mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Einstiegsgehalt bei teseq berlin


Autor: Marten (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
weiß jemand was teseq in Berlin für einen Bachelor mit 1 Jahr Erfahrung 
zählt? Geht und Hardware Entwicklung im emv Bereich.

Habe dort bald Vorstellungsgespräch.

Gruß Marten

Autor: Marten (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
zahlt*

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Na setze mal ruhig 40k an und lasse dich dann auf die üblichen 36k 
runterhandeln.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marten schrieb:
> Hallo,
> weiß jemand was teseq in Berlin für einen Bachelor mit 1 Jahr Erfahrung
> zählt? Geht und Hardware Entwicklung im emv Bereich.


Worin haste den Erfahrung? Wie oben geschrieben wird in Berlin für Leute 
die in Foren nur trollen aber keine Fachbeitrage schreiben können 36k 
gezahlt, für erfahrenen Entwickler im Bereich EMV-Equipment liegen die 
üblichen Sätze deutlich höher. Vielleicht nicht gleich in der Probezeit, 
aber Verträge schliesst man ja auch hinsichtlich jährlicher Steigerung 
ab wenn man dann fest am Sattel sitzt.
https://www.gehalt.de/einkommen/suche/hardwareentwickler

Wobei man in Berlin mit dem Bachelor am Arbeitsmarkt eher eine 
unterdurchschnittliche Qualifikation hat, da gibt es aus Wendezeiten die 
wissen wie man den HF - Empfang tunt und Störstrahler auf Masse abführt 
;-)

Autor: genervt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Na setze mal ruhig 40k an und lasse dich dann auf die üblichen 36k
> runterhandeln.

Klar doch, nur weil du nichts kriegst, dürfen andere auch nichts 
bekommen?

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Henry G. schrieb:
>> Na setze mal ruhig 40k an und lasse dich dann auf die üblichen 36k
>> runterhandeln.
>
> Klar doch, nur weil du nichts kriegst, dürfen andere auch nichts
> bekommen?

Vollkommener Unfug! Ich bekomme mehr, nur er wird nicht mehr bekommen in 
Berlin. Da kannst du noch so viel unqualifiziert rumkeifen, das ändert 
nichts an den Tatsachen.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> genervt schrieb:
>> Henry G. schrieb:
>>> Na setze mal ruhig 40k an und lasse dich dann auf die üblichen 36k
>>> runterhandeln.
>>
>> Klar doch, nur weil du nichts kriegst, dürfen andere auch nichts
>> bekommen?
>
> Vollkommener Unfug! Ich bekomme mehr, nur er wird nicht mehr bekommen in
> Berlin.


Warum willst du auf Biegen und Brechen jedem einreden dass keiner kann 
soviel verdienen wie Du in Berlin. Warum gibst Du nicht einfach Dein 
Gehalt als obere Grenze des Möglichen an?!

Warum übernimmst den Job des Gehaltsdrücken und verkaufst es hier als 
Ratschlag unter Forumskollegen?!

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
...
> Warum willst du auf Biegen und Brechen jedem einreden dass keiner kann
> soviel verdienen wie Du in Berlin. Warum gibst Du nicht einfach Dein
> Gehalt als obere Grenze des Möglichen an?!
>
> Warum übernimmst den Job des Gehaltsdrücken und verkaufst es hier als
> Ratschlag unter Forumskollegen?!

Hahah, ist das jetzt eine neue Masche von dir? Sorry, aber wenn er 48k 
o.ä. verlangt, wird er den Job nicht bekommen.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Berufsrevolutionär schrieb:
> ...
>> Warum willst du auf Biegen und Brechen jedem einreden dass keiner kann
>> soviel verdienen wie Du in Berlin. Warum gibst Du nicht einfach Dein
>> Gehalt als obere Grenze des Möglichen an?!
>>
>> Warum übernimmst den Job des Gehaltsdrücken und verkaufst es hier als
>> Ratschlag unter Forumskollegen?!
>
> ... Sorry, aber wenn er 48k
> o.ä. verlangt, wird er den Job nicht bekommen.

Wie kommst Du denn da drauf? meinst Du er bekommt (fachliche und 
menschliche Eignung vorausgesetzt) einen mit 60k budgetierten Job nicht 
wenn er 48k beim Einstieg in die gehaltsverhandlung nennt, ihm wird aber 
ein Vertrag zur Unterschrift vorgelegt wenn er mit Höchstforderung von 
40k einsteigt? Beleg mal auf einem Türkenbazar in Berlin-Kreuzberg einen 
Grundkurs über handeln und feilschen.

Youtube-Video "Basar Verhandlung "zehn für diese Flasche!?""
Youtube-Video "Feilschen: Tipps und Tricks für das erfolgreiche Handeln um den Preis | Galileo Lunch Break"
Youtube-Video "Gehaltsvorstellungen: "Wie viel möchten Sie denn verdienen?""

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marten schrieb:
> Habe dort bald Vorstellungsgespräch.

Hast du in der Bewerbung keine Gehaltsangaben gemacht?

Nenn 48.000€, bereite dich mit sachlichen Argumenten vor.

Viel Erfolg!

Autor: dermaler (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wüsste nicht was ich von einem Bewerber halten sollte, der sich 
nicht selber informieren kann wie viel er eigentlich Wert ist und keine 
vernünftige Vorstellung hat. Sagt schon einiges über den Bewerber aus 
und seine Selbstständigkeit.

Was kann denn schon passieren?

Du sagst zu niedrig => Das Unternehmen freut sich, du machst die Arbeit 
für weniger als sie gedacht haben. => Irgendwann merkst du dein Fehler 
und hast eigentlich kein Bock für dieses mikrige Gehalt zu arbeiten.


Du sagst VIEL zu hoch => Unternehmen nimmt dich nicht ernst, du wirkst 
überheblich. Als Bewerber bist du jetzt schon raus.

Du sagst zu hoch => Wenn das Unternehmen wirklich Interesse an dir hat, 
was sich zum Ende des Vorstellungsgespräch zeigen wird, dann fängt eine 
Diskussion an. Wie begründest du das Gehalt? Dann machste Werbung für 
dich. Wahrscheinlich wird man ein paar Tausend runterhandeln wegen 
Probezeit usw.

Aber ich sage lieber etwas zu hoch an und riskiere es, als für ein 
mikriges Gehalt angestellt zu sein und unzufrieden zu sein. Meckern 
kannst du ab dieser Position dann nicht nach dem Motto "Ich habs mir mit 
dem Gehalt doch anders überlegt ... ", du hast dieses Gehalt gefordert.

Umso mehr freut man sich, wenn das "hohe Gehalt" dann wirklich 
angenommen wird als man auf einem niedrigen Gehalt sitzen bleibt.

Autor: Kritiker (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
dermaler schrieb:
> Ich wüsste nicht was ich von einem Bewerber halten sollte, der sich
> nicht selber informieren kann wie viel er eigentlich Wert ist und keine
> vernünftige Vorstellung hat. Sagt schon einiges über den Bewerber aus
> und seine Selbstständigkeit.

Ganz teilen, kann Ich Deine Kritik nicht, denn das Gehalt hängt durchaus 
überwiegend von der Region und dem Angebot an Stellen ab. Im besagten 
Berlin sieht es einfach schlecht aus, weil dort ein Brennpunkt ist (rund 
um Ossis ohne Ende, die da reindrängen und kaum Firmen).

Berlin ist ohnehin ein Armenhaus geworden. Laut heutigem Bericht lebt in 
Berlin jedes dritte Kind von Hartz4!

Das sind Ausländerviertel, in die sich kein Deutscher mehr reintraut und 
die Luft ist mit Abgasen verpestet. Ich möchte da ehrlich gesagt nicht 
arbeiten. auch wenn Ich dasselbe bekäme, wie hier.

Autor: Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
dermaler schrieb:
> Ich wüsste nicht was ich von einem Bewerber halten sollte, der
> sich nicht selber informieren kann wie viel er eigentlich Wert ist und
> keine vernünftige Vorstellung hat. Sagt schon einiges über den Bewerber
> aus und seine Selbstständigkeit.

Verstehe ich nicht. Genau das tut er doch, unter anderem fragt er hier 
nach.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Worin haste den Erfahrung?

Komisch. Wenn man diese Vögel danach fragt was sie eigentlich können, 
kommt immer entweder gar nichts oder sie werden unflätig.

Da glauben wohl manche ein dokumentierter Studienabbruch würde schon 
ausreichen. Naja immerhin ist er damit in Berlin an der richtigen 
Adresse gelandet. Das hippste Armenhaus in D.

Autor: Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema Gehalt nehme ich grundsätzlich die IGM Gehälter als Referenz. 
Bei Firmen, die unter Tarif zahlen muss man halt 40% abziehen, dann 
kommt man auf einen halbwegs realistischen Wert. Traurig, aber kann‘s 
nicht ändern.

Autor: Normal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha, ich meinte 30% abziehen, nicht 40%.

Autor: Ordner (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kritiker schrieb:
> Berlin ist ohnehin ein Armenhaus geworden. Laut heutigem Bericht lebt in
> Berlin jedes dritte Kind von Hartz4!

Ja und? Das kann mehr sehr als ein Kind bekommt dessen alleinerziehende 
Mutter zwar normal verdient, aber von den 3 Zahlvätern keinen Cent 
sieht. Soll im bumsfreudigen Berlin nicht unüblich sein.

Autor: nicht pleite (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kritiker schrieb:
> Das sind Ausländerviertel, in die sich kein Deutscher mehr reintraut und
> die Luft ist mit Abgasen verpestet.

Keine Ahnung wo das sein soll. Du warst noch nie in Berlin, oder?


Ordner schrieb:
> Soll im bumsfreudigen Berlin nicht unüblich sein.

Dass mit dir keine *** will liegt nicht an der Region, sorry.

Autor: Ordner (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nicht pleite schrieb:
> Ordner schrieb:
>> Soll im bumsfreudigen Berlin nicht unüblich sein.
>
> Dass mit dir keine *** will liegt nicht an der Region, sorry.

Na da bin ich froh das keine aus mir einen Zahlvater machen will, da 
bleibt mir mehr für die eigene Familie.

Hier in der Region haben es die Frauen nicht nötig ihren Lebensunterhalt 
aus Samenraub zu bestreiten.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
So ganz klar seid ihr doch alle nicht?

Er hat eine Fragen gestellt und am Ende geht im um Samenraub. 
Qualifizierte Anworten stehen anders aus ... da braucht man sich über 
unqualifzierte Fragen auch nicht wundern.

PS: Lese hier eigentlich nur mit wenn ich schlechte Laune habe, 
zählbares kommt bei eurem getrolle ehh nicht rum.

Autor: Ordner (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha schrieb:
> So ganz klar seid ihr doch alle nicht?
>
> Er hat eine Fragen gestellt und am Ende geht im um Samenraub.

Ist halt ein Forum unter (Hetero-) Männern, da läuft es letzens immer 
auf das Eine raus. ;-)

> Qualifizierte Anworten stehen anders aus ...

Ich bezweifle das du eine Qualifizierte von einer Unqualifizierten 
unterscheiden kannst. Weis Dich mal mit  Deiner Qualifikationsurkunde 
als Quailfizierter Qualifragen-Quantisierer aus.

> da braucht man sich über
> unqualifzierte Fragen auch nicht wundern.

Was schert die Götter das Unwissen der Sterblichen.

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kommst Du denn da drauf? meinst Du er bekommt (fachliche und
> menschliche Eignung vorausgesetzt) einen mit 60k budgetierten Job nicht
> wenn er 48k beim Einstieg in die gehaltsverhandlung nennt, ihm wird aber
> ein Vertrag zur Unterschrift vorgelegt wenn er mit Höchstforderung von
> 40k einsteigt? Beleg mal auf einem Türkenbazar in Berlin-Kreuzberg einen
> Grundkurs über handeln und feilschen.
Lebst Du in Berlin oder Henry?
Keine Ahnung vom Lohnniveau in Berlin und ne große Klappe!
Vielleicht bekommt der liebe Forumskollege aus dem heiterem Himmel auch 
nicht mal für 36k den Job, weil es genug andere Bewerber mit ähnlicher 
Quali gibt, die sich um den Job nur so reißen.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normal schrieb:
> Zum Thema Gehalt nehme ich grundsätzlich die IGM Gehälter als
> Referenz.

Ein anderer Job kommt für mich eh nicht in Frage.

> Bei Firmen, die unter Tarif zahlen muss man halt 40% abziehen,
> dann kommt man auf einen halbwegs realistischen Wert. Traurig, aber
> kann‘s nicht ändern.

Dafür stehe ich morgens erst gar nicht auf.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
>> Wie kommst Du denn da drauf? meinst Du er bekommt (fachliche und
>> menschliche Eignung vorausgesetzt) einen mit 60k budgetierten Job nicht
>> wenn er 48k beim Einstieg in die gehaltsverhandlung nennt, ihm wird aber
>> ein Vertrag zur Unterschrift vorgelegt wenn er mit Höchstforderung von
>> 40k einsteigt? Beleg mal auf einem Türkenbazar in Berlin-Kreuzberg einen
>> Grundkurs über handeln und feilschen.
> Lebst Du in Berlin oder Henry?

Henry ist nicht der einzige Berliner. Weder im Forum, noch in meinem 
Bekanntenkreis. Aber von denen  hört man keine falschen Karriere Tipps 
wie die typischen Henry-Oneliner: "Na setze mal ruhig 40k an und lasse 
dich dann auf die üblichen 36k  runterhandeln."

> Keine Ahnung vom Lohnniveau in Berlin und ne große Klappe!
Zum Lohnniveau gehören auch solche wie dieser vor einigen Monaten 
ausführlich diskutierter:
Beitrag "120k Einstiegsgehalt"
Oder, der etwas ältere Thread:
Beitrag "Gehälter in Berlin"

Der Forums-Henry ist keine reputable Quelle bezüglich Gehälter, das weiß 
man wenn man über längere Zeit seine Beiträge liest.

> Vielleicht bekommt der liebe Forumskollege aus dem heiterem Himmel auch
> nicht mal für 36k den Job, weil es genug andere Bewerber mit ähnlicher
> Quali gibt, die sich um den Job nur so reißen.
Der TO klingt nicht so, als ob er seinen Verstand aus dem Fenster wirft 
und anschliessend hinterherspringt, nur weil er meint, er müsse in jeden 
Job wechseln der ihm angeboten wird.

Autor: S. B. (piezokristall)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber von denen  hört man keine falschen Karriere Tipps
> wie die typischen Henry-Oneliner: "Na setze mal ruhig 40k an und lasse
> dich dann auf die üblichen 36k  runterhandeln."
Ich komm auch aus Berlin und ich Dir sagen, daß die Einschätzung von 
Henry richtig ist - speziell in DIESEM Fall (falls es wider Erwarten 
keine Trollnummer ist), um den es ja geht.

> Der TO klingt nicht so, als ob er seinen Verstand aus dem Fenster wirft
> und anschliessend hinterherspringt, nur weil er meint, er müsse in jeden
> Job wechseln der ihm angeboten wird.
Hier ist wie immer alles sehr vage:
Der TO hat angeblich 1 Jahr Berufserfahrung, lebt in Berlin und weiß 
nicht was er fordern soll (wie geht das denn mit 1 Jahr BE ?)
- sorry, aber das riecht nach Troll.

: Bearbeitet durch User
Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
ps://www.mikrocontroller.net/topic/374653
>
> Der Forums-Henry ist keine reputable Quelle bezüglich Gehälter, das weiß
> man wenn man über längere Zeit seine Beiträge liest.
>

Nanana, wer wird denn da gleich Schaum vor dem Mund bekommen. Dass 
revolutionäre Berufs-VDI-Lobbytrolle die Wahrheit unterdrücken wollen, 
vor allem in diesem Forum, ist ja allgemein bekannt. Jetzt aber in 
Abwesenheit des "Beklagten" mit Gift und Galle zu spritzen, deutet ja 
eher auf deine unseriöse Heile-Welt-Propaganda hin. Du kennst doch 
Berlin gar nicht.


> Beitrag "Gehälter in Berlin"

Diese Trollerei ist für dich ein seriöser Hinweis auf die 
Gehaltsrealität in Berlin? L O L

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Berufsrevolutionär schrieb:
> ps://www.mikrocontroller.net/topic/374653
>>
>> Der Forums-Henry ist keine reputable Quelle bezüglich Gehälter, das weiß
>> man wenn man über längere Zeit seine Beiträge liest.
>>
>
> Nanana, wer wird denn da gleich Schaum vor dem Mund bekommen.
Nope, du bist keinen Schaum vor dem Mund Wert, höchstens ein müdes 
Achselzucken.

> Dass
> revolutionäre Berufs-VDI-Lobbytrolle die Wahrheit unterdrücken wollen,
> vor allem in diesem Forum, ist ja allgemein bekannt.
Völliger Blödsinn, Verschwörungstheorie.

> Jetzt aber in
> Abwesenheit des "Beklagten" mit Gift und Galle zu spritzen,
Nope, offensichtlich bist du nicht abwesend. Gift und Galle seh ich da 
auch nicht, lediglich der Hinweis, das deine Darstellung stark im 
Widerspruch zu anderen steht.

> deutet ja
> eher auf deine unseriöse Heile-Welt-Propaganda hin. Du kennst doch
> Berlin gar nicht.
Doch kenn ich und etliche Bekannte aus Studium und Schule die in Berlin 
arbeiten oder arbeiteten. Haben übrigens alle Wohneigentum.

>> Beitrag "Gehälter in Berlin"
>
> Diese Trollerei ist für dich ein seriöser Hinweis auf die
> Gehaltsrealität in Berlin? L O L
Naja zumindest finden sich darin deutliche Hinweise, das es mehr als nur 
einen Erfahrungswert mit Gehältern gibt. Wobei ja nach deinem Bekunden 
dein eigener Erfahrungswert nichts mit Deiner Behauptung über das Gehalt 
anderer Leute zu tun hat ...

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Doch kenn ich und etliche Bekannte aus Studium und Schule die in Berlin
> arbeiten oder arbeiteten. Haben übrigens alle Wohneigentum.

bezahlt oder doch Eigentum der Bank?
wurde das mit in B. verdienten Geld bezahlt oder mit ererbten oder 
ausserhalb B. verdientem Geld?
haben die alle Wohneigentum in Berlin?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/155...

: Bearbeitet durch User
Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
>> Aber von denen  hört man keine falschen Karriere Tipps
>> wie die typischen Henry-Oneliner: "Na setze mal ruhig 40k an und lasse
>> dich dann auf die üblichen 36k  runterhandeln."
> Ich komm auch aus Berlin und ich Dir sagen, daß die Einschätzung von
> Henry richtig ist - speziell in DIESEM Fall (falls es wider Erwarten
> keine Trollnummer ist), um den es ja geht.

Henry spricht von "üblich" - nicht von diesem "speziellen" Fall.

>> Der TO klingt nicht so, als ob er seinen Verstand aus dem Fenster wirft
>> und anschliessend hinterherspringt, nur weil er meint, er müsse in jeden
>> Job wechseln der ihm angeboten wird.
> Hier ist wie immer alles sehr vage:
> Der TO hat angeblich 1 Jahr Berufserfahrung, lebt in Berlin und weiß
> nicht was er fordern soll (wie geht das denn mit 1 Jahr BE ?)
> - sorry, aber das riecht nach Troll.

Wie kommst Du drauf das der TO bereits in Berlin lebt? Für mich hört 
sich das eher nach einem an der nach Berlin ziehen möchte und vor dem 
Vorstellungsgespräch checkt ob sich die Anreise überhaupt lohnt.

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Berufsrevolutionär schrieb:
>> Doch kenn ich und etliche Bekannte aus Studium und Schule die in Berlin
>> arbeiten oder arbeiteten. Haben übrigens alle Wohneigentum.
>
> bezahlt oder doch Eigentum der Bank?
Wohl teils, teils - dar der Grunderwerb schon einige Jahre her ist kenn 
ich da nicht von jedem den aktuellen Tilgungsstatus

> wurde das mit in B. verdienten Geld bezahlt oder mit ererbten oder
> ausserhalb B. verdientem Geld?
ererbt eher nicht (Ossi-Eltern), Ort des Verdienst teils/teils

> haben die alle Wohneigentum in Berlin?
teils,teils Zumindest einer hat in o(der bei) Berlin nach der Promotion 
gekauft und arbeitet in Berlin. Sein Bruder dagegn hat vor einigen 
Jahren eine Doppelhaushälfte bei Hamburg gekauft - die ist sogar 
abbezahlt. Ein dritter hat sein Haus in Oranienburg. OK, denn hab ich 
mal zu Berlinern gezählt, auch wenn's von dort 30km bis zum Stadtzentrum 
sind.

Und keiner hat erzählt, er hätte ein Berlin-übliches Gehalt von 36k - 
damit ist wohl Immo-Erwerb schwerlich möglich.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
>> haben die alle Wohneigentum in Berlin?
> teils,teils Zumindest einer hat in o(der bei) Berlin nach der Promotion
> gekauft und arbeitet in Berlin.

aha nun wirds konkreter EINER und bei Berlin .....
Einer wirds ja auch schaffen, evtl. sogar 2 aber ALLE mit Sicherheit 
nicht dazu ist hier der Markt zu kaputt, zu wenig bezahlbaren Wohnraum, 
zu viele Ings. und es kommen immer mehr und die Unis spucken immer mehr 
aus weil heute ja JEDER studieren soll ungeachtet der Fähigkeiten,

also hast du keine echte Ahnung, schaue dir die Statistik an!

Autor: Berufsrevolutionär (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:

> also hast du keine echte Ahnung, schaue dir die Statistik an!

Nein, warum soll ich mir eine Statistik anschauen wenn ich Information 
aus erster Hand habe.
Und wenn ich mir Statistiken bezüglich dem geschilderten Fall eines 
Hardwareentwicklers in Berlin anschaue, steht auch nix von "üblichen 
36k" wie hier penetrant fabuliert:
Beitrag "Re: Einstiegsgehalt bei teseq berlin"

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:
> Nein, warum soll ich mir eine Statistik anschauen wenn ich Information
> aus erster Hand habe.

aus EINER ersten Hand, ich sage ja nicht das es unmöglich ist, viel mehr 
zu bekommen, aber für ALLE halte ich es für unmöglich.

Ich kenne Techniker in B und HH die auch viel mehr bekommen als Ings, 
aber das auf alle Techniker zurückzuführen klappt auch nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.