mikrocontroller.net

Forum: Platinen Drill hole file mit Gerber Format RS-274-X?


Autor: DHC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will eine Leiterplatte in China produzieren lassen. Den Entwurf habe 
ich mit Eagle gemacht. Der Hersteller wollte die Gerber Files.

Habe ich schon öfter gemacht, nämlich so:

1. Load board
2. click on Button CAM
3. File - open - Job - gerb274x.cam
4. click on button [Process Job]
   Gerber file generated
5. File open - Job - excellon.cam
6. click on button [Process Job]
   Drill file generated

Bisher keine Probleme, hat immer geklappt. Also auch diesmal so gemacht 
und die entstandenen Gerber Files geschickt.

Nun bekomme ich vom Hersteller die Rückmeldung "Could you send the drill 
hole file with gerber format(rs-274-x)?"

Hat jemand eine Idee, was der Hersteller nun von mir möchte?

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DHC schrieb:
> Nun bekomme ich vom Hersteller die Rückmeldung "Could you send the drill
> hole file with gerber format(rs-274-x)?"

Das ist eine Frechheit sich als Hersteller zu bezeichnen - Excellon ist 
das Standard-Bohrformat. Wer das nicht weiss oder kann ist unfähig sich 
mit Leiterplatten zu beschäftigen.

Man kann natürlich eine Lage mit den Bohrdaten statt als Excellon auch 
als Gerber ausgeben, mit runden Pads, die genau den Bohrdurchmesser 
haben, dann ist die Umwandlung ein Klacks. Aber viel empfehlenswerter 
ist es einen Hersteller zu wählen der seinen Job auch versteht.

Georg

Autor: DHC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort!

Auf der Platine sind nur ein paar Vias als Bohrungen vorhanden (sonst 
keine Löcher).

Bedeutet das, dass ich hier bei 3. zusätzlich noch den Layer "44 Drills" 
anklicken soll?

1. Load board
2. click on Button CAM
3. File - open - Job - gerb274x.cam
4. click on button [Process Job]
   Gerber file generated
(5. bis 6. entfallen)

Und wenn ja, bei welchem Reiter? (vermutlich bei a) oder b) - oder ist 
das egal?)


Folgende Reiter sind vorhanden:
a) Bestückungsseite
b) Lötseite
c) Bestückungsdruck
d) Lötstopmaske Bestückungsseite
e) Lötstopmaske Lötseite

Autor: Unicode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DHC schrieb:
> ich will eine Leiterplatte in China produzieren lassen.

Vorschlag: Geh zu allpcb.com.

Die nehmen normale Excellon-Gerbers.
Dafür nehmen sie aber keine Versandkosten (bei kleinen Platinen)

Liefern trotzdem schneller als der Deutsche 
Super-Profi-Qualitätshersteller (ohne Express-Zuschlag) im Nachbarort. 
(Zumindest wenn der Zoll mitspielt)

Autor: Unicode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unicode schrieb:
> normale Excellon-Gerbers

Meinte natürlich "+", nicht "-"...

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Einige PCB-Hersteller bieten eigene CAM-Dateien zur Gerberdateiausgabe 
zum Runterladen an, so z.B. Dirty PCB und Elecrow. Hole Dir diese und 
nutze sie anstelle des eagleeigenen!
Ob Deine Gerberdateien zur Fertigung taugen, kannst Du per Viewer auf 
der Seite von z.B. Seeed nachprüfen.

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingolf.

Ingolf O. schrieb:

> Ob Deine Gerberdateien zur Fertigung taugen, kannst Du per Viewer auf
> der Seite von z.B. Seeed nachprüfen.

Auf der Seite 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Gerber-To... ist 
ein ganzer Schwarm von Gerberviewrn gelistet.
Auch kostenlose, sowohl in Lizenz gebundener als auch in GNU 
lizensierten Ausführungen.
Ich empfehle gerbv aus dem gEDA Projekt oder GerbView aus dem KiCad 
Projekt.
Ein kommerzieller wäre z.B. gc-preview.

Auf der Seite finden sich auch noch andere Tipps und Hinweise in Bezug 
auf Gerberdaten.

Grundsätzlich gilt: Es ist guter Stil, seine eigene Arbeit mit einem 
Gerber-Viewer zu überprüfen, der nicht zum System des 
Platinenlayoutprogrammes gehört, mit der man die Platinendaten erzeugt 
hat, allein um systematische Fehler zu minimieren.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb sollte ich mir einen extra Gerber-Viewer auf meinem Rechner 
installieren, wenn man stattdessen den auf einer Webseite nutzbaren, 
nehmen kann, Bernd?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd Wiebus (berndwiebus)

>Ein kommerzieller wäre z.B. gc-preview.

Jain. GC-Preview ist als Betrachter kostenlos.

>Grundsätzlich gilt: Es ist guter Stil, seine eigene Arbeit mit einem
>Gerber-Viewer zu überprüfen, der nicht zum System des
>Platinenlayoutprogrammes gehört, mit der man die Platinendaten erzeugt
>hat, allein um systematische Fehler zu minimieren.

Ja, aber trotzdem werden BOHRdaten im Exellonformat und NICHT als Gerber 
ausgegeben, auch wenn man das hinmurksen kann. Das können aber die 
allermeisten Programme incl. GC Preview importieren und anzeigen.

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingolf.

Ingolf O. schrieb:
> Weshalb sollte ich mir einen extra Gerber-Viewer auf meinem Rechner
> installieren, wenn man stattdessen den auf einer Webseite nutzbaren,
> nehmen kann, Bernd?

Weil Du ihn immer mal wieder brauchst, und auch dann einen hast, wenn Du 
mal gerade nicht in Netzreichweite bist oder sein möchtest.

Weil mir so ein separates Tool vertrauenswürdiger erscheint, als das auf 
einer Webseite. Zumal die meist sind die noch mit irgendwas anderem 
verbunden sind, z.b. Werbung.

Ich wundere mich immer wieder, warum andere Leute sich so oft über Spam 
beklagen.....es könnte mit der Art der Internetnutzung zusammenhängen. 
;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk.

Falk B. schrieb:

>>Ein kommerzieller wäre z.B. gc-preview.
>
> Jain. GC-Preview ist als Betrachter kostenlos.

Richtig. Solange man aber als Layouter die Originaldaten in einem 
Layoutprogram editieren kann sollte man das tun.

Erst wenn das nicht möglich ist, oder wenn in der Leiterplattenfabrik 
daran manipuliert werden muss, z.B. zur Nutzenbildung, Ätzzuschlag ec., 
sind Gerbereditoren das Mittel der Wahl.

Und da Eagle ja Bohrdaten als Gerber ausgeben können sollte.....
So rein aus dem Gedächnis und ohne Anspruch auf richtigkeit, da ich hier 
jetzt kein Eagle zum nachsehen habe:
Datei > CAM-Processor
Für durchkontaktierte Löcher: Alle Lagen unter Layer abwählen, und dann 
nur und alleine drills anwählen.
Unter Device "Gerber 274 x" wählen und in Datei den gwünschten 
Dateinamen mit gewünschter Endung eintragen.

Für nicht durchkontaktierte Löcher genauso vorgehen, nur jetzt statt dem 
Layer "drills" das Layer "holes" wählen.

Korrigiere mich, wenn ich daneben lag.


> Ja, aber trotzdem werden BOHRdaten im Exellonformat und NICHT als Gerber
> ausgegeben, auch wenn man das hinmurksen kann. Das können aber die
> allermeisten Programme incl. GC Preview importieren und anzeigen.

Richtig. Mir wäre eine solche Firma auch etwas suspekt, die Bohrdaten in 
Gerber statt Excellon wünscht. Aber wenn der Preis und der Rest stimmt, 
und ich etwas Spielgeld für Experimente übrig habe, würde ich denen 
möglicherweise trotzdem eine Chance geben.

Kommt halt auf die Umstände an.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bernd Wiebus (berndwiebus)

>Und da Eagle ja Bohrdaten als Gerber ausgeben können sollte.....

Kann ja, ist aber nicht sinnvoll und nötig!

Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> DHC schrieb:
>> Nun bekomme ich vom Hersteller die Rückmeldung "Could you send the drill
>> hole file with gerber format(rs-274-x)?"
>
> Das ist eine Frechheit sich als Hersteller zu bezeichnen - Excellon ist
> das Standard-Bohrformat. Wer das nicht weiss oder kann ist unfähig sich
> mit Leiterplatten zu beschäftigen.
>
> Man kann natürlich eine Lage mit den Bohrdaten statt als Excellon auch
> als Gerber ausgeben, mit runden Pads, die genau den Bohrdurchmesser
> haben, dann ist die Umwandlung ein Klacks. Aber viel empfehlenswerter
> ist es einen Hersteller zu wählen der seinen Job auch versteht.
>
> Georg

Ich hatte bei AllPCB auch mit einigen Mißverständnissen zu kämpfen. Der 
erste Job wurde problemlos erledigt, beim 2. kam die Beschwerde das 
keine gbl, gtl und was weiß ich noch Dateien im Zipfile wären...es gab 
da aber ein Rudel .gbr wie im ersten Job auch. Ein paar Mails führten 
dann zu einer Entschuldigung der dortigen Mitarbeiterin..meine Dateien 
seien ok und die Platinen würden produziert (sind schon hier, alle OK).

Es kann also auch in China mal passieren da da Jemand "neu" ist.. sei 
also nicht gleich so ein pöser Pursche..

Gruß,

Holm

Autor: georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Es kann also auch in China mal passieren da da Jemand "neu" ist

Klar, aber das sollte man intern regeln und nicht dem Kunden vor die 
Füsse werfen. Abgesehen davon, ich kann aus dem Thread nicht erkennen, 
dass das Problem behoben wäre. Aber das kann natürlich auch am TO DHC 
liegen. Aktueller Stand ist wohl dass die keine Excellondatei nehmen.

Georg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.