mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug 5V Motor für Drehscheibe


Autor: KryptonRazer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche eine alternativen Motor für mein derzeitiges Projekt.
Der Motor ist ein 5V Stepper (28BYJ-48 
http://robocraft.ru/files/datasheet/28BYJ-48.pdf) und wird über ein 
Radiallager im Axialbetrieb mit einer aufgesetzten Scheibe zur Ablage 
von Objekten verbunden. Ohne das Lager läuft der Motor bei Rotation sehr 
flüßig, jedoch durch das Lager und vor allem durch ein aufgesetztes 
Gewicht ruckelt die Rotation und bleibt z.b. bei Richtungswechseln 
teilweise kurzeitig stehen.

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen?

Mfg

KryptonRater

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KryptonRazer schrieb:
> Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen?

Deine Beschreibung ist sehr ungenau. Was aber zwischen den Zeilen zu 
lesen ist, daß der Motor einfach zu schwach ist.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KryptonRazer schrieb:
> und wird über ein Radiallager im Axialbetrieb

Was soll das sein?

KryptonRazer schrieb:
> jedoch durch das Lager und vor allem durch ein aufgesetztes
> Gewicht ruckelt die Rotation und bleibt z.b. bei Richtungswechseln
> teilweise kurzeitig stehen.

Und der Motor? Bleibt der auch stehen? Hast du eine Lose im 
Antriebsstrang oder rutscht der Motor einfach an einer Wellenverbindung 
durch?
Wenn nicht ist er wohl zu schwach.

Radiallager sind nicht für axiale Kraftaufnahme geeignet. Vieleicht 
klemmt das Lager weil es kurz vor dem auseinanderspringen ist.

Der Schaltplan des Mechanikers ist die technische Zeichnung. Aus deiner 
Beschreibungsprosa kann man alles und nichts deuten.

Konkrete Zahlen könnten helfen das Problem einzugrenzen.

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KryptonRazer schrieb:
>bleibt z.b. bei Richtungswechseln
>teilweise kurzeitig stehen.

Ein Rad das sich dreht bleibt bei Richtungswechsel
immer kurzzeitig stehen, geht ja garnicht anders.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
Autor: KryptonRazer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank für die vielen Feedbacks, und Entschuldigen für meine schlechte 
Beschreibung :(

Günter Lenz schrieb:
> KryptonRazer schrieb:
>>bleibt z.b. bei Richtungswechseln
>>teilweise kurzeitig stehen.
>
> Ein Rad das sich dreht bleibt bei Richtungswechsel
> immer kurzzeitig stehen, geht ja garnicht anders.

Er bleibt quasi im Richtungswechsel hängen. Wenn man ihn etwas dreht 
geht es dann meist erst wieder weiter. Stockt aber auch so zwischendurch 
schonmal.

Der Andere schrieb:
> Und der Motor? Bleibt der auch stehen? Hast du eine Lose im
> Antriebsstrang oder rutscht der Motor einfach an einer Wellenverbindung
> durch?
> Wenn nicht ist er wohl zu schwach.

Man hört wie er weiter arbeitet und manchmal dreht er dann auch wieder 
von selbst weiter.

Ich habe bereits verschiedene Implementierungen ausprobiert. Ich spreche 
immer 4 Halbphasen über ein Schrittpattern ein und nutze einen zum 
ansteuern folgenden Treiberbaustein: ULN2003 
(http://pdf.datasheetcatalog.net/datasheets/120/489337_DS.pdf) siehe 
auch angehängtem Bild.

Die Pins P2_3, P2_4, P2_6, P2_7, schalte ich entsprechend dem Pattern 
auf High oder Low.

Ich habe sehr viel mit Timings und auch Zwischenbestromung der 
Wartezyklen experimentiert komme aber auf keine zielbringende 
Implementierung, sodass ich softwaretechnisch an Grenzen stoße. Ich kann 
wohl programmieren, habe aber wenig Erfahrung mit Mechanik und Motoren.


Der Andere schrieb:
> Radiallager sind nicht für axiale Kraftaufnahme geeignet. Vieleicht
> klemmt das Lager weil es kurz vor dem auseinanderspringen ist.

Also das Lager ist laut Hersteller extra dafür gedacht und schafft axial 
bis 20KG und radial bis 200KG Belastung, Es wird vielleicht mit 2 Kg 
belastet derzeit. Das Dreht sicht auch ganz leicht weiter unter 
schwerster Belastung.


Vielleicht könnte es ja doch mit der Beschleunigung zusammenhängen? Pro 
Zyklus werden 4 Teilschritte durchfahren. Ich nutze eine lineare 
Beschleunigung und Abbremsung beim Richtungswechsel und im Anfahrmoment. 
Da aber immer 4 Teilschritte pro Zyklus nötig sind werden ja 3 Schritte 
nicht für die Beschleunigung mitgenutzt, und somit ist die 
Beschleunigung 4 mal so lang. Zusätzlich werden doch dann bei steigenden 
Drehzahlen die Ummagnetisierungsverluste größer? D.h. kleineres 
Drehmoment und somit brauch man wieder eine flachere 
Beschleunigungskurve oder nicht?

Der Andere schrieb:
> Konkrete Zahlen könnten helfen das Problem einzugrenzen.

Welche Zahlen genau, wovon?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KryptonRazer schrieb:
> Der Andere schrieb:
>> Konkrete Zahlen könnten helfen das Problem einzugrenzen.
>
> Welche Zahlen genau, wovon?

Diese:

KryptonRazer schrieb:
> Also das Lager ist laut Hersteller extra dafür gedacht und schafft axial
> bis 20KG und radial bis 200KG Belastung, Es wird vielleicht mit 2 Kg
> belastet derzeit. Das Dreht sicht auch ganz leicht weiter unter
> schwerster Belastung.

KryptonRazer schrieb:
> Man hört wie er weiter arbeitet und manchmal dreht er dann auch wieder
> von selbst weiter.

Was genau heisst das? Dreht die Motorwelle weiter und die Scheibe bleibt 
stehen? Dann hast du ein mechanisches Problem mit der Verbindung der 
beiden
Bleibt die Motorwelle stehen hast du ein Problem mit der Überlastung des 
Steppers oder der Ansteuerung.

Der Stepper hat nur ein paar Millinewtonmeter Drehmoment.
Die Scheibe, die Welle, das kräftige Lager und die 2kg Last haben 
bestimmt ein ganz ordentliches Trägheitsmoment.
Schätze dieses Trägheitsmoment ab und berechne die maximale 
Winkelbeschleunigung, die dein Stepper da hinkriegt.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Was genau heisst das? Dreht die Motorwelle weiter und die Scheibe bleibt
> stehen? Dann hast du ein mechanisches Problem mit der Verbindung der
> beiden

Das Ding hat doch ein Getriebe (?), hat event. spiel...

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Das Ding hat doch ein Getriebe (?), hat event. spiel...

Oder schon ein paar Zähne verloren :-)

Das würde das "manchmal funktionierts, manchmal hört man Geräusche" 
erklären.
Und auch dass es dann wieder funktioniert wenn man es von Hand 
anschiebt:

KryptonRazer schrieb:
> Wenn man ihn etwas dreht
> geht es dann meist erst wieder weiter. Stockt aber auch so zwischendurch
> schonmal.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Oder schon ein paar Zähne verloren :-)

Dieser Gurkenmotor ist doch gänzlich zahnlos. Aber das scheint dem TO 
nicht zu passen; hat ja schließlich einen TEuro gekostet ;-)

Autor: wendelsberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Dieser Gurkenmotor ist doch gänzlich zahnlos.

Der Austrittsort der Welle legt die Annahme nahe, dass da ein Getriebe 
eingebaut ist.

wendelsberg

Autor: KryptonRazer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe 20 von den Motoren, bei 5 getestet. Selbes Problem

Autor: Torsten K. (Firma: TOKA) (avantasia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry wenn ich da reingrätsche...

aber die Beschreibung ist für mich zu schwammig.

- Was für eine Drehscheibe?
- Was soll mit dieser Drehscheibe erreicht werden?
- Liegt eine Last auf/an dieser Drehscheibe und wenn ja welche?

Kannst Du bitte mal hinsichtlich des mechanischen Aufbaus etwas genauer 
werden? Ggf. hilft ein Bild Deines Aufbaus um hinter Deine Intention zu 
steigen.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KryptonRazer schrieb:
> ... und bleibt z.b. bei Richtungswechseln teilweise kurzeitig stehen.

Dann steuerst du ihn falsch an. Verwendest du Rampen und passt die an 
das geänderte Trägheitsmoment an?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.