mikrocontroller.net

Forum: Platinen Altium Bauteil auf Raster ausrichten


Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn ich im Eagle STRG halte und auf das Bauteil drücke, dann richtet es 
sich am aktuellen Raster aus.

Weiss jemand von euch wie ich das gleiche in Altium hinbekomme?

Danke,
Niine

Autor: fft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauteil markieren, dann die Tasten a und d

Alternativ Strg+Ctrl+D

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder einfach das Teil verschieben, dann hängt es sich an den nächsten 
Rasterpunkt.

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Oder einfach das Teil verschieben, dann hängt es sich an den nächsten
> Rasterpunkt.

Ahh, jetzt hab ich verstanden. Je nachdem an welchem Punkt man das 
Bauteil anfasst, dieser orientiert sich am Grid.

Danke, klappt jetzt :-)

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte...bei weiteren Fragen einfach fragen... :)

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Bitte...bei weiteren Fragen einfach fragen... :)

Na dann:
Bei Eagle habe ich immer komplett die Leiterbahnen verlegt, auch GND. 
Anschließend habe ich ein Polygon erstellt, es GND zugewiesen und mit 
Ratsnest hast Eagle dann alle GND Leiterbahnen in ein Polygon 
umgewandelt.

Nun versuche ich es bei Altium, aber Altium schließt die GND 
Leiterbahnen nur partiell an, die Leiterbahnen bleiben trotzdem wie sie 
sind und werden nicht umgewandelt. Aber eine Clearence zwischen dem GND 
Polygon und der GND Leiterbahn ist doch garnicht notwendig.

Wie machst du/ihr das?

Danke, Niine :-)

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niine schrieb:
> Wie machst du/ihr das?
Auf GND-Leiterbahnen verzichten, wenn ich ein Polygon drüberlege.

Du kannst auch, wenn du eine vollständige GND-Lage haben willst, aus der 
Lage eine Plane machen. Das wäre der Königsweg.
Dies machst du im Layerstack-Manager, wo du den Lagenaufbau deiner 
Platine einstellst.

Etwas Theoretisches, keinesfalls zur praktischen Nachahmung empfohlen:
Du kannst Designregeln in Altium sehr fein ausdifferenzieren. So kannst 
du z.B. sagen: "Wenn 1000V-Netz, dann Abstände 15mm zu allen anderen 
Objekten, alles andere halte nur 2mm Abstand ein". So geht das für alle 
Regeln, schau dir mal dazu die Queries an. Es gibt auch zwei Werkzeuge 
die dich beim Bau einer Query unterstützt, nennen sich Querybuilder und 
Queryhelper.
http://techdocs.altium.com/display/ADOH/Introducti...

Du könntest theoretisch eine Designregel bauen, daß der Mindestabstand 
0mm ist wenn beide Seiten auf demselben Netz liegen, und dann deine 
gewohnte Arbeitsweise fortführen, GND-Leiterbahnen unter dem Polygon zu 
ziehen.

Aber ganz ehrlich-ich würde es lassen.

Noch was: Es gibt Polygone, Regions und Fills. Und die sind alle nicht 
gleich, das sind verschiedene Dinge. Die man allerdings gerne 
verwechselt wenn man neu ist...

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was: Es gibt für Polygone einige spezielle Regeln. Etwa bezüglich 
Thermalpads (Polygon Connect Style).

Den Polygonen kannst du ein Netz zuweisen und noch einige andere 
Einstellungen ändern. Danach macht das Polygon alles alleine unter 
Einhaltung aller Designrules, weicht vor anderen Leiterbahnen/Bauteilen 
zurück um die Mindestabstände einzuhalten, usw.
Auch Kupferinseln/leere Stege usw. entfernt es dann selbstständig.

Nützlich ist auch der Polygonmanager (Tastenkürzel t, m glaub ich), da 
kannst du auch die Rangfolge, nach der Polygone aktualisiert werden.

Oder Polygone ausblenden. Ausgeblendete Polygone werden beim finalen 
Designrule-Check als Warnung angezeigt.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Schau mal in den Polygon Einstellungen da gibt es eine Option.
Pour over all same net objects rechts unten ist eine Auswahl liste.

Mit den Power Planes solltet ihr vorsichtig sein denn da kann es 
passieren das eine Verbindung zwischen zwei vias kleiner ist als die 
mindest Breite einer Leiterbahn.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens D. schrieb:
> Schau mal in den Polygon Einstellungen da gibt es eine Option.
> Pour over all same net objects rechts unten ist eine Auswahl liste.
Wenn du das aber (versehentlich?) auf Pads anwendest pourt der da auch 
drüber anstatt Thermalverbindungen zu setzen. Würde ich jetzt zumindest 
vermuten, ausprobieren kann ich es grad leider nicht. Und wenn 
nicht-eine Leiterbahn durch eine Thermalverbindung ist auch nicht 
erstrebenswert.

Jens D. schrieb:
> Mit den Power Planes solltet ihr vorsichtig sein denn da kann es
> passieren das eine Verbindung zwischen zwei vias kleiner ist als die
> mindest Breite einer Leiterbahn.
Oha...aber wie meinst du das? Die Mindestbreite eine Leiterbahn hat doch 
mit den Abständen nichts zu tun. Oder verletzen Power Planes die 
Designregeln? Das wäre in der Tat nicht OK. Ich muß aber auch zugeben 
mit Power Planes noch nie gearbeitet zu haben, ich hab bisher einfach 
ein Polygon drübergezogen.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein
Die Anbindung der  PADs werden nach dem connect style in den drc Rules 
generiert.

Die Abstände passen bei den Planes nur kann es passieren bei 100u 
Abstand und 100u breite das bei einem VIA VIA Abstand von 270u der Steg 
in der plane 70u nur breit ist und nicht komplett weg genommen wird.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hrmpf...das ist in der Tat ärgerlich, und eigentlich auch DR-widrig.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Niine (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr beiden,

Wühlhase schrieb:
> Du kannst auch, wenn du eine vollständige GND-Lage haben willst, aus der
> Lage eine Plane machen. Das wäre der Königsweg.

Dafür fehlen mir leider die Lagen. Ich hab nur zwei :-)

Wühlhase schrieb:
> Du könntest theoretisch eine Designregel bauen, daß der Mindestabstand
> 0mm ist wenn beide Seiten auf demselben Netz liegen, und dann deine
> gewohnte Arbeitsweise fortführen, GND-Leiterbahnen unter dem Polygon zu
> ziehen.

Das hab ich gemacht, scheint auch zu funktionieren. Nur ist ein 
minimalster Abstand trotzdem noch zu sehen. Würde in der Fertigung 
wahrscheinlich zusammen sein, aber man weiss ja nie.

Jens D. schrieb:
> Schau mal in den Polygon Einstellungen da gibt es eine Option.
> Pour over all same net objects rechts unten ist eine Auswahl liste.

Das war es tatsächlich. Wenn ich das auswähle, verbindet er sich 
komplett mit GND. Nur gibt es da noch einen Error, der aber verschwindet 
wenn ich das Häckchen bei "Ignore On-Line Violations" mache. Dann passt 
alles wunderbar.

Jens D. schrieb:
> Mit den Power Planes solltet ihr vorsichtig sein denn da kann es
> passieren das eine Verbindung zwischen zwei vias kleiner ist als die
> mindest Breite einer Leiterbahn.

Ich verbinde ja GND vorher schon immer, sodass die minimalen Bahnen 
eingehalten werden, welche das Polygon ja dann auch nutzt. Daher denke 
ich das es so passt, weil wenn irgendwo die Verbindung zu klein wäre, 
wäre es wohl nicht schlimm, weil ich ja die Bahnen sicher habe. Das 
meinst du doch damit, oder?


Nächste Frage :-) :
Ich habe bei dem Board Shape mir die Ecken des Board abgerundet. Das 
Polygon aber einfach mit Ecke gezeichnet. Eagle hatte dann immer die 
Dimensions des Boards beachtet und demnach das Polygon dort beendet mit 
einer Clearence zur Board Outline.
Altium interessiert das nun allerdings garnicht.
Ich habe versucht eine Rule aufzustellen mit Query "isPolygon" zu 
"isBoardOutline" und die Clearence auf 50mil, aber das funktioniert 
nicht.
Gibts da einen Trick? Kann man irgendwo einfach sagen "Polygon = Board 
Shape"?

Danke! Niine

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jip
Kommt aber auf die Altium Version an die du nutzt.

Du kannst deine Board outline auf den Keepout layer kopieren.

Sonst gibt es Clearance Rules speziell für die Board Outline ganz unten 
in dem Rule Manager

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Clearence-Rule müßte vom Polygon selbständig beachtet werden, 
jedenfalls hatte ich damit noch keine Probleme. Und ich hatte den 
Keepoutlayer definitiv nicht verwendet.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal unter Manufacturing Board Outline Rules

Autor: Niine (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens D. schrieb:
> Schau mal unter Manufacturing Board Outline Rules

Jaaa, das war es. Super :-)

Großen Dank an euch beide. :-)

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen hab ich noch:

Beim Gerber Export exportiere ich erst Gerber und dann die NC Drill 
Holes.

Wenn ich online die Gerber Daten anschaue, dann fehlt irgendwie die 
Board-Outline. Wie macht ihr das da? Hab ich irgendwo vergessen ein 
Häckchen zu setzen?

Danke, Niine :-)

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Board Outline wird auf einem Mechanik layer gezeichnet.

Kannst die auch generieren lassen.
Create primitives from Board outline

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens D. schrieb:
> Kannst die auch generieren lassen.
> Create primitives from Board outline

Perfekt, so schnell geht das :-)

Hab es auf den Keep-Out Layer zeichnen lassen nochmal, weil nur bei dem 
Mechanical Layer hat es der Online-Gerber Viewer nicht angezeigt.

Jetzt passt es.

Vielen Dank für deine Hilfe!

Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niine schrieb:
> Hab es auf den Keep-Out Layer zeichnen lassen nochmal, w..

So ist es richtig,
man sollte sich angewöhnen generell Keepout und eine Mech-Lage für den 
Rand der Platine zu benutzen - zukunftssicher.
Der Keepout definiert den elektrischen Rand und die Mech-Lage den 
physikalischen Rand.

(Mit dem Rand auf dem Keepout entfällt auch die Manufacturing Board 
Outline Rule.)

Autor: Niine (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,
ich habe mal wieder eine Frage:

- Bauteil TLC5947 - PWM Led Driver
- Ich versuche den Footprint aus dem Datenblatt zu zeichnen im Altium
- Mit dem Thermal Pad versteh ich nicht so ganz.

Was ist der Unterschied zwischen "Soldermask over copper" und dem Pad in 
der Mitte "Solder Mask defined Pad"?
Ich habe jetzt nur ein Pad in der Mitte gemacht und dem keinen Namen 
gegeben, genau wie bei den Bohrungen, welche ich auf 0.2mm Durchmesser 
und die X-Y Abmessungen auf 0, damit es normale Bohrungen sind.

Aber was ist dann das große Feld? Muss ich da etwas beachten? Passt das 
so, wie ich es gezeichnet habe (siehe Anhang)?

Danke!
Niine

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'Soldermask over copper' - scheint eine Kupferfläche zu sein, über die 
jedoch Lötstopp drübergezogen wird. Das Ganze dient einer möglichst 
guten Wärmeableitung.

Die vielen Vias machst du nicht im Footprint, sondern im Layout. Die 
vielen Vias dienen dazu, Wärme abzuführen, z.B. auf die andere 
Platinenseite. Wenn du normale Bohrungen machst bringt das nichts, die 
müssen schon gehülst (=plated) sein. Und Kontakt zum umgebenden Kupfer 
haben.

Das kannst folgendes machen:

Entweder:
Ein Pad so groß ziehen daß es unter das ganze IC machen, die 
Lötstoppmaske definierst du manuell. Standardmäßig baut Altium den 
Lötstopp abhängig von den Designrules (da gibt es extra ein paar Regeln 
dafür, ich glaub bei manufactoring rules) auf. Du kannst die Option in 
den Pad-Eigenschaften abstellen und den Lötstopp manuell definieren, die 
Lötpastenmaske solltest du dann aber auch manuell machen.

Oder:
Du machst das Pad so groß wie es zum Löten sein soll. Im Layout 
definierst du für dieses Pad in diesem Footprint (siehe Query) eine 
eigene Polygon-Connect-Regel, sodaß es schön breit an das Polygon 
angebunden wird. Du kannst Designregeln übrigens exportieren und in 
späteren Projekten wieder importieren. Erspart in der Zukunft viel 
Arbeit. Oder gleich eine PCB-Vorlage dafür schmieden.

Die vielen Vias würde ich definitiv nicht im Footprint machen. Das gibt 
einerseits unnötige Kompilierfehler wenn Altium sich über Pads wundert, 
denen es keinen Pin zuordnen kann. Zweckentfremdung sind Würgarounds, 
die meist nur Ärger an anderer Stelle machen, wichtige Hilfsmechanismen 
blockieren und in der Regel unnötig sind. Und wer weiß ob du das 
Wärmemanagement in einem zukünftigen Layout nicht anders gestalten 
willst.

Außerdem gibt es für das Layoutrouten das Via-Stiching, schau dir das 
man an. DAMIT zersiebt man sein Layout, nicht mit Handarbeit.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was zu deinem Footprint:
Auch wenn der Hersteller es zu empfehlen scheint-ich würde es nochmal 
überdenken Vias dort reinzunageln wo du löten willst. Könnte sein daß 
dir das Lötzinn da rausfließt. Lieber mehr Vias an den Seiten 
reinnageln...

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, jetzt stoße ich an Grenzen :-D

Kann ich nicht einfach ein ganz normales Pad unter den IC machen (also 
nur das mittlere)?

Ich habe nicht vor den Treiber an seine Grenzen zu bringen, die LED 
sollen nur 18mA statt der für den Treiber maximalen 30mA bekommen.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niine schrieb:
> Kann ich nicht einfach ein ganz normales Pad unter den IC machen (also
> nur das mittlere)?

Das ist doch genau das was in meinem oberen Beitrag unter 'Oder:' steht. 
:)

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Im Layout
> definierst du für dieses Pad in diesem Footprint (siehe Query) eine
> eigene Polygon-Connect-Regel, sodaß es schön breit an das Polygon
> angebunden wird.

Okay, da habe ich aber das hier nicht verstanden.

Wird das Pad an GND angeschlossen? Im Datenblatt sah es so aus, als wäre 
das Pad garnicht irgendwo angebunden, einfach nur ein Pad ohne 
Anschluss...

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den meisten Fällen werden solche Kühlpads an GND angestöpselt. 
Masseflächen gibt es oft flächige Versorgungen gibt es auch, sind aber 
seltener. Und schau dir mal Seite 20 genauer an... ;)

Im Datenblatt ist meist nur der Footprint gezeichnet, manchmal (nicht 
immer) aber auch Beispiellayouts.

Und: Irgendwo muß die Wärme ja wieter, wenn das Thermalpad warm 
ist...oder? :)

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seite 20 im Datenblatt meinte ich.

Jetzt mach ich aber Feierabend...gute Nacht.

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> In den meisten Fällen werden solche Kühlpads an GND angestöpselt.
> Masseflächen gibt es oft flächige Versorgungen gibt es auch, sind aber
> seltener. Und schau dir mal Seite 20 genauer an... ;)

Ah, perfekt. Na dann mach ich das doch so :)

Wühlhase schrieb:
> Jetzt mach ich aber Feierabend...gute Nacht.

Vielen lieben Dank für deine Hilfe. Gute Nacht :-)

Autor: Niine (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase, gibt es dich noch?

Ich habe noch eine Frage :-)

Und zwar geht es um einen USB Anschluss, wo zwei Langlöcher in das Pad 
gefräst werden. Im Eagle hat der Hersteller das hinbekommen, aber 
anscheinend hab ich im Altium was falsch gemacht, denn die Langlöcher 
wurden einfach ignoriert.

Gezeichnet habe ich in der Library das Loch im Layer "Drill Guide".
Wo zeichnet man denn sowas rein, damit es beachtet wird?

Im Anhang das Bild der Library, das Langloch ist links und rechts von 
Pad 8 und 9.

Danke,
Niine

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm...mir ist nicht klar wie das nachher aussehen soll. Kannst du mal 
eine Zeichnung oder die Ansicht eines 3D-Modells reinstellen?

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten-welche Altium-Version nutzt du?
Ab V17 (mein ich, kann auch V17.1 sein) gibt es z.B. die Möglichkeit, 
Bohrlöcher in den Pads nicht einfach nur rund zu machen.
http://www.altium.com/documentation/17.1/display/A...

Eine Alternative wäre ein Boardcutout. Zeichne mal die Form vor (z.B. 
auf einem Mechanical Layer) und mach ein Boardcutout daraus. (t,v,v oder 
so...)

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in der 15er Version konnte man schon Langlöcher definieren.
Schau mal in den PAD Optionen.
Das Loch muss jedoch auf Multilayer liegen, sonst bekommst da kein Loch 
rein.

Schau mal hier 
http://www.altium.com/documentation/15.1/display/A...

Aber Bitte mach die Löcher nicht rechteckig, dass kann kaum einer 
fertigen

Jens

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Ab V17 (mein ich, kann auch V17.1 sein) gibt es z.B. die Möglichkeit,
> Bohrlöcher in den Pads nicht einfach nur rund zu machen.
> 
http://www.altium.com/documentation/17.1/display/A...

Jens D. schrieb:
> in der 15er Version konnte man schon Langlöcher definieren.

Ahh, okay, jetzt habe ich es so gemacht. In dem Datasheet war nur das 
Langloch etwas nach links versetzt auf dem Pad. Das geht im Altium nur 
mittig. Aber das ist nicht so schlimm, da versetze ich einfach das Pad 
so, dass das Loch passt.

Danke euch mal wieder :)

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niine schrieb:
> Das geht im Altium nur
> mittig.

Stimmt nicht, du kannst auch einen Offset definieren. Wenn du das 
richtig machst, haben die hersteller üblicherweise keine Probleme das zu 
verstehen. das ist deutlich komfortabler als bei Eagle, was Langlöcher 
überhaupt nicht unterstützt.

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allwissender Wühlhase und Jens :-)

ich hätte da eine neue Frage, diesmal wohl etwas komplizierter:

Im Solidworks zum Beispiel kann man globale Variablen definieren. zB A = 
10mm. Auf diese kann man dann überall zugreifen und zB sagen =A*3 und 
die Länge wäre dann dynamisch 30mm. Wenn man A ändert, ändert sich auch 
der zweite Wert.

Gibt es so etwas in Altium auch? Konkret würde ich gern ein 
Befestigungs-Pad als Integrated Library entwerfen, dem ich einen 
Parameter (=Bohrgröße) übergebe. Auf diesen Wert würde ich gern in der 
.PcbLib zugreifen und das Pad dynamisch dadurch aufbauen.

Ich schaffe es zwar in der .SchLib Parameter zu definieren, kann aber in 
der .PcbLib nicht darauf zugreifen.

Hat jemand von euch eine Idee wie man das hinbekommt?
Ich fände es irgendwie kontroproduktiv für jede x-beliebige Holegröße 
das alles zu kopieren...

Danke, Niine

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Niine

Nein, sowas ist mir in Altium nicht bekannt. Wobei ich sowas sehr 
nützlich fände, z.B. für Abstände bei Lötaugen für Drosseln.

Du könntest das aber mal in deren Bugcrunch-Forum einbringen, sicherlich 
gibt es so eine Anfrage aber schon, dann solltest du diese lieber 
mitzeichnen. Ein Vorschlag mit 100 Unterzeichnern ist besser als 100 mal 
den gleichen Vorschlag, daher bitte ausgiebig die Suche bemühen.

Was dir allerdings helfen könnte, ist eine Padlibrary. Oder einem 
Bauteil mehrere Footprints zuordnen.

Autor: Niine (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wüüüüühlhase :-)

Ich habe dazu nichts gefunden, es scheint nicht zu gehen, aber 
vielleicht weisst du ja mehr:
- Kann man mehrere Rooms in einem Schematic definieren?
Ich lernte bisher nur das man in einem Multi-Sheet-Design für jeden 
Schematic einen Room bekam. Hätte ich nun einen Room für jedes Modul, 
dann wäre ich deutlich schneller zusammengehörige Bauteile zu finden...

Also kurz: Einen Room für jedes Modul im Schaltplan (siehe Beispiel 
oben), damit ich nicht alle Module in einzelne Sheets zeichnen muss. 
Geht sowas?

Danke!
Niine

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meines Wissens kann man Räume auch von einem Parameter abhängig machen.
hier sollte dazu mehr stehen:
https://www.altium.com/documentation/15.1/display/...

Ich bin mir aber nicht sicher, ob das schon im Shematic geht.
Ich verstehe aber auch noch nicht so ganz, was du eigentlich vorhast.
Um Teilschaltungen zusammen zu selektieren musst du im Schematic nur 
alle betroffenen Bauteile selektieren. Die Selektion wird automatisch in 
den Layout Editor übernommen.
Außerdem kannst du die Bauteile ja mit ihrem Designator in Gruppen 
zusammenfügen.

Ich persönlich finde die Räume eher hinderlich. Das einzige, wo sie für 
mich Vorteile haben ist, bei der Verwendung von Hirarchischen 
Schaltplänen mit Repeatfunktion. Das kommt allerdings bei mir sehr 
selten vor (aktuell ein einziges Design von >200)

: Bearbeitet durch User
Autor: Ser K. (amigo_ft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
man verwendet bei Exposed Pad keine Vias sondern THT Pads.
Achte darauf das die Pads denn gleichen Designator haben wie der Exposed 
Pad.
So stellst du sicher das der Exposed Pad denn gleichen Netz hat wie die 
THT Pads.
Das Exposed muss auch ein separter Pin in der Schematic Symbol sein weil 
du manuell bestimmen solltest, welches Netz du zuordnen möchtest.

Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niine schrieb:
> - Kann man mehrere Rooms in einem Schematic definieren?

Ja, ist aber Handarbeit (und in deinem Beispiel unnötig).
Anleitung siehe -> 
https://s3.amazonaws.com/AltiumEcosys1-1/ALU_Apps/...

Kannst auf Seite 9 anfangen "Flat Design Using a Single Sheet". Im 
ersten Teil gehts um Multichannel (Thema Channel Offset), haste nicht 
kannste überspringen. Interessant wird es ab "Component Class Creation". 
Kurz gesagt alle Bauteile, die in einem Room zusammengefasst werden 
sollen markieren und einen Parameter "ClassName" mit einem eindeutigen 
Wert zuweisen. In den Projekt Eigenschaften sicherstellen, dass für 
Component Classes Räume erzeugt werden.

Um die Bauteile schneller im PCB zu finden einfach den Cross-Select Mode 
aktivieren und im Schaltplan die Bauteile markieren. Durch Cross-Select 
sind die Teile im PCB auch markiert (dann -> Tastenkürzel T O L um 
irgendwo zu platzieren).

Autor: Niine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ser K. schrieb:
> man verwendet bei Exposed Pad keine Vias sondern THT Pads.

Die Frage war zwar schon vor einigen Monaten, hilft mir dennoch weiter 
:) Danke dir.

Taz G. schrieb:
> Ja, ist aber Handarbeit (und in deinem Beispiel unnötig).
> Anleitung siehe ->
> 
https://s3.amazonaws.com/AltiumEcosys1-1/ALU_Apps/...
>
> Kannst auf Seite 9 anfangen "Flat Design Using a Single Sheet". Im
> ersten Teil gehts um Multichannel (Thema Channel Offset), haste nicht
> kannste überspringen. Interessant wird es ab "Component Class Creation".
> Kurz gesagt alle Bauteile, die in einem Room zusammengefasst werden
> sollen markieren und einen Parameter "ClassName" mit einem eindeutigen
> Wert zuweisen. In den Projekt Eigenschaften sicherstellen, dass für
> Component Classes Räume erzeugt werden.
>
> Um die Bauteile schneller im PCB zu finden einfach den Cross-Select Mode
> aktivieren und im Schaltplan die Bauteile markieren. Durch Cross-Select
> sind die Teile im PCB auch markiert (dann -> Tastenkürzel T O L um
> irgendwo zu platzieren).

Perfekt, Danke!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.