke das ist gerade so machbar.

Martin

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 50A (oder 70) gelten sicher nur kurzzeitig, also für den Anlaufstrom 
des Motors.

Ein Motor, der regulär 50A aufnehmen würde, hätte pi mal Daumen 500A 
Anlaufstrom!

von W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Wenn ich mal einen RDSon von 6mOhm
Erhöhung durch Erwärmung berücksichtigt?
Umschaltleistung berücksichtigt?

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Allerdings habe ich heute ein weiteres riesengroßes Problem in meinen
> Augen festgestellt.

Grauer Star? Oder gar Grüner Star?

Martin R. schrieb:
> Auf meinem wie gesagt sehr mit Bergen behafteten Grundstück

Deine Probleme möchte ich haben :-)

Martin R. schrieb:
> Weiter aufdrehen möchte ich den Regler für das Kind nicht. Dann geht es
> auf der Geraden viel zu schnell, aber es soll den Berg auch hoch kommen.

Das Kind will die Berge (die möchte ich gerne immer noch auf meinem 
Grundstück haben) hochkommen - nicht Du? Kinder machen sich 
üblicherweise nichts draus, wenn das nicht geht und suchen sich einen 
anderen Weg (meine Beobachtung ...).

Wie groß ist eigentlich Dein Grundstück? Ein Berg braucht schon etwas 
Platz ...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Ding mit viel Kraft die Berge hoch kommen soll, aber auf der 
Geraden nicht zu schnell werden soll, dann brauchts du zweifellos einen 
Drehzahlbegrenzer.

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

W. schrieb:
> Erhöhung durch Erwärmung berücksichtigt?
Nein, ich habe zunächst versucht einfach zu rechnen, um eine Ahnung zu 
haben wo die Reise hin geht. Und ich wollte wissen, ob die Angaben 
überhaupt annähernd realistisch sein können.

> Umschaltleistung berücksichtigt?
Ich habe hier zunächst Vollast angenommen. Auch hier um wieder "einfach" 
zu überschlagen. Was bei 50% PWM und 50A passiert habe ich nicht 
nachgerechnet.

Aber ich denke das muss ich auch nicht, weil ich eh die 50A nur beim 
Anfahren benötige.

Allen anderen vielen Dank für die konstruktive Hilfe.
Darauf möchte ich nicht näher eingehen.

Vielen Dank
Martin

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. schrieb:
> Darauf möchte ich nicht näher eingehen.

Ja, so kann man sich auch rausreden :-)

von Martin R. (martin_r)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dieter, bitte entschuldige.
Ich möchte hier niemandem zu Nahe treten... aber:
Was haben deine Antworten zum eigentlichen Thema beigetragen?
Was für eine Antwort erwartest du von mir?

Grüße Martin

von Dieter F. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Martin R. schrieb:
>> Allerdings habe ich heute ein weiteres riesengroßes Problem in meinen
>> Augen festgestellt.
>
> Grauer Star? Oder gar Grüner Star?
>
> Martin R. schrieb:
>> Auf meinem wie gesagt sehr mit Bergen behafteten Grundstück
>
> Deine Probleme möchte ich haben :-)
>
> Martin R. schrieb:
>> Weiter aufdrehen möchte ich den Regler für das Kind nicht. Dann geht es
>> auf der Geraden viel zu schnell, aber es soll den Berg auch hoch kommen.
>
> Das Kind will die Berge (die möchte ich gerne immer noch auf meinem
> Grundstück haben) hochkommen - nicht Du? Kinder machen sich
> üblicherweise nichts draus, wenn das nicht geht und suchen sich einen
> anderen Weg (meine Beobachtung ...).
>
> Wie groß ist eigentlich Dein Grundstück? Ein Berg braucht schon etwas
> Platz ...

Martin R. schrieb:
> Was für eine Antwort erwartest du von mir?

Die auf vorgenannte Fragen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.