mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Nachtprojector - Mampfs Basteltagebuch


Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Mittag,

ich hab mich gefragt, ob man mit einem 0,96" OLED Display einen kleinen 
Nachtprojektor zum Anzeigen von Informationen (alles mögliche bis 
Grafiken) an einer Zimmerdecke bauen könnte.

OLED wäre prima, weil es verglichen mit LCD 1. kleiner (höher aufgelöst) 
ist und 2. einen perfekten Schwarzwert hat. Und die Dinger sind ultra 
bilig.

Die Rechnerei und Optik ist im Prinzip nicht weiter schwierig und man 
muss nur in paar Formeln einsetzen und ausrechnen.

Zum Schluss ermittelte ich, dass ich eine Linse mit 15mm Brennweite im 
Abstand von etwas mehr als 15mm an das OLED setzen muss, um bei einem 
sinnvollen Abstand eine sinnvolle Projektionsgröße zu erreichen.

Allerdings fehlt mir total das Gefühl für die Helligkeit.

Hat jemand eine Idee, ob so ein Mini-OLEDchen in einem sehr dunklen Raum 
in der Nacht ausreichen könnte, um was lesbares an die Decke projezieren 
zu können? Ich hatte sowas 70*35cm angepeilt.

VG
Mampf

[Mod: Titel auf Wunsch des TEs geändert.]

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In völliger Dunkelheit und mit 'ner guten Optik, die einen doppelt so 
großen Durchmesser wie das OLED haben muss, damit die Verzerrungen im 
Rahmen bleiben, kann das schon gehen. Mit nur einer Linse steht das Bild 
auf dem Kopf und ist spiegelverkehrt, aber dafür haben die meisten OLEDs 
entsprechende Bits, die das Bild kippen und klappen können. Oder Du 
lädst die Grafik halt verdreht.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knut B. schrieb:
> In völliger Dunkelheit und mit 'ner guten Optik, die einen doppelt so
> großen Durchmesser wie das OLED haben muss, damit die Verzerrungen im
> Rahmen bleiben, kann das schon gehen.

Hmm das ist tatsächlich ein Problem ... Die Auswahl an günstigen Linsen 
ist doch sehr beschränkt :/

Knut B. schrieb:
> Mit nur einer Linse steht das Bild
> auf dem Kopf und ist spiegelverkehrt, aber dafür haben die meisten OLEDs
> entsprechende Bits, die das Bild kippen und klappen können. Oder Du
> lädst die Grafik halt verdreht.

Jau, das kann man per Software kompensieren.

Die nächsten Wochen - wenn ein paar Chinesen geliefert haben - werde ich 
ein paar Tests mit dem 0,96" OLED und einem 64*32 negativ LCD 
(15x12x2mm) machen. Letzteres hab ich für 2,50EUR in der Bucht gefunden. 
nice eigentlich, weil dann muss ich nicht mal mehr die Polfilterfolie 
umdrehen^^

Optik versuche ich die billig-Linsen von Astromedia mit 16,5mm 
Durchmesser und 15mm Brennweite.

Die Auswahl an günstigen Bastellinsen ist schon sehr eingeschränkt :/

Hab nur Astromedia gefunden, wo man günstige Linsen für 1EUR bekommt.

Mal kucken.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Allerdings fehlt mir total das Gefühl für die Helligkeit.

Und warum probierst Du es nicht einfach aus?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Optik versuche ich die billig-Linsen von Astromedia mit 16,5mm
> Durchmesser und 15mm Brennweite.

Bei 0,96" ?

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Bei 0,96" ?

Jap, ich werde nur einen 64*32 Teil benutzen.

Das sind dann nur noch 12,3mm diagonale und 16,5mm hat die Linse.

Eine größere Linse mit der geringen Brennweite hab ich nicht gefunden.

Mit Optik kenne ich mich nicht gut aus - hab aber daraus 
geschlussfolgert, dass größere Linsen mit kleiner Brennweite wohl 
problematisch zum Fertigen sind (zB zu dick werden?).

Also musste quasi das Display kleiner werden :)

Netterweise ist das Mini-LCD mit 64*32px dann genauso groß, wie der 
kleinere Ausschnitt des OLEDs :)

Dieter F. schrieb:
> Und warum probierst Du es nicht einfach aus?

Ich hab weder das eine noch das andere ... Müsste mir alles erstmal 
ordern :)

Hatte gehofft, jemand hätte mehr Ahnung als ich :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Normal Zeit (normalzeit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
15 mm Brennweite erscheint mir sehr kurz. Willst Du die gesamte 
Zimmerdecke mit den paar Pixeln „beleuchten“?

Probier's doch einfach mal mit einer simplen Vergrößerungslupe aus. 
Gibt's für wenige Taler im Kaufhaus oder 1-Euro-Laden.

Ich gehe davon aus, dass man im stockdunklen Zimmer bei einer weißen 
Zimmerdecke (oder Wand) bestimmt noch was sieht, solange das Bild nicht 
mehrere Quadratmeter große werden soll.

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die OLED sind sparsam und sehr lichtschwach. Habe gerade mal ein 8 
mm/1.4 C-Mount vor das Display gehalten, auf einem weißen DIN A4 Blatt 
kann ich in 20 cm gerade noch etwas erkennen. Dann noch ein anderes Zoom 
auf 20 mm gestellt, das ist etwas besser. Der Raum ist aber nicht ganz 
dunkel und mir fehlen ein paar Hände das ruhig zu halten...
Ich denke so ein LCD mit Hinterleuchtung hat mehr Power, dazu ein 35 
oder 50 mm Objektiv von einer alten analogen Kleinbildkamera.

Autor: Achim S. (achs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also von der Größenordnung:

bei 10 Zoll Durchmesser der Projektion (also Beispiel) hast Du 1/100 der 
ursprünglichen Helligkeit abzüglich Linsen und Reflexionsverslusten.

Also einfach 99% Graufilter (Dichtefilter) vor das Display legen oder 
auf 1% runter-dimmen.

Autor: Alex Ge (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Projektoren funktionieren nunmal nicht mit der selben 
Hintergrundbeleuchtung die zu betrachten des Displays, gedacht ist...

Bei OLED ist es nun so dass es ja bekanntlich keine herkömmliche 
Hintergrundbeleichtung mehr gibt, daher eignet sich diese Technik 
einfach nicht wirklich für dein Vorhaben.

Muss es unbedingt mehrere Farbtöne haben? Sonst ginge sowas: 
https://www.youtube.com/watch?v=vWxy01oAM68

Autor: Adrian B. (cumulus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knut B. schrieb:
> Mit nur einer Linse steht das Bild auf dem Kopf und ist spiegelverkehrt

Würde man von Forne in den Strahl gucken stimmt das. Aber es wird auf 
eine Wand projiziert. Daher wird eine (die Y -) Achse zurückgespiegelt 
und das Bild steht auf den Kopf. Da hilft entweder ein Spiegel (der 
wirklich einfacher zu handhaben ist, als zwei genau 90 grad versetzt) 
oder die Schrift wird gespiegelt angezeigt.

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm 40 Euro in die Hand, und mach was Solides:

https://www.amazon.de/Golden-Seeds-LED-Projektor-H...

Wenn der zu hell ist, dimme die LED.

Um Filme oder TV zu gucken, sind die Dinger zwar (bei dem Preis) absolut 
gruselig, aber besser als ein selbstgebauter Projektor mit OLED allemal. 
Kannst ihn ja zerlegen und die Elektronik "abmagern" ... eine halbwegs 
brauchbare Optik ist auch dabei ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adrian B. schrieb:
> Knut B. schrieb:
>> Mit nur einer Linse steht das Bild auf dem Kopf und ist spiegelverkehrt
>
> Würde man von Forne in den Strahl gucken stimmt das. Aber es wird auf
> eine Wand projiziert. Daher wird eine (die Y -) Achse zurückgespiegelt
> und das Bild steht auf den Kopf. Da hilft entweder ein Spiegel (der
> wirklich einfacher zu handhaben ist, als zwei genau 90 grad versetzt)
> oder die Schrift wird gespiegelt angezeigt.

Du denkst zu kurz. Ein selbst angesteuertees Display beschickt man 
einfach mit einer passend orientierten Grafik und das Problem ist 
erledigt, ganz ohne Spiegel ...

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Muss es unbedingt mehrere Farbtöne haben? Sonst ginge sowas:
> Youtube-Video "DIY Internet Chess Table"

Ah da hat jemand eins meiner alten Videos gefunden :)

Nein, monochrom reicht völlig.

Damals war der Projektor aber unangenehm groß ...

https://www.youtube.com/watch?v=FSo2oi95M2Y

Und der heutige Anspruch und Verwendungszwek ist ein anderer :)

Ich hätte mir so einen 5*5*5cm Würfel vorgestellt, in dem alles drin ist 
inklusive einem Li-Ion-Akku. Die 5*5*5 sind eine willkürlich gewählte 
Größe, die mir praktikabel erscheint ... Quasi ein Constraint um den ich 
jetzt herumbasteln muss xD

Mein "Bastelspektrum" erweitert sich demnächst um einen 3d-Drucker, 
weshalb ich mir dachte, das wäre sehr lehrreich (und jetzt dann erst für 
mich umsetzbar).

Johannes S. schrieb:
> Die OLED sind sparsam und sehr lichtschwach. Habe gerade mal ein 8
> mm/1.4 C-Mount vor das Display gehalten, auf einem weißen DIN A4 Blatt
> kann ich in 20 cm gerade noch etwas erkennen.

Hmm, sowas hatte ich befürchtet ... Glaube, die OLEDs leuchten zu 
diffus, sodass nicht mehr viel Licht im Objektiv ankommt. Irgendeine 
(geriffelte?) Wundermagische-Licht-Umlenk-folie, die die Lichtstrahlen 
richtig umlenkt, damit sie das Display senkrecht verlassen, würde evtl 
was bringen. Aber kA, ob es sowas gibt.

Achim S. schrieb:
> bei 10 Zoll Durchmesser der Projektion (also Beispiel) hast Du 1/100 der
> ursprünglichen Helligkeit abzüglich Linsen und Reflexionsverslusten.
>
> Also einfach 99% Graufilter (Dichtefilter) vor das Display legen oder
> auf 1% runter-dimmen.

Ah, gute Idee, danke!

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Nimm 40 Euro in die Hand, und mach was Solides:

Wow das ist ja ein krasser Preis!

13*13*6cm ... Erstaunlich.

Für meine Anwendung nicht das richtige, aber es schadet wohl nicht, 
sowas einfach so zuhause zu haben :)

Autor: Alex Ge (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Nimm 40 Euro in die Hand, und mach was Solides:
>
> Wow das ist ja ein krasser Preis!
>
> 13*13*6cm ... Erstaunlich.
>
> Für meine Anwendung nicht das richtige, aber es schadet wohl nicht,
> sowas einfach so zuhause zu haben :)

Auf BangGood (Chinahändler; verlässlicher als Ali-Express) findet man 
sowas noch günstiger:
https://www.banggood.com/YG-300-LCD-Mini-Support-1...

Oder noch kleiner: 
https://www.banggood.com/UNIC-P1-Plus-WIFI-Wireles...

Wieso sind die eigentlich nicht das Richtige?
Allgemein als Projektor eher wenig brauchbar wegen der geringen 
Lichtstärke - aber grade als Nachtprojektor könnte es taugen.

Oder ist der Schwarzwert das größte Problem?

: Bearbeitet durch User
Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Wieso sind die eigentlich nicht das Richtige?
> Allgemein als Projektor eher wenig brauchbar wegen der geringen
> Lichtstärke - aber grade als Nachtprojektor könnte es taugen.

Die Minibeamer haben die falschen Eingänge und sind mir zu unpraktibel.

Also im Grunde hatte ich mir soetwas vorgestellt:

Ein 5*5*5cm Kubus, den man von einem µC per kA SPI ansprechen kann.

Die Verwendbarkeit wäre vielfältig von der einfachen Nachtuhr bis zum 
Display des Nachts laufenden Audio-Players für 
Die-Drei-Fragezeichen-Hörspiele :)

Wenn ich verreise, möchte ich das 5*5*5-Dingsi einfach einpacken und im 
Hotel auf den Tisch stellen können z.B. und dann soll es seine Funktion 
erfüllen.

Vlt Mischfunktion ... Ohne Ansteuerung eine Uhr, mit Ansteuerung ein 
µC-Beamer-Dingsi :)

Und halt wichtig, Akku muss es haben^^

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:

> Wenn ich verreise, möchte ich das 5*5*5-Dingsi einfach einpacken und im
> Hotel auf den Tisch stellen können z.B. und dann soll es seine Funktion
> erfüllen.

Ich glaube, das stellst Du Dir zu einfach vor.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Mampf F. schrieb:
>
>> Wenn ich verreise, möchte ich das 5*5*5-Dingsi einfach einpacken und im
>> Hotel auf den Tisch stellen können z.B. und dann soll es seine Funktion
>> erfüllen.
>
> Ich glaube, das stellst Du Dir zu einfach vor.

Nein, ich kann sehr genau abschätzen, was das für ein Aufwand ist.

Ich möchte mal behaupten, ich bin nicht einer der typischen 
Arduino-Bastler ;-)

Alex G. schrieb:
> Oder noch kleiner:
> 
https://www.banggood.com/UNIC-P1-Plus-WIFI-Wireles...

Ui! Das Ding ist echt nett und vom Formfaktor schon nahe an dem dran, 
was ich suche!

Hmm ... Das hat sogar die gewünscht Größe von fast exakt 50*50*50mm! 
(Size  46x47x48 mm)

Interessant :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin Kreiner (maart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normal Z. schrieb:
> Probier's doch einfach mal mit einer simplen Vergrößerungslupe aus.
> Gibt's für wenige Taler im Kaufhaus oder 1-Euro-Laden.

Habe ich gerade mit meinem S4 bei voller Beleuchtungsstärke gemacht. Die 
Verzerrung sind zwar stark, mit gescheiten Linsen lässt sich da aber 
sicher was machen. Im Dunkeln gar nicht mal so schlecht. Hm...ich 
glaube, ich will da auch was basteln.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:
> Habe ich gerade mit meinem S4 bei voller Beleuchtungsstärke gemacht. Die
> Verzerrung sind zwar stark, mit gescheiten Linsen lässt sich da aber
> sicher was machen. Im Dunkeln gar nicht mal so schlecht. Hm...ich
> glaube, ich will da auch was basteln.

Yay, halt uns auf dem Laufenden :)

Früher gab es doch die Fresnel-Linsen der Tageslichtprojektoren als 
Lowest-Cost-Beamer für Röhrenfernseher.

Der Trend ist vor garnicht allzu langer Zeit wiederbelegt worden - nur 
als Lowest-Cost-Beamer für Smartphones.

Da gibts auch in der Bucht einige Bastelsets für Smartphone-Projektoren 
:)

: Bearbeitet durch User
Autor: Alex Ge (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das wirklich hinkriegst, kannst du damit in die Höhle der Löwen 
oder auf Kickstarter :D

"Smartphone Beamer"-Schachteln gibt es schon, aber sieh dir an wie gross 
(und teuer) das Display deines S4 ist ;)

Btw. die Minibeamer haben Hdmi oder VGA Eingang - beides hätte ein 
Raspberry Zero!

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:

> Nein, ich kann sehr genau abschätzen, was das für ein Aufwand ist.
> Ich möchte mal behaupten, ich bin nicht einer der typischen
> Arduino-Bastler ;-)

Das ist mir klar, aber kennst Du Dich auch speziell mit Optik aus?

> www.banggood.com...
> Ui! Das Ding ist echt nett und vom Formfaktor schon nahe an dem dran,
> was ich suche!

Normalerweise brauchst Du das angegebene Volumen schon mindestens
für die Optik. Die Elektronik dahinter läuft möglicherweise nur
mit Spezial-ICs auf Vierschicht-Platinen. Die Optik bei obigen Gerät
ist vermutlich speziell für diese Anwendung berechnet. Die Hellig-
keit entspricht gerade mal einer 0,5W-LED.
Theoretisch müsste man das von Dir gewünschte Gerät eher mit
Laserprojektion bauen, so wie man es aus den Diskos kennt.
Der Entwicklungsaufwand dafür ist aber auch recht gross.

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Theoretisch müsste man das von Dir gewünschte Gerät eher mit
> Laserprojektion bauen, so wie man es aus den Diskos kennt.
> Der Entwicklungsaufwand dafür ist aber auch recht gross.

Eine Laser Lightshow beim Schlafen? Eine penetrant blaue 1W LED wird 
dicke reichen. Dazu ein kompaktes low cost C-Mount Objektiv und ein 
möglichst kleines LCD. Die DOGM Displays gibt es ja in Einzelteilen, 
habe noch nicht nachgesehen wie klein es die gibt aber damit wird es 
auch gehen.
Für die Optik braucht man für so einen einfachen Fall nicht viel 
rechnen,  https://de.wikipedia.org/wiki/Optische_Abbildung

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Eine Laser Lightshow beim Schlafen? Eine penetrant blaue 1W LED wird
> dicke reichen. Dazu ein kompaktes low cost C-Mount Objektiv und ein
> möglichst kleines LCD. Die DOGM Displays gibt es ja in Einzelteilen,
> habe noch nicht nachgesehen wie klein es die gibt aber damit wird es
> auch gehen.
> Für die Optik braucht man für so einen einfachen Fall nicht viel
> rechnen,  https://de.wikipedia.org/wiki/Optische_Abbildung

Jau, so dachte ich mir das auch ... Der Schlüssel ist, ein möglichst 
kleines Display zu verwenden, dann wird die Optik und die Brennweite 
kleiner - sonst kriegt man das nicht ohne "knicken" des Strahlengangs in 
so eine kleine Box.

Aber das LCD ist wohl kein Problem mehr ... Hatte eins gefunden mit 
einem aktiven Bereich von 11,1mm*5,6mm (64*32px) sogar in der 
Negativ-Ausführung. Dazu noch ein Astromedia-Glaslinse mit 18mm 
Durchmesser und 26,5mm Brennweite und mit Glück reicht die 
Hintergrundbeleuchtung des LCDs.

Bei 26,5mm Brennweite und einem Abstand von 2m zur Decke käme man auf 
eine Projektionsgröße von rechenrechenschwitzschwitz 83,7cm*41,85cm.

Falls die Beleuchtung nicht reicht, könnte man auch noch eine LED 
reinquetschen bei der Brennweite :)

So in etwa hatte ich bisher kaluliert :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin Kreiner (maart)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mal auf die schnelle was aufgebaut.
Mit den richtigen Linsen halte ich das machbar.

Autor: Alex Ge (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was genau soll man mit 64 x 32 pixel darstellen?..

Da würde ich mir eher so ne kleine Lasershow basteln: 
Youtube-Video "Military Red Laser Pointer Pen Effect Video Review"
Man kriegt die Laserpointer immernoch mit ein wenig Glück. Hab selbst 
nen schönen lilanen. Die Decke eines 20qm Zimmers zu bestrahlen geht 
super.

Autor: u8g2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend

Interessante Idee. Spontan hab ich meine 44mm Linse über ein 0.91 OLED 
gehalten. Klappt eigentlich ganz gut mit der Zimmerdecke, allerdings ist 
das tatsächlich sehr lichtschwach.

44mm Linsen inklusive Halterung gibt es für recht wenig Geld bei 
bekannten Handelsplätzen (Stichwort "44mm lens").

Ohne jetzt Werbung für meine Graphics Lib machen zu wollen, aber U8g2 
kann den Inhalt spiegelverkehrt auf das OLED ausgeben.

Grüße,
Oliver

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell könnte man auch eine dieser Projektionsuhren schlachten?
So was z.B.: Conrad 1380339
Gibt es anderswo ja auch deutlich preiswerter.
Ansonsten gibt es von TI auch DLP Projektionsmodule. Hier z.B. mal als 
"Evaluation Module": http://www.ti.com/lit/pdf/dlpu049

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Um Filme oder TV zu gucken, sind die Dinger zwar (bei dem Preis) absolut
> gruselig, aber besser als ein selbstgebauter Projektor mit OLED allemal.

Allerdings dürfte der Schwarzwert ziemlich unter aller Sau sein.

> Kannst ihn ja zerlegen und die Elektronik "abmagern" ... eine halbwegs
> brauchbare Optik ist auch dabei ...

... und ein Lüfter, der nachts im Bett wohl etwas störend ist.

Mampf F. schrieb:
> Wenn ich verreise, möchte ich das 5*5*5-Dingsi einfach einpacken und im
> Hotel auf den Tisch stellen können z.B. und dann soll es seine Funktion
> erfüllen.

Dann muss deine Optik auch verstellbar sein, damit du dann vor Ort 
korrekt auf den Abstand zur Decke fokussieren kannst.

Autor: Entity (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer Laserdiode als nahezu punktförmige Lichtquelle durch ein 
(invertiertes) LCD mit entfernter Reflektorfolie könnte die Schärfe der 
Abbildung auch ganz ohne Optik noch ausreichen. Natürlich wird es zu 
Beugungs-Effekten kommen, aber da keine Optik nach dem Display 
erforderlich wäre kann dieses relativ groß sein. Narürlich ist nur ein 
nur monochromes Bild enfach möglich. Die Ergebnisse eines sehr schnellen 
Testaufbaus mit einer LD von ca. 1mW scheint ok. Die Aufnahme zeigt den 
Schatten eines Stücks Reprofilms. Die dicken, auf dem Film 1mm breiten, 
Linien sind an der Decke in 1,5m Abstand ca. 2cm breit. 0,5mm große 
Details sollten noch ausreichend gut dargestellt werden.
Immerhin viele so die Notwendigkeit weg, das Bild auf unterschiedliche 
Entfernungen zu fokusieren.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entity schrieb:
> Mit einer Laserdiode [...]
> Immerhin viele so die Notwendigkeit weg, das Bild auf unterschiedliche
> Entfernungen zu fokusieren.

Das hatte ich mir auch schon überlegt ... Und noch nicht verworfen :)

Die Laserdioden haben ja einen recht großen Öffnungswinkel ... Aber nach 
dem LCD bräuchte man dann trotzdem wieder eine Optik, sonst kriegt man 
keine sinnvolle Abbildungsgröße hin.

Ich versteh da nicht ganz den Unterschied von einer punktförmigen 
LED-Lichtquelle und einer punktförmigen Laser-Lichtquelle.

Weshalb müsste man das eine scharf stellen und das andere nicht?

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Dann muss deine Optik auch verstellbar sein, damit du dann vor Ort
> korrekt auf den Abstand zur Decke fokussieren kannst.

Wenn ich den Berechnungen glauben schenken kann, muss der Abstand von 
LCD zum Objektiv zwischen 26,86 und 30,55mm einstellbar sein für einen 
Abstand von 20cm bis 200cm Projektionsfläche.

Hmm, glaub ich mach mich schonmal an die Arbeit, Screw- und 
Threading-Libs für OpenScad zu suchen, die man dann 3d-drucken kann^^

Autor: Entity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LD, zumindest die, die ich ausprobiert habe hat eine wesentlich 
kleinere  emitierende Fläche als ein LED Chip. In dem Fall, den ich 
beschrieben habe, handelt es sich um Schattenwurf, nicht um eine 
Abbildung/Projektion mit dem Display in der Gegenstandsebene. Wenn der 
Absrahlwinkel der LD nicht passt kann auch zwischen Display und LD eine 
Linse plaziert werden.
Die Bildschärfe ist durch die Größe der Emiterfläche und 
Beugungsphänomene bestimmt, nicht durch eine Fokusebene wie bei einer 
optischen Abbildung.
Eine LED mit besonders kleinem Chip und ausreichend Leuchtstärke würde 
ebenfalls funktionieren, aber ich bin mir nicht sicher ob es das gibt.
Bei nicht monochromatischem Licht wie z.B. weisem Licht würde die 
Beugung außerdem zu Regenbogeneffekten an den Kanten der Schatten 
führen.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entity schrieb:
> In dem Fall, den ich
> beschrieben habe, handelt es sich um Schattenwurf, nicht um eine
> Abbildung/Projektion mit dem Display in der Gegenstandsebene. Wenn der
> Absrahlwinkel der LD nicht passt kann auch zwischen Display und LD eine
> Linse plaziert werden.

Ah, okay, verstehe!

Mhmmhmm, wenn man Laser und LCD kombiniert, was passiert dann 
eigentlich, wenn man die Laserdiode dreht?

Könnte man da eine Art optische Dimmung über die Polarisationsfolien im 
LCD machen?

Autor: Entity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem kurzen Test mit einem LCD, bei von der Rückseite der Reflektor 
entfernt wurde, hat die Drehung der LD in Abhängigkeit zum Display 
keinen sichtbaren Einfluss auf die Transmission durch das Display 
gehabt. Angesteuert habe ich das Display allerdings nicht.

Gerade bei Batteriebetrieb ist aber elektrische Dimmung ohnehin 
sinnvoller denke ich.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo, Platine V1 ist beim Chinesen und ich hab angefangen ein Gehäuse 
dafür zu designen.

Verwendet hab ich eine Cree XLamp XP-E + LM3414 dimmbare KSQ + STM32 
(mit USB und RTC). Gibt noch einen Drehencoder mit Druckpunkt (vmtl zum 
Dimmen?). Ah und das 64x32px LCD ist eingebaut. Die LED ist etwas sehr 
leistungsstark, aber lieber zuviel als zuwenig ... Runterdimmen wird man 
sie schon noch können (hoffe ich^^) - vlt funktioniert das Dings dann 
auch bei Tag :) Kühlung muss ich kucken, ich hoffe, es reicht die 
Platine selbst ... 1W ist jetzt nicht soooviel und meistens wird man sie 
wohl nicht mit 1W betreiben. Mal schauen ...

Die kamen aus Polen recht zügig und die Hintergrundbeleuchtung konnte 
man leicht entfernen. Die sind perfekt, da extrem klein (Active Area bei 
11,1mm*5,6mm), negativ und transmissiv ohne Reflektionsschicht.

Auf die LED kommt noch eine Chinesen-Optik, die die 115° in 5° bündelt.

Die Abstände muss ich noch experimentel ermitteln :)

Jetzt heißt es abwarten, bis die Platinen da sind :)

@Mod: Bitte Titel ändern ... OLED in LCD ändern. Danke!

*edit*: Mit Gewinde zum Objektiv-einstellen hab ich mit mit OpenSCAD 
auch schon gespielt xD

: Bearbeitet durch User
Autor: Brummbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entity schrieb:
> Eine LED mit besonders kleinem Chip und ausreichend Leuchtstärke würde
> ebenfalls funktionieren, aber ich bin mir nicht sicher ob es das gibt.

Nur mal so nebenbei. Ich verwende zuhause als Taschenlampe (auf Klo 
gehen) immer ein rotes Fahrradrücklicht. Aufgrund sommerlicher 
Mückenplagen hängt über dem Bett ein Moskitonetz.

Mit dieser Lampe (eine sehr helle, rote 3mm Klarglas-LED) wird das Netz 
sehr scharf auf die Wände abgebildet. Ich habe damit noch nicht 
ausgiebig experimentiert, war aber trotzdem über die erbrachte 
Abbildungsschärfe erstaunt.

Es könnte also mit einer hellen LED funktionieren.

Autor: Adriano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Mit Gewinde zum Objektiv-einstellen hab ich mit mit OpenSCAD
> auch schon gespielt
Willst Du das in 3D drucken?

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adriano schrieb:
> Mampf F. schrieb:
>> Mit Gewinde zum Objektiv-einstellen hab ich mit mit OpenSCAD
>> auch schon gespielt
> Willst Du das in 3D drucken?

Hatte ich vor, ja ... Mir fehlt aber noch das Gefühl und die Erfahrung 
für die Gewinde, die man drucken kann. Irgendwas einstellbares wird 
schon klappen :)

Autor: Adriano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Hatte ich vor, ja ... Mir fehlt aber noch das Gefühl und die Erfahrung
> für die Gewinde, die man drucken kann.
Mir auch. Aber wenn ich so sehe was mein Drucker produziert, würde ich 
unter M10 mit Gewinde nichts probieren. Möglicherweise findet man auf 
Thingiverse brauchbare Alternativen...

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adriano schrieb:
> Mampf F. schrieb:
>> Hatte ich vor, ja ... Mir fehlt aber noch das Gefühl und die Erfahrung
>> für die Gewinde, die man drucken kann.
> Mir auch. Aber wenn ich so sehe was mein Drucker produziert, würde ich
> unter M10 mit Gewinde nichts probieren. Möglicherweise findet man auf
> Thingiverse brauchbare Alternativen...

In meinem Fall ist das (im Bild) ein hmm M20 oder so ... Die Linse hat 
schon 18mm :)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Seit Sonntag (Hermes liefert wohl auch am Sonntag^^) bin ich Besitzer 
des CR-10s und muss sagen, ich bin begeistert.

Hab auch gleich mal das Objektiv mit Gewinde und Platte mit Gewindeloch 
auf den Drucker geworfen.

Unglaublich, wie gut die 3d-printer out-of-the-box mittlerweile sind und 
für welchen Preis die erhältlich sind.

Die Gewinde funktionieren prima :)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kleines Update inklusive Objektiv

Platine ist unterwegs, kommt bald :)

Dann wird es interessant ... Ich denke, das Objektiv ist Crap ... 
Besteht aus einer einzelnen Linse ... Wenigstens ein Achromat, aber toll 
wird das Ding nicht sein ... Rechne schon fest mit fiesen 
Abbildungsfehlern an den Rändern.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Neuigkeiten ... Die Elektronik ist zusammengebaut und zumindest 
die LED leuchtet schonmal ...

Im Dauerbetrieb wird die Unterseite der Platine so ca 60°C heiß ... Das 
bei maximaler Helligkeit.

Schaut schonmal gut aus ... Der Gehäuseentwurf scheint auch zu passen :)

Jetzt gehts an die Software^^

Leider fehlen noch die Kondensor-Linsen, aber solang die Software nichts 
macht, brauch ich die eh nicht :)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut so aus, als hätte ich an der Hardware keinen grundlegenden Fehler 
gemacht (einzige Kleinigkeit: Dem LM3414 ist ein 10k Pulldown am 
PWM-Eingang zu hoch. Detail ist mir im Datenblatt nicht aufgefallen - 
dort hieß es, man könnte ihn unbeschaltet lassen, wenn man ihn nicht 
braucht. Dann werden die den intern hoch ziehen).

Und mein Sichtfenster ist ein ticken zu groß ... Mal schauen, vlt drucke 
ich da statt der Platine noch eine kleine Blende, die besser passt.

Der Drehencoder funktioniert, das PWM-dimmen funktioniert, das 
I2C-Mini-LCD funktioniert auch.

Ich bin beruhigt, dass bisher alles so gut gepasst hat und funktioniert 
... Für ein V1.0 Layout nicht übel^^ :)

Jetzt wird es dann langsam spannend und das optische Rumgebastel beginnt 
:)

: Bearbeitet durch User
Autor: M. Köhler (sylaina)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Für ein V1.0 Layout nicht übel^^ :)

Ich würde sagen es ist eher ein V0.1 Layout ;)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Ich würde sagen es ist eher ein V0.1 Layout ;)

Dann dafür nicht übel xD

Hmm, die Kondensor-Linsen sind jetzt auf dem Weg nach D ... Seit 
gestern.

Evtl sind sie dann nächste Woche schon da :)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, RTC mit Supercap-Backup funktioniert auch ... (Default-Zeit & Datum, 
hab mir nicht die Arbeit gemacht, die einzustellen^^)

Dann leg ich den Kram mal auf die Seite, warte auf die Linsen und 
konzentrier mich auf wichtigere Sachen ... Wie Haushalt und sowas ;-)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Mod möge bitte, den Thread-Titel nach

"Nachtprojector - Mampfs Basteltagebuch"

ändern und nach Projekt & Code verschieben.

Danke!

: Bearbeitet durch User
Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Titel habe ich geändert.

"Projekte & Code" hast du aber irgendwie falsch verstanden.  Diese
Rubrik dient dafür, anderen Dinge anzubieten, die sie irgendwie für
sich nachnutzen können: Sourcecode, Designdaten etc.  Das sehe ich
bei deinem Thread nicht.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> "Projekte & Code" hast du aber irgendwie falsch verstanden.  Diese
> Rubrik dient dafür, anderen Dinge anzubieten, die sie irgendwie für
> sich nachnutzen können: Sourcecode, Designdaten etc.  Das sehe ich
> bei deinem Thread nicht.

Dann schlag mir bitte vor, wo ich den Thread abladen soll.

Für laufende Projekte oder Tagebücher gibt es kein Forum :)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hier finde ich ihn durchaus sinnvoll.  Hat ja was mit Elektronik zu
tun, und du hälst ihn durch deine Updates „oben“.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Die Linsen sind daaa ...

Passt wie eine Eins und die Bündelung ist sehr gut und schön 
gleichmäßig.

Der Lichtfleck sind in etwa 20cm im Abstand von 2m.

Glaub noch eine Linse zum Licht parallelisieren brauch ich 
wahrscheinlich nicht. Und die Linse ist so groß, dass sie schön das 
ganze LCD abdeckt.


Jetzt wird's langsam spannend :D

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht schlecht, das wird was. Hast du einen Link zu dem LCD das du 
verwendest?
Für das Flexkabel hätte ich noch einen FPC Verbinder spendiert, die 
bekommt man bei Ali günstig (oder bei Pollin wenn es schneller gehen 
soll).

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> in einem sehr dunklen Raum
> in der Nacht ausreichen könnte, um was lesbares an die Decke projezieren
> zu können?

Nach meinem Gefühl eher nicht. Du verteilst das gleiche Licht auf die 
400fache Fläche - einfach gesagt, es wird dadurch um den Faktor 400 
dunkler.

Einen Projektor könnte man eher mit einem Durchlicht-LCD realisieren, da 
kann man die Lichtquelle nach Bedarf auslegen. Oder man nimmt gleich 
einen der kleinen LED-Beamer, die sind für echte Vorführungen sowieso 
viel zu lichtschwach.

Georg

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Hmm das ist tatsächlich ein Problem ... Die Auswahl an günstigen Linsen
> ist doch sehr beschränkt :/
Auf dem Flohmarkt gibts massenweise Objektive für alte 
Spiegelreflexkameras, da sind teilweise große Linsen dabei.

Autor: Mampf unterwegs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Nach meinem Gefühl eher nicht. Du verteilst das gleiche Licht auf die
> 400fache Fläche - einfach gesagt, es wird dadurch um den Faktor 400
> dunkler.

Ohne LCD und mit Projektionslinse bekomme ich einen schönen hellen 
homogen ausgeleuchteten 1,5m großen Fleck an der Decke ... Aber das LCD 
schluckt Licht ohne Ende ... Hoffe mit der Kontrasteinstellung da noch 
viel rauszubekommen :)

Mike B. schrieb:
> Auf dem Flohmarkt gibts massenweise Objektive für alte
> Spiegelreflexkameras, da sind teilweise große Linsen dabei.

Naja, aber nichts passendes ... Ich konstruiere lieber und kaufe mir die 
richtige Optik als irgendwas vielfach zu kaufen, was dann nicht ins 
Konzept passt :)

Und Reproduzierbarkeit ist mir sehr wichtig :)

Autor: 4328970765432459780876543 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe damals noch einen DIY beamer gebastelt
mit lilliput 7" display( weil 800x480 pixel )
und 150W HQI brenner


lampe --> Fresnellinse --> TFT --> Fresnellinse ----->spiegel -> 
objektiv


das funktioniert schon ...
und wenn man es wirklich nur für die nacht haben will reicht das doch 
locker

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
4328970765432459780876543 schrieb:
> habe damals noch einen DIY beamer gebastelt
> mit lilliput 7" display( weil 800x480 pixel )
> und 150W HQI brenner
>
> lampe --> Fresnellinse --> TFT --> Fresnellinse ----->spiegel ->
> objektiv
>
> das funktioniert schon ...
> und wenn man es wirklich nur für die nacht haben will reicht das doch
> locker

Hab ich auch alles durch ... xD

Warst du mal auf diy-community?

Meine 3 Beamer waren:
- 15"TFT mit 400W HQI
- 8" (nicht lilliput, das andere^^) mit 150W HQI
- 64*64px Beamer mit 20W LED

Vom 8" war ich enttäuscht, aber das 15" Monster (mit 19mm MDF Platten 
gebaut) war sehr cool 😂

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Hast du einen Link zu dem LCD das du
> verwendest?

Jap, hier bitte: http://www.artronic.com.pl/o_produkcie.php?id=1532

Die Hintergrundbeleuchtung ist nur ganz leich angeklebt und lässt sich 
easy entfernen :)

: Bearbeitet durch User
Autor: 32zuterrtzkutehte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Hab ich auch alles durch ... xD
>
> Warst du mal auf diy-community?
>
> Meine 3 Beamer waren:
> - 15"TFT mit 400W HQI
> - 8" (nicht lilliput, das andere^^) mit 150W HQI
> - 64*64px Beamer mit 20W LED
>
> Vom 8" war ich enttäuscht, aber das 15" Monster (mit 19mm MDF Platten
> gebaut) war sehr cool 😂

ja war ich damals...
ich hab den 7" beamer sogar ne ganze weile genutzt.
sogar noch im studium :D
die lilliput dinger waren damals kaum zu bekommen.

hat aber erstaunlich gut funktioniert.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kleines Update ...

Aaaalso, der kleine Achromat von Astromedia war zu klein, die 
Verzerrungen am Rand zu stark.

Zum Glück hatte ich mit den Kollimatoren noch normale Bikonvex-Linsen 
mit 30mm Durchmesser und 30mm Brennweite aus China bestellt.

Leider reicht da eine Linse nicht, aber mit zwei sieht das Ergebnis 
schon sehr sehr gut aus!

Da ich eh noch eine Linse brauchte, hab ich meinen ursprünglichen 
Objektiv-Entwurf komplett überarbeitet und hab eine Art Zoom-Objektiv 
mit 2 Linsen entworfen. Die werden quasi ineinander gedreht und man kann 
so den Abstand der unteren Linse vom LCD und den oberen Abstand von der 
unteren Linse einstellen. So kann man sogar noch Zoomen ... :)

Der Kram wird jetzt geprintet und hoffentlich passts jetzt ... :)

Leider leider ist der Kasten jetzt kein richtiger Kubus mehr ... Die 5mm 
mehr an Brennweite wirken sich natürlich aus. Er ist jetzt dann 1,5mm 
höher als breit und tief und oben steht das doppeldrehbare Objektiv raus 
... Aber das kann ich verschmerzen :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Mini-Update ...

Mit der 30er Brennweite hab ich jetzt nur noch 75cm*30cm bei 180cm 
Abstand ... Leichten Kisseneffekt, leichten Hotspot, am Rand leicht 
unscharf.

Im Großen und ganzen in Ordnung - besser als gedacht ;-)

Die 1W LED hätte nicht weniger Leistung haben dürfen - durch das LCD 
geht kaum Licht!

: Bearbeitet durch User
Autor: Conny G. (conny_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Top! :-)

Autor: Ralf M. M. (ramime)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt kannst Du Pixel statt Schäfchen zählen, wenn Du nicht einschlafen 
kannst :-D

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf M. M. schrieb:
> Jetzt kannst Du Pixel statt Schäfchen zählen, wenn Du nicht
> einschlafen
> kannst :-D

Oder Pixel-Schäfchen 😍

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Bild vom echten Dings.

Nochmal gekuckt ... Meine erste Rechnung war:

> Bei 26,5mm Brennweite und einem Abstand von 2m zur Decke käme man auf
> eine Projektionsgröße von rechenrechenschwitzschwitz 83,7cm*41,85cm.

Und jetzt hab ich 70*30 bei 1,80m ... Wenn ich das in meine Formeln 
klopfe komme ich auf 28mm Brennweite ...

Also so irgendwie ganz daneben ist es nicht ... passt scho^^

Jetzt gehts an das Redesign des Gehäuses ... Das gefällt mir von den 
Proportionen überhaupt nicht mehr ... Es ist auch zu windig mit 1mm 
Wandstärke usw ...

Wird jetzt 60*60 mit abgerundeten kanten und Ecken, gescheiten 
Befestigungen, besserer Licht-Schutz für die obere Kammer (zwischen LCD 
und Objektiv), bessere "Zusammenbaukeit".

Testweise hatte ich über das LCD ein 50mm Nikon Objektiv gehalten und 
die Abbildung an der Decke war perfekt. Kein Kissen, kein Hotspot, keine 
Unschärfe. (Aber klar - das Bild ist kleiner)

Das ist gut zu wissen - d.h. die Beleuchtung ist mit dem 
China-Kollimator erstaunlich gleichmäßig :)

Vlt teste ich noch ein 25er Nikon Objektiv :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Normal Zeit (normalzeit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Vlt teste ich noch ein 25er Nikon Objektiv :)

Muss ja nicht unbedingt ein Nikon Objektiv sein.

"Alte" Kleinbildkamera Festbrennweiten Objektive ohne Autofocus gibt es 
in der E-Bucht zum günstigen Kurs. Die haben alle bestimmt eine bessere 
Abbildungsqualität als Deine einfache Linse.

Ansonsten finde ich es toll wie weit Du gekommen bist, und dass Du hier 
alles so ausführlich dokumentierst.

Viele Grüße

NormalZeit

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich fasziniert gewissermaßen ein "Nebenschauplatz": Die von meinem 
Canon Marv gedruckten Teile sehen auch nicht besser oder schlechter aus. 
Dass damit aber sogar ein Gewinde funktioniert, hätte ich echt nicht 
erwartet ...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Dass damit aber sogar ein Gewinde funktioniert, hätte ich echt nicht
> erwartet ...

Vielleicht schneidet sich das Objektiv ja einfach das Gewinde selbst?

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Mich fasziniert gewissermaßen ein "Nebenschauplatz": Die von
> meinem
> Canon Marv gedruckten Teile sehen auch nicht besser oder schlechter aus.
> Dass damit aber sogar ein Gewinde funktioniert, hätte ich echt nicht
> erwartet ...

Es gibt für OpenScad nette Libraries zum erzeugen von customisierten 
Innen- und Außengewinden. [1]

Die ersten Versuche waren mit 1mm Steigung pro Umdrehung.

Das klappte eigentlich schon recht gut - ich hatte es jetzt mit 2mm 
Steigung pro Umdrehung umkonfiguriert und jetzt ist es perfekt.

Das Innen- oder Außengewinde mit der gewünschten Länge gerendert, dann 
als STL exportiert und in Freecad importiert und dann den Rest außen rum 
gebaut. OpenScad ist verdammt langsam, wenn man schön aufgelöste Gewinde 
möchte ... (5Min+) Sobald es mal ein statisches STL ist, geht es mit 
FreeCad ruckzuck :)

Hab auch erst seit 3 Wochen einen 3D-Drucker und muss sagen, das 
erweitert meine "Toolbox" beträchtlich 😍



[1]: 
https://github.com/hugokernel/OpenSCAD_Things/tree...

: Bearbeitet durch User
Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Vielleicht schneidet sich das Objektiv ja einfach das Gewinde selbst?

Für ein Feingewinde wie ein M42 oder S-Mount Objektivanschluss reicht 
die Auflösung der einfachen 3D Drucker lange nicht. Da kann man aber das 
Material oder die Schraube warm machen und dann reindrehen.

Habe auch gerade Weihnachtssterne gedruckt, ein Modell wo mehrere 
ineinander liegen und beweglich aus dem Drucker kommen, das erhöht den 
WAF des Druckers erheblich :-)
https://www.thingiverse.com/thing:1956334

Autor: Brummbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> das erhöht den WAF des Druckers erheblich :-)

Tja. Ich höre immer nur "dafür haben wir keinen Platz".
Ich versuche es weiter. Mit dem Handy, was sie nie haben wollte, hat es 
ja auch funktioniert - jetzt ist sie nicht mehr wegzukriegen.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brummbär schrieb:
> Tja. Ich höre immer nur "dafür haben wir keinen Platz".

Kauf dir einen Ender 2 ... Der ist schöööön klein und druckt so gut wie 
der große CR10 :)

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Schneider Kreuznach gibt es gute Projetionsobjektive, Componon 
Reihe. M39 Anschluss und der Bildkreisdurchmesser ist für die kleinen 
LCD ausreichend. Da muss nur ein bisschen Glück haben bei eBay, die 
wollen zum Teil mit Gold aufgewogen werden...

Und noch eine Idee: wenn der Projektor nahe an der Wand steht und das 
Bild mehr in die Mitte soll dann wäre eine Verstellung nach Scheimpflug 
zur Entzerrung ganz gut.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gehäuse V2 ... Mit FreeCad schnell zusammen geklickt und gedruckt - 
sieht auch so aus^^ So ein paar Dinge sind mir noch nicht klar ... zB 
wieso das Rück-Unterteil nicht so richtig passt, obwohl es von den Maßen 
so sein sollte ... Da muss ich wohl für den 3d-Druck noch was 
kompensieren.

Auf kurzer Entfernung reicht die Lichtstärke locker bei angeschalteter 
Raum-Beleuchtung (4*1,2m LSR).

Sonst wäre Software schreiben auch irgendwie schwierig, wenn man die 
Ausgabe nicht sieht 😂

(man beachte das Datum, Batterie-Backup funktioniert^^) xD

Johannes S. schrieb:
> Und noch eine Idee: wenn der Projektor nahe an der Wand steht und das
> Bild mehr in die Mitte soll dann wäre eine Verstellung nach Scheimpflug
> zur Entzerrung ganz gut.

Mmhmm, ich kenn das aus der DIY-Beamer-Zeit, aber dachte, man hätte 
damals nur die Fresnel (zwischen TFT und Projektionslinse) kippen 
müssen.

Laut Wikipedia wird der Sensor auch gekippt? Wobei, das kann ja kaum 
sein, sonst wären Tilt-Shift-Objektive nicht für normale Kameras 
möglich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo, Gehäuse-Konstruktion ist abgeschlossen (Füße für unten wär glaub 
ich noch nett, in die die Schrauben verschwinden) und die 
Objektiv-Gewindelängen angepasst :)

Jetzt passt alles perfekt zusammen und sieht nach was aus ... Gehäuse 
V2.3 (druckzeit für alles 8h30min ... Gut, dass ich das über Nacht im 
Keller machen kann ;-)

Nun ist die Software dran^^

: Bearbeitet durch User
Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ui, der absolute Wahnsinn!!!!

Hab mein 10mm APS-C E-Mount Objektiv mal oben dran gehalten ... Das Bild 
ist Perfekt und es ist fast Deckenfüllend und die Helligkeit ist 
trotzdem viel viel besser als mit meinem DIY-Objektiv.

Daraus folgt (unweigerlich): Weitere Variante mit Sony E-Mount xDDDD

Wenn ich den Mount gedruckt hab, dann mach ich mal ein Video xD

Von Seiten der Software gings auch weiter ... Basis-Funktionalität alles 
drin ... Zeit, Datum, Sleep-Timer, Kontrast, Helligkeit einstellbar und 
wird im Backup-Ram gehalten :)

*edit*: Auflagemaß sind 18mm, d.h. das Beamerchen wird 8,7mm weniger 
hoch ... Auch nicht schlecht :)

: Bearbeitet durch User
Autor: iukvlkjxcblv (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Conny G. (conny_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Echt cool, das Projekt motiviert auch sowas zu machen :-)

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Ui, der absolute Wahnsinn!!!!
>
> Hab mein 10mm APS-C E-Mount Objektiv mal oben dran gehalten ... Das Bild
> ist Perfekt und es ist fast Deckenfüllend und die Helligkeit ist
> trotzdem viel viel besser als mit meinem DIY-Objektiv.
>
> Daraus folgt (unweigerlich): Weitere Variante mit Sony E-Mount xDDDD
>
> Wenn ich den Mount gedruckt hab, dann mach ich mal ein Video xD


Ich würde ja schauen was es da so gibt im Gebrauchtmarkt, gerade die 
alten FD Linsen usw. gibt es oftmals ziemlich billig, Abstand hast du 
mittels Auflagemaß bereits sauber definiert.

Letztendlich sind diese Objektive ja genau für diese Anwendung 
konstruiert - nur halt in die andere Richtung. ;)

Wenn man ein aktuelles Objektiv nehmen möchte, dann würde ich schauen 
was es so an Kitobjektiven gibt, die werden zum Teil für 20€ 
verschleudert.

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Wenn man ein aktuelles Objektiv nehmen möchte, dann würde ich schauen
> was es so an Kitobjektiven gibt, die werden zum Teil für 20€
> verschleudert.

Hab mir da eins vom Chinamann bestellt ... Ein C-Mount 25mm.

Glück gehabt mit dem Auflagemaß, das C-Mount hat einen Ticken weniger 
als der E-Mount von Sony. Hätte ich ein Objektiv mit Nikon F-Bajonett 
bestellt, hätte ich mich jetzt geärgert, weil die ein Auflagemaß von ca 
46mm statt 17,5 oder 18mm haben :)

Ah das C-Mount gab es für 12,50eur inkl Versand.

Und es deckt mein LCD ab - die schreiben, es hätte 95% Abdeckung eines 
Micro-Four-Third Sensor - mein LCD (12,8mm Diagonale) ist auf jedenfall 
noch kleiner.

Das sollte passen :)

Anbei noch ein Bild meines Weitwinkels mit Beamerchen xD

Conny G. schrieb:
> Echt cool, das Projekt motiviert auch sowas zu machen :-)

Freut mich, dass es dir gefällt und dich motiviert :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Armin K. (-donald-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, traumhaftes Projekt.
Gibst du irgendwann deine Hard- und Software preis?

Donald

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Armin K. schrieb:
> Hallo, traumhaftes Projekt.
> Gibst du irgendwann deine Hard- und Software preis?

Jap, wird alles öffentlich :)

Alles, was man zum Nachbauen braucht ... Layouts, STL-Files, 
Bestückungslisten mit Bezugsquellen, Software usw

Das nette daran ist, die Bauteilkosten halten sich echt in Grenzen ... 
Das LCD zB kostet ja nur 2,40EUR oder so ... China-Optik für die LED 
50ct, Platinen vom Chinamann ($10+$6 Versand)  usw ... So geschätzt 
kommt man da auf sicherlich weniger als 50EUR :)

Muss ich später mal zusammen rechnen, wenn ich die Stücklisten erstellt 
habe.

: Bearbeitet durch User
Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Das nette daran ist, die Bauteilkosten halten sich echt in Grenzen ...
> Das LCD zB kostet ja nur 2,40EUR oder so ... China-Optik für die LED
> 50ct, Platinen vom Chinamann ($10+$6 Versand)  usw ... So geschätzt
> kommt man da auf sicherlich weniger als 50EUR :)

Gibt ein Modul mit ESP8266/ESP32 und einem OLED auf der gleichen 
Platine.

Dann bräuchte man nur noch die Optik und ein Gehäuse aus dem 3D Drucker.

Stromversorgung per Handynetzteil, billiger wird es vermutlich nicht.

Lolin ESP32 OLED
 http://s.aliexpress.com/jyIRRnUB
(from AliExpress Android)


16 Mt bytes (128 Mt bit) Pro ESP32 OLED V2.0 TTGO
 http://s.aliexpress.com/JrIrAfmU
(from AliExpress Android)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Der E-Mount passt wie angegossen, das Auflagemaß scheint wohl korrekt zu 
sein :) (Unendlichkeits-Einstellung passt)

Bei einem Deckenabstand von 70cm ist das Bild schon größer als von 
meinem alten Sony Wecker mit Projektionsuhr (mit meinem 10mm Weitwinkel 
für APS-C) xD

Bild von richtig groß muss ich abends machen, wenn es dunkel genug ist 
:)

Ist aber perfekt ausgeleuchtet, keine Verzerrungen, keine Unschärfe, 
kein HotSpot (zum Glück, das wäre fatal gewesen - das hieße, LED + 
Kollimator passen nicht) ... Bin schon gespannt, wie das Resultat mit 
dem 12,50EUR C-Mount 25mm Objektiv ist.

Das hier ist ein 600EUR Objektiv ... Aber gut, Weitwinkel für APS-C 
kostet halt nunmal soviel ;-)

*edit*: Meine Uhr geht richtig, die andere geht falsch ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Und es deckt mein LCD ab - die schreiben, es hätte 95% Abdeckung eines
> Micro-Four-Third Sensor - mein LCD (12,8mm Diagonale) ist auf jedenfall
> noch kleiner.

bei den Angaben der Objektiv Diagonalen muss man aufpassen, 1" sind da 
historische 16 mm, das Zoll bezieht sich noch auf den Aussendurchmesser 
einer Bildröhre.
Aber wenn das Ojektiv noch Four-Thirds abdeckt ist tatsächlich reichlich 
Reserve, https://de.wikipedia.org/wiki/Four_Thirds

Das Tolle an dem Projekt ist das du da sehr zielstrebig voran kommst und 
dich nicht von dem vielen Gelaber hier im Forum aus dem Konzept bringen 
lässt :-)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> bei den Angaben der Objektiv Diagonalen muss man aufpassen, 1" sind da
> historische 16 mm, das Zoll bezieht sich noch auf den Aussendurchmesser
> einer Bildröhre.

Oho, gut zu wissen! Danke für den Hinweis :)

Johannes S. schrieb:
> Das Tolle an dem Projekt ist das du da sehr zielstrebig voran kommst und
> dich nicht von dem vielen Gelaber hier im Forum aus dem Konzept bringen
> lässt :-)

Das geht glaube ich nur, wenn man konkrete Vorstellungen hat, wie es zum 
Schluss aussehen soll :)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Spaßeshalber bei Dunkelheit und das Beamerchen stand mit dem WW Objektiv 
am Boden.

Mein 2Meter Meterstab hat nicht gereicht, um die Bildbreite abzumessen 
xD

Natürlich in der Realität nicht so hell - der Raum war schon sehr 
dunkel.

Aber die Helligkeit würde trotzdem ausreichen, damit man bequem die 
Uhrzeit ablesen kann... Die ist ja auch riiiesig xD

So, Gehäuse wurde in der Zwischenzeit für C-Mount angepasst.

Vmtl wird es jetzt eine kleine Pause geben, bis das Objektiv da ist :)

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
das 25mm China-Dings im C-Mount ist daaa ... Leider kann ich es noch 
nicht ausprobieren - morgen dann.

Hmm, die ActiveArea meines LCDs würde bequem Platz in der unteren Linse 
finden - ich bin zuversichtlich, dass das Objektiv groß genug ist.

Die Qualität wird naja ... Ich hab ein paar Reviews gesehen davon, aber 
die waren alle vernichtend 😂 Aber gut, ich weiß nicht, welche 
Sensorgröße die allesamt verwendet haben ...

Wird spannend!

Der C-Mount-Kasten wird gerade gedruckt und ich hoffe, dass bei 0,1mm 
Layer-Höhe das Gewinde gescheit funktioniert :)

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Der C-Mount-Kasten wird gerade gedruckt und ich hoffe, dass bei 0,1mm
> Layer-Höhe das Gewinde gescheit funktioniert :)

Ohoh, du musst doch 0,12 oder 0,08 mm nehmen! Habe ich doch auch gerade
von Timmo gelernt. ;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido B. schrieb:
> Mampf F. schrieb:
>> Der C-Mount-Kasten wird gerade gedruckt und ich hoffe, dass bei 0,1mm
>> Layer-Höhe das Gewinde gescheit funktioniert :)
>
> Ohoh, du musst doch 0,12 oder 0,08 mm nehmen! Habe ich doch auch gerade
> von Timmo gelernt. ;-)

Scheinbar handelt es sich hier um einen Irrglauben, der nicht mehr aus 
der Welt zu schaffen ist ... In irgendeiner FB-Gruppe ist mal jemand 
ausgetickt, weil es falsch ist und er keinen Nerv mehr hat, das wieder 
und wieder zu erklären, weshalb es nicht so ist 😂 loool

Begründung lieferte er natürlich nicht, weil er es eben nicht mehr 
erklären wollte xD

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Haha, wie geil!

Das 12,50$ (Versand kostenlos) Objektiv aus China ist perfekt!

Kein Hotspot, keine Vignettierung, keine Verzerrung, Bildgröße perfekt 
(ca 80cm Bildbreite bei 2m Abstand), sogar die Helligkeit ist mit f/1.4 
super :D

Und den C-Mount hab ich auch korrekt Dimensioniert ... 
Unendlichkeitseinstellung passt :)

I'm in Love! 😍

Ich glaube, das Projekt kann ich langsam zum Abschluss bringen und es 
dann in eine publizierbare Form bringen :)

*edit*: Hatte den Kontrast-Regler auf Anschlag gedreht, damit ich die 
deaktivierten Pixel leuchten sehe, um die Vignettierung und Verzeichnung 
zu sehen ... Das kann man natürlich entsprechend einstellen, dass der 
Hintergrund dunkel ist :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> https://www.youtube.com/watch?v=CIXemjuLMGg

Klassisches zeitloses Design ... Früher waren es noch Röhrenfernseher, 
jetzt sind es Smartphones lol 😂

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.