Forum: Platinen Platinen für Fertigung vorbereiten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ralf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin zusammen,

ich brauche Rat von erfahrenen Platinenentwicklern. Und zwar habe ich 
ein System entwickelt, dass aus fünf verschiedenen kleinen (max. 35 x 45 
mm) Platinen besteht. Erstellt habe ich das Ganze in Eagle. Nun möchte 
ich die Platinen zur Fertigung geben allerdings bin ich mir unsicher wie 
ich das sinnvoll anstelle. Ich denke mal jede kleine Platine für sich in 
Auftrag zu geben ist wenig sinnvoll da es sehr teuer werden wird. Ist es 
gängig die Layouts alle aneinander zu legen und dann Ausfräsungen 
einzutragen, wo die Platinen zu trenne sind? Sieht der Hersteller das 
dann trotzdem als eine "große" Platine an? Oder variiert das auch von 
Hersteller zu Hersteller?

Danke schonmal und sorry für die vielen Fragen. Ist das erste mal, dass 
ich etwas zur Fertigung gebe. Normal ätze ich selbst ist mir in diesem 
Fall aber zu fummelig.

von Hurra (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Informiere dich bei deinem Fertiger über Nutzengestaltung.

Die haben üblicherweise Regeln dazu.

Die einfachste Variante ist es, die Platinen als mechanisch eine zu 
gestalten. Also einen Satz Gerberdaten. Wie du das machst, hängt vom 
Fertiger ab. Wenn Fräsen keinen Aufpreis kostet, kannst du die 
verschiedenen Platinen durch Ausfräsungen trennen.

Das habe ich so schon praktiziert:
Beitrag "Kicad / Elecrow : Fräsung, wie zeichnen?"
Bei Ätzwerk klappte das

Manche Fertiger bieten auch Ritznutzen an.

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hurra schrieb:
> Manche Fertiger bieten auch Ritznutzen an.

Lautet dann V-Groove, da international in englisch kommuniziert wird.
Da sowas meist Aufpreis kostet, kann man auch im Bestückungsaufdruck 
weiße Linien machen und zur Sicherheit noch die dünnsten Löcher, die sie 
anbieten. Aber nicht als Perforation, sondern nur 2-3 auf die gesamte 
Länge, da die Löcher maßhaltiger positioniert sind, als der 
Bestückungsaufdruck. Kann man dann mit einer Fotohebelschere selber 
vereinzeln, wenn man nicht gerade 1,6 oder 2mm Dicke bestellt. Bei den 
von dir genannten Formaten langt auch 0,8 oder 1mm Dicke.

von Lutz H. (luhe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zeiten der hohen Leiterplattenpreise sind vorbei.
Ist so eine Preisoptimierung bei der ersten Bestellung unbedingt 
notwendig?
Letze Woche drei 2cm * 2cm große Leiterplatten für 1 Euro aus den USA,
das ist mir schon fast peinlich.

: Bearbeitet durch User
von Ralf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Die Zeiten der hohen Leiterplattenpreise sind vorbei.
> Ist so eine Preisoptimierung bei der ersten Bestellung unbedingt
> notwendig?
> Letze Woche drei 2cm * 2cm große Leiterplatten für 1 Euro aus den USA,
> das ist mir schon fast peinlich.

Die Fertigung soll in Deutschland stattfinden, da ich genau soetwas

Lutz H. schrieb:
> drei 2cm * 2cm große Leiterplatten für 1 Euro aus den USA

nicht mit mir vereinbaren könnte.

Hurra schrieb:
> Informiere dich bei deinem Fertiger über Nutzengestaltung.
>
> Die haben üblicherweise Regeln dazu.

Habe bereits die Maße bei einigen Herstellern online eingegeben. 
Deswegen komme ich ja auf die Idee, dass es sinnvoller ist es auf eine 
große Platine zu entwerfen. Ich denke in Eagle legt man die Fräsangaben 
auf den Milling-Layer ?!

von M. H. (Firma: Multi-CB Ltd.) (marc_oh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Fräsangaben sollten im EAGLE in den Dimension Layer (20).

5 Verschiedene Platinen im Nutzen nennt sich (bei Multi-CB): 
Multinutzen, s. 
https://www.multi-circuit-boards.eu/leiterplatten-design-hilfe/nutzenerstellung.html

Dort reicht es, den Umriss der Einzelplatinen sowie den Umriss des 
Nutzens mit 1 mil im Dimension Layer zu definieren. Wenn bei Bestellung 
angegeben wird: "Nutzen, gefräst mit Brücken" setzt die Produktion die 
Fräswege und Stege (Brücken) selbst. Die passenden Abstände können 
nämlich von Hersteller zu Hersteller variieren.

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> Die Fertigung soll in Deutschland stattfinden, da ich genau soetwas
>
> Lutz H. schrieb:
>> drei 2cm * 2cm große Leiterplatten für 1 Euro aus den USA
>
> nicht mit mir vereinbaren könnte.

Dann bist du in der falschen Branche. Hast du eine Ahnung, wie oft die 
ganzen Halbleiter ein Flugzeug von innen sehen, bevor sie bei dir sind?

von Ralf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Dann bist du in der falschen Branche. Hast du eine Ahnung, wie oft die
> ganzen Halbleiter ein Flugzeug von innen sehen, bevor sie bei dir sind?

Schon klar. Da gibt es aber auch keine Alternativen. Ich brauch ja auch 
meine Zwiebeln nicht aus Ägypten kaufen wenn es im Regal daneben auch 
welche aus dem eigenen Land liegen.

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Hast du eine Ahnung, wie oft die
> ganzen Halbleiter ein Flugzeug von innen sehen, bevor sie bei dir sind?

Sehr oft. Siliziumwafer gibt es nicht von sooo viele Firmen,
- 1x zur FAB vom Waferproduzenten
- wenn die FAB kein Backend hat, oder von einem FAB-Cluster nur ein 
Produktionsstandort, dann zum 2x
- vom Auftragsfertiger zum "Hersteller" der eigentlich nur noch 
Chipdesigner ist zum 3x
- Hersteller zum offiziellen Distributor (der nur Großkunden bedient)
- Distributor zum kleinen Höker 4x
- du bestellst dann beim kleinen Händler 5x

5x ist aber ein Mittelwert, der sicherlich in beiden Richtungen 
ausbaufähig ist.
Ich sag immer, warum sollen von der Globalisierung nur die großen 
profitieren? Muß man auch mal so sehen.

: Bearbeitet durch User
von Max (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Die Zeiten der hohen Leiterplattenpreise sind vorbei.
> Ist so eine Preisoptimierung bei der ersten Bestellung unbedingt
> notwendig?
> Letze Woche drei 2cm * 2cm große Leiterplatten für 1 Euro aus den USA,
> das ist mir schon fast peinlich.

Mit Versandkosten oder ohne? Anbieter?

von Tippgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Mit Versandkosten oder ohne? Anbieter?

Oshpark

von W.A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> Habe bereits die Maße bei einigen Herstellern online eingegeben.

Halte dich einfach an die Informationen des Fertigers, z.B. Beta Layout:
Ein Mehrfachnutzen darf nur 1 Kontur besitzen!
Gegen eine geringe Fräskostenpauschale (die gleichen Kosten, die auch bei zusätzlichen Innenausfräsungen Länge / Breite > 6 mm entstehen) wird Ihr Mini-Nutzen auch einzeln ausgefräst.

Gerne setzen wir den Nutzen für Sie - kostenlos!

Beitrag #5227828 wurde vom Autor gelöscht.
von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer den Bestuecker ist natuerlich ein Nutzen praktischer, nur einmal 
Einspannen anstelle von 5 Mal. Aber die Details sollte man mit dem 
Fertiger Absprechen. zB auch wie die Platine positioniert wird, wie die 
Kamera die Position erkennt. Die einen bevorzugen zwei, besser 3, 
diagonal gegenueberliegende 2mm Loecher, die anderen wollen Passkreuze.
Deswegen sollte der Bestuecker auch in der Naehe sein.

von Hurra (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Ralf schrieb:
>> Die Fertigung soll in Deutschland stattfinden, da ich genau soetwas
>>
>> Lutz H. schrieb:
>>> drei 2cm * 2cm große Leiterplatten für 1 Euro aus den USA
>>
>> nicht mit mir vereinbaren könnte.
>
> Dann bist du in der falschen Branche. Hast du eine Ahnung, wie oft die
> ganzen Halbleiter ein Flugzeug von innen sehen, bevor sie bei dir sind?

Ich kann das schon nachvollziehen. Wenn jeder so denken würde, würde 
sich auf Dauer die Branche auch ändern.

Ätzwerk ist beispielsweise durchaus bezahlbar:
https://www.aetzwerk.de/

Die sitzen in Bayern.

Natürlich ist das teurer. 10x10cm kosten halt Netto fast 50€ statt rund 
15€, und der Chinese liefert 5 Stück.

Vorteile gegenüber dem Chinesen:
Schneller, und kein Zolltheater.

von Erwin E. (kuehlschrankheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hurra schrieb:
> Natürlich ist das teurer. 10x10cm kosten halt Netto fast 50€ statt rund
> 15€, und der Chinese liefert 5 Stück.

Für 10 Stück 100x100mm verlangen die Chinesen derzeit nicht 15€, sondern 
5€. Allpcb liefert sogar noch schneller als Ätzwerk, innerhalb 7 
Kalendertagen sind die Platinen an der Haustür. Aktuell sogar 
Versandkostenfrei. Ätzwerk nennt 7AT Produktionszeit. Zolltheater gibts 
bei den bei Hobbybastlern üblichen Mengen eher nicht, notfalls bestellt 
man halt auf zweimal.
Richtig schlimm wird es, wenn man bei Ätzwerk roten Lötstopplack will. 
Mir hat der Ätzwerk-Onlinekalkulator für ein Stück 100x100mm Platine 
2-Lagig in rot 222€ brutto ausgerechnet! Dass der Versand noch 10€ extra 
kostet, ist bei diesem Preis auch schon egal. Firmen werden eher mit 
solchen Kosten leben und auch bessere Konditionen aushandeln können, für 
privat ist das imho aber nicht machbar, ökologisches Gewissen hin oder 
her. Für die gesparten 200€ kann man anderweitig sicher viel mehr für 
die Umwelt tun.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.