mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Beginner FPGA Board ALINX AX309


Autor: Thomas W. (diddl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit ein paar Wochen beschäftige ich mich mit FPGA.
Interesse war da immer, aber bisher habe ich mich nicht drüber getraut.

Ich muss sagen, ich bin so was von begeistert! :)


Zuerst hatte ich große Probleme, diese Denkweise zu verstehen.
Ich komme ja aus der Controller Ecke und bin mit AVR und ARM vertraut.
Aber so nach und nach wachse ich in die Materie rein.



--------------------
Angefangen habe ich mit dem Mojo v3.

Das war genau das richtige für mich.
Ein AVR und ein Spartan 6 auf einem Board.
Kein JTAG motwendig, weil der AVR das Bitstream überträgt.
Super simple Tutorials wo alles Schritt für Schritt erklärt wird.
Sogar eine kleine Mini CPU wird realisiert.




--------------------
Nun habe ich mir dieses AX309 mit JTAG und LCD Schirm geholt.

Nach schmerzhaften Kampf mit Windwos10 - Xilinx ISE - JTAG funktioniert 
nun alles tadellos.

Das Board hat alles was das Herz begehrt:
- 256 MBit SDRAM
- 16 MBit Flash
- EEPROM
- RTC
- VGA
- Speaker
- USB <--> UART
- LEDs und Taster und Siebensegment
- µSD Card
- LCD Schirm mit 380x240 Pixel RGB


Die Doku ist fabelhaft.
Und es gibt Beispiel Code für alle Komponenten


--------------------
Momentan zieht es mich zu einer Mischung aus Controller und FPGA.
Es gibt da ja so chinesische Boards mit ARM und Altera.

ICore 3:
https://de.aliexpress.com/store/product/ICore3-ARM-FPGA-dual-core-board-Ethernet-high-speed-USB-STM32F407-industrial-control-board/1314127_32791212942.html

Aber jetzt habe ich entdeckt, dass es das ja auch in einem Chip gibt: 
ZYNC

Jetzt lacht mich der Arty-Z7 an:
https://shop.trenz-electronic.de/de/28138-Bundle-Arty-Z7-20-APSoC-Zynq-7000-Development-Board-mit-Xilinx-Voucher

Allerdings scheint das Ding extrem komplex zu sein ...

: Bearbeitet durch User
Autor: frowin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Monster-Soc wie der Zynq ist quasi die Königklasse.
Damit kann man echt viel machen. Ist aber eher was für echte Experten. 
Als Anfänger würd ich (erstmal) kleinere Brötchen backen.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Angefangen habe ich mit dem Mojo v3
Die haben ja schon einige "Shields" und eine eigene IDE:
https://embeddedmicro.com/products.html
Braucht man den Xilinx-Editor zusätzlich?

Autor: Thomas W. (diddl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
>>Angefangen habe ich mit dem Mojo v3
> Die haben ja schon einige "Shields" und eine eigene IDE:
> https://embeddedmicro.com/products.html
> Braucht man den Xilinx-Editor zusätzlich?

Inzwischen ist die Mojo IDE so weit, dass man keine andere Oberfläche 
mehr braucht.

Es ist sogar so, dass man inzwischen auf Verilog verzichten kann!
Der Erfinder des Mojo hat eine neue, sehr simple Sprache entwickelt: 
Lucid

Mit Lucid deckt man 90% aller Dinge ab.
Auch state machines lassen sich ganz einfach bauen.
Die Syntax ist Verilog ähnlich aber total vereinfacht,

Man kann auch Verilog und Lucid beliebig mischen.
Also nicht ganz beliebig, aber halt module in Lucid und Module in 
Verilog.

Leider kein VHDL Support bislang ...

========

Die ISE braucht man trotzdem.

Weil die Mojo IDE auf Kommandozeilen Ebene die Xilinx Tools nützt.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leider kein VHDL Support bislang ...

Das ist aber sehr schade, wo doch hier alles in VHDL gemacht wird.

Autor: Thomas W. (diddl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
>>Leider kein VHDL Support bislang ...
>
> Das ist aber sehr schade, wo doch hier alles in VHDL gemacht wird.

Man kann den Mojo schon in VHDL programmieren.
Aber dann ist halt nichts mit der Mojo IDE.

Der Bitstream ist ja derselbe, egal ob Verilog oder VHDL.
Den kann man mit dem Mojo uploder in den Spartan und/oder in den flash 
schreiben.

Und die ganze Test und Debug Umgebung die der AVR am Mojo zur Verfügung 
stellt, die funktioniert natürlich genauso unter VHDL.



Insgesamt ist der Mojo ein tolles Instrument für Anfänger

Autor: Crafter C. (crafter_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch so ein AX309 board bestellt, aber wie kann man es 
programmieren, braucht man dan zusätzliche Software oder geht es auch 
über die Xilinx ISE?

Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Crafter C. schrieb:
> Ich hab auch so ein AX309 board bestellt, aber wie kann man es
> programmieren, braucht man dan zusätzliche Software oder geht
> es auch über die Xilinx ISE?

Zum Programmieren kannst du Xilinx Impact nehmen (das ist ein Teil von 
Xilinx ISE). Du brauchst aber einen Programmieradapter (z.B. Xilinx 
Platform Cable USB), wenn bei deinem Board keiner mitgeliefert wurde.

Autor: Crafter C. (crafter_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort. Und noch ne kurze Frage. Ist der SPI Flash auch 
mit dem Xillinx Impact Programm flashbar ? Ich frage das jetzt, da ich 
das noch nicht ausprobieren kann.

Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Crafter C. schrieb:
> Danke für die Antwort. Und noch ne kurze Frage.
> Ist der SPI Flash auch mit dem Xillinx Impact Programm flashbar?

Auf meinem Board habe ich den Flash noch nicht angefasst, ich lade die 
Bitstreams bisher immer nur direkt in den FPGA. Aber ich gehe stark 
davon aus, dass das problemlos möglich ist.

Autor: Crafter C. (crafter_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo findet man eigentlich die Beispiele für dieses Board finde nur das 
Handbuch dazu und gibt es auch ein Datenblatt für das Display(LCD 
Schirm)?

Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich mein Board bestellt habe, lag ein USB-Stick dabei. Auf dem waren 
unter anderem die Schematics, Datenblätter und einige Beispiele drauf. 
Ein Display habe ich nicht, nur die Siebensegmentanzeigen (sind ein 
nettes und dankbares Einstiegsprojekt für VHDL).

Autor: Crafter C. (crafter_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh noch ne Frage für was ist der config Knopf da?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.